Zwei Jahre „tgthr“ (3.4.)

Zur Soli-Party in der Nochtwache kommt House-DJ Rampue aus Berlin. Steve Clash weiht den Hip-Hop-Floor ein

Feiern zu Deep und Tech House und dabei lieber einen mehr trinken als einen zu wenig: „tghtr“ ist keine Partyreihe, bei der sich alle abschießen sollen, sondern Soli-Saufen mit neuem Anstrich. Hip, underground, künstlerisch wertvoll und mit sozialem Verantwortungsbewusstsein. Die vier Gründer arbeiten mit LemonAid & ChariTea e.V. oder Viva con Agua e.V. zusammen und haben mit den Partyeinnahmen schon Hilfsprojekte in Paraguay, Uganda, Altona oder die Lampedusa-Flüchtlinge unterstützt.

Anfang April feiert „tgthr“ zweiten Geburtstag in der Nochtwache und es gibt Geschenke für die Gäste: Rampue (Foto) legt auf. Der Berliner House-DJ spielt von Miami bis Paris und ist einer von der Sorte, bei dessen Set man am besten die Augen schließt und sich von der Musik tragen lässt. „tgthr“ wartet außerdem mit einem Special Guest von 3000°, Bardia Salour und Johannes Raum & Benet Rix auf. Zu Beginn spielt die Düsseldorfer Band Moglebaum live und es gibt zum ersten Mal einen HipHop-Floor, der von Steve Clash beschallt wird. Musikalisch sind also alle bedient und es gibt keine Ausrede mehr fürs Feiern für den guten Zweck. Etwas Zurückgeben ist nicht oft so easy-peasy und macht gleichzeitig so viel Spaß. Cheers!

Nochtwache
Bernhard-Nocht-Straße 69 (St. Pauli)
3.4., 24 Uhr

Text: Andra Wöllert