(17.3.) Nachtleben, 4 Years Bump ’n’ Grind, Prinzenbar, 24 Uhr

Reggae-Dancehall-Birthday. Das Dancehall-Baby „Bump ’n’ Grind“ ist schon in der Vorschule! Seit Jahren beschallen die Reggae-Dancehall-Spezialisten von Remedy Sound an jedem dritten Freitag des Monats die schöne Prinzenbar und das immer noch mit vollem Einsatz. Karibische Klänge aller Spielarten sorgen für zappelige Körperteile. Ganz schüchterne Partygäste werden spätestens nach ein bis drei Caribbean Rum Punch nach traditionellem Geheimrezept locker gemacht und vom kollektiven Ausrasten überzeugt. „Bump ’n’ Grind“ – eine Party für Ohren, Beine und den Hypothalamus. Prost! / DAK

Prinzenbar
17.3.17, 24 Uhr

(19.3.) Musik, Wanda, Große Freiheit 36, 20 Uhr

Bussis für die Burschen. Über Wanda ist in Kürze alles gesagt: Amore, Bussi, Wiener Wahnsinn, Rock’n’Roll. Die fünf Burschen leben seit drei Jahren auf der Überholspur, Anhänger und Kritiker bejubeln jeden Song, die zwei bisherigen Alben sind bereits Rock-Klassiker, Konzertkarten sind in Sekundenschnelle vergriffen. Und warum das ganze Trara? Weil Wanda mit aufrichtigen Texten übers exzessive Leben und Leiden sowie den dazugehörigen teils stadiontauglichen Gitarren jedes aufmerksame „Herz und Hirn“ (Titel aus dem zweiten Album „Bussi“) im Sturm erobern können. Ist einfach so: Superlative, Titel und Trophäen sind in Wandas bisherigem Fall hochverdient. / EBH

Große Freiheit 36
19.3.17, 20 Uhr


(18.3.) Musik, Schnipo Schranke, Uebel & Gefährlich, 20.15 Uhr

Obszöner Spaß. Gott sei Dank hat sich das fäkalhumoristische Synthie-Pop-Duo in Hamburg niedergelassen und bei Buback musikalischen Anschluss gefunden. Genau dieser Schritt war maßgeblich entscheidend für das frische Album „Rare“, mit dem die beiden Vulgärpoetinnen nun durch deutsche Clubs traben. Nicht nur eine Empfehlung für die hartgesottenen Fans, die wahrscheinlich jede der prägnanten Chansons mitjauchzen können, sondern auch für diejenigen, die mal wieder herzlich über allzumenschlichen Peinlichkeiten lachen wollen. Verdammt witzig wird es für jeden, der das Leben nicht allzu ernst nimmt. Das Konzert im Uebel & Gefährlich ist leider ausverkauft. Wer Karten hat: Habt viel Spaß! / LS

Uebel & Gefährlich
18.3.17,  20.15 Uhr

(18.3.) Nachtleben, Club One, Landhaus Walter, 21 Uhr

Feiern, Flirten, Netzwerken. Das alles ist auf nur einer Party möglich. 3inONE heißt die Zauberformel, mit der Hamburgs neue Party-Reihe Club One am 18. März im  Landhaus Walter an den Start geht. 3 Areas versprechen Flirt-Spaß und Networking. Feiern, die große Liebe entdecken, gut gelaunt flirten oder Bekannte und Freunde im Neu-Hamburger-Floor treffen, all das geht. Alleine bleibt hier niemand. Dafür sorgt Club One-Team.

Auf der Area startet ab 22 Uhr das Partyprogramm mit DJ Timo und Daniel Ortega.  Auf Area 2, präsentiert vom Dating Café, werden Singles ab 23 Uhr zu Party-Klassiker aus den 80er – 90er Jahren beim Powerdaten glücklich.

Auf Area 3, präsentiert vom Freizeit Netzwerk Hamburg, findet das NeuHamburger-Treffen ab 21 Uhr statt.

Eintritt: VVK: 7 € , AK: 9 €

Landhaus Walter
18.3.17, , ab 21 Uhr

(17.3.) Musik, Bergfilm, Nochtwache, 20.30 Uhr

Experimentierfreudig drauf? Dann könntet ihr heute zu Bergfilm gehen. Bergfilm entstauben das Genre, um aus alpenglühender Filmdramatik und Indie-Elektrogrooves neue Vignetten zu basteln. Das Kölner Quartett erfrischt seit dem Frühjahr 2013 mit souveränen, progressiven und hüftschwingenden Electro-Pop-Beats. Bergfilm kombinieren gekonnt elektronische und akustische Elemente und erreichen bei ihren Live-Shows durch den bewussten Verzicht auf Computer und Backingtracks eine  organische Dynamik.  Foto: Luisa Zeltner Maxmenn

Nochtwache
17.3.17, 20.30 Uhr

 

(17.3.) Musik, Rhonda, Fabrik, 19 Uhr

Im Januar erschien Rhondas zweites Album „Wire“. Die swingende groovige Combo, die mit ihrer Mischung aus Retro-Soul und Beat aus der Indie-Rockband Trashmonkeys hervorgegangen ist, hat damit ein feines Album abgeliefert.   2012 hatte sich die Band aufgelöst,  die vormalige Bassistin und neue Sängerin Milo Milone und ihre übrig gebliebenen Jungs hatten sich zu neuen Ufern aufgemacht. Das hat sich gelohnt.

