(13.10.) Kunst, Dark Matter: Art meets Science, Desy, 19 Uhr

Alles begann auf einer Party. Zufällig trafen dort Prof. Dr. Christian Schwanenberger und die Künstlerin Tanja Hehmann aufeinander und entdeckten beim Bier, wie ähnlich Künstler und Wissenschaftler arbeiten, wenn sie das Unbekannte erforschen.

Und da Schwanenberger als Leitender Wissenschaftler am Desy arbeitet, dem Deutschen Elektronen-Synchrotron, das sich mit seinen Beschleunigeranlagen naturwissenschaftliche Grundlagenforschung betreibt, Eigenschaften von Materie untersucht und zu Photonen forscht, entstand die Idee, dort Kunst und Wissenschaft zusammenzubringen. Und welches Thema eignet sich da besser als die Dunkle Materie, deren Existenz eine der großen offenen Fragen ist. Schließlich hat den Stoff , aus dem 80 Prozent der Materie im Universum bestehen, noch niemand gesehen.

Eine Performance aus Wissenschaft und Kunst

„Art meets Science: Dark Matter“ haben die beiden die Schau genannt, in der man nicht nur die Arbeiten von 14 Künstlern sehen, sondern auch das Desy selbst entdecken kann. In der Vorhalle zur Hera-Ringanlage, im Auditorium und auf dem Außengelände ist die Kunst verteilt und Guides lotsen einen hin. Zu den präzisen Versuchsanordnungen von Marcel Große, der selbst Teilchenbeschleuniger baut und zum Beispiel Kurzschlüsse sichtbar macht. Zu den Installationen von Jana Schumacher, die sich mit unkontrollierbaren Phänomenen beschäftigt, der Malerei von Tanja Hehmann selbst, die Möglichkeiten, Unsichtbares wie Energie, sichtbar zu machen. Zu sehen sind ihre Bilder in technischem Gerät, das sieben Stockwerke nach unten fährt. Und während Baldur Burwitz eine „Kollision der anderen Art“ installiert, lässt Chris Pfeil im Hera-Tunnel sein Soundgerät Dark Matter erklingen.

Die Ausstellung sei wie eine Performance, sagt Tanja Hehmann, denn ausgestellt wird mitten im laufenden Betrieb des Desy und alles entsteht in einem dynamischen Prozess, bei dem Wissenschaft und Kunst auch in diesem Sinne wirklich aufeinandertreffen.

/ SD

Desy Forschungszentrum, Notkestraße 85
13.10.17, 20:30 Uhr

Weitere Informationen finden sie hier – um Anmeldung wird gebeten