Schankwirtschaft St. Pauli

Zwölf neue Hähne für den Kiez: In der Kneipe trifft Rauchbier auf Tamarinden-Pork-Ribs statt Astra auf Salzstangen

Es ist schummrig in der Schankwirtschaft, wie es sich für eine Bierkneipe auf dem Kiez gehört. Doch spätestens, wenn Rauchbier und Tamarinden-Pork-Ribs statt Astra und Salzstangen aufgetischt werden, wird klar, dass die Dinge hier anders laufen. Die Schankwirtschaft ist der neueste Streich des Teams um Maximilian Marner, der nach dem Brausturm Bierverlag und dem Fachgeschäft Beyond Beer ein drittes Standbein rund um sein Lieblingsgetränk aufgebaut hat.

An zwölf Zapfhähnen werden stets wechselnde Biere aus aller Welt ausgeschenkt, vom fränkischen Kellerbier über amerikanische IPAs bis zur im Holzfass gereiften Spezialität aus Belgien. Moderate Einstiegspreise ab 2,90 Euro pro Drittelliter sorgen dafür, dass nicht nur Biersnobs angezogen werden, doch für ein paar Euro mehr bekommt auch diese Zielgruppe auf ihre Dosis an hochalkoholischen Gourmetgebräuen.

Herausragend ist die Beratung am Tresen: Unentschlossene bekommen als Entscheidungshilfe geduldige Erklärungen zu jedem Bier, Kostprobe inklusive. Dazu gibt es asiatisch und lateinamerikanisch inspirierte Snacks aus der Küche, die einen aromatischen Gegenspieler zu den flüssigen Hopfenbomben bilden. Lediglich der verrauchte Kiez-Charme steht nicht auf der Karte, doch dafür gibt es ja genug Alternativen.

Text: Benedikt Ernst (hier links im Bild)
Foto: Philipp Jung

Schankwirtschaft
Detlev-Bremer-Straße 42 (St. Pauli)
Di-Sa ab 17 Uhr
Telefon 32 08 16 45