Spring Beer Day in Hamburg 2018

Spring Beer Day – 5 Brauereien, die ihr nicht verpassen solltet

Am Samstag, den 21. April startet Hamburg mit dem Spring Beer Day in die Bierfestivalsaison 2018. Angestoßen wird mit über 90 frühlingsfrischen Hopfensmoothies von 22 Brauereien aus Deutschland und Europa. Da sich nur die richtig harten Jungs und Deerns unter euch durch alle probieren werden können, zeige ich euch in meiner neuen Kolumne, welche Biere und Brauereien ihr auf keinen Fall verpassen dürft.

 

1) Ugly Duck Brewing: Achtung, Ente im Anflug!

… und sie bringt tolle Biere mit. Die dänische Biervielfalt wirft mit dieser Brauerei ihren mächtigen Schatten auf Hamburg und zeigt uns deutschen Craft-Beer-Nachzüglern, was biertechnisch im Frühling so gehen kann.

Mein Tipp: Alles mit Früchten. Die waren schon im letzten Jahr DER HAMMER!

Ugly Duck Craft Beer

Letztes Jahr schon super: Ugly Duck. Foto: Ugly Duck

2) Bierfabrik Berlin: Gib mir Holz, Baby!

Wer meine Kolumne kennt, weiß bereits wie es weitergeht: Sebastian Mergel, Mitgründer und Braumeister der Bierfabrik, ist gelernter Winzer. Daher kommt sein Tankbier häufig mit Holzfässern in Kontakt. Das gibt den Bieren ihren einzigartigen Geschmack.

Mein Tipp: Die fassgelagerten Sauerbiere.

Berliner Bierfabrik

Das Bier aus der Berliner Bierfabrik wird meist in Holzfässern gelagert. Foto: Berliner Bierfabrik

3) BrewDog: Equity for punks!

Mit diesem Slogan startete BrewDog aus Ellon (Schottland) vor kurzem schon zum fünften Mal den Aufruf, Teil der großen BrewDog-Family zu werden. Jeder hatte die Möglichkeit, in die Brauerei zu investieren. Wer diese Chance verpasst hat, kann sich beim Spring Beer Day zumindest für einen Moment so fühlen, als ob er dazugehöre.

Mein Tipp: NEIPA und Frucht Ale.

Brew Dog Craft Beer

Auch beim Spring Beer Day: Schottisches Frucht Ale. Foto: Brew Dog

4) Straßenbräu: Gib mir Vielfalt!

226 unterschiedliche Biere in 2,5 Jahren – das zeichnet diese Brauerei aus und macht ihr in Berlin so schnell keiner nach. Braumeister Sebastian Pfister lebt hier seine kreative Ader völlig aus.

Mein Tipp: Fruchtbier und IPAs.

Vielfalt zeichnet diese Brauerei aus. Foto: Straßenbräu

5) Sudden Death Brewing: Absolutes Powerplay!

Olli und Ricky vom Timmendorfer Strand lieben zwei Dinge: Eishockey und Bier. Durch ihre regelmäßigen NHL-Besuche bei den Boston Bruins entdeckten sie ihre Leidenschaft für gutes Bier – und fingen in Deutschland direkt an zu brauen.

Mein Tipp: Pale Ale und IPA.

Sudden Death Craft Beer

Besonders gut schmeckt das Pale Ale von Sudden Death. Foto: Sudden Death

In diesem Sinne: Prost, Frühling!

Euer Daniel

Info: Spring Beer Day: 21.04., Lagerstraße 28b, 12–23 Uhr; Eintritt: 5 Euro


Daniel Ehlich

Foto: Felix Valentin / Jupiter Union

Daniel Elich (33) ist Biersommelier im Alten Mädchen. Seit 10 Jahren in Norddeutschland, seit 3 Jahren in den Schanzenhöfen, seit 2 Jahren Biersommelier: Das Leben von Daniel Elich dreht sich um Bier – jeden Tag. Ab sofort trinken wir mit ihm die besten Biere, besuchen mit ihm befreundete Brauer und erkunden mit ihm die Bierszene. Alle 14 Tage neu. Alle 14 Tage anders. Wein kann ja jeder.

Ps: Auf Instagram trägt Daniel den Namen @bieronkelHH_ und postet beharrlich rund ums Thema Bier. Macht Spaß!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.