(17.5.) Musik, Ensemble Resonanz, Laeiszhalle (Großer Saal), 20 Uhr

Streicher-Stars. Es ist eines der führenden Kammerorchester der Welt: das Ensemble Resonanz. Die 18 Streicher agieren ohne festen Dirigenten, holen sich dafür immer wieder künstlerische Partner à la Tabea Zimmermann an der Bratsche oder Isabelle Faust an der Geige dazu. Zusammen setzen alte und neue Musik in einen Kontext und bespielen damit in Hamburg die Elbphilharmonie, die Laeiszhalle und den Resonanzraum St. Pauli. / EBH / Foto: Thies Ratzke

Laeiszhalle (Großer Saal)
17.5.17, 20 Uhr

(16.5.) Musik, Jake Isaac, Knust, 21 Uhr

Herz auf der Zunge. Wer im Südosten Londons aufwächst, wird in der Regel musikalisch mit Garage und Grime sozialisiert. Nicht so Jake Isaac, dessen Vater zu Hause meistens Paul Simon auflegte und damit möglicherweise die Weichen für die Singer-Songwriter-Karriere des Filius stellte.

Denn wenige Jahre später griff Isaac in bester Paul-Simon-Manier selbst zur Gitarre und begeistert seitdem die Netzgemeinde mit offenherzigen, folkigen Soul-Pop-Songs wie „Home“, die bereits millionenfach gestreamt und geklickt wurden. So viel Talent bleibt auch von Sir Elton John nicht unbemerkt, der sich Isaac direkt für sein Label Rocket Music krallte. / KGR

Knust
16.5.17, 21 Uhr

(22.5.) Theater, Lisa Feller, Schmidt Theater, 20 Uhr

Der Nächste, bitte!“ Lisa Feller lädt zur Hamburg Premiere ihres neuen Programms. Worum geht’s? Um Liebe. Um Kerle. Um Frauen. Und um das Dazwischen. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. So steht es schließlich im Buch der Bücher. Dumm nur, wenn der Nächste ein Vertreter des angeblich starken Geschlechts ist und aus Bindungsangst nicht geliebt werden will. Schon gar nicht von einer selbstbewussten und witzigen Frau, die keine Lust hat, sich zu ihren zwei Kleinkindern noch ein erwachsenes Unvernunftswesen ins Haus zu holen. Dann doch lieber: „Der Nächste, bitte!“

Also macht sich die erfolgreiche Komödiantin in ihrem neuen Programm daran, dem Rätsel „Homo Testosteron“ durch eigene Feldforschung näher zukommen.

Lisa Feller versprüht auch in ihrem neuen Erfolgsprogramm wie immer warmherzigen Esprit und Charme. Dabei steht sie mit beiden Beinen fest im Leben und verliert nie ihre Gabe, dem alltäglichen Wahnsinn mit Witz, Improvisation und unerschütterlichem Optimismus entgegenzutreten.

Karten von 19,80 € bis 29,70 € (zzgl. 2,- € Systemgebühr je Ticket)

Schmidt Theater
22.5.17, 20 Uhr

(16.5.) Literatur, Rachel Kushner, Cohen + Dobernigg Buchhandel, 20.30 Uhr

Das Debüt der amerikanischen Schriftstellerin Rachel Kushner erschien bereits 2008 in ihrem Heimatland. Nach ihrem Durchbruch hierzulande mit „Flammenwerfer“ vor zwei Jahren dürfen sich die deutschsprachigen Leser nun auch über die Übersetzung ihres Erstlingswerks freuen. „Telex aus Kuba“ erzählt packend und verdichtet von der kubanischen Revolution aus Sicht von zwei Jugendlichen. Während der zweisprachigen Lesung liest Kushner aus dem englischen Original, Sigrid Behrens aus der deutschen Übersetzung. / UT /Foto: Chloe Aftel

Cohen + Dobernigg Buchhandel
16.5.17, 20.30 Uhr

(21.5.) Theater, Die Odyssee, Thalia Gauß, 19 Uhr

Eine Irrfahrt nach Homer. Regietalent Antú Romero Nunes inszeniert im Rahmen von „Theater der Welt“ die 20-jährige Irrfahrt des Geschichtenerzählers Odysseus – die er mit den Schauspielern Thomas Niehaus und Paul Schröder mehr erspinnt als erzählt. Nachdem Odysseus zehn Jahre lang vor Troja gekämpft hat, macht er sich auf den Weg nach Hause zu seiner Frau Penelope und seinem Sohn Telemach.

Doch das ist gar nicht so einfach, wie gedacht, denn sein Weg ist gezeichnet von skurrilen Begegnungen: Eine erotische Verfolgungsoffensive durch eine Nymphomanin, ein bipolarer Zyklop, eine echte Gehörschädigung durch Sirenen und jede Menge Gemetzel.

