Eröffnung: Thinktank für Fahrradkultur

Der Raum für Fahrradkultur, eine Mischung aus Café, Werkstatt und Veranstaltungsfläche, eröffnet am Samstag (16.4.) im Gängeviertel

Hamburg hat nun einen eigenen Raum für Fahrradkultur. Eröffnet wird er in den historischen Kutscherhäusern im Gängeviertel und soll als Café, Werkstatt und Veranstaltungsfläche für Sonntags-, Alltags- und Berufsradler fungieren. Wir haben über das Projekt bereits berichtet.

Tim Kaiser, einer der Geistesväter des Projekts erklärt: „Der Raum für Fahrradkultur ist ein zentraler, offener Ort für alle Menschen. Er ist gleichsam ein Raum zur Förderung und Wahrnehmung des Fahrrades,  ein Ort des Austauschs, der Theorie und Praxis und des Empowerments. Hier kommen Wissensentwicklung, Verteilung und Nutzung, unabhängige Fahrrad-Produktion und politische Beteiligung zusammen. Der Raum soll Thinktank und Treffpunkt sein – eine Verbindung aller Aspekte von Fahrradkultur für alle Radfahrenden!“

Hamburg darf sich auf Fahrradbauworkshops, Diskussionsveranstaltungen und einen Lastenradverleih freuen – jeder darf sich angesprochen fühlen. „Wir möchten einen Raum schaffen in dem sich Spezialisten und Laien begegnen und austauschen können, in dem Neues entstehen kann und Altes umgenutzt wird. Das ist unser Beitrag, damit die Wahrnehmung des Fahrrades als Fortbewegungs- und Transportmittel, aber auch als kulturelles und politisches Vehikel in der Stadt gestärkt wird“ fasst Tim Kaiser zusammen.

Der „Raum für Fahrradkultur“ ist non-profit und wird von ehrenamtlichem Engagement getragen, weshalb das Projekt auf Spenden, Fördermittel und aktive Partizipation angewiesen ist.

Eröffnung: 16.4., ab 12 Uhr
Raum für Fahrradkultur
Valentinskamp 28 A-B (Neustadt)
Hashtag: #radraum