Junges Gemüse liefert frische Post

Vom Biohof in die Stadt: Juliane Eichblatt und Eva Neugebauer gründeten das soziale Unternehmen Frischepost in Hamburg

Direkt vom Acker auf den Küchentisch – der neue Onlineshop Frischepost bietet in Hamburg regional hergestellte Produkte an. Sie werden per Elektrofahrzeug nach Hause geliefert werden. Diesen sozial- und umweltverträglichen Service gründeten Juliane Eichblatt und Eva Neugebauer, beide 26 Jahre alt.

Sie kennen sich aus dem BWL-Studium; beide haben ländliche Wurzeln: Evas Vater kommt aus dem Forstbereich, Julianes Vater ist Landwirt. Beide Mädels hatten Lust auf ein eigenes Unternehmen – aber bitte sozial. Mit Frischepost konzentrieren sie sich auf kleine, meist familiengeführte Betriebe und Manufakturen. „Die haben es oft schwer, die Kunden in der Stadt direkt zu erreichen.“

Frischepost Hamburg Shop

Im Umkreis von 100 Kilometern Luftlinie zum Hamburger Michel suchten sie nach Produzenten und Manufakturen, die nachhaltig anbauen, meist biozertifiziert sind und artgerecht mit ihren Nutztieren umgehen. Wie zum Beispiel die Demeter-Bäckerei Bahde aus Nessdeich, der Hof Dahlmann in Dohren, Bio-Fleischermeister Schröder aus Schwarzenbek oder Obstbauer Lasse Tamke aus dem Alten Land.

Mit hübschen Fotos, Texten und bald auch Filmchen werden die Betriebe auf der Homepage vorgestellt und die Geschichte hinter den Produkten erzählt. Seit April ist der Service online.

Den vollständigen Text von Stadtleben-Redakteurin Julia Braune zu Frischepost findet man in der Juni-Ausgabe von SZENE HAMBURG.