Beiträge

Top oder Flop? Der Hamburger Mensa-Check

Wo hat man die schönste Aussicht? Wo findet man immer einen Platz? Und wie schmeckt es dort? Butter bei die Fische: Hier kommt der Mensa Check von Melina Mork und Nele Heimann

HSU Mensa

HSU-Mensa: Stillgestanden!

HSU-Mensa: Die Truppenküche

Umgeben von uniformierten Rekruten fühlt man sich in der Helmut-Schmidt-Uni wie ein Eindringling. Die Mensa der Universität der Bundeswehr erinnert stark an eine Truppenküche. Auf der Speisekarte stehen urdeutsche Gerichte, heute zum Beispiel diese zwei: Frikadellen oder Leberkäse mit Kartoffeln und Rotkohl. Vegetarische Alternative? Pustekuchen. Für Externe ist es nicht leicht, in den Genuss der rustikalen Küche zu kommen. Der Menüpreis von 4,75 Euro kann nur mit Kleingeld oder Fünf-Euro-Schein bezahlt werden. Studentenrabatt gibt es nicht. Ob man dafür den weiten Weg bis Marienthal auf sich nehmen will, sollte man lieber zweimal überlegen.

  • Preis/Leistung: 2/5
  • Atmosphäre: 2/5
  • Gestaltung: 3/5
  • Lage/Erreichbarkeit: Holstenhofweg 85 (Marienthal). Bus 261 bis Universität der Bundeswehr
HCU Mensa

HCU-Mensa: So schick ist das Studentenleben.

HCU-Mensa: Die Stylische

Die HafenCity Uni, Hamburgs Jüngste, zeichnet sich nicht nur durch ihren modernen Beton-Schick aus, auch der Blick auf Elbe und Veddel ist legendär. Ihr cleaner Look strahlt trotzdem Gemütlichkeit aus. Obwohl auch diese Mensa ihr Essen vom Studierendenwerk bezieht, sieht es besser aus und schmeckt auch so. Ist das am Ende nur Einbildung? Wenn es im laufenden Semester eng wird, kann man in die Cafeteria ausweichen oder an die frische Luft gehen. Dort gibt es an Betontischen weitere Sitzmöglichkeiten. Bei strahlendem Sonnenschein mit einem Kaffee in der Hand und den Kommilitonen zusammen vor der HCU-Mensa sitzen – ach herrlich, dieses Studentenleben.

  • Preis/Leistung: 4/5
  • Atmosphäre: 4/5
  • Gestaltung: 4/5
  • Lage/Erreichbarkeit: Überseeallee 16 (HafenCity). U4 oder Bus (111, 256) bis U HafenCity Universität
Mensa check hfbk

HFBK-Mensa: Kreativer Kochort

HFBK-Mensa: Die Innovative

Wie es sich für eine Kunsthochschule gehört, ist auch in der HFBK (Hochschule für bildende Künste) der Speiseplan überaus kreativ. Bulgur sin Carne, Kartoffelcake oder Ofenkürbis überzeugen als vegane Gerichte. Auf der „animalischen“ Seite stehen Currywurst, Seelachsfilet oder Chili con Carne. Zusätzlich gibt es den „Salat der Woche“ und hin und wieder ein vegetarisches Gericht. Betrieben wird die Mensa seit zwei Jahren von der Hirn und Wanst-Küchenbrigade in Kooperation mit dem Wilhelmsburger Verpflegungsbetrieb Kaffeeklappe. Ihr Führungsstil ist innovativ und nachhaltig: Im Café beispielsweise, wo alte Lampen ein schummriges Licht auf Vintage-Sofas werfen, kann man sich nach 15 Uhr das übriggebliebene Essen noch einmal aufgewärmt schmecken lassen.

