Mann im Spagat

(6.6.) Film, Mann im Spagat, Metropolis, 19 Uhr

Abgefahrene Komödie vom Ex-Hamburger Jung Timo Jacobs

Timo Jacobs bläst zur zweiten Runde. Der gebürtige Itzehoer, dann Wahl-Hamburger und nun Wahl-Berliner lässt nach „Klappe Cowboy“ ebenselbigen visionären Chaoten wieder auf die Welt los. Cowboy (Jacobs himself) ist ein „Mann im Spagat“: Um seine Mutti aus dem Altenheim für Briefmarkensammler und Busfahrer zu erretten, wo sie als Versuchskaninchen missbraucht wird, muss er seinen ganzheitlichen Fahrradkurierladen zum Laufen bringen.

Dafür wiederum braucht er die Fördergelder der Weltatem-Agentur, welche er durch eine Fahrradrallye durch Berlin zu gewinnen gedenkt. Dass er sich diverser Frauen kaum erwehren kann (Meret Becker als durchgeknallte Nymphomanin), eine böse Dauerregen-Karma-Wolke über ihm hängt und sein Nachbar, Vollpfosten Tschick (Clemens Schick, Foto), seine Pläne zu bombardieren versucht, macht die Sache nicht einfacher.

„Mann im Spagat“ ist köstlich, wenn man schrägen, absurden Humor mag. Cowboys „Freischwinger“- Welt ist voll skurriler Gestalten, die gar wunderbare philosophische Weisheiten von sich geben. Sage noch einer, Naturschutz ist nicht sexy!

/ Maike Schade

Ab 8.6.17 im Kino, am Dienstag, 6.6.17 Hamburg-Premiere mit Gästen.

Metropolis Kino
6.6.17, 19 Uhr