(16.4.) Essen + Trinken, Osterbrunch, Heritage @ Le Méridien, 12 Uhr

Osterbrunch

Foto: Pexels

Osterzeit ist Schlemmerzeit. Im Heritage kann das am Ostersonntag und Ostermontag hemmungslos umgesetzt werden. Dann dann veranstaltet das Restaurant die Easter Edition seines beliebten Brunches. Jeweils von 12 – 15 Uhr bietet das Heritage ein abwechslungsreiches Genuss-Buffet an. Beispiel gefällig? Geboten werden Brunnenkresse-Suppe, Austern, Salate, Lachs, Shrimps, frische Eier- und Fischspeisen, Osterhuhn, Lammkeule, Pasta mit Kirschtomaten und Bärlauch, feines Osterlamm und natürlich Ostereier.

Liebhaber der süßen Kulinarik tummeln sich an der Schokoladen Fontaine oder treffen sich beim Altländer Apfelkuchen, Eierlikörmousse oder bei den Nougatbällchen.

Und das ist nur eine Auswahl.

Die Kosten für dieses Oster-Brunch-Buffet betragen pro Person 69 Euro inklusive Sekt, Wein, Bier, Säfte, Kaffee und Tee. 

Anmeldung und weitere Informationen unter www.heritage-restaurant.de oder Telefon 21 00 10 70

Heritage @ Le Méridien Hamburg
Ostersonntag, 16. April 2017
Ostermontag, 17. April 2017, jeweils 12-15 Uhr

(17.4.) Musik, Jens Lekman, Nochtspeicher, 20 Uhr

Im Angesicht der Angst. Gerade erschienen ist das fünfte Album von Jens Lekman mit dem Titel „Life Will See You Now“, und der in Australien lebende Schwede beschreibt es als eines mit sehr ersten Themen. Es gehe um die Auseinandersetzung mit den eigenen Ängsten, auch den Entscheidungen, die zu treffen waren und noch zu treffen sind, sagt der Sänger und Songschreiber. So schwerwiegend das klingt, so einfühlsam und auffangend ist dafür der die Geschichten untermalende, typische Lekman-Pop. / EBH  / Foto: Ellika Henrikson

Nochtspeicher
17.4.14, 20 Uhr

 

(16.4.) Musik, Lewis Watson, Prinzenbar, 20 Uhr

Metamorphose mit Spannung. Vor drei Jahren brachte Lewis Watson sein letztes Album raus, zog sich danach in einen Kokon zurück und ist jetzt als kaum wiederzuerkennender Schmetterling auf einem Dach in East London aufgetaucht. In seinem neuen Video „Little Light“ kann man erahnen, welches Potenzial der 24-Jährige aus Oxford mithilfe seiner Band entfalten kann. Ab Mitte März geht es nämlich das erste Mal als Gruppe auf Tour, anstatt in trauter Einsamkeit. Obwohl die gänsehauterregenden Lovesongs und der alte Stil erhalten bleiben, verspricht die neue Unterstützung mehr Power und Pop. /LS

Prinzenbar
16.4.17, 20 Uhr

 

(17.4.) Theater, Misery, Theater das Zimmer, 16 Uhr

Stephen Kings „Misery“ war jahrelang ein Bestseller, jetzt ist der Psychoschocker im Theater das Zimmer zu sehen. Nach einem Autounfall wird der verletzte Autor Paul Sheldon von der Einsiedlerin Annie gerettet, die zudem ein großer Fan von seinen Büchern ist. Als sie erfährt, dass Paul ihre geliebte Titelheldin sterben lässt, fordert sie deren Rückkehr – Mit zunächst subtilen, dann immer gröberen Bosheiten, denen der mittlerweile tablettenabhängige Autor machtlos ausgesetzt ist, zwingt sie ihn zum Schreiben. / HED

Theater das Zimmer
17.4.17, 16 Uhr

(15.4.) Kunst, Francis Wolff, Schuhfabrik Wüstner, 11 Uhr

Für Jazz-Liebhaber ein Muss: Wie wär’s heute mit einem Ausflug in die Lüneburger Heide? Die historische Schuhfabrik Wüstner zeigt bis zum 30. April samstags und sonntags 50 großformatige Fotografien von Francis Wolff. Sie alle entstanden zwischen 1954 und 1967 und zeigen Jazzgrößen wie Miles Davis, John Coltrane oder Herbie Hancock. Zu sehen gibt’s unter anderem auch ca. 300 LP Cover Designs von Reid Miles und Original Blue Note Schallplatten (einige Erstpressungen). / ILO

