(13.3.) Kunst, Gute Aussichten, Deichtorhallen, ab 11 Uhr

Bereits seit Mitte Februar präsentieren die Deichtorhallen mit der Schau „Gute Aussichten“ wieder ein Best-of junger deutscher Fotokunst. Im Haus der Photographie werden seitdem die Arbeiten besonders talentierter Absolventen des Fachs Fotografie gewürdigt. Die Hochschulen, an denen sie studieren, reichen Bilder ihrer größten Talente ein, die mit besonders viel Glück sogar mit einem Preis prämiert werden. Aus den Aus 94 Einsendungen von 35 Institutionen kürte die Jury in diesem Jahr acht Preisträgerinnen und Preisträger.

Foto: Janosch Boerckel, Nonplusultra

Darunter sind Arbeiten wie „Places of Disquiet“ (Foto oben) von Ricardo Nunes (Hochschule für Künste Bremen). Das Foto zeigt eine Häuserschlucht in Portugal, die sich wie eine eigentümlich geformte urbane Landschaft präsentiert: menschenleer, mit harten Schatten, trostlos – und doch voll mit bewegtem Licht und künstlerischen Formen. Der Fotograf Janosch Boerckel von der Fachhochschule Bielefeld stellt eine ganz andere Szene dar: In „Nonplusultra“ (Foto links) zeigt er, eine eindrucksvolle Verbindung zwischen Mensch und Maschine, die fotografisch zwischen Realität und Fiktion liegt, aber die aktuelle Geschichte davon erzählt, wie der Mensch in seine Einzelteile zerlegt wird und eine immer tiefere Verbindung mit Technik eingeht.

„Gute Aussichten – junge deutsche Fotografie“ präsentiert insgesamt über 200 Motive, darunter 52 Unikate, 10 handgefertigte Foto-Familien-Alben, zwei Bücher, eine 2-Kanal-Video-Projektion und eine Dia-Projektion – sowie ein großes Begleitprogramm.

/ MT 

Deichtorhallen: Haus der Photographie
13.3.18, 11-18 Uhr / Die Ausstellung ist noch bis 21. Mai geöffnet.