Birdy singt über das Leben

Die britische Indie-Folk-Sängerin und Pianistin stellt ihr Album „Beautiful Lies“ am 20.4. im Docks vor

Es wäre ihr ‚Coming-Of-Age’-Album, sagte Birdy kürzlich über „Beautiful Lies“, die mittlerweile dritte Langspiel-Veröffentlichung der erst 19-jährigen Britin. Erwachsen werden musste die Sängerin und Pianistin sicherlich schnell, tingelte sie doch bereits mit ihrem nach sich benannten Debütalbum um die Welt – und das war 2011. Damals wurde sie durch ihre herzzerreißend geschluchzte Klimperballade „People Help The People“ der breiten Masse bekannt. Es folgten umjubelte Auftritte auf allen denkbaren Bühnen, ja sogar Filmmusik schrieb Birdy für Produktionen wie „Die Tribute von Panem“. Und nun kommt eben „Beautiful Lies“, mit zarten Songs voller typischer Birdy-Melancholie und – tatsächlich – Reife. Birdy singt über das Leben und die Liebe, als hätte sie beides einst selbst erfunden. Sie klingt wie versprochen: ziemlich erwachsen.

Text: Erik Brandt-Höge

Docks
Spielbudenplatz 19 (St. Pauli)
20.4., 21 Uhr