(11.1.) Musik, Pussy Riot, Fabrik, 21 Uhr

Schon eine Weile her: Im Frühjahr 2012 wurden Nadezhda Tolokonnikova, Maria Alyokhina und Jekaterina Samutsevich wegen Hooliganismus ins Gefängnis gesteckt. Die drei Mitglieder der Protestkunstgruppe Pussy Riot, die für Feminismus, LGBT-Rechte und die Opposition gegen den russischen Präsidenten Putin einsteht, konnten bei den systemtreuen Funktionären einfach keinen Anklang finden.

Wieder in Freiheit, startet Alyokhina zusammen mit dem Musikproduzenten Alexander Cheparukhin das Projekt „Pussy Riot Theater mit Riot Days“. Es ist ein Spiel, das auf Alyokhinas Buch „Riot Days“ basiert: eine Bühne, vier Personen, darunter Alyokhina selbst. Premiere in Deutschland war im September, jetzt geht es in Hamburg riotmäßig rund.

/ EBH

Fabrik 
11.1.18, 21 Uhr