Jannes Wochenrückblick Vol. 69

Kolumne: Einfach eine Ode an den Sommer in Hamburg

Heute und morgen nimmt er sich eine kleine Auszeit, um dann schöner als je zuvor (nämlich mit gereinigter Luft, gerade für mich als Asthmatiker nicht unwesentlich) zurückzukommen. Was war Hamburg, was waren die Hamburger nicht schön und gut gelaunt die letzten Tage?

Alle sozialen Medien voll des Lobes. Alle Wiesen, Parks und öffentliche Plätze voller Liebe und Freundschaft. Ob grün oder blau oder grau, jeder hat sich im echten Leben verabredet und nicht ins Smartphone gelebt. Ein jeder war irgendwo am Wasser. Für solche Tage sind die Elbe, die Alster und alle Fleete in Hamburg gemacht. Stand Up Paddling, Kajaks, Tretboote. Schwimmbäder mit Dreier, Decke und Schwimmbad-Pommes. Danach eine bunte Tüte, ein Eis oder eine Capri Sonne.

Es wird draußen gegessen, draußen getrunken und draußen getanzt. Nicht nur auf Open Airs, sondern plötzlich in der ganzen Stadt. Reservierte Hamburger? Mitnichten. Reservieren musste man diese Woche eher im Beach Club, beim Bootsverleih oder im Biergarten. Kann man nur nicht. Zum Glück, denn Sommer ist auch: spontan sein. Auf dass es heute Nacht so schön gemütlich an die Fenster tropft und morgen, spätestens Dienstag wieder alles gut ist. Wieder Sommer ist.

Habt einen schönen Start in die Woche, wir lesen uns Sonntag wieder. Jannes

Foto: Julia Schwendner

 

Who the fuck is Jannes?

Jannes Vahl hat den gemeinnützigen Verein Clubkinder e.V. gegründet. Mit Konzerten, Partys oder Events sammelt er Spenden für soziale Projekte in Hamburg, beispielsweise mit der Tagebuchlesung. Außerdem leitet er die Kreativagentur Polycore. Mit seinem Compagnon Joko setzt er hier Projekte um. Jannes Vahl hat 5.000 Facebookfreunde, trinkt Craft-Bier, mag die Band Pearl Jam und versendet digitale Herzchen. In seiner neuen Kolumne berichtet er jeden Sonntag über ein Hamburger Thema, das ihn in der letzten Woche beschäftigt hat.