Zusammen mit der Band entsteht das Klangrezept für Rhonda. Der erste Erfolg in England führte das Quintett ins Vorprogramm von Paul Weller. 

Fabrik
17.3.17, 19 Uhr

Verlosung: 2×2 Plätze für die Sofar Sounds am 19. März

Am kommenden Sonntag, 19.03.17, findet die nächste Sofar Sounds Edition in Hamburg statt. Wir verlosen 2×2 Gästelistenplätze für die Session

Sofar Sound Sessions Hamburg

Foto: Julia Haucke

Musik verbindet. Und das beweisen die Sofar-Konzerte im doppelten Sinne. Zum einen, weil die kleinen Konzertabende regelmäßig Musikfans zusammenführen, um ohne Vorbehalte und Schubladen für zwei bis drei Stunden den unterschiedlichsten Künstlern zu lauschen. Man muss sich auf Sofar einlassen, schließlich weiß man nie, wer spielt. Auch der Veranstaltungsort wird erst 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben. Eine musikalische Überraschungstüte.

Sofar Sound Sessions Hamburg

Foto: Julia Haucke

Zum anderen sind die Sofar Konzerte eine internationale Bewegung. Rund um den Globus finden derzeit in insgesamt 326 Städten regelmäßig Musik-Sessions statt. Größte Community derzeit: Istanbul. Die Konzerte finanzieren sich durch Spenden.

 

In Hamburg findet die nächste Session am 19. März um 19 Uhr statt. Wer dabei sein will, kann sich um Tickets bewerben. Oder bei unserer Verlosung mitmachen!

 

Wir verlosen 2×2 Gästelistenplätze für diesen exklusiven Konzertabend! Sendet uns eine Mail mit dem Betreff „Sofar“ an verlosung@vkfmi.de. Einsendeschluss: Freitag, 17.3.17, 10 Uhr.

Die Gewinner werden am Sonnabend vom Sofar-Team per Mail über die genauen Koordinaten des Events informiert. Ein erster Tipp: Die Location ist in Altona, erreichbar mit der S1, S2, S3, RE, IC, ICE) oder mit dem Bus, Bahnhof Altona, 1, 2, 15, 20, 25

Das Sofar-Team bittet um Pünktlichkeit. Start der Veranstaltung ist 18.45 – 19 Uhr. 

Sofar Sound Sessions Hamburg

Foto: Julia Haucke

Jannes Woche 17 11: neue Kulturen

 Ich habe mich vergangene Woche mit meiner alten Freundin Jamie getroffen, die ich kennengelernt habe, als wir gemeinsam ein Off-Musical im Gruenspan produziert haben – sie als Schauspielerin, ich als Berater und Pressedödel.

Sie ist damals auf einem unserer ersten »Welcome Dinner« gewesen: 20 Hamburger laden 20 Geflüchtete zu einem Abend im Restaurant ein. Essen, Trinken, Beziehungen eingehen. Jamie hat sofort danach mit Gästen aus der Runde gekocht, Tee getrunken und musiziert: Kurzerhand wurde mit Abdul das Projekt JamesAbdu geboren. Heute Abend spielen die beiden in der Pony Bar.

Unsere Musikförderung »clubkinder Klanglabor« hat bei befreundeten Locations eine Tour im März zusammengebucht, Ronja ein Plakat designt und wir uns nun zusammengesetzt, um übergeordnet ein Crowdfunding für eine Albumproduktion anzugehen. Wie schnell Dinge gehen können mit guter Energie. Kennt Ihr ähnliche Projekte, bei denen aus »Refugees Welcome« neue Kultur entstanden ist?

Wir lesen uns Montag wieder, Jannes

 Foto: JamesAbdu


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

(16.3.) Musik, Oddisee & Good Company, Mojo, 19 Uhr

Hip Hop. Nach der Veröffentlichung zahlreicher Mixtapes und Singles, Tourneen mit the Roots, De La Soul, Talib Kweli und vielen anderen, fokussierte Oddisee sich auf die Veröffentlichung von Studioalben. Sein preisgekröntes Debutalbum „People Hear What They See“ erhielt den ITunes Music Award für das beste Hip Hop Album 2012. Im Jahr 2015 kehrte er mit seinem zweiten Studioalbum „The Good Fight“ zurück. Die Retro-Soul-Single „That’s Love“ ist in zahlreichen Ländern gechartet und wurde für mehrere Werbespots und internationale Kampagnen in den USA, Deutschland, Großbritannien, Irland und Neuseeland lizenziert.

2016 veröffentlichte Oddisee die EP „Alwasta“ das von Pitchfork und dem Complex Magazin in höchsten Tönen gepriesen wurde, sowie das Instrumental-Album „The Odd Tape“. Selber lauschen und loben könnt ihr den Mann am Donnerstag im Mojo.

Mojo
16.03.2017, 19 Uhr