Jannes Wochenrückblick Vol. 40

Kolumne: Club Awards – Birdland, Cascades, Monkeys Music Club … Jannes möchte am nächsten Wochenende die Gewinnerclubs besuchen

Ich liebe es, ohne Ziel auszugehen. Bei Freunden einen Rum Cola zu trinken und dann in einer Menschentraube loszuziehen. Das Problem: Oft ist die ganze Zeit irgendjemand unzufrieden. Der eine will unbedingt HipHop hören, die andere auf gar keinen Fall Electro. Einer mag lieber gemütlich, die andere will tanzen, sonst schläft sie ein.

Ich möchte mich eher gerne an die Stimmung und das Publikum in einem Laden gewöhnen können und jeder Location eine Chance geben. Da wollen andere noch in Jacke weiter – weil es ihnen zu voll, zu leer, zu prollig oder zu intellektuell im Laden ist. Ich finde: Man muss auch selber aus einem Bar- oder Clubbesuch das machen, was man möchte. Der Club ist da nicht immer alleine für zuständig.

Die Gewinner der sechsten Hamburger Club Awards, die Donnerstag vergeben wurden, scheinen besonders viel richtig zu machen. Und was mir auffällt: Unter den fünf Gewinnern besuche ich eindeutig zu wenige. Gut, Molotow eher regelmäßig. Hafenklang eher unregelmäßig. Aber was ist mit dem Birdland? Zu selten. Cascadas? Noch nie. Monkeys Music Club? Ein Mal. Das kann natürlich auch an der Auswahl der Jury liegen, aber ob Abendblatt, Audiolith, VUT Nord und andere da so falsch liegen können? Wohl kaum.

Ich bringe den Gewinnern am kommenden Wochenende jedenfalls mal meinen Glückwunsch persönlich vorbei. Mal sehen, ob ich da alleine hinstiefeln muss. Aber was ich den Betreibern schon jetzt sagen kann: Es ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen, wenn ich nach einem Rum Cola wieder gehe. Vielleicht sogar im Gegenteil.

Habt einen schönen Start in die Woche, wir lesen uns Sonntag wieder. Jannes

Foto: Julia Schwendner

Who the fuck is Jannes?

Jannes Vahl hat den gemeinnützigen Verein Clubkinder e.V. gegründet. Mit Konzerten, Partys oder Events sammelt er Spenden für soziale Projekte in Hamburg, beispielsweise mit der Tagebuchlesung. Außerdem leitet er die Kreativagentur Polycore mit Büro auf St. Pauli. Mit seinem Compagnon Joko setzt er hier Projekte um. Jannes Vahl hat 5.000 Facebookfreunde, trinkt Craft-Bier, mag die Band Pearl Jam und versendet digitale Herzchen. In seiner neuen Kolumne berichtet er jeden Sonntag über ein Hamburger Thema, das ihn in der letzten Woche beschäftigt hat.