Die Erzählungen sind von splattermoviehafter  Brutalität und von einem Leben als Schiffbruch, bei dem es um das nackte Überleben geht. / HED / Foto: Fabian Hammerl

Thalia Gauß
21.5.17, 19Uhr.
Weitere Vorstellungen: 22., 29.–30.5.17

(15.5.) Film, I, Daniel Blake, Metropolis Kino, 18 Uhr

Das „Soziale Europa“ steht heute im Mittelpunkt eines kostenlosen Filmabends mit Vorfilm und anschließender Diskussion. Gezeigt wird das wunderbare 2016er Cannes-Gewinner-Drama „I, Daniel Blake“ (OmU) über einen 08/15-Briten, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann und auf der Suche nach staatlicher Unterstützung in einen bürokratischen Strudel gerät. Anmeldung mit Betreff „Europawoche“ bei info@ced-hamburg.eu ist erwünscht, spontane Besucher sind auch willkommen. / MAS

Metropolis Kino
15.5.17, 18 Uhr

(21.5.) Stadtleben, Welttrinkgeldtag, versch. Location

Stimmt so! Am 21.05.17 ist Welttrinkgeldtag. Und der findet bereits zum dritten Mal statt. Wer mit dem Service beim Mittag- oder Abendessen zufrieden ist, kann dies an diesem Tag mit einem besonders netten Trinkgeld ausdrücken – und dabei doppelt Gutes tun. Warum? Die Inhaber der teilnehmenden Betriebe richten auch eine Spende in Höhe der Trinkgeldeinnahmen an gemeinnützige Vereine.

Der Welttrinkgeldtag ist eine Initiative von MenscHHamburg e.V. Dieses Jahr werden die Spenden sowohl dem Jungentreff im Billebogen als auch dem Frühstücksklub (Kita am Harnackring) zugutekommen.

Vergangenes Jahr kamen rund 14.900 Euro das Mehrgenerationenhaus Nachbarschatz in Hamburg-Eimsbüttel zugute, einem Treffpunkt zum Austausch zwischen Jung und Alt.

Zu den teilnehmenden Betrieben zählen unter anderem: east Restaurant, Bullerei, Restaurant Engel, Hyperion Hotel, elbgold, Christiansen´s und Better Burger Company.

Weitere Infos und eine vollständige Liste der teilnehmenden gastronomischen Betriebe finden Sie unter www.welttrinkgeldtag.de oder www.facebook.com/Welttrinkgeldtag

(15.5.) Theater, Theaternacht Hamburg Early Bird Ticket Verkauf, div. Locations

Theater zum kleinen Preis – Mit dem Early Bird Ticket durch die Theaternacht Hamburg. Der Vorverkauf startet heute

Liebe Theaterfreunde, das ist eure Chance. Ab heute könnt ihr Early Birds Tickets für die Theaternacht Hamburg am Samstag, den 9. September 2017, sichern!

Ein Ticket – 300 Programmpunkte – 40 Theater. Bei einer durchschnittlichen Programmlänge von 30 Minuten ergeben sich 12.000 Minuten, bzw. 200 Stunden Programm.

Das Ticket öffnet nicht nur die Türen zu allen Spielstätten, sondern dient am Veranstaltungstag als Fahrschein für alle 50 Shuttlebusse. So kommt man bequem und günstig durch die Nacht und kann sich auf das konzentrieren, was wirklich zählt: eine spannende Nacht voller Inszenierungen. Für Theaterfans ein Muss, für Interessierte die perfekte Gelegenheit Hamburgs Bühnen zu erkunden.

/ Foto: © Niklas Marc Heinecke

Die „Early Bird“ Tickets für die Theaternacht Hamburg sind ab heute und nur bis zum 30.6. zu einem Preis von 12€ erhältlich. Es können 3€, bzw. 5€ zum regulären Verkauf gespart werden.

(15.5.) Musik, Ed Prosek, Kleiner Donner, 20 Uhr

Sänger und Songschreiber Ed Prosek besticht heute mit handfestem Folk-Pop, wurde jedoch in einem ganz anderen Genre musikalisch sozialisiert. Der Kalifornier ist Sohn einer Opern-Komponistin, wuchs mit Klassik auf und studierte später am renommierten San Francisco Conservatory Of Music. Erst seine Umzüge nach Südengland und später nach Berlin haben zu seinem jetzigen Sound beigetragen. Am 12. Mai erscheint seine neue EP „Flesh & Blood Part 1“. / EBH / Foto: Stephan Pfaff

Kleiner Donner
15.5.17, 20 Uhr