Beiträge

Jannes Woche 17 23: Künstlerinnen

Die vergangene Woche ist mir ein Thema besonders aufgefallen und zwar, weil eine Freundin und wir selber jede Menge damit zu tun haben: Frauen im Veranstaltungsgeschäft 

 Dieses Jahr durfte ich auf der vom Jahrgang der Veranstaltungskaufleute organisierten Meet Hamburg eine Diskussion über das Thema moderieren und das Blogmagazin Mit Vergnügen Hamburg stellte seine letzte Party unter das Motto »Girl Power«. 

In der vergangenen Woche haben wir in unserem Spendenclub Unterm Strich unsere Female DJ Night veranstaltet, in der wir zeigen wollten, was Hamburg für tolle weibliche DJs hat. Bei uns haben alleine fünf an der Zahl aufgelegt. Gleichzeitig hat das Musikerinnen-Kollektiv Ladies Artists Friends den Vorverkauf für ihr zweites Konzert begonnen. 

Und unsere Freundin Andrea Rothaug vom RockCity Hamburg e.V. hat uns mit der größten Nachricht beglückt: Der Verein hat eine eigene Interessenvertretung namens musicHHwomen – art.business.media gegründet.

Im Rahmen eines Frühschoppens versammelten sich 50 selbständige Musikfrauen aus den Bereichen Art, Business und Media im St. Pauli Club kukuun, um die neue Plattform zu initiieren. Neben Qualifikation, Evaluation, Präsentation, Jobvermittlung, Mentoring-Programm, Training, Politik, Nachwuchspflege und Netzwerktreffen wird musicHHwomen auch eigene Formate entwickeln, die Frauen die Arbeit in der Musikbranche erleichtern.

Andrea Rothaug dazu: »Die gezielte Förderung von Frauen in Führungspositionen, als Urheberinnen oder Firmeninhaberinnen in der Musikbranche ist uns ein besonderes Anliegen.“

Drei Zahlen zum Verdeutlichen:

  • Anteil der Mitgliedsunternehmen des VUT, die von Frauen geführt werden: 7,4 %
  • Anteil von Frauen auf Festivals: unter 8 %
  • Anteil von Produzentinnen, Schlagzeugerinnen, Frauen in Führungspositionen, Labelbetreiberinnen in Hamburg: unter 6 %.

Wir lesen uns Montag wieder, 

Jannes

 /Foto: RockCity Hamburg e.V.


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 22: Hamburg für Haifa

Eine Ehre, die zuvor gerade mal Helmut Schmidt oder Johannes Rau zuteil wurde: Die Hamburgerin Sonja Lahnstein-Kandel ist vergangene Woche mit der Ehrendoktorwürde der Universität Haifa ausgezeichnet worden

Titel Doctor honoris causa (Dr. h. c.). Wie schafft man sowas? Und dann noch verliehen von Amos Oz, einer der wichtigsten Friedensstimmen Israels? Durch ihren Einsatz für Toleranz, interkulturelle Verständigung und Minderheiten in Deutschland und in Israel. Lahnstein-Kandel tritt für die Koexistenz von Juden und Arabern ein.

Als Vorstandsvorsitzende der Deutschen Freunde des Israel Museums. Als Gründerin der Jugendinitiative step21 für Toleranz und Verständigung. Als Vorstandsvorsitzende des Deutschen Fördererkreises, der zahlreiche Programme wie das Jewish-Arab Community Leadership Program und das Arab Women Graduate Program (beide unter www.uni-haifa.de) ins Leben gerufen hat. 

Das Besondere an der Universität Haifa: Friedlich studieren hier Juden und Nichtjuden auf einem Campus. Seit 45 Jahren setzt sich die drittgrößte Hochschule des Landes für den jüdisch-arabischen Dialog ein.

Die Universität Haifa gilt mit ihren rund 18.000 Studenten als die liberalste wissenschaftliche Einrichtung in Israel. Ein Fünftel der Studenten und viele Professoren sind arabische Israelis. Täglich treffen tausende arabische Studenten auf ihre jüdischen Kommilitonen, um gemeinsam zu lernen. In dieser Größenordnung gibt es weltweit keinen vergleichbaren Ort.  Ich bin einfach so unheimlich beeindruckt von dieser Frau.

