Y'akoto am Osterbekkanal. Foto: Ana Maria Arevalo

Y’akotos Hood #3 – Osterbekkanal

Die Sängerin und Songschreiberin lebt mittlerweile in Paris. In Hamburg war Barmbek ihre Basis.

Mit uns hat Y’akoto Ausflüge zu ihren fünf Lieblingsplätzen gemacht und erzählt, was daran so besonders ist. Hier kommt Tipp Nummer 3: Der Osterbekkanal.

Barmbek ist in meinen Augen voll unterbewertet. Klar, jeder kennt den Stadtpark, aber nicht viele wissen von anderen schönen Ecken wie dieser. Hier kommen viele Menschen aus vielen verschiedenen Kulturen zusammen, weshalb ich mich hier auch sehr wohlfühle. Im Gegensatz zum Elbstrand, wo die Altonaer Hipster-Werber barfuß Beck’s trinken, hängt hier einfach nicht nur eine Sorte Mensch ab. Am Osterbekkanal gibt es natürlich auch Hipster, aber eben auch türkische Familien, die sich ein Picknick aufbauen, viele Afrikaner, einfach eine Mischung von Menschen. Und Wasser finde ich sowieso sehr charmant. Wasser bricht das Stadtbild immer ein bisschen auf. Meine Wohnung war sehr nah am Kanal. Bei gutem Wetter ein echter Lieblingsort.

Protokoll: Erik Brandt-Höge

Foto: Ana Maria Arevalo

Y’akoto Live: 21.4.18, 20 Uhr, Gruenspan


 

Februar-Ausgabe SZENE Hamburg

 Dieser Text ist ein Auszug aus SZENE HAMBURG, März 2018. Das Magazin ist seit dem 24. Februar 2018 im Handel und zeitlos in unserem Online Shop oder als ePaper erhältlich!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.