(6.6.) Kunst, Rest in the Furrows of My Skin, Kunsthaus Hamburg, 19 Uhr

Im Kunsthaus gehen internationale Künstler der spannenden Frage nach dem Körper in der heutigen Zeit nach, was er im fortschreitenden Neoliberalismus bedeutet, in seiner digitalen Auflösung und in seiner Erweiterung mit technischen Geräten. „Rest in the Furrows of My Skin“ („Ruhe in den Furchen meiner Haut“) ist der poetische Titel der Schau, die heute eröffnet wird, und darunter versammeln sich Arbeiten von mehr als zwölf Künstlern, darunter Åsa Cederqvist, Ida Lennartsson (Abb.: Offal, 2017) und Jimmy Robert. / SD

Kunsthaus Hamburg
6.6.17, 19 Uhr

(16.6.) Film, Vor der Morgenröte, Abaton, 20 Uhr

Neben Thomas Mann ist Stefan Zweig der meist gelesene deutschsprachige Autor. Schon zu Lebzeiten wurde der österreichische Jude gefeiert wie ein Star, doch in seiner Heimat herrschten die Nazis.

Maria Schraders bildgewaltiges, schmerzlich-intensives Epos über Zweigs Exil (Josef Hader) in Südamerika wurde 2016 hoch gelobt. Verpasst? Das Abaton zeigt „Vor der Morgenröte“ noch einmal und Maria Schrader kommt mit Drehbuchautor Jan Schomburg zur Vorführung.

/ MAS

Abaton
16.6.17, 19.30 Uhr

(6.6.) Musik, Jasmine Thompson, Knust, 21 Uhr

YouTube-Sternchen

Musikkarrieren beginnen früh, dank des Internets schaffen es schon Teenies ganz selbstverständlich in den Pop-Olymp. Dort ist auch Jasmine Thompson mit gerade einmal 16 Jahren angelangt. Über YouTube bekannt geworden, wird Thompson bei ihrer Anhängerschaft besonders für ihre unschuldige Art geschätzt, die gepaart mit ihrer recht verrucht wirkenden Stimme durchaus etwas Spezielles ergibt – siehe u.a. Thompsons Coverversion von „Ain’t Nobody“. Die gefiel Felix Jaehn so gut, dass er ihr einen Remix verlieh. Ergebnis: Platz 1 der deutschen Charts. / NH

Knust
6.6.17, 21 Uhr

(15.6.) Literatur, Hafenlesung, Golem, 20 Uhr

Bei der elften Runde der „Hafenlesung“ sind diesmal u.a. der aus Bali stammende Lyriker Samar Gantang, der seine Gedichte stets singend vorträgt, die Belgierin Hilde Keteleer, der russisch-amerikanische Dichter Eugene Ostashevsky und Enríque Winter aus Chile dabei.

Neben den vielen internationalen Wortkünstlern wird auch der Hamburger Shootingstar Jens Eisel präsent sein und aus seinem hochgelobten Romandebüt „Bevor es hell wird“ vorlesen. / UT

Golem
15.6.17, 20 Uhr

 

(6.6.) Film, Mann im Spagat, Metropolis, 19 Uhr

Abgefahrene Komödie vom Ex-Hamburger Jung Timo Jacobs

Timo Jacobs bläst zur zweiten Runde. Der gebürtige Itzehoer, dann Wahl-Hamburger und nun Wahl-Berliner lässt nach „Klappe Cowboy“ ebenselbigen visionären Chaoten wieder auf die Welt los. Cowboy (Jacobs himself) ist ein „Mann im Spagat“: Um seine Mutti aus dem Altenheim für Briefmarkensammler und Busfahrer zu erretten, wo sie als Versuchskaninchen missbraucht wird, muss er seinen ganzheitlichen Fahrradkurierladen zum Laufen bringen.

Dafür wiederum braucht er die Fördergelder der Weltatem-Agentur, welche er durch eine Fahrradrallye durch Berlin zu gewinnen gedenkt. Dass er sich diverser Frauen kaum erwehren kann (Meret Becker als durchgeknallte Nymphomanin), eine böse Dauerregen-Karma-Wolke über ihm hängt und sein Nachbar, Vollpfosten Tschick (Clemens Schick, Foto), seine Pläne zu bombardieren versucht, macht die Sache nicht einfacher.

„Mann im Spagat“ ist köstlich, wenn man schrägen, absurden Humor mag. Cowboys „Freischwinger“- Welt ist voll skurriler Gestalten, die gar wunderbare philosophische Weisheiten von sich geben. Sage noch einer, Naturschutz ist nicht sexy!

