(1.10.) Musik, jazztrain, Linie U3, ab 12 Uhr

Der jazztrain rollt! Und zwar noch den ganzen Tag. Das auf Schienen rollende Festival, das die Jazzszene dieser Stadt in ihrer ganzen Vielfalt, von traditionellen bis zeitgenössischen Spielarten in den direkten Kontakt mit dem Publikum bringt, gibt es bisher in dieser Form nur einmal – in Hamburg.Vier Wagons, vier Bühnen, eine Linie: An sechs Haltestellen entlang der Strecke (Ringlinie U3: Schlump – Landungsbrücken – Berliner Tor – Barmbek – Schlump) können Passagiere zusteigen und zum Preis eines HVV-Tickets zu Konzertbesuchern und Fans werden. Insgesamt 40 Konzerte mit teils internationalen Acts werden heute geboten. Mehr zum Programm gibt es hier.

U3
Schlump – Landungsbrücken – Berliner Tor – Barmbek – Schlump
1.10, ab 12 Uhr
Eintritt: Hvv-Ticket

 Der jazztrain ist eine Initiative des Landesmusikrates Hamburg in Kooperation mit der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg und der HOCHBAHN mit Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg.

(2.10) Talk & Musik, 100. taz.salon, Kulturhaus 73, 15 Uhr

Der taz.salon feiert seinen Hundertsten! Und das einen ganzen Tag auf vier Bühnen im Kulturhaus 73. Unter dem Motto „Ganz schön fremd hier“ wird das Zusammenleben von neuen und alten Nachbarn in der Einwanderungsgesellschaft thematisiert. Die Schriftstellerin Lena Gorelik spricht mit ihrem KollegInnen Rasha Khayat und Zafer Senocak darüber, wie schwierig es ist, in die deutsche Gesellschaft Einlass zu finden. Konzerte und Peformances flankieren das Programm, das bis tief in die Nacht läuft.

Kulturhaus 73
Schulterblatt 73,
2.10, ab 15 Uhr
Eintritt: ab 15 Euro

Foto: Dr. Stephan Barth  / pixelio.de

 

(26.9.) Literatur, Blog Migrantenstadl, Buchhandlung im Schanzenviertel, 19.45 Uhr

Das Blog Migrantenstadl veröffentlicht regelmäßig Texte von Künstlern mit Migrationshintergrund. Diese und bisher ungesehenes Material sind jetzt gebunden in Buchform erschienen. In der Schanzenbuchhandlung lesen Tunay Önder und Imad Mustafa zwischen den Offline-Zeilen mit provokativen Überschriften, ehrlichen Reflexionen, politischer Lyrik und Dada. Ein literarischer Beitrag zu Politik, Kultur und den Lebenswelten von Minderheiten. (JVW)

Buchhandlung im Schanzenviertel
Schulterblatt 55
26.9., Einlass: 19.45 Uhr
Eintritt: 3 Euro

Foto: Unrast Verlag

(26.9.) Musik Lucy Rose, Nochtspeicher, 19.30

Der Klassiker: Zierliche junge Frau singt mit Gitarre um den Hals herzzerreißende Lieder über Liebe. Geradezu perfektionistisch erfüllt wird dieses Songwriter-Klischee von Lucy Rose aus dem englischen Warwickshire. Sie schafft es, ihr Publikum mit süß-melancholischen Melodien und einer in höchste Höhen reichenden Stimme verstummen und staunen zu lassen, und zwar vom ersten bis zum letzten Stück. Im Nochtspeicher könnt Ihr euch am 26.9. persönlich von den Live-Qualitäten der Dame überzeugen.  (EBH)

Nochtspeicher
Bernhard Nochtstr. 69a
26.9., 19.30 Uhr
Eintritt: 17,95 Euro (VVK)

Foto: hfr

(25.9.), Stadtleben, Brauerei Eröffnung Hopper Bräu, 12 Uhr

Der Craft Beer Markt boomt. Aber der Schritt weg vom Gipsy Brewing hin zur eigenen Brauerei ist für viele dennoch mutig. Lars Großkurth (r.) und Sascha Bruns (M., im Bild neben Gastronom Tim Becker) von Hopper Bräu trauen sich und eröffnen ihre eigene Brau-Location in Altona. Finanziert wurde das Unterfangen durch eine Crowdfunding Aktion.

