Radiotape

Mission Musik – Lars Nemeth von Radiotape

Beim Shoppen, im Café oder in der Kneipe, beim Tätowierer: Musik läuft in fast allen öffentlichen Bereichen. Meistens dudelt sie beliebig vor sich hin. Oder nervt. Oder beides. Lars Nemeth will das ändern

Musik war immer da, sie ist der rote Faden in Lars’ Leben. In Oldenburg studierte er Musikwissenschaften, Politik und Anglistik, bevor es ihn vor rund zehn Jahren nach Hamburg trieb. Ein Magisterabschluss in Musikwissenschaften: Eigentlich ist das eine klassische Eintrittskarte ins Taxifahrerbusiness – oder in den Journalismus. „Das Volontariat schwebte über mir. Aber es kam dann anders.“ Er entdeckt das gerade frisch gegründete Webradio ByteFM und steigt ein ins Radio-Geschäft, arbeitet als Redakteur, Moderator, Redaktionsleitung,  wechselt schließlich zu QUU FM und setzte dort unter anderem das Projekt FC St. Pauli FM um. „Radio für den Verein. Das war ein tolles Projekt“, schwärmt er. Das Volontariat verwirft er.

„Ich bin ein „Try and Error“ -Typ. Man muss Dinge einfach machen. Ich habe schnell gemerkt: Wenn man nur da sitzt und wartet, passiert nichts. Dann kommt kein Ball zu dir. Du musst selber spielen.“

Das tut er, intuitiv. Er entwickelt Radioformate und –konzepte; die Nische, die das Webradio gegenüber den Formatradios öffnet, ist seine. Er erkennt und nutzt sie, um sich auszuprobieren und immer wieder neue Musik kennenzulernen und zu platzieren. „Ich selber komme aus der Gitarrenmusik, aber im Studium entdeckte ich die schwarze Musik. Und seitdem  weiß ich: Ein guter Song muss Soul haben. Eine Seele! Und es gibt viel gute Musik da draußen.“

Und die will gehört werden. Auch live. 2012 ruft Lars zusammen mit Björn Köcher die Sofar Sound Hamburg ins Leben, übernimmt die Teamleitung, das Booking und ist verantwortlich für Kooperationen. Ehrenamtlich. Als Lohn winken musikalische Inspiration und der direkte Kontakt mit den Künstlern. Und der Austausch mit anderen Musik-Vernarrten. Denn jeder, der sich um ein Ticket für die Sofar Sounds bewirbt, erfährt erst vor Ort, welche Bands spielen werden. Eine musikalische Wundertüte, auf die man sich einlassen muss.

Musik ist keine Tapete

Der richtige Song zur richtigen Zeit, davon ist Lars überzeugt, kann die Welt ein bisschen besser machen.

Aber in Zeiten von auswechselbaren Playlists verkommt sie zunehmend zum Hintergrundrauschen. Seit fast vier Jahren bastelt er an einer Idee, die das ändern könnte. Wie wäre es, wenn man Geschäften und Dienstleistern mit Kundenverkehr zu guter und vor allem auf den Laden und sein Gäste abgestimmter Musik verhilft? Wenn man diesen ein Alleinstellungsmerkmal bietet, eine musikalische DNS? „Musik ist keine Tapete. Ich will sie ein wenig in den Vordergrund holen, ohne dass sie das Geschehen dominiert.“

Auf der Suche nach der perfekten Playlist

Das war die die Geburt von Radiotape. Zwei Jahre lang sammelte er Musik, selektierte, archivierte und recherchierte einen beachtlichen Fundus an Künstlern. Genreübergreifend. „Punks, Popper, Technoide, das kann alles friedlich zusammen existieren heute. Das mischt sich. Man kann heute alles zusammen spielen.“ Blogs wie White Tapes und Spinnup Germany helfen bei der Recherche, aber die besten Empfehlungen kommen von Freunden und Bekannten. „Es gibt so viel Musik da draußen, man kann einfach nicht alles kennen.“ Zusammen mit seinem Schulfreund Tim entwickelte er parallel eine webbasierte App, feilte an Front- und Backend.

Das Prinzip ist schnell erläutert: Der Kunde erhält eine nicht statische Playlist mit unterschiedlichen Tracks, die je nach Öffnungszeiten, Kundschaft oder Anlass variieren. Selektiert und kuratiert von Radiotape. Sieben Läden in Hamburg, unter anderem das Kaffeekontor in der Schanze oder Hamburg City Ink in Eimsbüttel, und einen in Köln hat das Team bereits auf der Liste.

„Einer meiner Höhepunkte war, als mich ein Wirt ansprach und sagte: ,Ich hätte es nicht gedacht, aber du bist besser als der Algorythmus‘“, lacht er. „Was soll ich sagen: Die Musik, die wir zusammenstellen, hat eben Soul. Eine Seele.“

Und darum geht es doch am Ende. Dass das, was du tust, Herz und Seele hat. 

/ Text: Regine Marxen / Foto: Philipp Jung

Mehr Infos zu Radiotape gibt es unter www.radiotape.de

Exklusiv für euch: Der SZENE HAMBURG Radiotape-Stream. Jetzt online lauschen und freuen unter www.radiotape.de/szene. Nur im Mai!


Lars’ Musik-Empfehlungen zum …

Aufstehen: Deutschlandradio Kultur / Moderator: Dieter Kassel („mein absoluter Favorit“)

Chillen: Sticky Fingers

Feiern: David August

Sex: Rhye

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.