Jannes Wochenrückblick Vol. 53

Kolumne: Eine warme Mahlzeit. Statt den 100sten coolen Burgerladen in der Schanze zu stürmen, sollten wir dem Essengehen wieder mehr Sinn verleihen

Durchschnittliche Menschen essen vielleicht drei Mal am Tag größere Mahlzeiten. Oder vier Mal am Tag kleinere, wenn sie Frauenmagazine lesen. Ich esse vielleicht drei Mal groß und vier Mal klein. Aber ich habe auch schwere Knochen.

Mit unserer Agentur haben wir schon alle möglichen Foodtrends durchgenudelt, allerdings auch handfeste Foodbewegungen in Hamburg oder sogar deutschlandweit mit ausgelöst. Zum Beispiel gemütliches Abendbrot mit reichhaltigen Stullen. Oder Pizza und Eiscreme mit dem Zusatz „Craft“ oder „Manufaktur“ oder „DIY“ oder Hier-bitte-einen-anderen-hippen-Begriff-einsetzen. Oder einige wenige gute Konzepte mit Fleisch oder Burgern. Oder jüngst Ceviche & Co. von Salt & Silver. 

Gemeinsam mit unseren Freunden rätseln wir gerade, was nach der feierlichen Eröffnung des 100. Burgerladens in der Sternschanze wohl als nächstes kommt. Wetten werden angenommen für: Rippchen, Hot Dogs und Bruscetta. 

Ich würde mir wünschen, dass neben der Qualität noch etwas anderes auf den Tisch kommt: Dass es wieder mehr darum geht, mit wem man im Restaurant isst. Weniger potentielle Sexual- oder Geschäftspartner, sondern Menschen aus dem Freundeskreis, die sich Aus- und Essengehen vielleicht nicht unbedingt leisten können. Bei allen sieben Mahlzeiten am Tag schaffe ich das zwar auch nicht, aber vielleicht ein Mal alle sieben Tage.

Habt einen schönen Start in die Woche, wir lesen uns Sonntag wieder. Jannes

Foto: Julia Schwendner

Who the fuck is Jannes?

Jannes Vahl hat den gemeinnützigen Verein Clubkinder e.V. gegründet. Mit Konzerten, Partys oder Events sammelt er Spenden für soziale Projekte in Hamburg, beispielsweise mit der Tagebuchlesung. Außerdem leitet er die Kreativagentur Polycore. Mit seinem Compagnon Joko setzt er hier Projekte um. Jannes Vahl hat 5.000 Facebookfreunde, trinkt Craft-Bier, mag die Band Pearl Jam und versendet digitale Herzchen. In seiner neuen Kolumne berichtet er jeden Sonntag über ein Hamburger Thema, das ihn in der letzten Woche beschäftigt hat.