Der Herbst ist da: Zehn Tipps für kühle Tage

Es ist Herbst, die Tage werden kürzer, draußen ist es nass und kalt und der sogenannte Herbstblues setzt ein. Hier kommen zehn Tipps, um aus dieser Jahreszeit einen goldenen Herbst zu machen

Text: Felix Willeke & Henry Lührs

 

Ausflug zum Kürbisparadies Hof Adolf

 

Auf dem Hof Adolf gibt es Kürbis satt (Foto: unsplash/Alexas Fotos)

Auf dem Hof Adolf gibt es Kürbis satt (Foto: unsplash/Alexas Fotos)

Der Herbst bringt nicht nur Schmuddelwetter und viel Laub, sondern auch den Kürbis und alles, was dazugehört. Das große, orange Fruchtgemüse macht sich nicht nur gut in der eigenen Wohnung, auch die Kürbissuppe ist ein absolutes Herbst-Highlight. Ganz zu schweigen von den vielen verschiedenen Grusel-Grimassen, die sich zu Halloween in die Kürbisse schnitzen lassen. Umso besser, dass es in und um Hamburg verschiedene Kürbishöfe gibt.

Der Hof Adolf vor den Toren der Stadt bietet in seinem Kürbisparadies 200 verschiedene Sorten an. Aber auch viele selbsterzeugte und regionale Kürbisprodukte wie Sekt, Marmeladen oder Öl locken auf den Hof. Schnitzvorlagen und Schnitzwerkzeug für die Grusel-Party liegen für die Besucher bereit. Bis Ende Oktober ist das Kürbisparadies jeden Tag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Hof Adolf, Im Dorf 8 (Braak); hof-adolf.de


 

Gemütliches Filme-Gucken gegen den Herbstblues

 

Der Filmraum in Eimsbüttel, ein Programmkino mit gemütlicher Atmosphäre (Foto: filmRaum)

Der Filmraum in Eimsbüttel, ein Programmkino mit gemütlicher Atmosphäre (Foto: filmRaum)

Nirgendwo lässt sich ein verregneter, kühler Herbsttag besser verbringen als in einem muckeligen Kino. Neben den großen Blockbuster-Kinos gibt es in Hamburg aber auch die kleinere, gemütliche Variante. Der Filmraum im Herzen von Eimsbüttel erinnert mit seinem Kinosaal eher an ein zweites Wohnzimmer.

Das kleine Programmkino setzt auf alten Kino-Charme und Filme fernab des Mainstreams. Arthouse-, Spiel- und Dokumentarfilme laufen hier in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Seit über 10 Jahren hat sich der Filmraum im Viertel, aber auch in ganz Hamburg als wichtiger Kulturraum etabliert. Für den Klönschnack danach lohnt sich die heiße Schokolade oder der Chai Tea im Herz und Bauch Cafe gegenüber.

Müggenkampstraße 45 (Eimsbüttel); filmraum.net


 

Herbstliches Basteln und kreatives Gestalten

 

Im Herbst ist Zeit für Kreativität (Foto: unsplash/Vladimir Proskurovskiy)

Im Herbst ist Zeit für Kreativität (Foto: unsplash/Vladimir Proskurovskiy)

Wenn es draußen früher dunkel und kühler wird, ist es Zeit, um drinnen wieder kreativ zu werden. In Hamburg gibt es dazu zum Glück viele Möglichkeiten, Veranstaltungen und Workshops. In der Diele in Ottensen dreht sich am 30. Oktober 2021 zum Beispiel alles um die Trockenblume. Mit Floristentape und Basteldraht werden bei einem Workshop Kränze für das eigene Wohnzimmer hergestellt.

Bei der Veranstaltung „Malen, Basteln, Werkeln“ im Bucerius Kunst Forum werden am 7. November neue künstlerische Wege mit Materialien aus dem Haushalt erforscht. In der Kreativwerkstatt Hamburg Ottensen gibt es am 19. November eine Einführung in die Kunst des Plisseefaltens. Kugeln im Origami-Stil werden hierbei aus dem individuellen Lieblingspapier gefaltet. Aber auch in den eigenen vier Wänden lässt es sich natürlich wunderbar kreativ werden. Viele Anleitungen, zum Beispiel zum Thema Upcycling, gibt es auf Youtube.


 

Entspannen in den Wellnessoasen von Hamburg

 

Entspannen, das geht im Kaifu Sole (Foto: Bäderland Hamburg)

Entspannen, das geht im Kaifu Sole (Foto: Bäderland Hamburg)

Die Herbst- und Wintermonate können gerne mal richtig stressig werden. Der Urlaub ist ausgeschöpft und die Ferien wieder in weiter Ferne. Bei Studierenden rauscht das Wintersemester rein und die ersten Abgaben oder Vorträge stehen an. Aber auch auf der Arbeit steigt der Druck durch Fristen zum Jahresende. Kaum etwas sorgt für mehr Entspannung, als im Spa die Seele baumeln zu lassen. Orientalische Wellness gibt es zum Beispiel im Hamam Hafen Hamburg auf St. Pauli. Auf die Besucher wartet ein großer Wellnessbereich mit Kissenlandschaft, beheizten Marmor Podesten, Körperpeelings und Seifenschaummassagen. Individuelle Behandlungen gibt es hier bereits ab 35 Euro.

Natürlich finden sich auch in anderen Teilen der Stadt viele weitere Wohlfühloasen. Klassische und beliebte Anlaufstellen sind zum Beispiel das Meridian Spa in Poppenbüttel oder die Kaifu Lodge und Kaifu Sole in Eimsbüttel. Aber auch das Aspira in Uhlenhorst bietet neben verschiedenen Spa-Bereichen mehrere beheizte Innen- und Außenpools, die auch in den Herbst- und Wintermonaten geöffnet sind.

Seewartenstraße 10 (St. Pauli); hamam-hamburg.de


 

Schlemmen bei den Genuss-Touren Hamburg

 

Auf den Genuss-Touren Hamburg gibt es viele kulinarische Highlights (Foto: Jérome Gerull)

Auf den Genuss-Touren Hamburg gibt es viele kulinarische Highlights (Foto: Jérome Gerull)

Der Herbst ist da – kein Grund, sich drinnen zu verstecken. An der frischen Herbstluft lässt sich die Hamburger Gastro Szene ideal bei der Genuss-Tour Hamburg erforschen. Während der kulinarischen Entdeckungsreise durch Hamburgs Stadtteile kommen die Besucher in den Genuss der leckersten Pizza, des besten Burgers oder der gemütlichsten Bar.

Die Tourguides haben außerdem immer jede Menge Insidertipps parat. In Kooperation mit Urban Gurus werden alle Teilnehmenden dazu eingeladen, Hamburg kulinarisch zu entdecken und satt und zufrieden zurückzukehren. Gebucht werden können die Touren in vielen verschiedenen Vierteln wie Speicherstadt und Hafencity oder Altona und Ottensen.

genusstouren-hamburg.de


 

Sterne gucken und mehr

 

Einen Blick in die Sterne gibt's im Planetarium Hamburg (Foto: Jan-Rasmus Lippels)

Einen Blick in die Sterne gibt’s im Planetarium Hamburg (Foto: Jan-Rasmus Lippels)

Draußen hängen die Wolken tief und drinnen funkeln die Sterne. Das geht nicht? Doch und zwar bestens im Planetarium Hamburg. Egal ob Geschichten für die Kleinen, Wissen für alle oder spektakuläre Shows für die Größeren, das Planetarium bietet die ganze Bandbreite. Ab dem 1. November kommen sogar noch mehr Besucher:innen in den Genuss der Shows, denn das Haus stellt auf die 2G-Regel um.

