(27.4.) Film, Monster machen mobil, Metropolis, 21.15 Uhr

Wohliges Schaudern ist bei „Monster machen mobil“ angesagt: Andreas Schiefler und Axel Sawitzki präsentieren zehn rare 35-mm-Klassiker des Science-Fiction-, Monster- und Grusel-Kinos. Dazu gibt’s Phantastik-Trailer, Kurzfilmchen, Cartoons und jeweils eine Kurzeinleitung. Vom Klassiker „Frankenstein“ (1931) über den ruppigen Italo-Endzeit-Trash „The Riffs – Die Gewalt sind wir“ bis hin zu John Carpenters „The Fog – Nebel des Grauens“ (Foto) mit einer jungen Jamie Lee Curtis. / MAS

Metropolis
27.4.17, 21.15 Uhr (bis 30.4.)

(30.4.) Nachtleben, Datscha-Party, Fundbureau, 21 Uhr

Dobranotch live. Datscha-Zeit ist Partyzeit! Im Fundbureau wird der April mit Livemusik aus St. Petersburg verabschiedet und der Wonnemonat Mai mit weiteren osteuropäischen Klängen aus der Konserve begrüßt. Die sympathischen Russen von Dobranotch reisen mit Banjo, Tuba, Violine und dem Instrument des Jahres 2017 – der Oboe an und covern auch schon gerne mal auf unvergleichliche Weise den Song „Du hast“ von Rammstein. Der Abend verspricht musikalisch so ziemlich alles aus Osteuropa von Ska über Polka bis hin zu Ethno-Punk. Ein paar Kurze dürfen natürlich nicht fehlen. Also, besser kann man nun wirklich nicht in den Mai tanzen! / DAK / Foto: Andre Alexander Giesemann

Fundbureau
30.4.17, 21 Uhr

(25.4.) Film, Maikäfer, flieg!, Abaton Kino, 19 Uhr

Wenn es nach Christl geht, soll der Krieg gar nicht enden: In diesen Zeiten, in denen alles aus den Fugen geraten ist, gelten auch viele der strengen Regeln nicht mehr.

Mirjam Unger hat Christine Nöstlingers autobiografischen Roman „Maikäfer, flieg!“ über das Ende des Zweiten Weltkriegs und die anschließende russische Besatzung verfilmt – mit viel Fingerspitzengefühl und einer herrlich quirligen, frechen und furchtlosen Zita Gaier als neunjähriger Christl. Der Film zeigt: Auch in Zeiten von Leid und Elend kann es Wunder, Leichtigkeit und Glück geben. Zauberhaft. / MAS

Ab 27. April im Kino; Premiere in Anwesenheit der Regisseurin am 25.4.17 im  Abaton Kino, 19 Uhr

(30.4.) Nachtleben, Combo de la Musica, Freundlich+Kompetent, 20 Uhr

Bass in den Mai. Kristin Amparo von der Combo de la Musica wird in der Soul- und Jazzszene derzeit als absoluter Geheimtipp gehandelt, denn wenn die Schwedin ans Mikrofon tritt, ist absolute Gänsehaut-Stimmung angesagt. Soul-, Afro- und Latin-Balladen, die häufig in einem treibenden Zusammenspiel von Bass, Drums und Piano enden – ein unvergessliches Live-Erlebnis. Nach dem Konzert geht’s genau so unvergesslich weiter, allerdings mit ordentlich Bumms und „Bass in den Mai“. Hinter den Turntables erwarten euch DJ Looneytunes, Deejay Espin und EvandEva. / IV

Freundlich+Kompetent
30.4.17, 20 Uhr

(22.4) Stadtleben, Kiez-Champion 2017, StrandPauli, 12 Uhr

Alle Hobbyfußballer aus Hamburg, die das runde Leder sonst auf den Bolzplätzen der Hansestadt rollen lassen, können mit ihrem Team jetzt das Highlight ihrer bisherigen Kickerkarriere erleben. Denn der Champion des Finalturniers, für das man sich zunächst in einem regionalen Turnier qualifizieren kann, gewinnt ein Preisgeld von 10.000 Euro. Als Highlight kämpft der Turniersieger anschließend im ultimativen Match gegen die Profis vom FC St. Pauli um den Titel Kiez-Champion 2017.

Kiez Champion

Bei insgesamt fünf Qualifikationsturnieren in den Metropolregionen spielen je 16 Mannschaften an zentralen und kultigen Locations in ihrer Stadt gegeneinander. In Hamburg  auf dem Parkplatz Hafenstraße direkt am legendären StrandPauli. Die Zuschauer können am Austragungsort neben trickreichem Straßenfußball ein buntes Rahmenprogramm mit DJ-Sounds erleben.

