Olympianorm. Der Preis, den Du zahlst

Die Doku “Die Norm – ist dabei sein wirklich alles?“ begleitet fünf Spitzensportler 20 Monate lang hautnah durch einen der härtesten Ausleseprozesse der Welt bei ihrer Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro  

Jeder Athlet muss für die Teilnahme an den olympischen Spielen eine von den nationalen und internationalen Sportverbänden festgelegte Leistung erbringen: Die Olympianorm. „Die Norm“ ist ein Film über Spitzensportler, ohne ein Sportfilm zu sein. Er stellt vielmehr die Menschen, ihre Motivationen und ihre Werte in den Mittelpunkt. Der Film fragt nach dem Antrieb zur sportlichen Spitzenleistung, er will herausfinden, wie der Traum von Olympia entsteht und wie er sich im Alltag der Athleten wiederfindet. Der Film bewegt sich hinter den Kulissen des Spitzensports in Deutschland. Ganz nah an den Athleten und in ihrem direkten Umfeld. Zeigt Ehrgeiz, Motivationsschübe, Rückschläge und die Opfer, die ein Spitzensportler bringen muss, um Teil der Elite zu sein. Ist es den Preis wert? Das entscheidet am Ende der Zuschauer. 

die-norm_tim-ole-naske_kraftraum_300

Tim Ole Naske unternimmt einiges, um der Norm zu entsprechen

Am 8. November wird diese Dokumentation in Hamburg, im Abaton, vorgestellt. Und das gemeinsam mit dem Regisseur Guido Weihermüller und den porträtierten Sportlern Tim Ole Naske (Rudern), Jacob Heidtmann (Schwimmen), Sebastian Bayer (Weitsprung), sowie Markus Böckermann und Lars Flüggen (Beachvolleyball).

Ein spannender Abend mit tollen Gästen. Los geht es um 20 Uhr.

Foto: Jan Brockmann