(11.6.) Comic-Lesung, Tresengeschichten & Schanzengeschichten, Schanzenzelt, 19 Uhr

Bildstarker Auftritt im Zelt: Die Hamburger Comiczeichner Moritz Stetter und Jens Natter laden zu einer audiovisuellen Lesung mit Comics rund um St.Pauli und Schanze. Moritz gibt unterhaltsame, mitunter gar abgründige Beiträge zu seiner Arbeit als Barkeeper auf St Pauli, Jens ist Experte fürs Schanzenviertels und arbeitet hier gern mal autobiografisch.

Der Eintritt ist frei

Schanzenzelt
11.6.17, 19 Uhr

Tipp

Weitere Highlights im Schanzenzelt:

4.06. ZEIT FÜR ZORN – Die Türsteherlesung /

15.06. DAS BO+4 & THE LYTICS (CAN) Aftershow: DJ PLAZEBO /

16.06. Fällt aus: KEINE ZÄHNE IM MAUL ABER LA PALOMA PFEIFEN + Gäste. Dafür: EA80, Oiro & Boy Division /

20.06. JOSEPH (USA) Support: KELSEY KOPECKY (USA) /

22.06. ORANGE /

29.06. JAN PLEWKA & MARCO SCHMEDTJE – Between the Bars / 30.06. SKAMPIDA (KOL) Support: EL TUNCHE SOUNDSYSTEM 

(1.6.) Musik, Luke Sital-Singh, Nochtwache, 20.30 Uhr

Selbstkritik als Antrieb. Im Jahr 2014 stand sein Name auf nahezu jeder musikalischen Empfehlungsliste: Luke Sital-Singh. Der britische Sänger und Songschreiber hatte eben sein erstes Album „The Fire Inside“ veröffentlicht, war europaweit in aller Munde.

Einer der wenigen, denen das Debüt nicht gefiel, war anscheinend Sital-Singh selbst. In einem offenen Brief entschuldigte sich der 29-Jährige bei seinen Fans. Manche Stücke wären ihm zu opulent, manche zu glattpoliert geworden.

Mit den Aufnahmen hätte er seine persönlichen Ziele verfehlt. Dieser selbstkritische Umgang mit dem eigenen Werk führte zur veränderten Arbeitsweise am nächsten Album, nämlich dem erst kürzlich erschienenen „Time Is A Riddle“.

Jeden Song spielte Sital-Singh hierfür live ein. Es gibt keine prunkvollen Arrangements, dafür umso mehr Feingefühl in Texten und Stimme. Vielleicht gefällt es ihm ja. / MM

Nochtwache
1.6.17, 20.30 Uhr

 

(10.6.) Nachtleben, 48-Stunden-Wilhelmsburg 2017, Energieberg, 18.30 Uhr

Der Energieberg rockt. Am Sonnabend, dem 10. Juni,  ist der Energieberg Georgswerder Teil des Musikfestivals „48h Wilhelmsburg“ 2017. Das Informationszentrum wird zur kostenlosen Konzertlocation für Valentine & The True Believers und. Der Energieberg hat an diesem Tag bis Mitternacht geöffnet, letzter Einlass ist 23.15 Uhr.

Von 18.30 bis 19.30 Uhr spielen Valentine & The True Believers Pop, Groove, Funk und Folk. Die Band hat ihre Wurzeln in Wilhelmsburg. Von 20 bis 21 Uhr folgt dann BÖ, eine Singer-Songwriter-Combo aus Altona.

Vor, nach oder zwischen den Konzerten bieten die verlängerten Öffnungszeiten eine gute Gelegenheit für einen Spaziergang über den Horizontweg: Er bietet mit 40 Meter über Normalnull einen einzigartigen Blick auf die Hamburger Skyline bei Nacht.

48 Stunden Wilhelmsburg

Der Ausblick? Kann was! Foto:antje.lohse@lichtfaenger-lueneburg.de

Das Informationszentrum zeigt außerdem die spannende Ausstellung „Papier – weniger ist mehr“, eine Schau vom Forum Ökologie & Papier (FÖP) und ROBIN WOOD e.V. über die Auswirkungen des weltweit wachsenden Papierverbrauches.

Der Eintritt ist kostenlos. Tipp: Mit Bus und Bahn erreichen Sie den Energieberg und das Informationszentrum wie folgt: Buslinie 154 alle 20 Minuten ab den Bahnhöfen Berliner Tor, Wilhelmsburg oder Harburg, Haltestelle Fiskalische Straße.

/AR 

————————————

Energieberg Georgswerder
10.6.17, 18.30 Uhr

(1.6.) Kunst, Bill Viola, Deichtorhallen, 19 Uhr

Bill Viola (Abb.: Catherine’s Room, 2001) ist ein Künstler für das große Publikum, der in monumentalen Videoinstallationen von den großen Fragen des Lebens erzählt – von Geburt, Tod, Liebe, Spiritualität – und dabei keine Angst vor Pathos hat. Zum Reformationsjubiläum 2017 zeigen die Deichtorhallen sein Werk samt eines Rahmenprogramms der Katholischen und Evangelischen Akademien, zu dem auch ein Gottesdienst gehört. Heute aber wird erst einmal die Eröffnung gefeiert. / SD

Deichtorhallen
1.6.17, 19 Uhr

(10.6) Verlosung, Konzert, I T O E / Love-Songs / Marco Costanza (DJ), Nachtasyl, 22 Uhr

Im Nachtasyl treffen an diesem Samstag Free Jazz und Krautrock auf radikalen Minimalismus. Ein Konzert- und Tanzabend hoch über den Dächern Hamburgs mit drei unterschiedlichen Acts. Wir verlosen 2×2 Tickets für diesen Abend! 

ITOE

I T O E aus Leipzig ist wie u.a. Nils Frahm Teil der renommierten Agentur Grimm und hat das Nachtasyl-Team bei ihrem Auftritt auf der Fusion 2016 nachhaltig beeindruckt. Klar, dass man sich derbe freut, diesen Act jetzt im Nachtasyl begrüßen zu dürfen. Das 2014 in Leipzig gegründete Kollektiv macht sich die räumliche und zeitliche Elastik zum Material und ist darin bestrebt, die Regel ins Hypnotische zu entrücken. Das Kollektiv arbeitet mit verschiedenen Künstlern zusammen und instrumentiert seine Improvisationen flexibel. Einflüsse des Free Jazz, Noise, Electronica und Kraut lösen sich in progressiven Schichten auf. Klingt irre? Ja, irre spannend.

Die Hamburger Band Love-Songs sorgt für feine Tanzmusik. Die drei Musiker sind seit geraumer Zeit in der Hamburger Szene verankert und spielen unter anderem als Live-Support für Andi Otto und waren Teil von Me Suceeds. DJ Marco Costanza wird den Abend dann ins Unendliche bewegen.  

Tickets: 10 Euro

Nachtasyl
10.6.17, 22 Uhr

/ REM / © I T O E / © Love-Songs

Wir verlosen 2×2 Karten für den Tanz- und Konzertabend im Nachtasyl! Einfach eine Mail senden an verlosung@vkfmi.de, Betreff NACHTASYL, Einsendeschluss 9.6.17, 12 Uhr. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt und stehen auf der Gästeliste. Bitte gebt euren vollständigen Namen an, damit wir diesen an die Veranstalter weiterleiten können. Viel Glück!

(27.5.) G20-Protest mit Tanzdemo und Straßentheater, Hauptbahnhof Nord, 14 Uhr

 Mit einer Tanzdemo, Straßentheater, Rebel-Clowing und anderen kreativen Aktionen geben die Teilnehmer der Attac-Aktionsakademie morgen in der Hamburger City einen kleinen Vorgeschmack auf die Proteste gegen den G20-Gipfel im Juli. “Global gerecht! Sozial und ökologisch statt G20″ lautet das Motto der Globalisierungskritikerinnen und -kritiker. An der Demonstration beteiligen sich auch einige Aktivistinnen und Aktivisten, die sich mitHungerstreikenden in der Türkei solidarisieren.

Die Demonstration beginnt um 14 Uhr am Hauptbahnhof Nord und führt durch die Mönckebergstraße zum Alex am Jungfernstieg. Zwischenkundgebungen sind am Mönckebrunnen mit Blick auf die Deutsche Bank, Commerzbank und die Starbucks-Filiale sowie an der Ecke Ballindamm/Bergstraße geplant. Die Abschlusskundgebung ist am Alex/Jungfernstieg. Die Demo und Aktionen bilden den Abschluss der diesjährigen Attac-Aktionsakademie, bei der seit Mittwoch rund 150 Attac-Aktive und andere Interessierte in der Stadtteilschule Walddörfer kreative Protestformen üben.

Mehr Infos auch unter www.attac.de/aktionsakademie und www.attac.de/G20

// Auftakt: Hauptbahnhof Nord, Abschluss: Jungfernstieg (Alex) Hamburg // 27.5.17, 14-16 Uhr

/Foto: Herbert Sauerwein

(10.6.) Musik, About Songs Festival, Knust, 19 Uhr

Vier auf einen Streich. Ein Club, ein Land, vier Bands: das About Songs Festival bringt die kanadischen The Dead South, Yes We Mystic (Foto), Close Talker und Devarrow ins Knust. Während letztere für einen Mix aus Drum-Loops und melancholischen Sound-Spielerein stehen, spielen The Dead South – übrigens die erste Band, die bereits zum zweiten Mal beim About Songs Festival auftritt, quirligen Bluegrass für Tanzwillige. Abgerundet von den zauberhaften Melodien des Quintetts Yes We Go Mystic und dem Progressive-Pop von Close Talker eine tolle kanadische Geschichte. / EBH / Beitragsbild: © Brian Van Wyk

Knust
10.6.17, 19 Uhr

(31.5.) Musik, Will Joseph Cook, Häkken, 21 Uhr

Überflieger-Pop. Mit seinen zarten 19 Jahren beweist William Joseph Cook bereits ein erstaunliches Gespür für Pop, Melodien und Timing. Den Grundstein für eine Laufbahn als Musiker legte der Brite schon in seinem Jugendzimmer, wo er als 13-Jähriger zum ersten Mal Songs aufnahm, um diese dann ins Netz zu stellen. Vom Kinderzimmer hat es der schlaksige Brite, der seine Stimme mühelos zum Falsett hochschrauben kann, mit seinem eingängigem Elektro-Indie-Pop inzwischen ziemlich weit gebracht – zum Beispiel bis auf die Bühne des altehrwürdigen Glastonbury Festivals, wo er im vergangenen Jahr, nur einen Tag nach seiner Abschlussprüfung, aufgetreten ist. / KGR

Häkken
31.5.17, 21 Uhr

(10.6.) Theater der Welt, Kraniche-Finale, MS Stubnitz, 22 Uhr

Kraniche laden zum Finale. 18 Tage lang macht sich das Theater der Welt Hamburg zur Bühne, krempelt Orte rum und holt Künste und Künstler*innen aus aller Welt in die Hansestadt. Zum Ende des Festivalsprogramms laden die nun im Exil agierenden Kraniche für eine Nacht auf die MS Stubnitz zur kollektiven Zusammenkunft. Neben altbekannten Freunden, kümmern sich der Sizillianer Shapednoise, der Brite Samuel Kerridge und der Berliner Rashad Becker um experimentelle Technoklänge. / MME

MS Stubnitz
10.6.17, 22 Uhr

(30.5.) Musik, Sean Rowe, Mojo Jazz Café, 21 Uhr

Blues-Heuler. Es gibt sie noch, die Männer mit Gitarre, die einfach losziehen, immer weiter, die Geschichten sammeln und sie in jedem sich bietenden Rahmen vortragen. Sean Rowe, US-amerikanischer Folk- und Blues-Musiker mit eben jenem Werdegang, hat seine neuesten Storys auf seinem vierten Album „New Lore“ gebündelt, darunter hymnisch-schöne Stücke wie „Gas Station Rose“. Eine Station, an der er auf seinem Weg demnächst hält: Hamburg. / EBH / Foto- Dayak
Mojo Jazz Café
30.5.17, 21 Uhr