Beiträge

Jannes Woche 17 16: Deutschtürken

Schwierig, schwierig. Bei allem Unverständnis über dieses knappe und sicherlich auch noch ein paar Tage umstrittene Wahlergebnis und bei allem negativen Respekt gegen das türkische Staatsoberhaupt:

Ich möchte nicht, dass die Türken, die in Deutschland leben und mit Ja gestimmt haben, aufgefordert werden, das Land zu verlassen. Denn eine Demokratie bestraft im Gegensatz zu einer Autokratie niemanden für seine politischen Ansichten.

 Fragen möchte ich aber trotzdem: Aus welchem Grund lebt ihr in Deutschland und nicht in der Türkei?

Meine Vermutung und auch die von dem von mir zitierten Freund und zum Glück freiem Journalisten Sebastian Dalkowski (Rheinische Post / FAS / Süddeutsche Zeitung / Welt/ taz): Es spricht zu viel für Deutschland und zu wenig für die (jetzige) Türkei.

Eine verrückte Situation irgendwie. Ich hatte in jeder Schulklasse, im FSJ, in jedem Verlag und auch jetzt bei den clubkindern Deutschtürken als Freunde, Partner und/oder Kameraden. Ich liebe mindestens zehn Dönerläden in meinen Teilen Hamburgs, das neue bona’me, das Hamam, Fatih Akin, ach so viel an einem meiner Lieblingsländer.

Dieses Wahlergebnis muss ich trotzdem erst verstehen lernen.

Wir lesen uns Montag wieder, 

Jannes

Foto: Julia Schwendner


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 15: Klasse Konzerte

Was soll ich sagen, vergangene Woche haben mich drei Konzerte unfassbar begeistert

Gut, zwei davon waren quasi identisch, nur in anderer Location, aber das tat meiner Faszination keinen Abbruch. Eher im Gegenteil, da ich den ersten Abend moderiert hatte und den zweiten als Gast genießen durfte. Die Rede ist vom Ensemble Reflektor, 40 junge Profimusiker, die vier Abende in Folge ihren »Gewaltakt« aufgeführt haben.

Beethovens Coriolan-Ouvertüre, Rameau, Tüür und Beethovens viel zitierte fünfte Sinfonie in so knackigen wie gewaltigen neunzig Minuten. Ich durfte bereits die dritte und vierte im Gruenspan moderieren, die fünfte habe ich mir dann zusätzlich noch in der Oberhafen-Halle 424 angehört. Wahnsinn.

Wer die Chance hat: hingehen. Unterstützen. Spenden. 

Samstagabend gab es mit Ghost ein weiteres unglaublich gutes Konzert. So viel Spielfreude. So viel Liebe für’s Publikum. So viel gutes Entertainment. So viel Gedanken zu Bühnenbild und Licht und Kostümierung und Inszenierung. Sound fast besser als auf CD. Konfetti und Rauchsäulen muss man auch erstmal so hinbekommen, dass das geil-pathetisch ist und nicht peinlich. Das sagt man ja nicht so oft, aber umso wichtiger: Beide / alle drei Konzerte waren jeden Cent wert!

Wir lesen uns Montag wieder, 

Jannes

Foto: Heide Benser


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

 

Jannes Woche 17 14: Frühlingsdom

Ich schreibe nach Adam Riese ja 52 Kolumnen im Jahr und gerade beschleicht mich das Gefühl, dass ich an dieser Stelle in jeder zweiten Woche ein Geständnis ablegen muss.

Scheint so eine Art Therapie zu sein, mein Wochenrückblick.

Jedenfalls: Ich mag den Dom.

Ich komme aus Oldenburg und da gibt es eine Woche im Jahr den Kramermarkt. Also quasi den Oldenburger Dom im September. Ich mag es, wenn die kleinen Besucher sich schon in der U3 kaum einkriegen vor Freude auf die Fahrgeschäfte und Ausnahmsweise-Süßigkeiten. Ich mag es, wenn die großen Besucher sich in der U3 kaum einkriegen vor Bier vom 1-Euro-Stand, kleiner Feigling und große Klappe vom Autoscooter.

Und dann mag ich diesen Mikrokosmos aus Kirmesboxen, einer Wahrsagerin für 16 Euro, Geisterbahnen, diesen Gaga-Häusern da mit Irrgarten, Zerrspiegel oder Wasserspielen und natürlich den Ausblick vom Riesenrad.

Und ob man den Dom dumm oder teuer oder langweilig oder überflüssig oder so ironisch retro-toll findet wie ich: Wenn man aus der U3 nach oben kommt und das Riesenrad sieht, freut man sich.

Da kann man mir erzählen, was man will. 

Wir lesen uns Montag wieder, 

Jannes

Foto: Henning Angerer (PR)


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

 

Jannes Woche 17 13: HipHop aus Hamburg

Die Beginner touren mit »Advanced Chemistry«. Samy Deluxe tourt mit »Berühmte letzte Worte«. Dendemann war zuletzt im Neo Magazin Royale der musikalische Sidekick des wichtigsten TV-Formates neben Circus HalliGalli. Ace Tee und Haiyti finden gerade weltweite Beachtung.

