IKFF

(5.6.) 33. Internationales KurzFilmFestival Hamburg, versch. Kinos

Kurz, aber intensiv: Vom 6. bis 12. Juni findet das 33. Internationale KurzFilmFestival Hamburg statt.

„Abnorm geweitete Pupillen suchen die Leinwand nach den ersten zarten Illuminationen ab, die dem eigenen kleinen Leben eine neue Richtung geben könnten.“ Ist das nicht ein wunderbarer Satz? Er stammt aus einer Pressemitteilung zum 33. Internationalen KurzFilmFestival Hamburg (IKFF) und beschreibt doch eines ganz vortrefflich: Kurzfilme, auch wenn sie nur ein paar Minuten dauern, können einen bis ins Mark treffen. Weil sie nicht herumschwafeln, sondern ein Thema, ein Gefühl auf den Punkt bringen und sich durchs Gehirn direkt in die Seele bohren. Kurz, aber intensiv.

Beim IKFF gibt’s davon in sechs Kinos mehr als 300 aus gut 40 Ländern zu sehen, in fünf Wettbewerben werden die besten Einreichungen gekürt.

Dazu kommen drei Sonderprogramme (Focus UK, Ex Machina und Ausnahmezustand) sowie auf dem Festivalgelände auf dem Kolbenhof unter anderem ein Kurzfilmkino-Open-Air, ein Filmmarkt, Workshops und Panels. Rund 200 Filmemacher aus über 25 Ländern werden zu Gast sein, und, nicht zu vergessen: Beim 19. Mo&Friese KinderKurzFilmFestival HamburgEtwa laufen 70 Kurzfilme aus 29 Ländern.

/Maike Schade / Beitragsbild: Toni Air | Tero Peltoniemi | Finnland 2017 | 03:08 min

Mehr Infos unter festival.shortfilm.com und moundfriese.shortfilm.com

Tipp: Auf unserem SZENE HAMBURG Stadtmagazin im Juni findet ihr neben einem Interview mit Tim Gallwitz vom IKFF als Zugabe ein Booklet auf dem Titel, in dem ihr alle Infos über dieses Kurzfilmfest im praktischen Mitnahme-Format aufgeführt findet! Jetzt am Kiosk oder in unserem Online-Shop zu bestellen!