Für die Zeit vor oder nach der Show gibt es außerdem im Erdgeschoss das Café Schmidtchen im Planetarium, im Foyer die Ausstellung „Mensch, Kosmos!“ mit Bildern des Hubble-Teleskops und ganz oben die fast schon legendäre Aussichtsplattform. Für alle mit Tickets zu einer Veranstaltung ist die Plattform im Preis enthalten, alle anderen Zahlen ein bis zwei Euro für einen der schönsten Blicke über die Stadt.

Linnering 1 im Stadtpark (Winterhude); planetarium-hamburg.de


 

Kunst, Kunst, Kunst

 

TOYEN: Die neue Welt der Liebenden; (Foto: VG Bild-Kunst, Bonn 2021/Katrin Backes, Sylvain Tanquerel)

TOYEN: Die neue Welt der Liebenden; (Foto: VG Bild-Kunst, Bonn 2021/Katrin Backes, Sylvain Tanquerel)

Über 80 Museen gibt es in Hamburg, dazu kommen unzählige Galerien und Pop-up-Räume, es spricht also nichts dagegen, den Herbst ins Zeichen der Kunst zu stellen. Sei es die aktuelle Toyen-Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle, die hochgelobte Ausstellung „Tom Sachs Space Program: Rare Earths“ in den Deichtorhallen (noch bis zum 10. April 2022) oder die wechselnden Ausstellungen im KuBaSta im Münzviertel.

Aktuell untersuchen Student:innen der HAW das menschliche Verhältnis zu Landschaft und Naturdarstellungen im Lichte der globalen Umweltveränderungen zeichnerisch in der Ausstellung „Landschaft als Metapher“. Los geht es im KuBaSta am 15. Oktober mit einer Vernissage, vom 16. bis zum 28. Oktober ist täglich von 18 bis 21 Uhr geöffnet.

KuBaSta Repsoldstraße 45 (Hammerbrook); xpon-art.de


 

Raus ins Laub

 

Damwild, einfach schöne Tiere im Niendorfer Gehege (Foto: unsplash/Zhengyu Lyu)

Damwild, einfach schöne Tiere im Niendorfer Gehege (Foto: unsplash/Zhengyu Lyu)

Spaziergänge im Sommer, das können alle. Aber es gibt fast nichts schöneres als ein Spaziergang an einem Herbstmorgen, wenn der Tau noch über der Wiese liegt und der Morgennebel die Sonne in ein leicht milchiges Licht taucht.

Egal ob Damwild im Niendorfer Gehege beobachten, Galloway Rinder im Höltigbaum oder Heidschnucken in der Fischbeker Heide, neben der morgendlichen Frische gibt es in den Parks und Naturschutzgebiet in und um die Stadt herum noch viel mehr zu entdecken. Die Loki-Schmidt-Stiftung und die einzelnen Parks bieten darüber hinaus auch noch Führungen und Workshops an.


 

Herbstzeit ist Apfelzeit

 

Äpfel gibt es in Hamburg regional und saisonal immer im Herbst (Foto: unsplash/Matheus Cenali)

Äpfel gibt es in Hamburg regional und saisonal immer im Herbst (Foto: unsplash/Matheus Cenali)

Mittagspause, der Körper verlangt nach Vitaminen, da kommt der frische Apfel gerade recht. Noch besser ist er, wenn er nicht nur frisch, sondern auch selbst gepflückt ist. Und wie es die Natur will, hat Hamburg das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet Deutschlands direkt vor der Tür. Im Alten Land ist aktuell noch Zeit für die Apfelernte und auf Höfen wie dem Herzapfelhof Lühs kurz vor Jork kann man täglich selbst zum Pflücken vorbei kommen. Noch bis Ende Oktober 2021 hängen hier Sorten wie Jonagold oder Topaz an den Bäumen. Zum Pflücken braucht man eine Pflückkarte, die man bei der Anmeldung vor Ort bekommt.

Wer es nicht schafft, ins Alte Land zu fahren und trotzdem alte und regionale Apfelsorten probieren will, die zum Teil auch für Allergiker:innen in Frage kommen, der geht am besten zu Judith Bernhard und Eckart Brandt vom Boomgarden Projekt. Sie stehen mit ihrem Verkaufsstand noch bis zum 15. November immer montags von 12 bis 16 Uhr auf dem Burchardplatz vor dem Chilehaus.

Herzapfelhof Lühs, Osterjork 102 (Jork); herzapfelhof.de


 

Einfach Lesen

 

Herbstzeit ist Lesezeit (Foto: unsplash/Matias North)

Herbstzeit ist Lesezeit (Foto: unsplash/Matias North)

Während beim Discounter die Spekulatius schon wieder ausverkauft sind und die ersten Einzelhändler:innen sich auf Weihnachten vorbereiten, laden die Herbsttage zum Lesen ein. Am Anfang vom Lesen steht immer noch das Buch und Buchläden gibt es in Hamburg reichlich: Von den großen Buchhandlungen bis zu den kleinen Lieblingsläden um die Ecke wie die Buchhandlung Ulrich Hoffmann in Barmbek oder der Buchladen Osterstraße in Eimsbüttel. Hier gibt es beste Beratung auf dem Weg zum neuen Lieblingsbuch.

Doch wer noch mehr bedarf hat, der kann sich vom 2. bis 6. November 2021 auf Kampnagel in die Welt der Krimi-Ligatur entführen lassen. Beim 14. Hamburger Krimifestival warten rund 40 Autor:innen, darunter Nele Neuhaus oder Sebastian Fitzek, auf die Literaturfans.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

fluppe: Punk aus der Polizeiwache

Krachende Gitarren, düster-ernste Texte: Die Hamburger Band fluppe veröffentlichte mit „blüte“ kürzlich ihr erstes Album. Ein Gespräch mit Sänger Josef Endicott über Einflüsse, Entstehungsprozess und einen besonderen Proberaum in Billstedt

Interview: Erik Brandt-Höge

 

SZENE HAMBURG: Josef, fluppe hat sich aus Musikern formiert, die aus anderen Bandprojekten quasi übrig geblieben sind …

Josef: … und wir waren die zielorientiertesten in diesen Projekten. In jeder Band gibt es ja einen oder zwei, die das Ding antreiben, und der Rest läuft so ein bisschen mit. Wir waren die, die angetrieben haben. Und wir sind immer noch sehr ambitioniert. Wir sind eine sehr fleißige, aber auch eine sehr demokratische Band, die viel diskutiert. Gelegentlich müssen wir uns daran erinnern, eine gewisse Leichtigkeit nicht zu verlieren. Es soll schließlich alles Spaß machen.

Waren es zuvor Projekte mit einer ähnlichen musikalischen Ausrichtung wie fluppe?