HipHop und Rap aus Hamburg ist so lebendig wie immer. Ha!

Da passte mir der vergangene Donnerstag ganz prima in den Kram: Das Bo präsentierte sein neues Album »Auf jeden Fall vielleicht« im Uebel & Gefährlich, DJ Plazebo legte auf, und das ganze war auch noch gratis für Hamburgs hungrige HipHop-Heads, weil ein Spirituosenhersteller die Sause schmiss. Dementsprechend gelockert waren die Stimmung und die Zungen.

Und jetzt kommt der Knaller:

Tobi und Ekki von 5 Sterne Deluxe haben mir erzählt, dass ein neues Album kurz vor im Kasten ist. Wie geil ist das denn bitte? Ich schwöre hoch und heilig: Ich bleibe für Euch dran!

Wir lesen uns Montag wieder, Jannes

 

Foto: Marcnesium höchstpersönlich und exklusiv


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

 

Jannes Woche 17 12: Gezeichnet vom Leben

Vergangene Woche saß Johannes Lott bei uns. Seines Zeichens Zeichner. Comiczeichner. Meine erste Frage war gleich peinlich wie die alten Poesiealben, die auf unseren Tagebuchlesungen vorgetragen werden: »Und was machst Du hauptberuflich?«

Gut, das zeigt jetzt zwar auch einfach, dass ich mich nicht mit seiner Materie auskenne, aber darum ergänzen wir uns auch gut: Johannes hat uns nämlich besucht, weil er eben unsere Tagebuchlesungen als Format so witzig findet und eine Idee für eine eigene Veranstaltung hat, die wir nun auch umsetzen.

Johannes mit seinen Kollegen und Ahnung und wir mit so profanen Dingen wie Location, Biersponsoring und Partnern.

Unser erstes eigenes Comicevent für den guten Zweck. Darum liebe ich die Arbeit der clubkinder so: Immer wieder neue tolle Menschen. Immer wieder neue tolle Ideen. Und immer wieder dieser Drang aufzubrechen, Neues zu probieren, alles dafür zu tun, dass so viel wie möglich Spende am Ende übrig bleiben. Wir werden berichten: Welche Idee es ist und wie viel dabei übrig bleibt.

 Wir lesen uns Montag wieder, 

Jannes

Foto: Johannes Lott

 


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 11: neue Kulturen

 Ich habe mich vergangene Woche mit meiner alten Freundin Jamie getroffen, die ich kennengelernt habe, als wir gemeinsam ein Off-Musical im Gruenspan produziert haben – sie als Schauspielerin, ich als Berater und Pressedödel.

Sie ist damals auf einem unserer ersten »Welcome Dinner« gewesen: 20 Hamburger laden 20 Geflüchtete zu einem Abend im Restaurant ein. Essen, Trinken, Beziehungen eingehen. Jamie hat sofort danach mit Gästen aus der Runde gekocht, Tee getrunken und musiziert: Kurzerhand wurde mit Abdul das Projekt JamesAbdu geboren. Heute Abend spielen die beiden in der Pony Bar.

Unsere Musikförderung »clubkinder Klanglabor« hat bei befreundeten Locations eine Tour im März zusammengebucht, Ronja ein Plakat designt und wir uns nun zusammengesetzt, um übergeordnet ein Crowdfunding für eine Albumproduktion anzugehen. Wie schnell Dinge gehen können mit guter Energie. Kennt Ihr ähnliche Projekte, bei denen aus »Refugees Welcome« neue Kultur entstanden ist?

Wir lesen uns Montag wieder, Jannes

 Foto: JamesAbdu


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 10: Kinowelten

Irgendwie haben wir da noch nie so richtig drüber gesprochen, aber ich liebe ja Kino.

Und zwar gerade die Vielfalt der hiesigen Lichtspielhäuser. Lustig moderierte Sneak Previews im zeise – manchmal geht man halt nach zehn Minuten irgendwo was trinken, meistens nicht. Die absolut großartige Idee »Eine Stadt sieht einen Film«, wo in diesem Jahr die grandiose Wahl auf den jungen Hamburger Klassiker »Fraktus« fiel.

Und gerne aber auch große Kinotempel. Jedem das seine, aber gigantische Filme wie »Kong« oder »Alien« schaue ich nun einmal gerne mit gigantischer Technik an. Bietet sich für mich zum Beispiel das Cinemaxx Dammtor an. Unter anderem, weil es nah an meinem Zuhause und auf dem Weg zwischen Büro und Bett liegt. Was zum Beispiel schlecht ist, wenn ich »Blair Witch«, »Rings« oder »Lights Out« in der Vorstellung gegen Mitternacht sehe.