Wir lesen uns Montag wieder,

Jannes

Foto: Sonja Lahnstein-Kandel 


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 21: Hamburg 2030

Ich als Jannes weiß manchmal vor lauter Terminen, Projekten und To Dos im Agentur-, Vereins- und Privatleben nicht mal, was ich morgen mache. Wir als Agentur haben uns nun aber eines überaus spannenden Projektes angenommen, das sich mit dem Hamburg im Jahre 2030 beschäftigt

Dannie Quilitzsch ist eine Hamburgerin, mit der man sich jeden Morgen treffen könnte und mit der man jeden Morgen auf mindestens eine gute neue Idee kommen würde. Da Dannie, Joko und ich aber schon jede Menge Ideen konkret verfolgen, ist es wohl ganz gut, dass wir uns nicht täglich sehen. Beim letzten Mal ist die Nachhaltigkeitsexpertin aus dem Social Impact Lab nun aber auf uns zugekommen, um mit uns über die Initiative »Innovative City« zu sprechen. Zack, ins Leben gerufen.

Innovative City steht für soziale Innovationen, bürgerschaftliche Partizipation und gesellschaftliches Engagement. Was heißt das? Wir bieten eine Plattform, auf der sich alle sozialen Einrichtungen präsentieren dürfen, die dafür antreten, Hamburg 2030 zu einer noch lebenswerteren Stadt zu machen.

Um uns vorzustellen und neben den Einrichtungen auch konstruktiv-engagierte, kreative Bürger zu Wort kommen zu lassen, veranstalten wir vom 16.-18. Juni im Betahaus die »Social Innovation Challenge 2017« – ein Startup Camp, bei dem gemeinsam innovative Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen in Hamburg entwickelt werden. In 48 Stunden können Teams aus Ideen soziale Geschäftsmodelle entwickeln. Wer möchte mitmachen?

Wir lesen uns Montag wieder,

Jannes

Foto: clubkinder e.V.


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 20: Clowns

Ein Thema hat mich in der vergangenen Woche besonders bewegt. Für dieses Thema darf auch einmal Platz sein in dieser sonnigen Stadt, in der jeden Tag, jede Woche und jedes Wochenende so schön viel los ist. Depression.

 Ich habe Donnerstagabend Jörn Einmannmusik auf der großen clubkinder Zirkusgala im Schanzenzelt den Text von Heinz Rühmanns »Der Clown« gereicht. Jörn hat ein Format namens Liedermacherlabor erfunden, von dem er auch bei den Wohnzimmergeschichten im Sommersalon erzählen wird. Dabei geht es darum, spontan mitgebrachte Texte zu vertonen. So großartig wie genial. 

Großartig und genial fand ich auch Grunge-Ikone Chris Cornell, der sich zur gleichen Zeit nach einem Konzert seiner Band Soundgarden in Detroit dazu entschieden hat, sich das Leben zu nehmen. Black Hole Sun. Der Sänger litt lange an Depressionen. Wie auch sein Weggefährte Kurt Cobain. Wie auch Joy Division Sänger Ian Curtis, dessen Todestag am Sonnabend im Golem gedacht wurde. Und so viele andere.

Mein Freundeskreis geht mit Depressionen glücklicherweise so um, wie mit jeder anderen Krankheit. Es ist nicht peinlich, deswegen zu einem Profi zu gehen oder das zu erzählen. Im Gegenteil. Meine Freunde sehen das so wie jede andere Krankheit auch.

Sie macht keinen Unterschied, ob man Clown, Rockstar oder Kolumnenschreiber ist. Macht Ihr bitte keinen Unterschied, ob ihr Fieber, einen Knochenbruch oder Depressionen habt. Geht zum Arzt.

Wir lesen uns nächste Woche wieder, 

Jannes

 /Foto: clubkinder e.V.


Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Auch eine Beratung über E-Mail ist möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 19: Haltung

Hamburger Haltungen: Einige Medien hatten berichtet, dass die Initiative Haltung.Hamburg eine Demonstration zum G20-Gipfel am 8. Juli veranstalten will

Das war nicht ganz richtig, aber eben auch nicht ganz einfach: Die Demonstration wird von der Initiative HamburgzeigtHaltung veranstaltet. Zwischen den beiden Initiativen für Haltung in Hamburg gibt es allerdings personelle und ideelle Überschneidungen. HamburgzeigtHaltung will indes bunt demonstrieren, während Haltung.Hamburg auf weiße Kleidung an den Gipfeltagen setzt. Aber wer Haltung hat, kann das ja eigentlich auch halten wie er will.

