Kreisen

SZENE Hamburg präsentiert: Kreisen. Festival für elektronische Musik

Die Dockville-Crew lädt mit spitzen Line-up zum ersten Kreisen-Festival in den Schuppen 52

Vorne weg gleich ein wichtiger Hinweis für all die, die sich ihre Tickets womöglich schon vor einer Weile gesichert und seitdem nicht noch mal genauer hingeschaut haben: Das ursprünglich als Location avisierte historische Kraftwerk Bille in Hammerbrook genügt den Sicherheitsbestimmungen nicht, weswegen das Festival nun in den Hamburger Hafen zieht.

Am Platz auf oder vor der Bühne muss deshalb aber keineswegs gespart werden, und so sollte der Rest vom Fest wie geplant vonstatten gehen.

Heißt: elektronische Musik in all ihren Farben und Schattierungen.

Kreisen

Spitzen-Outfit: Frank Wiedemann und Kristian Beyer alias Âme

Der erste Tag des Festivals, das von den Machern und Macherinnen des MS Dockville ins Leben gerufen wurde und nun seine Premiere feiert, findet seinen Höhepunkt in einem Set von Frank Wiedemann und Kristian Beyer alias Âme, deren satter Deep House noch jede Nacht rund gemacht hat.

Warmgespielt wird der historische Kaischuppen zuvor unter anderem von Highlife-Kassetten-Kasper Brian Shimkovitz (Awesome Tapes From Africa), den Party-Pop-Kids RSS Disco und mit einem Live-Set von Soundbastel-Wunderkind Stimming.

Am Samstag wird es dann noch bunter: Live-Sets von Fjaak, Fakear und Superpoze sorgen für Spannung zwischen knackigem Techno und spielfreudigen Electronica, Golden Pudel-Resident Cindy Looper und Erobique sorgen für Lokalkolorit galore, und mit dem US-amerikanischen Tech-House-Held Maceo Plex als krönendem Abschluss hat das Kreisen zudem einen echten Superstar im Line-up. Mehr Infos und Tickets gibt es hier.  / Friedrich Reip

Schuppen 52
21.–22.4.17, 19 Uhr

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.