Zur Eröffnung laden die Jungs am Sonntag, 25.9.,  alle Craft Beer Genießer und Fans der kultivierten Hopfen-Trink-Kultur ein, mit Ihnen gemeinsam zu feiern. Los geht es ab 12 Uhr mit einem gepflegten Frühschoppen. Stündlich werden Brauereiführungen angeboten, dazu gibt es Live Musik vom irischen Singer/Songwriter Dara und den Folk Musikern New Old Timers. Food Trucks auf dem Hof sorgen für die passende Grundlage für – genau – die Biere, die  vor Ort angeboten werden.

Sieben unterschiedliche Craft Beer Varianten könnt Ihr an diesem Nachmittag testen, darunter drei neue Sorten, unter anderem das Septemberfestbier. Cheers!

Hopper Bräu
Beerenweg 12
25.9., 12 bis 20 Uhr
Der Eintritt ist frei


Das könnte Dich auch interessieren

 

 

(25.9.) Film, Hamburg Premiere „Raving Iran“, Abaton, 20.30 Uhr

DJs in der Wüste? Ja, das gibt’s. Der Film „Raving Iran“ zeichnet ein Bild der Techno-Szene Teherans. Die Doku feiert am 25. September im Abaton ihre Hamburg Premiere.

Die DJs Anoosh und Arash führen ein Schattendasein, ihre Veranstaltungen finden im Geheimen statt. Ihre Unermüdlichekit lässt sie zu Helden von Teherans Undergrund Techno Szene avancieren. Desillusioniert vom ewigen Versteckspiel vor der Polizei und ihrer stagnierenden Karriere, organisieren sie unter gefährlichen Umständen einen letzten ekstatischen Rave in der Wüste. Zurück in Teheran versuchen sie vergeblich ihr illegales Musikalbum unter die Leute zu bringen. Als Anoosh verhaftet wird, erlischt auch der letzte Funke Hoffnung auf eine Zukunft im Iran. Doch dann erreicht sie ein Anruf von der Streetparade in Zürich, der größten Techno Party der Welt.
Wider Erwarten erhalten sie ein 5 Tage-Visum. In der Schweiz angekommen, katapultieren sie Radio- und Zeitungsinterviews, Millionen von Ravern und DJ Kollegen in eine andere Sphäre. Die Euphorie verfliegt jedoch schnell, denn die näher rückende Abreise stellt sie vor eine große Entscheidung…
Regisseurin Susanne Regina Meures wird Ihren unter abenteuerlichen Bedingungen gedrehten Films in Hamburg persönlich vorstellen.

Abaton
Allendeplatz 3 / Ecke Grindelhof
25.9., 20.30 Uhr
Eintritt: 8 Euro / 7,50 Euro

Fotos:  Rise and Shine Cinema

ravingiran_filmstill_2

 

 

(24.9), Langschläferflohmarkt, Überseeboulevard, 11 Uhr

Der Flohmarkt für Nachtschwärmer und Spätaufsteher! Während man bei den meisten Veranstaltungen dieser Art ab sieben Uhr auf Schnäppchenjagd gehen muss, um die besten Angebote erhaschen zu können, öffnet der Langschläferflohmarkt in der HafenCity auf dem Überseeboulevard am Samstag, dem 24.9.,  ganz entspannt um 11 Uhr seine Tore.

