Clubkinder Festival (21.-23.5.)

Zum dritten Mal laden die Clubkinder zum Festival

Der gemeinnützige Verein Clubkinder e.V. hat für 2015 an seinem Konzept geschraubt: Diesmal übernehmen acht Clubs der Stadt jeweils eine „Patenschaft“ für einen unbegleiteten jugendlichen Zuwanderer aus Krisengebieten. Die Erlöse des Festivals fließen in direkte Unterstützung der Schützlinge: Deutschunterricht, Bewerbungstrainings, Therapie oder andere Angebote. Die hiesige Dependance des Deutschen Kinderschutzbundes und elterliche Vormünder unterstützen dabei.

Clubkinder Festival (Foto: Julia Schwendner)

Clubkinder Festival (Foto: Julia Schwendner)

Nun zum Vergnügungsprogramm vom 21. bis 23. Mai

Festivaltag No. 1 beginnt nicht, wie ursprünglich geplant, mit einer Spezial-Tagebuchlesung mit Hamburger Musikern – diese Veranstaltung musste verschoben werden. Stattdessen eröffnet das Festival mit einem clubbigen Paukenschlag: der „Jeudi-Nacht“. Im Baalsaal legt Tobi Tob von Moonbootica und 5 Sterne Deluxe auf.

Festivaltag No. 2 gehört den Hamburger Soundfricklern. DJs bespielen den Bunker an der Feldstraße. Im Moondoo empfängt DJ Schowi den ehemaligen Profikicker Ferdinand Owusu Ansah a.k.a. Frizzo.

Festivaltag No. 3 führt aufs flüssige Glatteis. Die MS Stubnitz, die nach wie vor in der HafenCity festmacht, wird in ihrem Bauch eine wilde Party beherbergen. Die Nachtleben-Institutionen iLL, Hafenklang, Drumbule und Trap sorgen für den passenden Schiffs-Soundtrack. Im Kaiserkeller der Großen Freiheit findet derweil eine Nacht zu Ehren der Grunge-Ikone Nirvana mit jeder Menge Seattle-Sounds statt. Im Baalsaal laden Julez Cordoba und DirrtyDishes zur Deep- und Tech-House-Sitzung.

Text: Lena Frommeyer

MS Stubnitz

MS Stubnitz