Wir als clubkinder sind jetzt noch angefragt worden, ob wir nicht Kulturprogramm zu »Hamburg handelt« vom Landesmusikrat beisteuern mögen. Außerdem hat das »Global Citizen Hamburg« Festival angefragt. Machen wir auch. Machen wir alles. Solange wir den Überblick behalten, was genau sich im Juli jetzt eigentlich in Hamburg abspielen wird. Kann uns da vielleicht jemand helfen?

Wir lesen uns Montag wieder,

Jannes

 Foto: Basfi


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 18: Weltstadt Hamburg

Vergangene Woche habe ich ja schon vom Flughafen Hamburgs geschwärmt, diese Woche ist mal wieder die ganze Stadt dran

Joko und ich waren gerade wegen des Help Here e.V. und wegen eines Craft Beer Kunden in New York und haben uns in sechs Tagen durch einen fantastischen Guide wirklich jede Menge Essen, Trinken und Produkte angeschaut.

Also Shopping im Sinne von Craft, Artisan und sie diese Dinge jetzt alle heißen. Was sollen wir sagen? New York ist sicherlich die aufregendste Stadt der westlichen Welt und hier ist wirklich alles bigger und better, aber erstens ist das ja auch nicht immer das Richtige und zweitens muss sich Hamburg wirklich in keinem Punkt hinter New York verstecken.

Hamburg ist eine große und tolle und grüne und fahrradfreundliche Stadt. In der es alles gibt. Egal, welche Musik man mag oder wie viel Geld man hat oder was man erleben möchte. Hamburg hat einen großen Fluss mit einer großen Brücke, dahinter wohnen coole Leute, davor wohnen coole Leute, alles konzentriert sich auf einzelne Viertel, viele konzentrieren sich in erster Linie auf sich selber, junge Leute bringen die Stadt voran und erfinden und kreieren neue Trends in Essen, Trinken und Produkten.

Hamburg und New York sind sich sehr ähnlich. Nur, dass Wilhelmsburg hier Williamsburg heißt. Gut, und ein zwei andere Dinge vielleicht…

Wir lesen uns Montag wieder,

Jannes

Foto: Jannes Vahl


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 17: Flughafen Hamburg

Klingt komisch, aber ich war in den vergangenen sieben Tagen in den Flughäfen von Semporna, Kota Kinabalu, Kuala Lumpur, Dubai, Hamburg, Paris und New York

Ich habe für zwei Wochen mit Nepada Wild im Regenwald Borneos gelebt. Deswegen kommt meine Kolumne auch erst heute. Die Reise war toll. Der Flughafen Charles de Gaulle in Paris zum Beispiel ist toll. Bezaubernd wie die ganze Stadt. Aber der liebste ist mir einfach immer und immer der Flughafen Helmut Schmidt in Hamburg Fuhlsbüttel.

„Zeit“-Herausgeber Giovanni di Lorenzo sagt dort so schön: »Wer in Hamburg ankommt, hat ein Zuhause fürs Leben.«. Und das stimmt einfach. 

 Meine nächste Kolumne kommt zwar noch aus New York, wo Joko und ich unseren zweiten gemeinnützigen Verein Help Here e.V. vorstellen, aber ich freue mich jetzt schon wieder auf die norddeutsch freundlichen Gesichter in unser aller Lieblingsstadt. Auf meinem Zwischenstop zwischen Borneo und New York hat ein Mitarbeiter innerhalb von fünf Minuten Loriot und »Werner« imitiert.

Das hat man auf keinem anderen Flughafen der ganzen Welt.

Wir lesen uns Montag wieder, 

Jannes

/ Foto: Jannes Vahl


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 16: Deutschtürken

Schwierig, schwierig. Bei allem Unverständnis über dieses knappe und sicherlich auch noch ein paar Tage umstrittene Wahlergebnis und bei allem negativen Respekt gegen das türkische Staatsoberhaupt:

Ich möchte nicht, dass die Türken, die in Deutschland leben und mit Ja gestimmt haben, aufgefordert werden, das Land zu verlassen. Denn eine Demokratie bestraft im Gegensatz zu einer Autokratie niemanden für seine politischen Ansichten.

