(25.9.), Stadtleben, Brauerei Eröffnung Hopper Bräu, 12 Uhr

Der Craft Beer Markt boomt. Aber der Schritt weg vom Gipsy Brewing hin zur eigenen Brauerei ist für viele dennoch mutig. Lars Großkurth (r.) und Sascha Bruns (M., im Bild neben Gastronom Tim Becker) von Hopper Bräu trauen sich und eröffnen ihre eigene Brau-Location in Altona. Finanziert wurde das Unterfangen durch eine Crowdfunding Aktion.

Zur Eröffnung laden die Jungs am Sonntag, 25.9.,  alle Craft Beer Genießer und Fans der kultivierten Hopfen-Trink-Kultur ein, mit Ihnen gemeinsam zu feiern. Los geht es ab 12 Uhr mit einem gepflegten Frühschoppen. Stündlich werden Brauereiführungen angeboten, dazu gibt es Live Musik vom irischen Singer/Songwriter Dara und den Folk Musikern New Old Timers. Food Trucks auf dem Hof sorgen für die passende Grundlage für – genau – die Biere, die  vor Ort angeboten werden.

Sieben unterschiedliche Craft Beer Varianten könnt Ihr an diesem Nachmittag testen, darunter drei neue Sorten, unter anderem das Septemberfestbier. Cheers!

Hopper Bräu
Beerenweg 12
25.9., 12 bis 20 Uhr
Der Eintritt ist frei


Das könnte Dich auch interessieren

 

 

(25.9.) Film, Hamburg Premiere „Raving Iran“, Abaton, 20.30 Uhr

DJs in der Wüste? Ja, das gibt’s. Der Film „Raving Iran“ zeichnet ein Bild der Techno-Szene Teherans. Die Doku feiert am 25. September im Abaton ihre Hamburg Premiere.

Die DJs Anoosh und Arash führen ein Schattendasein, ihre Veranstaltungen finden im Geheimen statt. Ihre Unermüdlichekit lässt sie zu Helden von Teherans Undergrund Techno Szene avancieren. Desillusioniert vom ewigen Versteckspiel vor der Polizei und ihrer stagnierenden Karriere, organisieren sie unter gefährlichen Umständen einen letzten ekstatischen Rave in der Wüste. Zurück in Teheran versuchen sie vergeblich ihr illegales Musikalbum unter die Leute zu bringen. Als Anoosh verhaftet wird, erlischt auch der letzte Funke Hoffnung auf eine Zukunft im Iran. Doch dann erreicht sie ein Anruf von der Streetparade in Zürich, der größten Techno Party der Welt.
Wider Erwarten erhalten sie ein 5 Tage-Visum. In der Schweiz angekommen, katapultieren sie Radio- und Zeitungsinterviews, Millionen von Ravern und DJ Kollegen in eine andere Sphäre. Die Euphorie verfliegt jedoch schnell, denn die näher rückende Abreise stellt sie vor eine große Entscheidung…
Regisseurin Susanne Regina Meures wird Ihren unter abenteuerlichen Bedingungen gedrehten Films in Hamburg persönlich vorstellen.

Abaton
Allendeplatz 3 / Ecke Grindelhof
25.9., 20.30 Uhr
Eintritt: 8 Euro / 7,50 Euro

Fotos:  Rise and Shine Cinema

ravingiran_filmstill_2

 

 

(24.9), Langschläferflohmarkt, Überseeboulevard, 11 Uhr

Der Flohmarkt für Nachtschwärmer und Spätaufsteher! Während man bei den meisten Veranstaltungen dieser Art ab sieben Uhr auf Schnäppchenjagd gehen muss, um die besten Angebote erhaschen zu können, öffnet der Langschläferflohmarkt in der HafenCity auf dem Überseeboulevard am Samstag, dem 24.9.,  ganz entspannt um 11 Uhr seine Tore.

Bis 16 Uhr präsentieren zahlreiche private Verkäufer ihre kleinen und großen Schätze, die bis dato in Kellern, auf Dachböden oder in Abstellkammern gelagert wurden. Der Langschläferflohmarkt ist nicht für kommerzielle Händler geöffnet. Also, entspannt frühstücken und mit Jutebeutel auf Schatzjagd gehen. 

HafenCity
Überseeboulevard
24.9., 11 Uhr

Foto: Dieter Schütz  / pixelio.de 

(23.9.), Reeperbahnfestival, Samm Henshaw, Nochtspeicher, 22 Uhr

Tipp für Reeperbahnfestival-Gänger: Im Nochtspeicher zeigt am Freitag, den 23.September, Samm Henshaw sein musikalisches Können. Der Mann kann Gefühle, und wie. Der 22-jährige Londoner Sänger und Songschreiber erzählt nicht nur die schönsten Geschichten von Lebenslust und Liebe, er hat auch noch eine frotteeweiche Soulstimme und ist gleich gut am Klavier und an der Gitarre. Henshaws Lieblingsmusiker: Stevie Wonder, Michael Jackson, Lauryn Hill und Frank Ocean. Sie alle will man in seinen Lieder hören, die – so rosamundepilchermäßig das klingt – schlichtweg Herzen berühren.