Sie waren insofern anders, als dass sie alle englischsprachig waren. Soundtechnisch waren sie wie fluppe in den Bereichen Indie und Punk anzusiedeln – wenn auch fluppe jetzt noch mal ganz anders klingt.

 

Viele musikalische Einflüsse

 

Referenziell wird bei fluppe immer wieder die Hamburger Schule genannt – wobei ihr die eigentlich gar nicht zu euren musikalischen Einflüssen zählt, heißt es …

… richtig. Natürlich setzen wir uns alle seit vielen Jahren mit Musik auseinander und haben auch Bands der Hamburger Schule gehört. Aber ich zum Beispiel komme eher vom Punk. Andere aus der Band sind Fans von The National, auch von Bloc Party. Grundsätzlich kann man sagen, dass wir vor allem von internationalen, englischsprachigen Bands geprägt sind.

„blüte“, das Debütalbum von fluppe

„blüte“, das Debütalbum von fluppe

Wie lief denn der Sound-Findungsprozess bei fluppe ab?

Am Anfang war erst mal nur klar, dass wir in genau dieser jetzigen Besetzung zusammenarbeiten wollen, dass der Bandname fluppe sein soll und dass wir deutschsprachige Songs machen. Alles andere haben wir im Proberaum entwickelt. Die Gangart war ein bisschen vorbestimmt, da wir eben alle Indie- und Punk-verliebte erwachsene Kinder sind. Aber jeder hat eben auch seinen eigenen Charakter und seine eigenen Interessen eingebracht.

Die Texte auf eurem Debütalbum „blüte“ sind ernst, melancholisch, teils düster, geben nie direkt Lösungen vor – Interpretationen in alle Richtungen sind also immer möglich. Gab es denn Themen, die ihr unbedingt auf dem Album besprechen wolltet?

Es gibt ein paar Texte, die komplett aus meiner Feder stammen, ansonsten spielen Christian (Klindworth, Gitarrist; Anm. d. Red.) und ich uns die Bälle hin und her. Auch hier gab es einen Findungsprozess. Ich persönlich schreibe gerne gesellschaftskritisch. Wenn es mal ein Thema gibt, das mich interessiert – für „blüte“ zum Beispiel das Thema Computer –, recherchiere ich viel, steige auch journalistisch ein. Ansonsten bin ich ein großer Fan von Beobachtungen. Ich stelle mir manchmal Helge Schneider vor, wie er seine Witze findet. Vermutlich sitzt er einfach nur im Café oder in der Kneipe und beobachtet Menschen. Ich mache es ähnlich.

 

Billstedt als Zuhause

 

Du hast euren Proberaum angesprochen. Der ist in Billstedt – dem Titelgeber eurer vor „blüte“ erschienenen ersten EP. Wie muss man sich euer Band-Zuhause vorstellen?

Der Raum ist Teil einer alten Polizeiwache, unser Equipment lagert in alten Gefängniszellen. Das Gute ist, dass es ein Fenster gibt. Das ist in Hamburger Proberäumen nicht selbstverständlich, viele sind in oberirdischen Bunkern, in denen es kein Tageslicht gibt. Und draußen herrscht dieser für Billstedt typische Industriecharme, der uns sehr zusagt, genau wie das teilweise Kaputte des Stadtteils. Niemand von uns wohnt in Billstedt, aber es passt schon ziemlich gut zu uns.

Stimmt es, dass ihr dort schon länger an einem zweiten Album arbeitet und damit fast fertig seid?

Ja, es ist geplant, dass es Ende nächsten Jahres erscheinen soll.

„blüte“ ist am 17.9. auf Chateau Lala erschienen

Eindruck gefällig? Hier gibt’s das Video zum Song „kompjuter“:


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Oktober 2021. Das Magazin ist seit dem 30. September 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Peter Kadiru: „Ich habe keine richtige Schwäche“

Obwohl erst 24, boxt Peter Kadiru seit drei Jahren ungeschlagen im Profilager. 2020 gewann er den Titel des Deutschen Meisters im Schwergewicht. Ein Gespräch über Muhammad Ali, motivierende Nervosität und Rassismus

Interview & Foto: Markus Gölzer

 

SZENE HAMBURG: Peter, auf deinem Insta-Profil steht: „Bad energy stay far away“. Was ist für dich Bad Energy?

Peter Kadiru: Wenn Leute negativ drauf sind, dir hintenrum was Schlechtes wollen. Diese Doppeldeutigkeiten: „Sieht gut aus, aber ich würde es nicht tragen.“ Oder die, die dir schlechte Tipps geben oder alles besser wissen.

Mit welchen Gefühlen gehst du in einen Boxkampf? Ist Angst dabei?

Nein. Eher extreme Aufregung. Ich bin vor meinen Kämpfen maximal nervös, aber auch maximal motiviert. Ich muss mir selber sagen: „Ich bin der Beste, niemand kann mich besiegen.“ Würde ich denken, „Boah, mein Gegner ist echt stark, ich weiß nicht, ob das heute klappt“, dann wäre der Kampf schon im Kopf verloren. Ich sage mir immer: „Ich werde dieses Duell gewinnen.“

Wie geht’s dir nach dem Kampf?

Darum liebe ich Boxen so sehr: Ich liebe es, zu gewinnen. Ich bin ein schlechter Verlierer. Die Emotionen, diese Freude, als würde eine Riesenlast von einem fallen. In der Woche des Kampfes ist man extrem aufgeregt, komplett darauf fokussiert. Danach ist man endlich entspannt. In einem Fight, den ich in der zweiten Runde durch K. o. gewonnen habe, hatte ich trotzdem danach Muskelkater, weil ich so angespannt war. Da erkennt man, welche Kräfte im eigenen Körper wirken.

Was ist deine Einlaufhymne?

Kanye West: „Power“. Gibt viel Energie, ich hör das gerne. Das Lied gibt’s schon länger, mein Bruder war auch Boxer und das war sein Einlauflied. Ich wollte das unbedingt übernehmen.

 

Ein schwerer Wechsel

 

Du bist seit drei Jahren Profi. War es schwer, vom Amateurlager ins Profilager zu wechseln?

Ja. Amateurboxen geht nur über drei Runden. Du musst in kurzer Zeit extrem viel schlagen, extrem viel ausweichen. Es ist wie ein Sprint. Usain Bolt hat auch nicht jeden Sprint gewonnen, obwohl er der beste war. So ist es beim Amateurboxen auch. Du kannst der Beste sein, aber wenn du einen schlechten Tag hast, bist du nach drei Runden geliefert. Beim Profiboxen hast du sechs, acht, zehn oder bei internationalen Titelkämpfen sogar zwölf Runden Zeit, um Fehler zu korrigieren. Ein guter Aspekt am Profiboxen.

Du giltst als Ausnahmetalent. Was ist die Ausnahme?

Ich glaube, durch meine sehr erfolgreiche Amateurkarriere – dreimal Europameister, einmal Jugend-Olympiasieger – also, es ist schwer, sich selbst zu loben. Ich sag jetzt, was die anderen sagen: Ich habe einen guten Boxstil, ich bin schnell, ich kann mich gut bewegen, ich kann Druck machen. Ich bin ein Allrounder, ich kann mich auf jede Situation gut einstellen.

