Je La Danse Nachtasyl

(22.4.) Nachtleben, Je Danse le Finale!, Nachtasyl, 23 Uhr

Aus und vorbei! Nach über 10 Jahren trennen sich die Wege von Je Danse Donc Je Suis und dem Nachtasyl in Hamburg.

Als Luc le Truc Mitte der 90er Jahre das frenchy Synthpop-Trio Les Frères Checkolade gründete und kurz darauf seine heute noch auf FSK 93,0 monatlich laufende francophile Radiosendung Multiplication de L´Amusement startete, war es nur noch eine Frage kürzester Zeit, bis er auch anfing in diversen Kiezbars (Meanie Bar, Yoko Mono, ..) eine Mischung aus Liebeschansons, French House und Punk aufzulegen. Zu diesen Anlässen wurde immer wilder getanzt, so dass es nahe lag, eine Clubreihe zu gründen, bei der es nur um eines geht: Je danse! Als schließlich die frisch eröffnete (eh oui, inzwischen legendäre) Weltbühne anfragte, war die Antwort klar! Im Juli 04 ging es los – und wurde schnell: un succès fou!

Zur Einjahresfeier spielten Musiker der Sterne und der Goldenen Zitronen, die sich extra für diesen Anlass zusammengeschlossen hatten, Stücke von Gainsbourg nach (die Sterne hatten ja ganz ursprünglich als Gainsbourg-Coverband angefangen. Hättet ihr es noch gewusst?).

Nach dem Abriss der Weltbühne 2006 fand Je Danse unter der Sternenkuppel des Nachtasyls ein nahezu perfektes neues Zuhause, in dem die Partyreihe dank einer (ebenso wie Je Danse) teils mitwachsenden, teils sich ständig neu definierenden Tanzgemeinde von Jahr zu Jahr immer tiefer in die francophilen Musikwelten tauchen konnte. Die Folge waren lange exzessive Nächte bis in den Morgen, Einlassstopps und zahlreiche Einladungen zu Gastspielen u.a. zweimal auf das Fusion Festival, zur Fête Nationale vor das Brandenburger Tor, zu Filmpremieren (Ziemlich Beste Freunde) und in zahlreiche deutsche Städte.

Zur Zehnjahresfeier 2014 beschenkte sich Je Danse mit einem Auftritt von Stereo Total und den hierfür extra wiedervereinten Frères Checkolade.

Nun geht auch diese fast schon symbiotische Beziehung mit dem Nachtasyl zu Ende und Je Danse feiert am 22. April dort zum letzen Mal – dann öffnen sich die Türen zu neuen Möglichkeiten!

Nachtasyl
22.4.17, 23 Uhr