Sommerlektüre: Fragmentiertes Leben

Wir empfehlen Bücher für die Urlaubstasche. Nr.6: Kurzprosa vom Enfant terrible der türkischen Literatur

Emrah Serbes, Veteran der Gezi-Proteste, Schöpfer der bekannten TV-Serie „Behzat C.“ und einer der erfolgreichsten jungen Schriftsteller der Türkei, legt mit „Fragmente“ kurze, prägnante Prosastücke über die Untiefen des Lebens vor. Vom Einzeiler bis zur Short Story bieten seine Streifzüge durch Istanbul und Ankara für jeden Leser etwas, worin er sich wiederfinden kann. Zugleich zeichnet er ein so sensibles wie schonungsloses Bild einer fragmentierten Gesellschaft. Philosophisch, humorvoll, melancholisch fügt Serbes seine Bruchstücke zu einem Bild zusammen, das lange nachklingt. Er schreibt über die Liebe mit ebenso großer Leichtigkeit wie über Politik, Zeit und Tod: „Du kannst nur im Alter von acht Jahren gleichzeitig selbstlos und falsch sein. Danach fliegst du auf.“ Augenzwinkernd wird dem Irrsinn des Alltags begegnet in Form hintersinniger Geschichten und Anekdoten. Serbes’ Erfolg basiert auf seinen Romanen – seine volle Stärke beweist er in der kurzen und kürzesten Form.

Serbes FragmenteEine Empfehlung von Gerrit Wustmann

Lesedauer: Drei U-Bahnfahrten

Emrah Serbes: „Fragmente“
binooki, 173 Seiten, 19,90 Euro