(24.6.) Sporttag inklusiv, Jahnkampfbahn, 14 Uhr

Beim diesjährigen Sporttag Inklusiv erwartet die Besucher handgemachter Sport: Es darf geschwitzt werden. Verschiedenen Leichtathletik-Disziplinen können ausprobiert und beim Sportabzeichen trainiert werden. Egal ob als aktive Sportler oder Flaneure, alle, so die Veranstalter, sind herzlich willkommen. Ob jung, alt, blind, sehend, im Rolli, zu Fuß, mit oder ohne Behinderung, allein, zu zweit oder als Gruppe: Die Gäste erwartet ein unterhaltsamer inklusiver Nachmittag an der frischen Luft mit Leckereien und jeder Menge Mitmachaktionen.
24.6.17, 14-19 Uhr

Tipp: Mehr zum Thema Inklusion erfahren Sie in unserem Sonderheft Vielfalt leben. Wie inklusiv ist Hamburg schon?

Jetzt neu: Vielfalt leben. Das Magazin von SZENE HAMBURG und Inklusionsbüro / Juni 2017. Das barrierefreie PDF finden Sie hier.

(24.6.) altonale Salon, Thalia in der Gaußstraße, 13 Uhr

Nach seiner erfolgreichen Premiere im vergangen Jahr gibt es in diesem Jahr die zweite Auflage des altonale Salon. Im Mittelpunkt der „nachbarschaftlichen Diskussion“ steht diesmal die gerade in Altona vielfältige Debatte um Stadtentwicklung im Bezirk. Zwischen den Diskussionsrunden, die von Fachleuten geleitet werden und die allen Interessierten offenstehen, werden Kurzfilme zum Thema Stadtentwicklung gezeigt. Auf dem Programm stehen außerdem das Theaterstück „Zuhause 2.0“ und die Filmvorführung „Wem gehören unsere Städte?“

/Foto: Thomas Panzau

Thalia in der Gaußstraße
24.6.17, 13 bis ca. 17 Uhr 

(24.6.) Nachtleben, Ska Train to Reggae City, Molotow, 23 Uhr

Endlich kommt der Sommer wieder in die Hansestadt – andernfalls lässt er sich aber bestimmt von den jamaikanischen Beats im Molotow locken, denn was passt besser zu Sonnenschein und Cocktails als karibische Klänge aus den 1960er und 70er Jahren? Don Cornel, Frank Upsetter und King Irie bringen den Zug mit Rocksteady und echten Ska-Perlen ins Rollen und starten mit Vollgas und positive Vibration durch zu einer musikalischen Rundfahrt voller Early und Roots Reggae. / KF

Molotow
24.6.17, 23 Uhr

(24.6.) Nachtleben, Senso Sounds Open Air, 14 Uhr

Mit der zum eigenen Label Senso Sound passenden Partyreihe ist Oliver Huntemann regelmäßig in Hamburger Clubs anzutreffen, befreundete Künstler und seine eigenen Sets im Gepäck. Zur Jahreszeit passend, wird dieses Konzept nun erstmalig unter den freien Himmel auf die südliche Elbseite verlagert.

Die Köhlbrandbrücke in Blickweite, auf dem alten Werftgelände am Neuhöferdamm, findet die erste Senso Sounds-Open Air statt. Neben Oliver Huntemann, zeigt sich u.a. Hatzler für das musikalische Rahmenprogramm verantwortlich. / MME

Neuhöfer Damm
24.6.17, 14 Uhr

(23.6.) altonale, book.beat, Thalia in der Gaußstraße, 19.30 Uhr

Zum fünften Mal heißt es im Rahmen der altonale: Vorhang auf für Song- und Prosatexte, Pop und Poesie, Glam und Gloria! Kurz: für book.beat.

book.beat

Reisen und nie ankommen wollen: Dennis Gastmann. Foto: ©Dennis Gastmann

Im Wechsel auf zwei Bühnen treten auf: Dennis Gastmann, Mary Jane Insane, Andreas Stichmann, Ella Carina Werner und Veranda Music. Dennis Gastmann liest aus seinem „Atlas der unentdeckten Länder“.

book.beat

Bringt Songkunst ins Spiel: Mary Jane Insane©privat

Die Singer-/Songwriterin Mary Jane Insane ist einer US-Metropole unheilbar verfallen und spielt Songs ihrer EP „from Epstein to New York“.

book.beat

Geschliffene Beiträge: Andreas Stichmann. Foto: Patricia Neligan.

Andreas Stichmann präsentiert eine Passage aus seinem neuen Roman „Die Entführung des Optimisten Sydney Seapunk“, Ella Carina Werner, Lesebühnen-Aktivistin und Redakteurin der „Titanic“, liest ein Best-of ihrer satirischen Texte.

