Kurz vorgestellt: Filmemacher aus Hamburg

Arne Körner, 29, wohnt am Grindel, hat an der HFBK Hamburg Film studiert und dreht experimentelle Spielfilme. „The Bicycle“ wurde 2015 auf dem Filmfestival in Montréal ausgezeichnet

SZENE HAMBURG: Warum wolltest du Regisseur werden?

Arne Körner: In Filmen eine eigene Realität zu konstruieren ist einfach das Größte! Visuell und akustisch eine Figur, eine Geschichte, einen Ort oder eine Realität zu verdichten und so auf eine absolut einmalige Art und Weise zu erzählen.

Dein Traumprojekt?

Ein surrealistisches, episches Drama über einen Exil-Iren in Hamburg. Budget etwa 5 Millionen Euro mit internationaler Besetzung.

Was ist Dein Lieblingsfilm?

„The Shining“. Den habe ich ungefähr 200 Mal gesehen.

Interview: Maike Schade
Foto: Gorg Kußmann (links) Filmstill „Surrounded“ (rechts)

Angucken

Arne Körners mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm „Surrounded“ (2013) über ein Vinyl-Presswerk

Mehr gucken

Hier gibt’s außerdem Körners Kurzfilm The Guys (2012) zu sehen – bis 29.2. kostenlos, mit freundlicher Unterstützung der HFBK Hamburg