  • Preis/Leistung: 5/5
  • Atmosphäre: 4/5
  • Gestaltung: 3/5
  • Lage/Erreichbarkeit: Lerchenfeld 2 (Uhlenhorst). U3 bis Mundsburg oder Bus (25, 172, 173, 606) bis Uferstraße
Mensa Check Schweinemensa

Schweinemensa: Böser Name, gutes Essen

Schweinemensa: Die Riesige

Die Mensa im Studierendenhaus ist die größte der drei Campus-Mensen. Hier finden hungrige Studenten in drei unterschiedlich großen Räumen garantiert immer einen Platz. Bis zu acht verschiedene Gerichte gehen hier über die Tresen. Da ist sowohl für Fleischliebhaber als auch für Vegetarier etwas dabei. Woher die Bezeichnung „Schweinemensa“ kommt, kann niemand erklären. Erzählungen zufolge liege es an der langen Essensausgabe, die einige Studenten an einen Schweine-Trog erinnert hat. Und manchmal kann man beim Essen schließlich auch aussehen wie ein Schwein.

  • Preis/Leistung: 4/5
  • Atmosphäre: 3/5
  • Gestaltung: 3/5
  • Lage/Erreichbarkeit: Von-Melle-Park 2 (Rotherbaum). S3/ S11 bis Dammtor oder Bus (4, 5) bis Universität/Staatsbibliothek
mensa check philturm

Philturm: Durchatmen. Waffeln essen. Platz sichern.

Philturm: Die Klassische

Viele halten die Philturm-Mensa für die Beste auf dem Uni-Campus. Die Bestleistung beginnt bei den Öffnungszeiten. Ab 8 Uhr morgens (sogar samstags!) lockt ein kleines Frühstücksbuffet und der Geruch von frischem Kaffee. Mittags ist die Auswahl an Gerichten abwechslungsreich – egal ob Fleisch oder fleischlos, an der Nudel-Bar oder bei den täglichen Wok-Gerichten. Im Herbst gibt es nachmittags sogar frische Waffeln! Das einzige Manko: Im Mittagsstrom ist das Essen manchmal kalt, bevor man einen Platz gefunden hat. Die Tische sind voll besetzt und die Lautstärke führt dazu, dass man sein Gegenüber kaum versteht. Im Sommer ist es da leichter: einfach das Tablett nehmen und sich draußen auf die Wiese setzen.

  • Preis/Leistung: 3/5
  • Atmosphäre: 2/5
  • Gestaltung: 3/5
  • Lage/Erreichbarkeit: Von-Melle-Park 6 (Rotherbaum). S3/ S11 bis Dammtor oder Bus (4, 5) bis Universität/Staatsbibliothek

Beitragsbild: Pexels


Ein fettes Danke schön an unsere Mensa-Checker-Mädels: Nele Heimann und Melina Mork, die auch die Fotos machte. 

 

Nele Heimann

Gestatten: Nele &

Melina

 

 

 

 

 

 

 


Uni Extra 2017Ein Beitrag aus der SZENE Hamburg Uni Extra Frühjahr/Sommer 2017. Das Magazin für Hamburgs Studenten liegt kostenfrei auf dem Campus aus und ist zusätzlich als Heft im Heft in der April-Ausgabe unseres Stadtmagazins SZENE Hamburg erschienen.

 

 

 

 

 

 

 

 


Tipp! Tipp! Tipp!

Vom 24. – 30. April 2017 findet  das studentische Stadtfestival „Studi Woche“ in Hamburg statt. Hierbei soll den Studenten vorgestellt werden, was Hamburg zu bieten hat. 

Studenten erhalten eine Woche lang freien Eintritt & Specials in allen teilnehmenden Locations wie Bars, Clubs und Restaurants. Jeden Tag werden zahlreiche Ausgehmöglichkeiten angeboten, um die Vielfalt dieser Stadt zu zeigen. Wie es funktioniert? Bändchen kaufen, anlegen, mitmachen.

Tickets gibt es hier:
▸ An zahlreichen Vorverkaufsstellen
▸ Online VVK (+3,- Gebühr für Versand von Bändchen und Infomaterialien)
▸ In folgenden Mensen:
Uni Hamburg – 20.04. & 24.04.
HAW Hamburg – 19.04. & 24.04.
Preis: 15,-Euro

Alle Infos, das komplette Programm & Tickets unter:
http://www.studiwoche.com/hamburg/