Hamburgs Lange Nacht der Museen (9.4.)

Nachtkultur: 60 Museen machen Samstagnacht durch bis zwei Uhr morgens. Wer den Spaß mit seinem Smartphone dokumentiert, wird zum Filmemacher

Lange Nacht der Museen Hamburg

Blick ins Programmheft

Wie viele Museen hat Hamburg eigentlich? Mindestens 60! Denn so viele Häuser zeigen im Rahmen der Langen Nacht der Museen, was sie zu bieten haben. Die Kuratoren unserer Hansestadt entwickelten rund 700 Veranstaltungen unter dem Motto „Vermitteln“. Denn ein Künstler sammelt, bewahrt, forscht – und vermittelt schließlich seine Erfahrungen, Ideen und Perspektiven dem Bewusstsein des Betrachters. Die Museumspädagogen wollen durch das abendliche und nächtliche Programm eine engere Beziehung zwischen Menschen und Museen schaffen. In diesem Sinne ist das Angebot mehrsprachig und barrierefrei zu erreichen. Mit Erfolgskonzepten aus der Hamburger Kunstszene will man zudem ganz eigene Zugänge schaffen: so zum Beispiel die Erlebnisausstellung Dialog im Stillen, die die Deutsche Gebärdensprache zu vergegenständlichen versucht.

Der Clou in diesem Jahr: Die Veranstalter laden alle Besucher/innen ein, beim Museenfilm mitzumachen. So geht’s:

Schnappschüsse, Architekturstudien, verrückte Emojis – alles, was wir bis Sonntag (10.4., 12 Uhr) auf Instagram, Facebook oder Twitter mit dem Hashtag #lndmhh hochladen (und freigegeben), schnappt sich die Wilhelmsburger Produktionsfirma Hirn und Wanst und kreiert daraus den weltersten Lange-Nacht-der-Museen-Hamburg-Fotofilm. Unter allen Teilnehmenden werden heiß begehrte Taschen aus recycelten Lange-Nacht-Bannern verlost.

Text: Jenny Wirschky
Foto: Museumsdienst Hamburg / Mario Sturm

Lange Nacht der Museen
9.4., 18–2 Uhr
60 Kulturstätten
Tickets: 10 bis 15 Euro

SZENE HAMBURG verlost 4×2 Tickets! Sendet eine E-Mail mit dem Betreff „Lange Nacht der Museen“ bis zum 7.4. (16 Uhr) an online-verlosung@vkfmi.de

Busplan

Busplan Lange Nacht der Museen Hamburg