Vera Tamman

Mag’s satirisch: Ella Carina Werner Farbe (c) Vera Tammen

Die Band Veranda Music spielt alte und neue Songs. Vielleicht sogar ganz neue, noch nicht veröffentlichte. Ein feines Crossover erwartet euch an diesem Abend!

altonale

Kündigen neues Material an: Veranda Music © privat

/ Beitragsbild: Thomas Panzau


Thalia in der Gaußstraße
23.6.17, 19.30 Uhr

Eintritt 16/14 Euro

Tickets: www.altonale.de/literatur, an der altonale Infobox (Spritzenplatz, ab 6. Juni), sowie unter www.thalia-theater.de

(23.6.) Hamburg Harley Days 2017, Großmarkt (u.a.)

Vom 23. bis 25. Juni wird es laut in Hamburg, dann steigen die Harley Days 2017

Homebase der Veranstaltung ist die Zeltstadt Harley Village, die auf 40.000 Quadratmetern rund um den Großmarkt errichtet wird.  Fans können hier alles, was mit Harley-Davidson korrespondiert, erwerben und Motorradumbauten im Bikers Power Customizer Village bewundern.

Eine neue Attraktion im Harley Village heißt „Wall Of Death“. Dabei handelt es sich um einen riesigen hölzernen Kessel, in dem profesionelle Steilwandfahrer mit hohem Tempo ihre Runden drehen, wobei sie mit dem Zwei- bis Dreifachen ihres Gewichtes an die Wand gepresst werden. Vom oberen Ende der Steilwand kann man dem schwindelerregenden Treiben zusehen. 

Der Großmarkt ist auch Startpunkt der Parade am Sonntag (Start: 13 Uhr) – auf einer rund 33 km langen Strecke entlang der Landungsbrücken, über die Köhlbrandbrücke und die Reeperbahn – angeführt von niemand Geringerem als Rockmusiker und Vollblut-Biker Peter Maffay.

Einen Tag zuvor findet das Schaulaufen der schönsten Motorradumbauten in der Mönckebergstraße statt, zu dem rund 100 Maschinen in der Ride-In Bike Show antreten.

Bühnenacts wie Thundermother,  The Dead Daisies, Patricia Vonne und Jimmy Cornett & The Deadmen runden das Programm ab.  

Weitere Informationen unter www.hamburgharleydays.de

 Hamburg Harley Days, 23.-25. Juni 2017

/ Foto: (c) bergmann-gruppe.net Foto Henning Angerer

(23.6.) Film, La Antena, Metropolis, 21.15 Uhr

Stummfilme haben ihren ganz eigenen Zauber. Esteban Sapir schuf mit „La Antena“ im Jahr 2007 eine Hommage an diese Ära – und prangert gleichzeitig die Sprachlosigkeit einer gleichgeschalteten Gesellschaft an.

Der dystopische, experimentelle und gänzlich in Schwarz-Weiß gehaltene Science-Fiction-Film verzichtet fast gänzlich auf Dialoge, den Soundtrack liefern Robert Masou (Kontrabass), Mirjam Keller (Klavier) und Hans-Christoph Hartmann (Saxophon). / MAS

Metropolis
23.6.17, 21.15 Uhr

(24.6.) Verlosung! Nachtzug U-Bahn Rave w/ Art & Brothers, Schlump, 21 Uhr

Die Gang von Art & Brothers bringen ihre Raves wieder in die U-Bahn! Am 24. Juni dröhnen fette Beats und Bässe aus den Wagons. Der Nachtzug rollt. Und wir verlosen Tickets für den Event

Wie funktioniert’s?

Die U-Bahn fährt zu drei verschiedenen Zeiten ab Bahnhof Schlump ab. Ihr könnt euch online für eine Abfahrtzeit entscheiden. Die Fahrt wird ca. 45 Min. dauern. Die Tickets sind auch für die anschließende Veranstaltung im Bahnhof Pauli gültig.

Nachtzug

Wenn der Zug steht, wird im Bahnhof Pauli weiter gefeiert. Foto: Valentin Ammon

Die Tickets sind rar und begehrt und im VVK erhältlich.
Maximal könnt ihr im VVK  10 Tickets erwerben. Weitere Informationen über den Ablauf bekommt Ihr vorab per Email.

Bahnhof Schlump
24.6.17, 21 Uhr

Wir verlosen 1×2 Tickets für den Nachtzug U-Bahn Rave!

Wie könnt Ihr mitmachen? Na so:

Bitte gebt euren vollständigen Namen und Mailadresse an! Teilnahme erst ab 18 Jahre

/ Fotos: Valentin Ammon

(23.6.) Nachtleben, Urban String, Resonanzraum, 21 Uhr

Urban String ist an diesem Wochenende fürs nächste Glanzstück gut. Für bach butoh! Die eklektische Kammerkunst-Reihe des Ensemble Resonanz führt den legendären japanischen Butoh-Theatertänzer Tadashi Endo und die für ihre zu feinziselierten Electronica umgebastelten Field Recordings bekannte Nika Son zusammen.

„Beide auf der Suche nach dem Grund des Daseins, nicht wegzudenken vom Tod“, wie es in der Programmankündigung mit wuchtigen Worten formuliert ist. Spannend wird das Ganze allemal.

/ FR / Foto: Gerhard Kuehne

Resonanzraum
23.6.17, 21 Uhr