Genau dafür ist Kino doch gemacht: große Emotionen. Ob die durch Horror-, Popcorn- oder Arthouse-Filme hervorgerufen werden, darf sich ja jeder selber aussuchen. Von mir aus: immer gerne und viel. Mein nächster Termin ist übrigens »Rammstein: Paris«. Schauen wir mal…

Wir lesen uns Montag wieder, Jannes

Foto: Julia Schwendner / Fraktus


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 09: Magazinerleben

Ich bin riesiger Fan von Print. Print über Hamburg. Print aus Hamburg. Print egal was, Hauptsache gut gemacht

Also in erster Linie spannend. Und spannend finde ich neben Special Interest Events wie der Indiecon einfach immer wieder, wie Magazine oder Zeitungen heutzutage ihre Marke auch außerhalb des Kioskes oder der heimischen Wohnstube erlebbar machen.

Vergangene Woche konnten sich die Hamburger gleich von zwei Konzepten überzeugen lassen: Die Szene Hamburg feierte die erste Ausgabe ihres Kieztalks »SO ODER SO« zum Thema »Gagen, Gigs und Kohle. Wer verdient eigentlich an Konzerten? Bands, Booker oder Veranstalter?« im Kukuun. Das Enorm Magazin aus dem Social Publish Verlag wiederum feierte ihr erstes »Enorm Magazin Launch-Event« mit dem Titelthema »Europa first! Vielfalt statt Nationalismus: Wie junge Europäer sich für offene Grenzen, freies Denken und eine Kultur des Miteinanders stark machen«*. Ebenfalls hochinteressant!

Genau wie unsere nächsten zwei Ideen: Wir feiern bei uns Unterm Strich (nach der Business Punk und dem Playboy) ab diesen Freitag mit dem NEON Magazin und demnächst leider die letzte Ausgabe vom Stadtlichh Magazin, das in unseren Räumen entsteht. Trotzdem und gerade deswegen: Print lebt!

Wir lesen uns Montag wieder, 

Jannes

Foto: Julia Schwendner


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

 

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 08: Zusammenhalt

Wir arbeiten mit den Riverkasematten gerade an einem stadt- und vor allem kiezbekannten Areal.

»An«, weil es uns eben gerade darum geht, dass alle Nachbarn von Restaurants bis zur Schule das gleiche höhergestellte Ziel haben. Es geht eben nicht (nur) darum, dass jeder seinen eigenen Profit im Sinn hat, sondern, dass alle zusammenwerfen und dann – so die Pointe im Plan – alle davon profitieren. Und vor allem ihre Nachbarschaft zu einem besseren Ort auf der Welt machen.

Oftmals fehlt mir dieses übergeordnete Ziel. In den Schanzenhöfen spürt man etwas davon. Im Oberhafenquartier auch oder wenn Geschäfte sich zum Beispiel zum Wohlwillstraßenfest zusammentun.

Das ist für die Gäste attraktiver, weil vielfältiger und für die Betreiber doch auch schön. Fähigkeiten und Produkte zu bündeln. Die Aufmerksamkeit zu bündeln. Ich finde, das macht gerade den Straßenzug, die Straße, die Ecke, das Viertel, die Stadt aus, dass Hamburger zusammenhalten.

Ob in der Hafen- oder der Wohlwillstraße. Zusammen halt.

Wir lesen uns Montag wieder,

Jannes

Foto: Julia Schwendner


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGVision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
 Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

 

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche. 

Jannes Woche 17 07: Medienmetropole

Montag. Ich muss etwas gestehen. Ich liebe die Hamburger Medienlandschaft.

Nicht nur, dass hier Spiegel, Stern, Zeit und Südd… ach nee. Also nicht nur, dass hier insgesamt tolle Medien sitzen, ich bin auch großer Fan der lokalen Presse. Also vor allem auch Häusern wie Nachbarn on air oder Tide oder Hamburg 1 mit seinen spleenigen Sendungen oder NDR-Formaten wie »Hamburg Journal«.

Ich mag es einfach, dass sich diese Sender die Zeit gönnen und nehmen und lassen, über Hamburger zu berichten und nicht »nur« über die Elbphilharmonie, Scholz’ Rolle in der Bundespolitik oder den dusseligen Trump-Gipfel. Eben genau wie unsere Tageszeitungen. Oder viele tolle Blogs hier, allen voran Geheimtipp Hamburg, Mit Vergnügen oder Heute in Hamburg. Oder natürlich die Szene online und am Kiosk. 

Alle genannten schaffen es eben auch, die globale Politik und Hamburger Begebenheiten miteinander zu vermischen. Einige mit Meinung, einige mit Gifs. Hamburg als Tor zur Welt. Hamburg als Medienmetropole. 

Wir lesen uns Montag wieder, Jannes

 Foto: Andreas Homann


Who the fuck is… Jannes Vahl*?

Jannes Kolumne SZENE HAMBURGSeine Vision von und für Hamburg 
Kein Schwarz und Weiß, Kreativität Tag und Nacht, Natur grün und blau. 
Sein Rezept zum Runterkommen bei zu hohem Lebenstempo 
Meditation. Basketball. Radfahren. 
Sein Karma-Cocktail für ein korrektes Leben 
Rumcola. Und jeden Tag versuchen, ein besserer Mensch zu sein.  ?

 

*Jannes Vahl ist Clubkinder-Gründer und Inhaber der Agentur Polycore. Und gibt jede Woche bei uns seine persönliche Sicht auf seine Woche.