(27.1.) Theater, Tschako und Lorke, Mut!Theater, 19 Uhr

Mahmut Canbay, Projektleiter und Theaterpädagoge beim Mut!Theater, hat ein kurdisch-deutsches Märchen geschrieben, dass die Themen Vorurteile, Freundschaft, gesellschaftliche und persönliche Akzeptanz behandelt.

Lorke wird in ihrem Dorf aufgrund eines Handicaps schlecht behandelt und zieht sich immer weiter in ihre Gehbehinderung zurück. Nur der Bär Tschako schätzt sie und will ihr helfen, doch Lorke hat Angst vor ihm und kann nicht glauben, das jemand sie mag. Weil Tschako aber beharrlich bleibt, erkennt sie nach einer Weile ihre eigenen Werte und kommt wieder aus sich heraus.

Dem Verein „Inkultur – Hamburger Volksbühne“ gefiel das Konzept so gut, dass sie das Stück für Kinder ab fünf Jahren mit 1000 Euro fördert. Zur großen Freude von Mahmut Canbay, der das Geld unter anderem in ein richtig gutes Bärenkostüm investieren will. / LIS

Mut!Theater
27.1.17 (Premiere), 19 Uhr
Weitere Vorstellungen: 28.1 & 29.1. 17

(27.1.) Film, Sneak Preview, Savoy, 22.45 Uhr

Kein Tag ohne Abenteuer, und Freitag Abend darf man sowieso mal mutig sein. Im Savoy Filmtheater jedenfalls setzen Zuschauer heute auf Risiko. Die Sneak Preview verspricht doppelt Spannung. Weil man a) nicht weiß, was gezeigt wird. Und b) eventuell auch einen ziemlich aufregenden Film erwischen kann. Altersfreigabe ist jedenfalls ab 18 Jahre. Letzten Freitag lief übrigens Hacksaw Ridge mit Mel Gibson. Die Zuschauerbewertung des Films findet Ihr online auf der Website des Savoys.

Savoy Filmtheater
27.01.17, 22.45 Uhr

(27.1.) Theater, Luv & Lee Impro-Theater, kukuun, 19 Uhr

Die beliebtesten Games der Improvisationswelt bringt das Impro-Theater Luv & Lee in ihrer Show „Windwechsel“ auf die Bühne des kukuuns. Zu Beginn des Abends werden einige Charaktere festgelegt – in Zusammenarbeit mit dem Publikum. Im Verlauf des Stücks tauchen diese Protagonisten ein in überraschende Wendungen und Situationen, müssen für sich Handlungsläufe erschließen und spontan auf der Bühne agieren. Situative Komik und hohes Lach-Potential dürfen vorausgesetzt werden! / REM / Foto: Kai Myller

kukuun
27.1.17, 19 Uhr

 

(14.12.) Verlosung! Der Fall Böse, Mojo, 19 Uhr

Das neue Album „Phönix Baby!“ verschafft der Hamburger Band Der Fall Böse Respekt. Die 7 Multi-Instrumentalisten aus Hamburg-St. Pauli klingen nach 20 Jahren Bandgeschichte und damit 650 Konzerten in 10 Ländern auf drei Kontinenten ungeheuer frisch und schaffen mit ihrem neuen Album „Phönix Baby!“ einen spannenden Stil-Crash aus analogem Bandsound und elektronischen Big-Beat-Einflüssen: Der Fall Böse ist zurück. Aufgenommen und produziert wurden die elf deutschsprachigen Songs im Hamburger Off Ya Tree Studio von Florian Sommer und im Festland Studio von Swen Meyer. Letzterer produzierte auch die Single „Nie wieder schlafen“, die einen noch verfolgen wird. Am 14.12.2016 präsentieren sie ihr neues Album im mojo Club. Das wird ein Garant für eine fette Party!

Wir verlosen 2×2 Gästelisten-Plätze für diesen Abend! Einfach eine Mail mit dem Betreff „Der Fall Böse“ schreiben an verlosung@vkfmi.de. Bitte geben Sie ihren vollständigen Namen und ihre Adresse an. Einsendeschluss ist der 12. Dezember, 10 Uhr.

https://youtu.be/FW5F2Fb22qA

(11.11.) Musik, Überjazz Festival 2016, Kampnagel

Zum siebten Mal präsentiert das Überjazz Festival an zwei Tagen in vier Kampnagel-Hallen genrebefreite Musik: Jazz, HipHop, Elektronik, Soul und andere popkulturell prägende Spielarten verschmelzen hier zu neuen Formen. Neben Highlights wie dem Auftritt des Cinematic Orchestra stehen diesmal Musiker aus der musikalischen Zukunfts-Schmiede Los Angeles im Fokus, wo HipHop und Jazz schon länger eins geworden sind. Darunter sind der Über-Bassist Thundercat (Flying Lotus, Kamasi Washington usw.) und der Grammy-Preisträger und Kendrick Lamar-Kollaborateur Terrace Martin mit ihren ersten Hamburg Auftritten.

Und auch mit dem Dublab-Mitbegründer Carlos Niño sind weitere prägende LA-Musiker zu Gast. Ins Spirituell-Kosmische erweitert wird das Überjazz-Festival von Idris Ackamoor und seinen 1972 gegründeten Pyramids sowie dem Ninja Tune-Labeldebütanten, Tablaspieler und Percussionisten Sarathy Korwar. Zu ihrem dritten Auftritt beim Überjazz-Festival kommen GoGo Penguin nach Hamburg zurück, die gemeinsam mit dem US-Saxofonisten Marcus Strickland beim legendären Blue Note Label zu Hause sind.