Für echte Turnieratmosphäre und jede Menge Action sorgt der Spielmodus: Wie bei großen Turnieren treten auch die 16 Teilnehmermannschaften in vier Gruppen mit je vier Teams gegeneinander an. Gespielt wird jeder gegen jeden, ein Sieg bringt drei Punkte, ein Unentschieden bringt einen Zähler. Die Erst- und Zweitplatzierten spielen dann im Viertelfinale überkreuz gegeneinander und kämpfen ums Weiterkommen.

Neben Hamburg finden auch in Frankfurt, Köln, Berlin und Münster Qualifikationsturniere statt. Die Sieger der jeweiligen Städte-Turniere spielen nach den Qualifikationsturnieren im Finale, das ebenfalls im Hamburger StrandPauli ausgetragen wird.

Die Teilnehmer stehen fest,  der Termin steht. Wenn dann noch die Sonne scheint, wird das ein klasse Fußball-Samstag auf Pauli.

StrandPauli
22.4.17, 12 Uhr

(25.4.) Musik, Joy Denalane, Docks, 20 Uhr

Wenige deutsche Sängerin haben den nationalen Soul so geprägt wie Joy Denalane.  Sechs Jahre nach ihrem dritten Top 10 Album meldete sie sich mit ihrem Album Gleisdreieck im März diesen Jahres zurück. Und die Tour gibt es gleich dazu. In Hamburg tritt die Künstlerin in den Docks auf. Tickets: 33.50 Euro (VVK) inkl. Gebühren / Foto: Eva Baales
25.4.17, 20 Uhr
https://youtu.be/nvN_EqHcSeM

(24.4) Theater, Freudenschuss plus, Schmidt Theater!, 20 Uhr

Katie Freudenschuss ist Sängerin, Musikerin und nennt sich selber Sachensagerin. In ihrem Showformat Freudenschuss plus… schlüpft sie in die Rolle der Gastgeberin und lädt Künstler und Künstlerinnen auf ihr Sofa und die Showbühne ein. Ein Abend mit guten Freunden und guter Laune. Auf und vor der Bühne.

Dieses Mal mit: Anna Depenbusch, Chris Tall und Hans-Hermann Thielke / 

/ Foto: -©-Marco-Sensche

Schmidt Theater
24.04.2017,  20 Uhr

 

(30.4.) Nachtleben, Adana Twins, Uebel & Gefährlich, 24 Uhr

All Night Long. Neu-Delhi, Kuala Lumpur, Mumbai, Sydney, Melbourne, Bangkok – die Hamburger Adana Twins Benni und Friso starten weltweit richtig durch. Von Ende Februar bis Ende März legte das House-Duo in Asien und Australien auf – zum Glück ist den Jungs ihre alte Heimat aber noch immer genau so wichtig wie weltweiter Ruhm, weshalb sie euch am Sonntag beim Heimspiel im Ballsaal all night long so richtig einheizen werden. Nebenan im Turmzimmer tanzt ihr gemeinsam mit Maison Blessing und Katja Ruge in den Mai – und dank Madame Chloe beginnt das Highlight bereits an der Tür! / IV

Uebel & Gefährlich
30.4.,17, 24 Uhr

(22.4.) Theater/Essen+Trinken, Murder Mystery Dinner, Historischer Speicherboden, 19 Uhr

Dinieren und Theater, das geht zusammen. Und ganz nebenbei ein Detektiv spielen, das klappt auch. Beim Murder Mystery Dinner im Historischen Speicherboden in Hamburgs Speicherstadt.  

Zur Story: Ein unerwartetes Frachtgut im Hamburger Hafen unterbricht das geschäftige Treiben der Stadt und Kommissar Friedrich Hansen findet sich plötzlich inmitten einer komplexen Mordermittlung wieder. Zwischen Schmugglern, Bauarbeiten und Halbweltdamen wie der gewieften Madame Rouge nebst kecken Straßenjungen namens Krabbe (Foto) sucht er im Herzen der Speicherstadt nach Zeugen und Indizien. Er muss sich auf seinen untrügerischen Instinkt und seine außergewöhnliche Kombinationsgabe verlassen muss. 

 „Der Tod kommt per Fracht“ spielt in der  Hansestadt des 19. Jahrhunderts. Gespielt wird zwischen den einzelnen Gängen des Menüs. Auch Zeugenbefragungen oder Indizien-Betrachtungen können dann seitens der Gäste durchgeführt werden. Jeder darf sein Rate-Engagement selber bestimmen. Dabei bildet jeder Tisch eine Gruppe. Wer war’s? Wer hat welches Motiv?

Murder mystery dinner

Ein kommunikatives Vergnügen, bei dem man nebenbei seine Tischgefährten einmal ganz anders kennenlernen kann. Als Gefährte auf der Jagd nach einem Mörder.

Tickets ab 79 Euro. exkl. Getränke.

Historischer Speicherboden
22.4.17, 19 Uhr