 Fragen möchte ich aber trotzdem: Aus welchem Grund lebt ihr in Deutschland und nicht in der Türkei?

Meine Vermutung und auch die von dem von mir zitierten Freund und zum Glück freiem Journalisten Sebastian Dalkowski (Rheinische Post / FAS / Süddeutsche Zeitung / Welt/ taz): Es spricht zu viel für Deutschland und zu wenig für die (jetzige) Türkei.

Eine verrückte Situation irgendwie. Ich hatte in jeder Schulklasse, im FSJ, in jedem Verlag und auch jetzt bei den clubkindern Deutschtürken als Freunde, Partner und/oder Kameraden. Ich liebe mindestens zehn Dönerläden in meinen Teilen Hamburgs, das neue bona’me, das Hamam, Fatih Akin, ach so viel an einem meiner Lieblingsländer.

Dieses Wahlergebnis muss ich trotzdem erst verstehen lernen.

Wir lesen uns Montag wieder, 

Jannes

Foto: Julia Schwendner


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 15: Klasse Konzerte

Was soll ich sagen, vergangene Woche haben mich drei Konzerte unfassbar begeistert

Gut, zwei davon waren quasi identisch, nur in anderer Location, aber das tat meiner Faszination keinen Abbruch. Eher im Gegenteil, da ich den ersten Abend moderiert hatte und den zweiten als Gast genießen durfte. Die Rede ist vom Ensemble Reflektor, 40 junge Profimusiker, die vier Abende in Folge ihren »Gewaltakt« aufgeführt haben.

Beethovens Coriolan-Ouvertüre, Rameau, Tüür und Beethovens viel zitierte fünfte Sinfonie in so knackigen wie gewaltigen neunzig Minuten. Ich durfte bereits die dritte und vierte im Gruenspan moderieren, die fünfte habe ich mir dann zusätzlich noch in der Oberhafen-Halle 424 angehört. Wahnsinn.

Wer die Chance hat: hingehen. Unterstützen. Spenden. 

Samstagabend gab es mit Ghost ein weiteres unglaublich gutes Konzert. So viel Spielfreude. So viel Liebe für’s Publikum. So viel gutes Entertainment. So viel Gedanken zu Bühnenbild und Licht und Kostümierung und Inszenierung. Sound fast besser als auf CD. Konfetti und Rauchsäulen muss man auch erstmal so hinbekommen, dass das geil-pathetisch ist und nicht peinlich. Das sagt man ja nicht so oft, aber umso wichtiger: Beide / alle drei Konzerte waren jeden Cent wert!

Wir lesen uns Montag wieder, 

Jannes

Foto: Heide Benser


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

 

Jannes Woche 17 14: Frühlingsdom

Ich schreibe nach Adam Riese ja 52 Kolumnen im Jahr und gerade beschleicht mich das Gefühl, dass ich an dieser Stelle in jeder zweiten Woche ein Geständnis ablegen muss.

Scheint so eine Art Therapie zu sein, mein Wochenrückblick.

Jedenfalls: Ich mag den Dom.

Ich komme aus Oldenburg und da gibt es eine Woche im Jahr den Kramermarkt. Also quasi den Oldenburger Dom im September. Ich mag es, wenn die kleinen Besucher sich schon in der U3 kaum einkriegen vor Freude auf die Fahrgeschäfte und Ausnahmsweise-Süßigkeiten. Ich mag es, wenn die großen Besucher sich in der U3 kaum einkriegen vor Bier vom 1-Euro-Stand, kleiner Feigling und große Klappe vom Autoscooter.

Und dann mag ich diesen Mikrokosmos aus Kirmesboxen, einer Wahrsagerin für 16 Euro, Geisterbahnen, diesen Gaga-Häusern da mit Irrgarten, Zerrspiegel oder Wasserspielen und natürlich den Ausblick vom Riesenrad.

Und ob man den Dom dumm oder teuer oder langweilig oder überflüssig oder so ironisch retro-toll findet wie ich: Wenn man aus der U3 nach oben kommt und das Riesenrad sieht, freut man sich.

Da kann man mir erzählen, was man will. 

Wir lesen uns Montag wieder, 

Jannes

Foto: Henning Angerer (PR)


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche.