(27.7.) Street Food Session, Spielbudenplatz, 17 Uhr

Hier geht keiner hungrig vom Platz! Es sei denn, er kann sich ob des großen Angebots an Street Food-Leckereien nicht entscheiden. Jeden Donnerstag wird der Spielbudenplatz von 17 bis 23 Uhr zum Schlemmerparadies: mit dem St. Pauli Straßenmampf.
An rund 25 wechselnden Food-Trucks, Food-Trailern und Food-Ständen gibt es Hochwertiges, Experimentelles, Eigenes und vor allem Leckeres aus aller Welt zu entdecken. Ob mit Kollegen nach Feierabend, mit Freunden, allein oder zu zweit – die Freiluft-Kantine auf St. Pauli kombiniert Genuss mit guten Gesprächen und einem angenehmen Ambiente. Der Eintritt ist frei!

/ Foto: Spielbudenplatz

Spielbudenplatz
27.7.17, 17 Uhr

(27.7.) Musik, Like Elephants, kukuun, 20 Uhr

Bock auf Urlaub? Bitteschön! „Holiday“ heißt die neue Single der oberösterreichischen Chill-Wave-Band Like Elephants und ist pure Erholung – zumindest in der Länge eines Popsongs.

Nach dem umjubelten Debütalbum „Oneironaut“ ist „Holiday“ nun der Vorbote einer für September diesen Jahres ankündigten neuen Like-Elephants-EP mit sicherlich noch mehr musikalischen Entspannungsmöglichkeiten.

/ EBH

Kukuun
27.7.17, 20 Uhr

Bedrohte Räume #6. Der Schnackomat im öffentlichen Raum

Nur 20 Pfennig und meine Welt war gelb. Andrea Rothaug über die Ära der Münzfernsprecher

Nur 200 Meter lang war er, der Weg von der Haustür zur gelben Kabine mit Strippe, Drehscheibe und zerfledderten Telefonbüchern, in der wir heimlich qualmten und die ersten Gehversuche in Sachen Gagbranche starteten.

„Halloooooo??? Haaaaaallo??? Ja, wer is’ denn da?“ näselte es aus dem Hörer.

„Guten Tag, Frau Schnipkoweit, hier ist der Chef von Karstadt. Sie haben bei uns einen Vibrator bestellt!“

„Was? Iiiiich? Nie im Leben? Das war ich nicht!“

„Doch, Frau Schnipkoweit, das waren sie und wir bringen Ihnen den jetzt vorbei!“

„Nie im Leben, Ihr Schweine!“ Frau Schnipkoweit schlug den Bakelit-Hörer auf die sogenannte Gabel.

Ach, schön war das, damals in der Ära des Münzfernsprechers. Anonyme Anrufe. Nur 20 Pfennig und meine Welt war gelb.

Ich war derart verknallt in diese Schnackomaten, dass ich später verschiedenste Szenarien der auf einen Quadratmeter beschränkten Lebensführung entwarf. Urlaub in der gelben Zelle: Ich schaffte zwei Nächte. Grillen in der Kabine: Ich schaffte keine 10 Minuten. 24 Stunden Disko: machbar ohne rauchen. Meine liebste Gymnastik aber war der Versuch, zu ermitteln, wie viele Menschen in der Mini-Klause Platz finden. Mehr als sieben Leute – unmöglich. Es folgten Mini-Bibliothek, Erbsen-Büro, Eigentumszelle, Tindertreff oder Käseplattenhort. Doch dann schlich sich die Digitalisierung ins Revier: Vom Telefonhäuschen zur offenen Telefonhaube TelHb82, auch für Rollstuhlfahrer geeignet, war es nur ein Hüpfer. Es folgte die TeleCom-Terrorzelle in Chromenta, natürlich nur mit Karte zu bedienen, bis hin zum faden Metallpfosten mit Sprechgerät, der nun so gar keinen intimen Komfort mehr bot.

Es ist vorbei mit der schallgedämmten gelben Zelle und der herrlich veratmeten Spuckeluft. Vorbei auch die Zeit der Zelle als Quelle der Kunst: Inspector Spacetime und der Doktor reisen stets in Telefonzellen, Harry Potter & Mr. Weasly reisen per Telefonzelle ins Zaubereiministerium und Melissa Benoist kann ohne die Kabine nicht mehr in ihr Alter ego Supergirl schlüpfen. Sind wir verloren?

Keineswegs! Ich werde jetzt die Wiederbelebung der Telefonschatulle als Kulturbox initiieren, mit Ausstellungen, Flash Mobs, Musik, Büchern, kurz allem, was mit Kultur und Anfassen zu tun hat. Verschwiegenes Telefonieren im öffentlichen Raum? Das geht ab heute in Dixieklos, da sparen wir Zeit, frönen dem Multitasking und haben neben Mund, Augen und Ohren auch noch die Nase im Team!

Eure Raumsonde Andrea Rothaug

Foto oben: Fotolia


Who the fuck is…

Andrea Rothaug Szene Hamburg Stadtmagazin

Andrea Rothaug

Andrea Rothaug ist eine musikalische Raumsonde mit Hang zum Wort, Kulturmanagerin, Autorin, Dozentin, Veranstalterin, Präsidentin. Was diese Frau so alles treibt, erfahren Sie auf  Ihrer Website

 

 

 

 

 


Mehr von Andrea Rothaug lesen Sie hier

 

(27.7.) Film, Dunkirk, Savoy Filmtheater, 19.15 Uhr

Mai 1940: Die Nazis haben Dünkirchen eingekesselt. Durch eine kühne Rettungsmission gelingt es den Briten gemeinsam mit den Franzosen, hunderttausende Soldaten und Einwohner zu retten. Christopher Nolan hat die dramatische Schlacht mit Tom Hardy in der Hauptrolle verfilmt.

Das Savoy Filmtheater bringt es in seiner ganzen epischen Breite auf die große Leinwand: Als eines von nur einer Handvoll deutscher und als einziges Hamburger Kino zeigt es „Dunkirk“ im analogen 70mm-Format.

/ MAS

Savoy Filmtheater
27.7.17, 19.15 Uhr

(26.7.) Film, Elbblick-OpenAir zeigt: Der Millionenraub, Oberhafenkantine, 22 Uhr

Kino draußen! Das Elbblick-OpenAir hat sich für diesen Abend einen charmanten Actionfilm ausgesucht: Der Millionenraub.

Der Amerikaner Joe Collins arbeitet als Sicherheitsfachmann für eine Hamburger Bank und hat dort gerade ein neues Überwachungssystem installiert. Ganz nebenbei heckt er mit der Prostituierten Dawn einen Plan aus, um drei kriminelle Bankkunden um das illegal erworbene Vermögen zu erleichtern…

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Oberhafenkantine
26.7.17, 22 Uhr (nur wenn es nicht regnet)

Und was wollt Ihr? Die SZENE HAMBURG-Leserumfrage

Wir wollen Ihre Meinung! Machen Sie mit bei unserer großen Leserumfrage und gewinnen Sie eine Übernachtung für zwei Personen im Side Hotel!

Was gefällt Ihnen, welche Themen fehlen Ihnen? Sagen Sie uns Ihre Meinung, damit wir weiter an unserem Stadtmagazin feilen können.

Wie?

Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen per Post an SZENE HAMBURG, Hegestraße 40, 20251 Hamburg oder per E-Mail an redaktion@vkfmi.de. Unter allen Teilnehmern verlosen wir eine Übernachtung mit Frühstück für 2 Personen im Side (*Datum nach Verfügbarkeit). Teilnahmeschluss ist der 31.1.2017. Der Gewinner wird per Los gezogen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.*

Foto oben: pexels

 

Szene Hamburg Leserumfrage

*Ihre Daten werden nicht gespeichert und nach Ende der Auswertung und Verlosung gelöscht.

(25.7.) Musik, Go Jazz, kukuun,19 Uhr

Um dem Sommerloch so richtig Leben einzuhauchen, hat der Hamburger Pianist, Keyboarder und Produzent Sigi Dresen die Sängerin Birgid Jansen gebeten, die Session zu bereichern.

Die Künstlerin arbeitete bereits mit Kollegen wie Echt, Marianne Rosenberg, Bomfunk MCs, Sarah Connor, Orange Blue, Alexander Klaws oder Johnny Logan zusammen. Als Drummer und zusätzliche Stimme ist Ales Klauck mit am Start.
Die Bühne offen für Session-Gäste.

kukuun
25.7.17, 19 Uhr

(25.7.) Tell me: FuckUp Night, Mercedes me store, 19 Uhr

Wieso das eigene Unternehmen gescheitert ist, möchte niemand gern erzählen. So ein Quatsch. Es gibt ein recht auf Scheitern, so lange man daraus lernt. Und das geht am besten, wenn man darüber spricht.

Bei den FuckUp Nights berichten Gründer, Jungunternehmer und Startups ab 19 Uhr über ihre Misserfolge in der Businesswelt. Ihr erfahrt dabei, welche Ideen nicht gezündet haben und welche Fehler ihr selbst nicht machen solltet!
Mit Anmeldung, Eintritt frei.

Mercedes me store
25.7.17, 19 Uhr

 

Unser Adventskalender. Ein Betthimmel für kleine Prinzessinen

Sleepy Star von ImmerimZimmer Naturkindermöbel. Gewinnen Sie heute: einen Betthimmel Modell „Lanna“ von der Marke Numero74 im Wert von 115 Euro

19immerimzimmer

18 19.12.: Ein Betthimmel für schöne Träume

Davon träumten wir doch alle, als wir klein waren: einen Betthimmel, der eine Schlafstätte in eine Traumoase verwandelt. ImmerimZimmer Naturkindermöbel in der Eulenstraße 95 in Ottensen verlost heute einen dieser begehrten Betthimmel. Angefertigt wurde er von „Numero74.Handmade for kids“, einer italienischen Marke, die 2009 von zwei Cousinen gegründet wurde und sich seitdem steigender Beliebtheit erfreut.

Senden Sie eine Mail mit dem Betreff  „Adventskalender Tür Nummer 19″  an verlosung@vkfmi.de. Einsendeschluss ist der 18.12.2016 um 24 Uhr. Um 10 Uhr morgens am 19. Dezember 2016 findet die Verlosung statt. Der Gewinner wird auf unserer Facebook-Seite und per Mail benachrichtigt. Bitte geben Sie für den Versand der Gewinne immer Ihren vollständigen Namen und Ihre Adresse an. Viel Glück!