Bis 16 Uhr präsentieren zahlreiche private Verkäufer ihre kleinen und großen Schätze, die bis dato in Kellern, auf Dachböden oder in Abstellkammern gelagert wurden. Der Langschläferflohmarkt ist nicht für kommerzielle Händler geöffnet. Also, entspannt frühstücken und mit Jutebeutel auf Schatzjagd gehen. 

HafenCity
Überseeboulevard
24.9., 11 Uhr

Foto: Dieter Schütz  / pixelio.de 

(23.9.), Reeperbahnfestival, Samm Henshaw, Nochtspeicher, 22 Uhr

Tipp für Reeperbahnfestival-Gänger: Im Nochtspeicher zeigt am Freitag, den 23.September, Samm Henshaw sein musikalisches Können. Der Mann kann Gefühle, und wie. Der 22-jährige Londoner Sänger und Songschreiber erzählt nicht nur die schönsten Geschichten von Lebenslust und Liebe, er hat auch noch eine frotteeweiche Soulstimme und ist gleich gut am Klavier und an der Gitarre. Henshaws Lieblingsmusiker: Stevie Wonder, Michael Jackson, Lauryn Hill und Frank Ocean. Sie alle will man in seinen Lieder hören, die – so rosamundepilchermäßig das klingt – schlichtweg Herzen berühren.

Nochtspeicher
Bernhard Nocht Straße 69
23.9., 22 Uhr
Eintritt mit Reeperbahnfestival-Ticket  

Foto: Andrew Whitton 

(17.9.) Premiere: Kulinarischer Samstag, Frischeparadies, 17 Uhr

Bei Livemusik und einem  Drink Hamburgs feinste Lebensmittel verkosten, dabei den Profis bei ihrer Zubereitung auf die Finger schauen, selber in diversen Workshops Tricks und Kniffe für die heimische Küche erlernen: Iim FrischeParadies an der Großen Elbstraße 210 steht wieder der kulinarische Samstag auf dem Plan .Wer schon immer mal wissen wollte, wie man  Sushi rollt, Austern knackt, Rind auf den Punkt gart, Gemüse schnitzt und – für die hart Gesottenen – auch, wie aus einem Schwein ein Filet wird, sollte vorbei schauen. Pulled Pork kommt frisch vom Smoker, das Bistro-Team serviert Köstlichkeiten, Lieferanten und Manufakturen gewähren einen Einblick in  Herstellung, Zubereitung und die Geschichte dahinter. Dazu gibt es selbst zubereitete Cocktails, beste Weine oder leckeres Craftbeer. Karten gibt’s im Frischparadies.

Frischeparadies
kulinarischer Samstag: 17.9., 17 Uhr
Mendelssohnstraße 15 (Altona-Altstadt)
Tickets: 49 Euro inkl. 10 Euro Einkaufsgutschein

(2.7.) Infotag der Leuphana Professional School, Universität Lüneburg

Blick über den Hamburger Bildungstellerrand: Wer berufsbegleitend studieren will, vielleicht sogar online, der kann sich auch in anderen Städten nach Angeboten umsehen, ohne seinen Wohnsitz verlagern zu müssen. Am Samstag, den 2. Juli, lädt die Professional School der Leuphana Universität Lüneburg zum Infotag für berufsbegleitende Weiterbildung. Im direkten Gespräch mit den Studiengangsverantwortlichen erfährt man hier einiges zu den Bachelor- und Masterstudiengängen aus den Bereichen Wirtschaft & Management, Recht sowie Bildung, Gesundheit & Soziales – über Zertifikate und Webinare. Auch wird das Thema „Finanzierung und Förderung“ angesprochen.

Für weitere Infos und die Anmeldung bitte hier klicken

Leuphana Universität Lüneburg
Scharnhorststraße 1 (Anfahrtsskizze)
2.7., 10-16 Uhr

Übrigens: Von Studierenden der Universität Lüneburg wird jährlich das Musik-Festival Lunatic organisiert. So war’s in diesem Jahr: