Jannes Wochenrückblick Vol. 70

Kolumne: Spendentitan. Oder: Warum Petrus ein Arsch ist – aber alle Gäste der Tintanic tätowierte Engel

Ich weiß: Eigentlich soll das hier ein Wochenrückblick von einem Influencer sein. Und ich dehne das eh schon ab und an divaesk. Aber diese Woche möchte ich einmal stellvertretend „Danke“ sage.

Danke für die unzähligen Spendenaktionen, die wir mit unseren unzähligen Helfern so nebenbei wuppen. Wir aus dem Bureau, die Helfer ja wiederum hauptsächlich neben ihren 40-70 Stunden Jobs. Ehrenamtlich. Beispiel: unsere gestrige Tintanic, unserer Tattoo-Bootsfahrt für den guten Zweck. Bei der die SZENE HAMBURG nicht nur Medienpartner war, sondern meine Dankbarkeit auch immer ganz besonders groß ist. Und – da schließt sich der Kreis – ich habe vergangene Woche auch eh fast nichts anderes machen können.

Mein allergrößter Dank gilt wie gesagt allen Helfern, die gestern die Decks gerockt haben. clubkinder für den guten Zweck von 10 bis 3 Uhr. clubkinder für den guten Zweck von Mittwoch bis morgen. clubkinder für den guten Zweck, die seit 3 Monaten mit vorbereiten, planen, organisieren und helfen.

Dann alle Gäste, die mit ihrem Eintritt im Vorverkauf oder an der Abendkasse, mit jedem Bissen, jedem Schluck und jedem Pieks die Miete vom Boot, die Kosten und die Spenden gelöhnt haben. Danke für Eure fröhlichen Gesichter, Eure fröhlichen Torkeleien, Eure unversehrten Knochen trotz teils regennassem Deck, Eure Hashtags und glücklichen Posts.

Dann an das Trio Infernale von Salt & Silver, an die 15 Hauptdarsteller um SuperStarDestroyer, an Michau, Tobi & Spike für die beste Tür, an Julia für ihre Fotos, an Adrian für seine Kamera, an die Band Rocksin, an die DJs Grimzilla und Herr Neumann, an Barbier Jan, an Frank und Paco für das Glücksspiel, an Christoph für die Technik, an Valentina del Pearls und das Queen für die Burlesqueshow, an Kapitän Prüsse, Jürgen und ihr dolles Barteam, an Getränke Losch, an Kleinschmidt Media, an unsere Schnaps- und Wein- und Bierfreunde, an das TätowierMagazin und überhaupt an alle Medien.

Dann fick Dich wirklich Petrus, aber danke Olaf für das versöhnliche Feuerwerk nach dem schönen Sonnenuntergang von Gott.

Danke an jeden einzelnen von Euch, Ihr habt Hamburg für uns und für den KIDS Hamburg e.V. zu einem schöneren Ort gemacht. In Liebe & (Muskel-) Kater,

habt einen schönen Start in die Woche, wir lesen uns Sonntag wieder. Jannes

Foto: Julia Schwendner

 

Who the fuck is Jannes?

Jannes Vahl hat den gemeinnützigen Verein Clubkinder e.V. gegründet. Mit Konzerten, Partys oder Events sammelt er Spenden für soziale Projekte in Hamburg, beispielsweise mit der Tagebuchlesung. Außerdem leitet er die Kreativagentur Polycore. Mit seinem Compagnon Joko setzt er hier Projekte um. Jannes Vahl hat 5.000 Facebookfreunde, trinkt Craft-Bier, mag die Band Pearl Jam und versendet digitale Herzchen. In seiner neuen Kolumne berichtet er jeden Sonntag über ein Hamburger Thema, das ihn in der letzten Woche beschäftigt hat.