Nochtspeicher
Bernhard Nocht Straße 69
23.9., 22 Uhr
Eintritt mit Reeperbahnfestival-Ticket  

Foto: Andrew Whitton 

(17.9.) Premiere: Kulinarischer Samstag, Frischeparadies, 17 Uhr

Bei Livemusik und einem  Drink Hamburgs feinste Lebensmittel verkosten, dabei den Profis bei ihrer Zubereitung auf die Finger schauen, selber in diversen Workshops Tricks und Kniffe für die heimische Küche erlernen: Iim FrischeParadies an der Großen Elbstraße 210 steht wieder der kulinarische Samstag auf dem Plan .Wer schon immer mal wissen wollte, wie man  Sushi rollt, Austern knackt, Rind auf den Punkt gart, Gemüse schnitzt und – für die hart Gesottenen – auch, wie aus einem Schwein ein Filet wird, sollte vorbei schauen. Pulled Pork kommt frisch vom Smoker, das Bistro-Team serviert Köstlichkeiten, Lieferanten und Manufakturen gewähren einen Einblick in  Herstellung, Zubereitung und die Geschichte dahinter. Dazu gibt es selbst zubereitete Cocktails, beste Weine oder leckeres Craftbeer. Karten gibt’s im Frischparadies.

Frischeparadies
kulinarischer Samstag: 17.9., 17 Uhr
Mendelssohnstraße 15 (Altona-Altstadt)
Tickets: 49 Euro inkl. 10 Euro Einkaufsgutschein

Sommerlektüre: Fragmentiertes Leben

Wir empfehlen Bücher für die Urlaubstasche. Nr.6: Kurzprosa vom Enfant terrible der türkischen Literatur

Emrah Serbes, Veteran der Gezi-Proteste, Schöpfer der bekannten TV-Serie „Behzat C.“ und einer der erfolgreichsten jungen Schriftsteller der Türkei, legt mit „Fragmente“ kurze, prägnante Prosastücke über die Untiefen des Lebens vor. Vom Einzeiler bis zur Short Story bieten seine Streifzüge durch Istanbul und Ankara für jeden Leser etwas, worin er sich wiederfinden kann. Zugleich zeichnet er ein so sensibles wie schonungsloses Bild einer fragmentierten Gesellschaft. Philosophisch, humorvoll, melancholisch fügt Serbes seine Bruchstücke zu einem Bild zusammen, das lange nachklingt. Er schreibt über die Liebe mit ebenso großer Leichtigkeit wie über Politik, Zeit und Tod: „Du kannst nur im Alter von acht Jahren gleichzeitig selbstlos und falsch sein. Danach fliegst du auf.“ Augenzwinkernd wird dem Irrsinn des Alltags begegnet in Form hintersinniger Geschichten und Anekdoten. Serbes’ Erfolg basiert auf seinen Romanen – seine volle Stärke beweist er in der kurzen und kürzesten Form.

Serbes FragmenteEine Empfehlung von Gerrit Wustmann

Lesedauer: Drei U-Bahnfahrten

Emrah Serbes: „Fragmente“
binooki, 173 Seiten, 19,90 Euro

Sommerlektüre: Krimi aus Amsterdam

Wir empfehlen Bücher für die Urlaubstasche. No 3: Britta Bolts Amsterdamer Krimi

Was passiert eigentlich mit den Menschen, die ohne Freunde und Verwandte leben und still und leise sterben? In dem Kriminalroman von Britta Böhler und Rod-
ney Bolt sind sie bei dem sympathischen Hobbydetektiv Pieter Posthumus gut aufgehoben. Als Beamter einer kleinen Amsterdamer Behörde – im Volksmund „Büro der einsamen Toten“ genannt – kümmert er sich um ein angemessenes und persönliches Begräbnis.
Bei seinen Nachforschungen zur Leiche eines unbekannten Marokkaners stößt er auf eine islamistische Untergrundorganisation und zwielichtige Angestellte des Staatsschutzes. Während das Netz der Handlung immer engmaschiger wird, verdichtet sich zugleich die innere Karte von Amsterdam mit seinen Grachten, schmalen Giebelhäusern und dem entspannten Flair. Denn dieser Roman erzählt nicht nur genüsslich eine spannende Kriminalgeschichte, in der aktuelle Gesellschaftsprobleme verhandelt werden, er ist auch eine feurige Liebeserklärung an die Stadt.


Letzte Ehre_Britta BoltEine Empfehlung von Katharina Scheuermann

Lesedauer: Eine Zugfahrt nach Amsterdam

Britta Bolt: „Das Büro der einsamen Toten“

Hoffmann und Campe, 384 Seiten, 20 Euro 

(2.7.) Infotag der Leuphana Professional School, Universität Lüneburg

Blick über den Hamburger Bildungstellerrand: Wer berufsbegleitend studieren will, vielleicht sogar online, der kann sich auch in anderen Städten nach Angeboten umsehen, ohne seinen Wohnsitz verlagern zu müssen. Am Samstag, den 2. Juli, lädt die Professional School der Leuphana Universität Lüneburg zum Infotag für berufsbegleitende Weiterbildung. Im direkten Gespräch mit den Studiengangsverantwortlichen erfährt man hier einiges zu den Bachelor- und Masterstudiengängen aus den Bereichen Wirtschaft & Management, Recht sowie Bildung, Gesundheit & Soziales – über Zertifikate und Webinare. Auch wird das Thema „Finanzierung und Förderung“ angesprochen.

Für weitere Infos und die Anmeldung bitte hier klicken

Leuphana Universität Lüneburg
Scharnhorststraße 1 (Anfahrtsskizze)
2.7., 10-16 Uhr

Übrigens: Von Studierenden der Universität Lüneburg wird jährlich das Musik-Festival Lunatic organisiert. So war’s in diesem Jahr: