andrea-rothaug-bedrohte-raeume

Bedrohte Räume #7. Eine Mütze voll Schlaf

Andrea Rothaug sagt JA zum Schlaf

Sind Sie auch so eine Aktions-Salafistin wie ich es bin? Eine Scanner-Persönlichkeit? Glühen Ihre Zündkerzen schon vorm Weckerklingeln? Dann haben wir etwas gemeinsam. Bei mir geht’s um 6.20h los: laufen. Dann Kinder. Brote. Putzen. RockCity (So’ne Arbeit). Einkauf. Wäsche. Abendbrot, Konzert, wahlweise Sex oder Alkohol oder beides, Party oder keine. Dazu ein Portiönchen WhatsApp und ne Schippe Blinkist, damit ich morgen über Duhiggs Smarter Faster Better sabbeln kann. FB. Licht aus. Halb eins. Halb tot. Mein Dancefloor ist die Drehtür und ich bin Hulk.

Auch den soziokulturellen Kniff habe ich in der Tagesplanung längst raus: Freundinnen treffen, Tante Lydia besuchen. Opa anrufen. Klamotten ins Camp bringen. Demos anmelden. Urlaub planen oder, hoppla, wieder mal was mit den Händen machen, Teller aus Blättern basteln, und so … Sie wissen schon, was ich meine. Jede Minute Thrill! Ich bin brutal erfüllt.

Ganz ehrlich, ich bin eben so’n Typ. Ich kriege vom Nichtstun Blasen an den Füßen und Beine hoch, ist für mich wie Beine ab. Ich schreibe lieber starfighterlike mein Buch, mache zackizacki meinen Doktor, gründe flugs ein Label, werde Yogalehrerin, pflege mein Ehrenamt und trenne den Müll. Ich habe mittlerweile mehr zärtliche Stunden mit meinem Müll als mit meinen Lieben. Ist zwar nicht modern, aber ich glaub dran: gleich wird’s geil.

Ja, ich habe viel vor mit meinem Leben. Lieber short & dirty als öde, puh und naja. Schluss mit den strukturschwachen Regionen meines Hirns. Ich will ja auch noch in den Untergrund gehen und ein paar marode Regierungen stürzen, eventuell eine Revolution anzetteln. Euch retten. Mich retten. Alle retten. Am liebsten sofort, denn die Welt brennt ab. Alta, ja, das ist mein Motto.

Fehler. Das war mein Motto. Es ist 2017. Overnight reset. Endlich kann ich, gemeinsam mit einer Armada an Helikoptermuttis, Angeber X Typies, Multitaskerinnen, Gernegroßels und Kontrollfreaks, zugeben: ich habe gelogen. Das Einzige, was mir zu meinem Glück fehlt, ist mein Schlafzimmer und eine Mütze voll Schlaf. Einfach mal pennen. Faul und bräsig im Bett abgammeln bis die Laken miefen. Comics lesen bis mir das Pflaumenmusbrot aus der Hand plumpst. Flecken machen. Fehler machen. Dösen. Dann hätte ich auch mehr Zeit für mich. Ach, was könnte ich alles machen. Ich könnte Schlaflabore eröffnen, Schlafmützen stricken, Schlafsäcke nähen … ich hätte da schon so einige Ideen …

Ihre Raumsonde Andrea Rothaug

Foto oben: Fotolia


Who the fuck is…

Andrea Rothaug Szene Hamburg Stadtmagazin

Andrea Rothaug ist eine musikalische Raumsonde mit Hang zum Wort, Kulturmanagerin, Autorin, Dozentin, Veranstalterin, Präsidentin. Was diese Frau so alles treibt, erfahren Sie auf  Ihrer Website

 

 

 


Mehr von Andrea Rothaug lesen Sie hier

 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.