Schuhfabrik Wüstner
15.4.17,  11–17 Uhr

(16.4.) Nachtleben, Rodriguez Jr. live, Uebel & Gefährlich, 24 Uhr

Olivier Mateu alias Rodriguez Jr. ist eine der heißesten Kisten im Stall von Anja Schneider und Ralf Kollmanns Label Mobilee. Der Franzose, der gemeinsam mit Gilles Escoffier das Produzentenduo The Youngsters bildet, verschiebt in seinen Live-Sets Phasen zwischen Electronica, Techno und Pop und ist mit dem deepen „2 Miles Away“ auch auf dem jüngsten, Mitte März lancierten Mobilee-Release „Back To Back“ mit einer exklusiven Produktion vertreten. Lokaler Support kommt von MikAH (Heimatmelodie) und Ue&G-Resident Mü Baiser (NFDCDML). / FR

Uebel & Gefährlich
16.4.17, 24 Uhr

(15.4.) Nachtleben, Channel X, Sokool, Kool & Kabul, Fundbureau, 23 Uhr

Musik, Kunst und anderen Schweinereien. Im Fundbureau wird Ostern gefeiert. Mit Überraschungen für die ersten 50 Gäste, Deko, Lights und Kunst-Malerei von Wolfgang Rau. Und natürlich CHANNEL X (Stil Vor Talent/Berlin).

Ebenfalls mit dabei:  SOKOOL (Katermukke/Heinz Music/Berlin)

OLIVER RAUMKLANG (Retrospektive/Berlin)

SALVO SALVATORE (Klangkost/Berlin)

TOM EYE (Deep Channel Sessions/Hamburg)

KOOL & KABUL (Electronic Monster/München)

RAINER WAHNSINN (Electronic Monster/München)

Fundbureau
15.04.17, 23 Uhr

Foto: Andre Alexander Giesemann

(16.4.) Nachtleben, Soul Allnighter, Mojo Club, 22 Uhr

Wer genug von bunten Eiern und schmunzelnden Häschen hat, kann sich im Mojo die angefutterten Pfunde wegtanzen. Der traditionsreiche Soul Allnighter, präsentiert von den Vinylästheten Fab Boy Storch, lockt mit dreckigen wie glanzvollen Soulbeats auf die Tanzfläche. Da kommt man dann auch nicht mehr runter: Fesselnde up-tempo Beats, verräucherter R’n’B, lupenreiner Funk’n’Jazz sowie Latin Boogaloo-Perlen bescheren eine atemberaubende Nacht. Aber Vorsicht: Schuhsohlen können hier ernsthaften Schaden nehmen! / KF

Mojo Club
16.4.17, 22 Uhr

(14.4.) Nachtleben, Harmonie im Bassgewitter meets Nixx Neues, Fundbureau, 24 Uhr

Aloha – am Freitag vereinen sich die beiden Kollektive Harmonie im Bassgewitter aus Hamburg und NixxNeues aus Lübeck wieder einmal zu einem gepflegten Exzess aus musikalischer Diversität und leidenschaftlicher Feierei. Außerdem feiern wir den Release des dritten NXXN – Labelsamplers „Different Faces“ und haben dafür diverse illustre Gäste eingeladen. Foto: Andre Alexander Giesemann

Fundbureau
14.4.17, 24 Uhr

Es geleiten euch durch die Nacht:

– Mauro Basso (Auditive/Fakeland – Bremen)

– Monopohl – LIVE (Bunte Liebe Crew – Bremen)

– Metatext (RSNZRFLXN – Hamburg)

– Guetschow & Wirger – LIVE (Nixx Neues – Lübeck)

– Niks Ganiks (Harmonie im Bassgewitter – Hamburg)

– Kevin Eulenberg & Bembule – LIVE (Harmonie im Bassgewitter/VergissMeinNicht – Hamburg)

– Mantao (Nixx Neues – Bremen)

– Philipp Hanslik (Nixx Neues – Lübeck)

 

(14.4.) Stadtleben, Days of Eternity, Planetarium, 20.15 Uhr

Eintauchen in audiovisuelle Poesie – in Bild- und Klanglandschaften auf fantastischen Welten, weit draußen in den Tiefen der Galaxis auf dem Planeten Chronos. Eine unberührte Welt, auf dem die Zeit entsteht … und vergeht. All dies ist hautnah in der neuen Lichtmond-Show „Days of Eternity“ zu erleben – in voller 360 Grad-Ansicht und mit 3D-Sound. Schon die erste Lichtmond-Show „Universe of light“ hatte allein in Hamburg 32.000 Besucher. / ILO

Planetarium
14.4.17, 20.15 Uhr