hero2

Hilfe bei Krebs – Wir alle können Helden sein

Andrea Voß hat einen Verein für Krebskranke Helden in Deutschland gegründet. Auch in Hamburg ist er aktiv

Die Botschaft des Vereins ist klar definiert: Nicht aufgeben. Ein großes Wort. Denn wer erlebt hat, wie sich diese Krankheit in die Biographien, in den Alltag von Betroffenen und deren Angehörige frisst, der weiß, wie schwer es ist, in dieser Situation aufrecht zu bleiben. Mit Krebs zu leben, ist ein Martyrium. Ein täglicher Kampf ums Überleben. Wer sich trotzdem sagt: „Ich will Spaß. Trotz Krebs“, der ist ein Held.

Initiatorin Andrea Voß bei der Preisverleihung "Heldin des Alltags"  im Hamburger Theater Kehrwieder, Oktober 2016

Initiatorin Andrea Voß bei der Preisverleihung „Heldin des Alltags“ im Hamburger Theater Kehrwieder, Oktober 2016

Genau das ist das Motto von Voß‘ Verein “Wir können Helden sein!”.  Wir können Spaß haben! Trotz Krebs! Und wir können Erkrankten diesen bereiten. Auch das macht uns zu Helden.

Hinter diesem Namen verbirgt sich die Idee, einen Erlebnisverein für junge Erwachsene mit und nach Krebs zu bilden und nach vorne zu bringen. „Ich selber habe bereits zweimal den Lymphdrüsenkrebs besiegt und unter dem Namen „Chemocookie“ einen Blog geführt“, erzählt sie auf der Website des Vereins. Eine starke Frau, die ihrer Krankheit stets offensiv begegnete und unter anderem in dem Projekt „Echt Wir” mit dem WDR öffentlich in Form einer Reportage thematisierte.

Wie funktioniert der Verein?

„Wir können Helden sein“ sammelt Spenden und bindet Sponsoren, um erkrankten jungen Erwachsenen in diesen schwierigen Zeiten wieder die Freude am Leben zurück zu bringen. Die Betroffenen sind meist durch ihre lange Erkrankung finanziell vom kulturellen und sozialen Leben ausgeschlossen. Ein schöner Konzert-, Musical, Theater oder Comedyabenden kann hier mental Berge versetzen!

Andrea Voß selber kommt aus Willich, doch ihr Verein hat in Hamburg bereits Wurzeln geschlagen, sammelt Veranstaltungen und organisiert Events, an denen Betroffenen teilhaben können.

Eines dieser Events ist die „Night of Freestyle“  am 29.10.2016, die erstmals in Hamburg, in der Barclaycard Arena, stattfindet. DieFreestyle-Show holt die besten Extremsportlern und einige der verrücktesten Athleten dieses Planeten in unsere Stadt.  Egal ob auf Motocross Maschinen, Mountain Bikes, Quads, Schneemobilen, BMX Bikes oder mit dem Buggy – die Fahrer springen mit allem über die Rampen, was Räder hat, unterstützt von einem gigantischen Pyro- und Laser-Spektakel.

Wie können Interessierte an dieser Veranstaltung teilhaben? 

Wer in Hamburg lebt, zwischen 18 und 40 Jahren ist und ein Betroffener von Krebs ist, kann sich jetzt bis zum 21.10.2016 beim Verein um Karten für den Event “Night of Freestyle” bewerben. Und zwar für sich und eine Begleitperson. Für die Karten einfach eine Mail senden an info@wir-koennen-helden-sein.de. Es gibt 3×2 Karten zu vergeben. Wenn die Anzahl der Bewerber die Ticketzahl überschreitet, werden die Plätze zwischen den Interessenten verlost.

 

Ihr wollt helfen? Ihr habt Idee? Oder seid an Krebs erkrankt?

Wenn Ihr Betroffen seid, oder einen Betroffenen kennt und Ihm einen Wunsch erfüllen möchtet, der etwas mit einem Erlebnis, Konzert, Wellnesstag, Shopping, Ausflug zu tun hat, meldet euch unter wunsch@wir-koennen-helden-sein.de und gebt die Einzelheiten zu eurer Geschichte und eine Kontaktnummer einer euch nahestehenden Person an.

Für Näheres zum Verein auch auf Facebook:. 


Beitrag des Vereins zum Weltkrebstag