Jannes Wochenrückblick Vol. 19

Kolumne: Kluge Bücher oder warum intellektuelle Lesungen ein gewisses Gefahrenpotenzial besitzen

Ich mache euch heute ein Geständnis. Ich gehe nur auf Lesungen, die witzig sind. So wie die von Tim Sohr und Kathrin Weßling letzten Mittwoch. Ich mag zwar intelek… intellekt… schlaue Bücher und vor allem ihre Autoren, aber irgendwie schaffe ich es nicht, dafür 150 Minuten still sitzenzubleiben. Da lese ich lieber sonntags alleine.

Vielleicht liegt es daran, dass ich Angst habe, man könnte mir anmerken, dass ich für besonders starke Sätze zwei Wiederholungen und sieben Sekunden brauche. Das kann ich dem Vorleser schlecht sagen, vor allen anderen. „Können Sie das bitte noch einmal vorlesen? Das war zu klug für mich.“ Würde ich sogar machen, aber dann verlieren die anderen Zuhörer sicher etwas an Freude.

Meine Mama geht ständig auf kluge Lesungen und fachsimpelt dann mit den Autoren, während sie gerade ihr Buch unterschreiben. Eine imposante Wand an Wissen hat sich daraus aufgebaut.

Ich mag lieber Rocko Schamoni, Tino Hanekamp oder Linus Volkmann – die sind auch klug aber in kürzeren Sätzen und auch gerne albern. Und ich mag Roger Willemsen, der diese Woche leider seine gesamten Auftritte 2015 wegen schwerer Krankheit abgesagt hat. Wie traurig. Vielleicht wäre er auch zu unserer Lesung gekommen. Nicht zu der Tagebuchlesung am Freitag, aber zu unserer Kooperation mit dem 1000 Zeichen Blog. Für den schreibt er auch. Hoffentlich bald wieder. Egal, ob witzig oder nicht.

Habt einen schönen Start in die Woche, wir lesen uns Sonntag wieder, Jannes

 

Foto: Julia Schwendner

Who the fuck is Jannes?

Jannes Vahl hat den gemeinnützigen Verein Clubkinder e.V. gegründet. Mit Konzerten, Partys oder Events sammelt er Spenden für soziale Projekte in Hamburg, beispielsweise mit der Tagebuchlesung. Außerdem leitet er die Kreativagentur Polycore mit Büro auf St. Pauli. Mit seinem Compagnon Joko setzt er hier Projekte um. Jannes Vahl hat 5.000 Facebookfreunde, trinkt Craft-Bier, mag die Band Pearl Jam und versendet digitale Herzchen. In seiner neuen Kolumne berichtet er jeden Sonntag über ein Hamburger Thema, das ihn in der letzten Woche beschäftigt hat.