(10.2.) Film, „Wind River“, Studio Kino, 19 Uhr

Ein grausamer Todesfall führt eine junge FBI-Agentin in ein entlegenes Indianerreservat und bringt sie mit einem Wildtierjäger zusammen, der ihr bei der Suche nach den Schuldigen hilft. Für seine Drehbücher zum Drogenthriller „Sicario“ und zum Neo-Western „Hell or High Water“ erhielt Taylor Sheridan, der seine Karriere als Schauspieler begann, größere Anerkennung und bestätigt die positiven Eindrücke nun mit dem Krimidrama „Wind River“, bei dem er außerdem Regie führte. Wer eine unterkühlte Atmosphäre, eindrucksvolle Landschaftsbilder und zerrissene Figuren liebt, kommt hier auf seine Kosten.

/ CD

Studio Kino 
10.2.18, 19 Uhr