/ Maike Schade

Ab 8.6.17 im Kino, am Dienstag, 6.6.17 Hamburg-Premiere mit Gästen.

Metropolis Kino
6.6.17, 19 Uhr

(15.6.) Kunst, Kunst meets Kommilitonen, Kunsthalle, 19 Uhr

Die Führungen der jungen Freunde der Kunsthalle sind ein Event. Unter dem Titel „Kunst meets Kommilitonen!“ bieten sie packende Einsichten und ein lässiges Come Together.

Im Mittelpunkt steht dabei natürlich stets die Kunst. Heute: die Arbeit des Mexikaners Jose Dávila (Abb.: Joint Effort, 2015), der als zweiter Künstler eingeladen wurde, für die Galerie der Gegenwart ein Werk zu konzipieren. Ein Jahr lang bestimmt es dessen ehemaligen Eingangsbereich. / SD

Kunsthalle
15.6.17, 19 Uhr

(5.6.) Film, Soul Kitchen, Abaton, 20 Uhr

Der Hamburg Film von Fatih Akin läuft an diesem Montag im Rahmen des Festivals Theater der Welt mit englischen Untertiteln und mit illustren Gästen: Fatih Akins langjähriger Cutter Andrew Bird und  Mathias Lintl, der den Drehort des Films als nicht-kommerziellen Kunst- und Kulturort soulkitchen halle betrieben hat, werden vor Ort sein.

Beim Filmfestival in Venedig bekam Fatih Akins grooviger Feel-Good-Movie einst den Preis der Jury, unser Herz hat er für diesen Film immer noch sicher. Schönes Ding, ein Wiedersehen mit Freude.

Abaton
5.6.17, 20 Uhr

 

(15.6.) Schanzenzelt, Das Bo +4 & The Lytics & DJ Plazebo, 19 Uhr

Immer noch der Alte nur älter. DAS BO ist wieder aufgetaucht. Und das ist auch gut so. Bock auf neue Songs und auf Konzerte hat er auch. O-Ton: „Ich hab richtig Bock mit einer Liveband unterwegs zu sein und flashe auf diese persönliche Weiterentwicklung. Früher hatte ich eher Berührungsängste mit live gespielter Musik, weil ich vom Scheißelabern kam und mich nicht in der Hochmusik gesehen habe. Mittlerweile aber, nachdem ich einige Sessions und Auftritte mit Bands gehabt habe, habe ich gemerkt wie geil sich das anfühlt und jetzt eine eigene Band zusammengestellt.“ So ist das.

DAS BO +4 kriegt Verstärkung von der kanadischen Hip Hop Gruppe The Lytics. Nach den Shows darf weiter getanzt werden mit: DJ PLAZEBO. Es lebe der kleine Freitag.

Tickets: 20 Euro

Schanzenzelt
15.6.17, 19 Uhr

(4.6.) Anwohner-Flohmarkt auf St. Pauli, Spielbudenplatz, 9 Uhr

St. Pauli im Feilsch-Modus. Die Anwohner St. Paulis räumen ihre Bestände und bieten ihre Waren auf dem Anwohnerflohmarkt auf dem Spielbudenplatz an. Von 9 bis 16 Uhr genießen Käufer und Verkäufer den sonntäglichen Dorfcharakter der ansonsten hektischen Vergnügungsmeile.

Hinz&Kunzt, das Hamburger Straßenmagazin, kümmert sich um das leibliche Wohl aller Anwesenden: Morgens gibt es Kaffee und belegte Brötchen, nachmittags werden Kuchenkreationen, die die Flohmarktteilnehmer für den Kuchenbasar mitbringen, kredenzt. Der Erlös fließt zu 100% in die Projekte von Hinz&Kunzt.

/ Foto: Spielbudenplatz

Spielbudenplatz
4.6.17, 9 – 16 Uhr

 

(16.6.) Nachtleben, SGT. PEPPER’S LONELY HEART CLUB, Nachtasyl, 22 Uhr

Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club. Ach ja. Mit diesem Beatles Tribute wird dieses wegweisende Album und die wegweisende Band mit einer ganz besonderen Clubnacht gefeiert!
Beim “SGT. PEPPER’S HEARTS CLUB” erwartet Euch eine Nacht voller Beatles-Songs  – Originale wie Coverversionen und einiges andere mehr. Auf der großen Leinwand werden zudem unzählige Beatles-Videos zu sehen sein.

Nachtasyl
16.6.17, 22 Uhr