Kiezmische

SZENE testet: Die Astra-Kiezmische

Neuzugang im Bier-Regal: Die Astra Kiezmische ist da. Unsere Kollegin Nele Heimann hat’s getestet

Astra – da denken alle gleich an Fußball und Kiez. Ist ja auch nicht verkehrt. Aber dahinter steckt noch viel mehr. Wir haben ein Herz für die Knolle mit markigem Logo und prägnantem Marketing. Und deshalb waren wir auch neugierig, als wir die Kiezmische im Regal entdeckten. Das Layout mit Meerjungfrau schaut einladend aus, der Name ist griffig, aber wie ist der Inhalt?

Nele Heimann

Das ist Nele. Unsere Bier-Liebhaberin und Kiezmische-Testerin

Nele, unsere Testerin

Nele in aller Kürze: 20 Jahre jung, Berlinerin und seit Oktober in Hamburg daheim. Bei uns macht sie gerade ein Praktikum und bringt frischen Wind in die Redaktion. Die Frau ist auf Hamburg Entdeckungstour, und das bringt auch für uns neue Perspektiven in Spiel. Eigentlich trinkt sie gerne Sternburg. Aber glücklicherweise ist Nele auch offen für neue kulinarische Trinkgenüsse. Für uns griff sie zur Flasche und testete.

Was uns als erstes auffällt, ist der Name. Kiezmische klingt prima. Aber Radler? Das hat dann doch eine arg bajuwarische Attitüde. Das hätten wir gerne nordischer. Naja, sei’s drum. Auf den Inhalt kommt es an.

Neles Urteil

„Süß. Aber ganz lecker! Überraschend zitronig. Vor allem eiskalt richtig erfrischend. Das schmeckt nach einem lauen Sommerabend auf dem Altonaer Balkon.“

Danke, Nele! Dafür gibt’s ein Sixpack für den kommenden Sommer 😉

Sixpack Kiezmische

Info

Astra Kiezmische hat 2,5% Alkohol und 5,5% Fruchtgehalt. Es löst das bekannte Astra Alsterwasser ab und besteht zu 50% aus leckerem Astra und zu 50% aus trüber Zitronenlimo. Seit Mitte Februar ist Astra Kiezmische im Handel erhältlich.

Text & Bilder: Regine Marxen

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.