Und dass schließlich auch Hamburger Bands in dem avancierten Rahmen für Aufregung sorgen können, beweisen Meute, Andi Otto & Love-Songs und Rocket Man. All das und sehr viel mehr macht das Überjazz-Festival zum Parcours der musikalischen Zukunfts-Welten.

Kampnagel
11.11. – 12.11.2016

1-Tagesticket (Fr. oder Sa.): Vvk 42 Euro
2-Tagsticket (Fr. und Sa.): Vvk 67 Euro
Das finale Line Up sowie der Timetable zum diesjährigen Überjazz Festival, Infos, Tickets & Timetable auf ueberjazz.com 

Foto: The Comet is coming. By Fabrice Bourgelle

(27.10.) Literatur, Bunker Slam no 61, Uebel&Gefährlich, 20.30 Uhr

Poetry in Hamburgs härtester Arena – der Klassiker der Hamburger Slamszene geht in die nächste Runde. Der Bunker Slam no 61 im Uebel&Gefährlich präsentiert dieses Mal unter anderem die Wortakrobaten Hinnerk Köhn (Hamburg), Liefka Würdemann (Hamburg), Finn Holitzka (Frankfurt) und Tom Schildhauer (Köln). Die Moderation übernimmt David Friedrich. Mit dabei als Feature: Mal Zwischendurch aus Stuttgart. Lasst die Spiele beginnen…

Foto: Jan Brandes
Uebel und Gefährlich
Feldstraße 66
27.10.2016, 20.30 Uhr

 

(27.10.) Theater, Festival eigenarten, Zinnschmelze, 19.30 Uhr

Das Festival eigenarten findet vom 27. Oktober bis zum 6. November an unterschiedlichen Orten in Hamburg statt. Das Ziel ist die interkulturelle Auseinandersetzung mit Mehrwert und reichlich Entertainment für Kunstinteressierte und Bühnenfans. Zu Auftakt wird in der Zinnschmelze kräftig gefeiert.  Dan Thy Nguyen Ausschnitte aus dem Theaterstück Sonnenblumenhaus werden präsentiert. Musikalisch warten Les Hommes du Swing mit ihrem Gipsy Swing auf. Un d natürlich gibt es weitere Informationen zum Festival und jede Menge Zeit für persönliche Begegnungen mit Akteuren dieses kulturellen Happenings.

Der Eintritt ist frei, jedoch bitten die Veranstalter um rechtzeitige Reservierung unter eroeffnung@festival-eigenarten.de

Foto: Tanja Hall

Zinnschmelze
Maurienstr. 19

Eröffnung: 27.10., 19.30 Uhr

(23.10.) Musik, Bear’s Den, Docks, 20 Uhr

Es gibt nicht viele Konzerte, bei denen man eine Stecknadel fallen hören kann. Bei Bear’s Den allerdings, den Buddies von Mumford & Sons, ist es so. Nur mit der Akustikgitarre bewaffnet, spielt die britische Band ihre Zugabe stets mitten im Publikum. Ein unvergesslicher Moment. Zuvor gibt es eine abwechslungsreiche Mischung aus Folk, Rock und Pop. Auf ihrem zweiten Album „Red Earth & Pouring Rain“ haben Bear’s Den ihren Sound nämlich um Synhies, E-Gitarren und Bläser erweitert. / NW

Docks
Spielbudeplatz
23.10., 20 Uhr


 

Lauschmaterial

(22.10.) Stadtleben, Roller Derby: Legendary Kickass-Cup, Christianeum, ab 10 Uhr

„Dieser Sport ist dafür da, Frauen stark zu machen“, sagt Daniela Chmelik alias Original Pirate über ihre Sportart. Es geht um Roller Derby. Das ist nix für schwache Mädels. Aber dieser Sport kann noch mehr. Erst mal in aller Kürze: Beim Roller Derby fahren Frauen auf Rollschuhen im Kreis herum. Die Jammerin muss an den Blockerinnen vorbeirempeln, um zu punkten.

Die hiesigen Harbor Girls holen nun das erste internationale Turnier an die Elbe. Beim Legendary Kickass-Cup treten neben den Teams des FCSP Roller Derby auch Mannschaften aus Amsterdam, Antwerpen und Helsinki an. Die Ergebnisse fließen ins europäische Ranking.

Bis dahin gibt es viel zu tun: „Wir gestalten Flyer, Plakate, machen Werbung, entwerfen Fanartikel, bieten den Gegnerinnen Unterkunft bei uns, sorgen für Bier beim Turnier, belegen Brote, kleben den Track auf den Sporthallenboden …“, so Chmelik. Das soll mit Beifall belohnt werden! Und dafür müsst ihr da hin,  ins Christianeum am 22. und 23.10. ab 10 Uhr. Mehr Infos gibt es auch auf der Harbor Girls-Facebook-Seite. / LEN

Christianeum
Otto-Ernst-Straße 34 (Othmarschen);
22.–23.10., ab 10 Uhr
 

(17.10) Harry Potter Day, Savoy Kino, 12 Uhr

Harry Potter Fans müssen Montag einen Savoy-Tag einlegen. Dort findet ab 12 Uhr der Harry Potter Tag statt. Vier Filme laufen hintereinander, alle in der Originalversion, versteht sich. Den Anfang macht Harry Potter Day: Harry Potter and the Sorcerer’s Stone, es folgt Harry Potter Day: Harry Potter and the Prisoner of Azkaban um 15.15 Uhr, um 18.15 startet Harry Potter Day: Harry Potter and the Order of the Phoenix und den Abschluss macht um 21.30 Uhr Harry Potter Day: Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 2. Wir wünschen zauberhafte Montags-Momente!

Savoy
Steindamm 54
17.10., ab 12 Uhr