Was ist deine größte Schwäche?

(Schreit zum Trainer Christian Morales) Was ist meine Schwäche? (Christian Morales schreit zurück) Auf den Trainer hören.

Auf den Trainer hören? Das stimmt doch gar nicht! (Gelächter) Man kann alles immer verbessern, aber ich habe keine richtige Schwäche. Ich muss einfach noch mehr Erfahrung im Ring sammeln, das ist das Wichtigste.

 

Sparring mit einem der Größten

 

Du warst Sparringspartner bei Anthony Joshua, dem zweifachen Weltmeister im Schwergewicht. Wie war das?

Ich dachte, ich geh da ins Camp, mach etwas Sparring, fliege schnell wieder nach Hause. Aber dann war ich sechs Wochen in seinem Camp in Sheffield. Der hat unglaubliche Trainer, die haben mir viele neue Sachen beigebracht. Toll zu sehen, wie ein Champion Sparring macht. Es gibt Tage, wo er einfach zehn Runden macht, dann auch mal 16 Runden. Mit wechselnden Sparringspartnern. Das ist krass. Auch wie intensiv er arbeitet. Ich wärme mich vor dem Sparring 15 Minuten auf – der 45 Minuten. Dann macht er Sparring und geht danach noch an den Sandsack.

Wie ist das im Sparring mit ihm?

Ich hab noch nie mit jemand Sparring gemacht, der so eine Power hat. Aber seine Coaches haben auch mir gesagt, dass mein Sparring richtig gut war. Ich war der einzige Boxer, der in der Kampfwoche noch bleiben durfte. Ich saß bei seinem WM-Kampf sogar am Ring. Er ist eine Urgewalt. Gut war: Ich habe gemerkt, der ist noch deutlich über mir, aber ich kann auch da hinkommen. Das war wichtig für mich, dass ich erkenne: Wenn ich hart arbeite, komme ich dahin.

Wie ist der privat so?

Richtig cooler Typ. Man sagt ja immer: „Anthony Joshua ist so bodenständig“, aber das ist bei vielen nur vor der Kamera so. Aber AJ ist es wirklich. Er hat mir viele gute Ratschläge gegeben. Eine mega Erfahrung.

 

Ein wertvoller Ratschlag

 

Welchen Ratschlag fandest du besonders gut?

Dass man sich nicht von Social Media beeindrucken lassen soll. Wenn man so berühmt ist wie er, viele Follower hat, dann reden auch viele schlecht über dich: „Der hat kein Kinn, der wurde im Sparring ausgeknockt.“ Die Sachen stimmen nicht, aber das erzählen die Leute über dich. Man muss lernen, das nicht an sich ranzulassen. Ein Ratschlag für die Zukunft.

Du trägst im Ring die Hose in den gleichen Farben wie Muhammad Ali. Weiß mit schwarzen Streifen.

Mich fasziniert, wie er als Mensch war. Er hat sich von niemandem etwas sagen lassen. Er ging seinen Weg. Nicht nur, dass er sich für Schwarze und Bürgerrechte eingesetzt hat, sondern auch, dass er gesagt hat: „Ich gehe nicht als Soldat in den Krieg in Vietnam. Die Leute da haben mir nichts getan. Ihr kämpft gegen mich in meinem Land – warum soll ich für euch woanders kämpfen.“

 

Rassismus

 

Du stehst als schwarzer Deutscher für eine moderne Gesellschaft. Trotzdem ist Rassismus eines der großen Themen unserer Zeit. Wie sind da deine Erfahrungen? Im Ring und privat?

Nur im Alltag. Da kommt es oft vor, dass man blöd angeschaut wird. Es gibt immer Leute mit anderer Hautfarbe, aus anderen Ländern, mit anderer Religion, die sich schlecht benehmen. Aber wenn man ein paar schlechte Äpfel hat, muss das nicht für den ganzen Baum gelten. Leider haben viel zu viele Menschen Vorurteile. Ich glaube einfach, wenn die Leute mehr aufeinander zugehen, sich kennenlernen, dass wir dann alle zusammen besser miteinander leben können. Wir beide haben verschiedene Hautfarben, verstehen uns super, und ich habe nicht gedacht, komischer Typ, weil er weiß ist, und du bist nicht zu mir gekommen und hattest Angst, weil ich schwarz bin. Man muss nur miteinander sprechen. Die Leute haben meist Angst vor Dingen, die sie nicht kennen.

Du bist stolzer Vater einer dreijährigen Tochter. Wirst du sie auf Rassismus vorbereiten?

Eigentlich will ich sie nicht darauf vorbereiten, weil Rassismus so unfassbar sinnlos ist. Aber ich glaube, wenn ich sie nicht vorbereite, weiß sie nicht, was auf sie zukommt. Weil ich meine Tochter liebe, werde ich zu gegebener Zeit mit ihr darüber sprechen. Es ist schade, dass sie in so einer Welt aufwachsen muss. Ich werde ihr die Geschichte des Rassismus erklären, Beispiele erzählen, die in der Vergangenheit passiert sind. Die können aber eben auch in der Zukunft geschehen. Wenn sie später eine Reise in die USA machen sollte, würde ich sagen: „Schatz, pass auf.“ Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich bis dahin doch noch mehr zum Positiven wendet.

Deine Eltern sind aus Ghana, auf deiner Insta-Seite weht neben der deutschen die ghanaische Flagge. Wie wichtig ist Herkunft für dich?

Ich hab die deutsche Flagge, weil ich hier geboren bin. Die ghanaische Flagge habe ich, weil das zu meiner Kultur gehört. Ich habe die deutsche Kultur angenommen, weil ich in Hamburg geboren bin. Die ghanaische ist meine Herkunft. Das ist wichtig für mich, dass ich beide repräsentiere.

instagram.com/peterkadiru/


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Oktober 2021. Das Magazin ist seit dem 30. September 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Uni-Szene: Apps für den Uni-Alltag

Die Studierenden bevölkern seit dem 11. Oktober 2021 wieder die Hörsäle und Campusse der Stadt. Doch nach anderthalb Jahren Homeoffice haben sich neue Routinen etabliert. Dazu gehören etliche Apps und Tricks. Hier gibt es einen Überblick über praktische Apps für den Uni-Alltag

Text: Felix Willeke & Henry Lührs

 

Egal, welche der Anwendungen in Frage kommt, bei den Apps sollte der Datenschutz nicht aus den Augen gelassen werden. Anbieter nutzen zum Teil personenbezogene Daten. Wem dieses Thema wichtig ist, der sollte sich die Apps und ihre Datenschutzrichtlinien vorher ausführlich anschauen.

 

Notion

 

Im Projektmanagement ist das Wort Kanban fast schon so alltäglich wie Mittagessen. Mit einem Kanban-Board werden Arbeitsabläufe strukturiert, das kann auch beim Studieren hilfreich sein. Was muss ich lernen, welche Abgabe steht an, habe ich noch einen Termin und für welches Seminar muss ich jetzt noch was lesen? Bei diesen Fragen hilft Notion. Die für den Privatgebrauch kostenlose App läuft auf iOS wie auf Android.

notion.so

 

Minimalist

 

Notion ist mit zu viel Aufwand verbunden? Es geht auch einfacher! Mit Minimalist können to-dos kompakt verwaltet werden. Die App ist intuitiv verständlich und konzentriert sich auf das Wesentliche. Für Apple und Android ist das Ganze kostenlos.

getminimalist.com

 

Pomodoro-Timer

 

Das beste Task-Management nützt nichts, wenn die Ablenkung die Oberhand gewinnt. In den 1980er Jahren entwickelte Francesco Cirillo für genau solche Fälle die „Pomodoro-Technik“, eine Methode des Zeitmanagements. Natürlich gibt es dafür auch etliche Apps. Also einfach ein bisschen mit der Technik auseinandersetzen und mit den jeweiligen Apps der Prokrastination aus dem Weg gehen.

 

Good Notes und Notability

 

Studium bedeutet vor allem eines: Schreiben, schreiben und noch mehr schreiben. Der klassische Fall nach der Vorlesung: Die Mitschrift ist fertig und soll jetzt digitalisiert werden. Dabei helfen Good Notes und Notability. Diese Apps sind perfekt für Notizen, die Einbindung von multimedialen Inhalten und eine interaktive Alternative zum klassischen PDF-Reader. Good Notes und Notability sind für Android und iOS verfügbar, allerdings nicht kostenlos.

goodnotes.com; gingerlabs.com

 

Mindmeister

 

Notizen sind toll, aber ein Blatt voll davon nützt nur wenig, wenn im Kopf Chaos herrscht. Mit Hilfe von Mind-Maps lässt sich dieses Chaos strukturieren. Eine App, mit der sich Mind-Maps digital anlegen lassen, ist Mindmeister. Die Basic-Version ist auf Android und iOS kostenlos.

mindmeister.com

 

Anki

 

Struktur ist da, die Notizen sind digital, jetzt muss gelernt werden. Dabei haben die klassischen Karteikarten ausgedient und viele Inhalte sind digital. Hier setzt Anki an. Die Lernkartei-Software hilft dabei, Lerninhalte am Laptop oder auf dem Handy immer dabei zu haben. Die Software ist zudem Open Source und wird daher ständig von vielen optimiert. Für Android-Nutzer ist die App kostenlos, iOS-Nutzer zahlen 25 Euro.

ankiapp.com

 

Studydrive

 

Für die HAW, die HCU und die Uni Hamburg ist es genauso verfügbar wie für die TUHH: Bei Studydrive gibt es Zusammenfassungen, Mitschriften und vieles mehr. Außerdem werden hier alte Klausuren gesammelt. Sind die Professor:innen also ein wenig einfallslos, stehen die Chancen gut, sich mit den Infos von Studydrive optimal vorbereiten zu können. Die App ist kostenlos und die Infos sind nach Uni, Modulen und Kursen übersichtlich gegliedert.

studydrive.net

 

Flatastic

 

Wenn die Uni-Sachen organisiert sind, kommt das Privatleben. Viele Studierende sind in WGs zu Hause und da gibt es etliche Themen: der Putzplan, der leere Kühlschrank oder die gemeinsamen Termine. Flatastic hilft dabei, alles in einer kostenlosen App zu organisieren. Die Mitbewohner:innen haben Zugriff, einzige Ausrede: der leere Handyakku.

flatastic-app.com

 

Finanzguru

 

Für Studierende oft ein Thema: Das liebe Geld. Wer sich schon komplett im Digitalen organisiert, dem wird es nicht schwerfallen, auch die Finanzen per App zu regeln. Ohnehin bezahlen schon viele eher mit dem Handy als mit Bargeld. Die kostenlose Basisversion der App Finanzguru hilft, einen Überblick über Konten, Einnahmen und Ausgaben zu behalten. Die Entwickler berufen sich beim Datenschutz auf die aktuellsten Datenschutz- und Banksicherheitsstandards.

finanzguru.de

 

Hin & Weg

 

Nein, Hin & Weg ist keine App. Doch besonders Studierende mit langen Anfahrtswegen können einige Apps gut gebrauchen. In Hamburg ist die HVV-App, der DB Streckenagent und die HVV-Switch-App fast schon Pflicht. Die HVV-App hilft beim Navigieren per Bus und Bahn durch die Stadt. Der DB Streckenagent zeigt bei Problemen der Deutschen Bahn Lösungen auf und im Notfall sogar Alternativrouten an. Mit HVV Switch gibt es viel Mobilität in einer App. Hier wechselt es sich schnell zwischen MOIA, dem HVV sowie Car- und Ridesharing-Angeboten. Alle drei Apps sind kostenlos und für Android wie iOS verfügbar.

hvv.de; inside.bahn.de/app-streckenagent/; hvv-switch.de


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Oktober 2021. Das Magazin ist seit dem 30. September 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Kommentar: BAföG immer noch zeitgemäß?

Am 1. September 1971 trat das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) in Kraft. Wie zeitgemäß ist es heute noch?

Kommentar: Felix Willeke

 

Kennt noch jemand das Honnefer Modell? Es war von 1957 bis 1971 der Vorläufer des Studierenden-BAföGs. Es diente auch zur Unterstützung von Studierenden, aber nicht als Darlehen wie heute, sondern als Vollstipendium für die besten Studierenden. Wurden damals nur etwa 15 Prozent der Studierenden gefördert, sind es heute in der Regel über 20 Prozent. Auch ein Grund, warum unter anderem die SPD 1971 auf die Verabschiedung des BAföGs drängte. Wer heute die strengen Voraussetzungen erfüllt, sich durch die Formulare kämpft, wird gefördert und muss später „nur“ bis zu 50 Prozent des Darlehens zurückzahlen. Die Leistungen werden familienabhängig gewährt. Das heißt, wer aus einem Elternhaus mit zwei erwerbstätigen Eltern stammt, hat nur selten Anspruch auf Förderung, egal wie gut es der Familie finanziell geht und welche Beziehungen die Person zu den eigenen Eltern hat. Ist das Modell damit heute noch zeitgemäß?

 

Die Gesellschaft hat sich verändert

 

Die Förderung sorgt zwar für Diversität an den Universitäten und bereichert diese zugleich. Aber mit fortschreitender Liberalisierung der Gesellschaft werden auch die Familienbilder, Berufs- und Bildungsbiografien immer diverser. Es gibt neue Familienmodelle, Eltern haben zum Teil kein oder kein gutes Verhältnis zu ihren Kindern oder wollen beziehungsweise können diese nicht finanziell unterstützen. Dazu gibt es viele junge Menschen, die sich nach Studienbeginn im Laufe des ersten Studiums – wie ich selbst – zu einem Studiengangwechsel entscheiden. Hier muss sich das Modell BAföG anpassen. Hinzu kommt, dass sich durch das Bachelor-/Master-System die Studienzeit im Vergleich zu Zeiten des Diploms und des Magisters verkürzt hat und immer weniger Zeit bleibt – wenn man in Regelstudienzeit fertig werden möchte – sich neben der Uni noch um einen Job zu kümmern oder sich anderweitig zu engagieren. Deswegen ist die familienabhängige Förderung des BAföGs nicht mehr zeitgemäß.

 

Auch in der Politik ein Thema

 

Die Diskussion um das BAföG ist längst auch in der Politik angekommen. So gab es beim Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2021 die Frage, ob Studierende BAföG unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern erhalten sollten. Die CDU/CSU, SPD und AfD lehnten dies ab, GRÜNE, LINKE und die FDP sprachen sich dafür aus. Während die FDP ein BaukastenBAföG mit einem Maximalbetrag von 400 Euro vorsah, sprach sich die LINKE für ein nicht-rückzahlungspflichtiges Fördergeld aus. Die GRÜNEN wollten das BAföG in Grundsicherung für Studierende umwandeln. Diese sollte aus einem Garantiebetrag und einem Bedarfszuschuss bestehen – konkrete Zahlen wurden nicht genannt. Während beim Vorschlag der FDP die Förderung für Studierende gekürzt und im Lichte des Bachelor-/Master-Systems noch weiter eingeschränkt werden würde, liegt die Wahrheit wahrscheinlich zwischen dem Vorschlag der LINKEN und dem der GRÜNEN.

 

Der Tod der Debattenkultur?

 

Diese politische Diskussion findet derweil in einem Land statt, das mit seiner Bildungsgerechtigkeit hinter vielen Industrieländern zurückliegt und in dem es für Nicht-Akademikerkinder schwer genug ist, das Abitur zu schaffen. Deswegen ist es bei einem auf Effizienz und Planbarkeit getrimmten Studium keine Lösung, den Studierenden beim BAföG noch zusätzlich Steine in den Weg zu legen. Das Modell BAföG muss an die heutige Realität angepasst und vielleicht auch entgegen dem Trend solidarischer für alle werden. Denn wenn dem nicht so ist, wird die Universität langfristig immer mehr zu einem Ort der Bildungseliten und die Diversität geht verloren – ein Todesurteil für jede Debattenkultur.


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Oktober 2021. Das Magazin ist seit dem 30. September 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Anita: „Die Anthroposophie sagt: Alles in Rhythmen.“

Tagein, tagaus wirbeln knapp zwei Millionen Menschen durch Hamburg. Begleitet von hvv switch fischen wir sie für einen Moment aus ihrem Alltag und lauschen ihren Geschichten. Diese Woche sind wir Anita begegnet.

Protokoll & Foto: Kevin Goonewardena

 

„Ich bin 1992 mit meinen Eltern wegen des Jugoslawienkrieges aus dem Kosovo nach Hamburg gekommen, damals war ich fünf. Die ersten Jahre haben wir in verschiedenen Flüchtlingsheimen gewohnt, keine einfache Zeit. Hamburg hilft Menschen wie mir, sich selbst auszuprobieren und kennenzulernen. Das habe ich gemacht, ich habe mich in Hamburg so ausgelebt, wie ich es mir als Jugendliche immer ausgemalt habe. Und als Mutter kann ich jetzt rückblickend sagen: Zum Glück ist alles gut gegangen. Und ich muss nicht sagen, ‘Das hätte ich gerne gemacht’.

 

„Streiten muss man lernen“

 

In Hamburg und anderen Großstädten scheinen viele zu denken, dass jeder und alles austauschbar ist. Das finde ich schade. Die Bereitschaft, an etwas zu arbeiten und sich Konflikten zu stellen, nimmt ab. Das kommt meiner Meinung nach daher, dass die Großstadt einem den Schein vermittelt, dass es so viele andere Menschen um einen herum gibt, die man wie Unterhosen austauschen könne. So geht jedem Menschen etwas verloren, wenn man nicht lernt, miteinander zu streiten. Das muss in einer Großstadt wie Hamburg gelernt werden. Was groß im Kommen ist, ist dieses Selfcare-Arschloch, was sich nur um sich selbst kümmert, mit so einer inneren Fuck-You-all-Haltung.

Achtsam sein, meditieren, beten, alle schön und gut, um mit sich selbst klarzukommen, aber bitte, bitte scheut nicht den Konflikt mit anderen, euch und eure Gefühle zu erklären und andere daran teilhaben zu lassen. Immer alles austauschen, auswechseln zu wollen, kostet viel mehr Energie, als das Gespräch zu suchen. Pflegt doch mal eure Freundschaften!

 

Hamburg, eine Durchfahrtsstadt?

 

Mir wurde mal gesagt, wenn man wirklich jede Ecke von Hamburg kennt, dann bleibt einem nur in die nächstgrößere Stadt zu gehen, Berlin beispielsweise. In Hamburg kann man unterschiedlichste Menschen treffen, hier trifft sich wirklich alles. Diesen Umstand und die Möglichkeiten, die man hier hat, schätze ich sehr. Aber Hamburg ist auch irgendwie so eine Durchfahrtsstadt. Ich habe viele Leute kennengelernt, die nur kurzzeitig hier waren und dann weiterzogen. In Hamburg gibt man und nimmt sich was mit und dann geht es für viele Leute, die ich in den fast 30 Jahren, die ich hier nun schon lebe, kennengelernt habe, weiter. Die Anthroposophie sagt immer: Alles in Rhythmen.

Ich mag’s, das Hamburg weiterhin politisch ist. Die Demos, die gute linksorientierte, grün-versiffte Stimmung, die mag ich gerne. Auch wenn ich da jetzt ein bisschen raus bin. Hamburg war schon immer eine geballte Kulturstadt für mich, das hat sich die Stadt bewahrt: Konzerte, Partys und Lesungen.

Heute kann ich mir überhaupt nicht mehr vorstellen auszugehen. Ich habe immer noch viel Energie, ich glaube, deswegen kann ich auch eine Klasse so gut handeln, da kommt ja unglaublich viel Energie von den Kindern und Jugendlichen auf einen zu. In der Elternzeit musste ich dann neue Wege finden. Ich hatte einfach keine Kraft mehr, das kommt jetzt so langsam wieder. Jetzt spanne ich mir meinen eigenen neuen Kosmos durch die Möglichkeiten, sich neu kennenzulernen, die es jetzt gibt. Ich habe durch die Waldorfpädagogik und die Anthroposophie ganz viel Werkzeug mitbekommen.

 

„Der Hafen ist nicht meins“

 

Was ich in Hamburg nicht so mag, ist der Hafen. Ich bin ´ne Zeit lang mit meinen Leuten auf Dächer gestiegen, durch diese Dachluken, die oft unverschlossen waren. Geklingelt, gesagt man habe den Schlüssel vergessen oder Ähnliches und dann über den obersten Stock aufs Dach, oft nachts. Es gibt viele Hochhäuser in Hamburg, von denen man einen Rundumblick hat.

Wenn man dann gefragt hat, was den Leuten am besten gefällt, haben die meisten gesagt, die Lichter am Hafen. Ich konnte dem nie was abgewinnen, ich musste immer an die Menschen denken, die tagsüber geschlafen haben, um nachts ihre Familien zu ernähren. Wenn ich Richtung Hafen gucke, sehe ich ganz viel Metall, ich sehe Kräne, ich sehe laute Dampfer, die wirklich nicht umweltfreundlich sind. Ich stelle mir das alles sehr kühl vor. Ich schaue nicht darauf und denke: Ist das schön.

Aber Wasser verbinde ich schon mit Hamburg. Ich kann Euch raten: Macht mal eine schöne Kanalfahrt, angefangen auf der Alster. Nicht die Einstündige für Touristen, sondern die große, die Zweistündige. Was ich mir für Hamburg wünsche? Dass die Mieten runter gehen.“


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Corona in Hamburg: Aktuelle Entwicklungen

Hier fassen wir für euch die aktuellen Entwicklungen und geltenden Corona-Regelungen für Hamburg zusammen

 

 

Montag, 18. Oktober 2021

In Hamburg wurden 175 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 66,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 87 Menschen stationär behandelt.

Ende der Woche laufen die aktuelle Corona-Verordnung aus. Laut dem NDR plant der Senat für die neue Verordnung kaum Veränderungen, lediglich eine Regelung zu Weihnachtsmärkten soll bekanntgegeben werden. Ob Silvester unterdessen in gewohnter Form „erlaubt“ wird, wird noch diskutiert.

 

Sonntag, 17. Oktober 2021

In Hamburg wurden 135 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 87 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 16. Oktober 2021

In Hamburg wurden 177 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 60,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 87 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 15. Oktober 2021

In Hamburg wurden 215 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 61,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 93 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 14. Oktober 2021

In Hamburg wurden 162 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 88 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 13. Oktober 2021

In Hamburg wurden 225 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 91 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 12. Oktober 2021

In Hamburg wurden 181 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 58,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 88 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 11. Oktober 2021

In Hamburg wurden 125 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 54,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 86 Menschen stationär behandelt.

Seit heute sind die Corona-Tests nicht mehr kostenfrei. Bis auf wenige Aufnahmen müssen die Schnelltests jetzt selbst bezahlt werden. Zudem werden in Hamburg nur noch Tests von medizinischen Anbietern wie Apotheken, Praxen oder Laboren akzeptiert.

 

Sonntag, 10. Oktober 2021

In Hamburg wurden 68 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 86 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 9. Oktober 2021

In Hamburg wurden 188 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 63,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 86 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 8. Oktober 2021

In Hamburg wurden 177 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 61,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 93 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 7. Oktober 2021

In Hamburg wurden 176 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 96 Menschen stationär behandelt.

Nicht vergessen: Ab dem 11. Oktober sind die Corona-Tests nicht mehr kostenfrei. Bis auf wenige Aufnahmen müssen die Schnelltests dann selbst bezahlt werden. Zudem werden in Hamburg bei Veranstaltungen nach 3G-Prinzip nur noch Tests von medizinischen Anbietern wie Apotheken, Praxen oder Laboren akzeptiert.

 

Mittwoch, 6. Oktober 2021

In Hamburg wurden 201 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 71,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 111 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 5. Oktober 2021

In Hamburg wurden 102 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 109 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 4. Oktober 2021

In Hamburg wurden 227 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 74,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 3. Oktober 2021

In Hamburg wurden 137 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 2. Oktober 2021

In Hamburg wurden 142 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 1. Oktober 2021

In Hamburg wurden 237 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 70,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 101 Menschen stationär behandelt.

Wer sich einen Impftermin verschaffen will, für den gibt es eine neue Anlaufstelle: Ab sofort gibt es die Termine direkt bei der Stadt und nicht mehr bei der Hotline 116 117 der Kassenärztlichen Vereinigung. Die neue Nummer ist die alte, unter der 115 – der offiziellen Behördennummer der Stadt – werden nun die Termine vergeben. Wenn dort alle Leitungen belegt sind, geht es über die Corona-Hotline der Stadt (040/42828 – 4000) sogar noch schneller. Auf hamburg.de gibt es eine Übersicht über die aktuellen Impfangebote.

Es gibt wieder neue Impfangebote in der Stadt. Auch der HSV stellt auf 2G um und lädt auch deswegen zur Late-Night-Impfung ein. Am 1. Oktober von 17 bis 23 Uhr können sich Impfwillige im Stadion eine Einmalimpfung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson abholen. Der Termin gilt sonst für diejenigen, die schon beim ersten Impfen im Stadion dabei waren und sich jetzt die zweite Dosis abholen wollen.

Die Universität Hamburg startet heute ins neue Semester. Im Zuge dessen können sich alle Impfwilligen jetzt auch beim Pop-up-Impfen auf dem Campus impfen lassen. Das Rote Kreuz bietet diese Impfung (mit den Vakzinen von Johnson&Johnson sowie BioNTech) am 4. Oktober 2021 von 12:30 bis 19:30 Uhr an. Geimpft wird in der Edmund-Siemers-Allee 1 (Flügel-Ost, Räume 120 bis 124). Die Zweitimpfung findet zu gleicher Zeit und am gleichen Ort am 25. Oktober 2021 statt. Auch die HAW bietet eine Impfung mit Johnson&Johnson sowie BioNTech an. Am 14. Oktober und 11. November 2021 gibt es an den Standorten Lohbrügge, Berliner Tor und Finkenau die Möglichkeit sich impfen zu lassen.

 

Donnerstag, 30. September 2021

In Hamburg wurden 309 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 66,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 100 Menschen stationär behandelt.

Immer mehr Institutionen in der Stadt stellen auf die 2G-Regel um. Die Hamburgische Staatsoper stellt ab dem 1. November 2021 auf das neue Modell um. Dann dürfen nur noch Geimpfte und Genesene die Vorstellungen der Staatsoper und des Hamburg Balletts im Großen Haus besuchen. Außerdem will der Hamburger SV sein nächstes Heimspiel am 16. Oktober 2021 gegen Fortuna Düsseldorf nach dem 2G-Modell veranstalten. Das heißt, es ist möglich, dass der Verein das erste Mal seit Februar 2020 (das verlorene Derby gegen den FC St. Pauli) wieder die maximale Anzahl an Zuschauerinnen (57.000) im Volkspark begrüßen könnte. Ob der HSV diese volle Auslastung anstrebt, steht zur Stunde noch nicht fest.

 

Mittwoch, 29. September 2021

In Hamburg wurden 149 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 61,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 100 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 28. September 2021

In Hamburg wurden 223 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 111 Menschen stationär behandelt.

Wie bereits seit Wochen bekannt, sind Corona-Schnelltest ab dem 11. Oktober 2021 nicht mehr für alle kostenlos  – ausgenommen sind hierbei Schwangere im ersten Drittel der Schwangerschaft unter 18-Jährige, Infizierte in Quarantäne und Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht Impfen lassen können. Hamburg hat die Bestimmungen jetzt weiter konkretisiert. Demnach dürfen nur noch medizinische Einrichtungen Testbescheinigungen ausstellen. Laut Gesundheitsbehörde sind das Arztpraxen, Apotheken und Labore. Die privaten Testzentren müssen damit ihren Betrieb einstellen.

 

Montag, 27. September 2021

In Hamburg wurden 112 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 61,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 26. September 2021

In Hamburg wurden 129 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 60,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 25. September 2021

In Hamburg wurden 191 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 61,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 24. September 2021

In Hamburg wurden 157 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 113 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 23. September 2021

In Hamburg wurden 217 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 117 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 22. September 2021

In Hamburg wurden 207 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 121 Menschen stationär behandelt.

Zum 25. September 2021 lockert der Hamburger Senat einige Corona-Regeln im Rahmen des 2G-Modells. Alles Informationen dazu gibt es hier.

 

Dienstag, 21. September 2021

In Hamburg wurden 157 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 63,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 120 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 20. September 2021

In Hamburg wurden 92 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 132 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 19. September 2021

In Hamburg wurden 144 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 132 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 18. September 2021

In Hamburg wurden 150 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 132 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 17. September 2021

In Hamburg wurden 165 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 139 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 16. September 2021

In Hamburg wurden 216 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 74,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 143 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 15. September 2021

In Hamburg wurden 275 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 76,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 144 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 14. September 2021

In Hamburg wurden 190 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 127 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 13. September 2021

In Hamburg wurden 155 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 82,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 127 Menschen stationär behandelt.

Heute startet die Bundesweite Aktionswoche „#HierWirdGeimpft“. In Hamburg gibt es aktuell 34 mobile Impfangebote, darunter ist am heutigen Montagabend auch die Wunderbar in der Talstraße auf St. Pauli. Hier können sich Impfwillige von 19 bis 23 Uhr mit BioNTech (Erstimpfung und Zweitimpfung; Zweitimpfung an selber Stelle am 04. Oktober) oder Johnson und Johnson (einmalige Impfung) impfen lassen. Und nach dem Pieks gibt es eine gratis Pizza für den/die Geimpfte:n. Eine Übersicht über alle aktuellen mobilen Impfangebote findet sich auf hamburg.de.

 

Sonntag, 12. September 2021

In Hamburg wurden 133 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 84,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 127 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 11. September 2021

In Hamburg wurden 178 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 127 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 10. September 2021

In Hamburg wurden 269 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 124 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 9. September 2021

In Hamburg wurden 256 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 89,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 133 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 8. September 2021

In Hamburg wurden 335 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 94,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 130 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 7. September 2021

In Hamburg wurden 245 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 122 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 6. September 2021

In Hamburg wurden 195 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 108 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 5. September 2021

In Hamburg wurden 168 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 88,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 108 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 4. September 2021

In Hamburg wurden 248 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 108 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 3. September 2021

In Hamburg wurden 262 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 88,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 123 Menschen stationär behandelt.

Erinnerung: Heute gibt es ab 14 Uhr die Möglichkeit, sich ohne Voranmeldung in der Elbphilharmonie impfen zu lassen. Einfach mit gültigem Ausweisdokument und wenn vorhanden, dem eigenen Impfpass vorbeikommen und am Container auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie anmelden.

Zusätzlich zur Elbphilharmonie wird beim Hamburger SV geimpft. Heute von 17 bis 23 Uhr – im Fall von einer Impfung mit BioNTech mit Zweitimpfung am 1. Oktober – wird im Volksparkstadion geimpft. Verimpft werden die Impfstoffe von BioNTech sowie Johnson & Johnson. Ruhebereich nach der Impfung in den VIP-Räumen sind die Sitzplätze auf der Osttribüne. Als besonderen Anreiz gibt es die Möglichkeit anschließend an einer kostenfreien Stadionführung teilzunehmen, zudem gibt es einen exklusiven 20-Prozent-Rabatt auf das gesamte Arena-Fanshopsortiment.

Darüber hinaus gibt es weiterhin über die Stadt verteilt die Möglichkeit sich impfen zu lassen bevor die kalte Jahreszeit anbricht.

 

Donnerstag, 2. September 2021

In Hamburg wurden 347 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 116 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 1. September 2021

In Hamburg wurden 253 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 120 Menschen stationär behandelt.

Gestern wurde zum letzten Mal im Impfzentrum in den Messehallen geimpft. Zum Abschluss gibt es einen Film über die Arbeit im Impfzentrum, produziert von KV Hamburg  / Kliemannsland GmbH.

 

Dienstag, 31. August 2021

In Hamburg wurden 255 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 91,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 120 Menschen stationär behandelt.

Heute ist der letzte Tag im Impfzentrum in den Messehallen. Knapp acht Monate lang konnte man sich hier gegen das Corona-Virus impfen lassen, heute Abend ist Schluss. Dabei gilt der Dank den unzähligen Helfer:innen, die im Impfzentrum für einen reibungslosen, freundlichen und sicheren Ablauf gesorgt haben. Verständlicherweise ist heute ein Tag des Abschieds, aber auch der Party: Die Stimmung unter den Helfer:innen und den 7.500 erwartetet Impflingen wird sicherlich noch einmal großartig sein. Wer sich ab dem ersten September noch gegen das Virus impfen lassen möchte, kann dies beim Hausarzt oder bei den vielen kleinen Impfzentren in der Stadt tun.

An diesem Freitag, den 3. September 2021, von 14 bis 22 Uhr gibt es eine wohl einmalige Impfmöglichkeit: Die Elbphilharmonie bietet Impfungen für alle Interessierten ab 12 Jahren an. Verimpft werden die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer oder Johnson & Johnson (für Menschen im Alter von 12-18 Jahren nur der BioNTech/Pfizer-Impfstoff) – im Fall von BioNTech/Pfizer gibt es am 2. Oktober die Zweitimpfung, ebenfalls in der Elbphilharmonie. Das besondere Highlight: Geimpft wird in den Künstlerzimmern mit Panoramablick im 12. Stock und von dort aus geht es in den Ruheraum, die Bühne im Großen Saal. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Einfach mit gültigem Ausweisdokument und wenn vorhanden, dem eigenen Impfpass vorbeikommen und am Container auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie anmelden.

 

Montag, 30. August 2021

In Hamburg wurden 159 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 88,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 108 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 29. August 2021

In Hamburg wurden 190 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 89,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 128 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 28. August 2021

In Hamburg wurden 215 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 87,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 128 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 27. August 2021

In Hamburg wurden 311 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 87,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 112 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 26. August 2021

In Hamburg wurden 271 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 83,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 113 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 25. August 2021

In Hamburg wurden 339 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 112 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag , 24. August 2021

In Hamburg wurden 198 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 106 Menschen stationär behandelt.

Hamburg führt ab Samstag, den 28 August 2021 die sogenannte 2G-Regelung ein.  Damit erhalten Einrichtungen mit Publikumsverkehr wie Restaurants oder Theater die Möglichkeit, Angebote ausschließlich für Geimpfte und Genesene anzubieten. Das hätte zur Folge, dass in diesen Einrichtungen die Beschränkungen bezüglich Abstandsvorgaben, Testpflicht, Tanzverbot und die Vorgaben zu Sitzplätzen und Tischanordnung wegfallen würden, das bestätigte Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD). Im Detail bedeutet dies:

    • Theater, Kinos, Museen, Bibliotheken, Tierparks und andere kulturelle Einrichtungen dürfen im Fall der 2G-Regelung wieder alle Plätze anbieten. Im Innenbereich muss allerdings eine medizinische Maske getragen werden, das gilt auch fürs Tanzen.
    • In Musikclubs, bei Livemusik-Veranstaltungen und bei Sport-Events dürfen in geschlossenen Räumen 1.300 Menschen kommen, im Freien bis zu 2.000.
    • Bei Tanzveranstaltungen liegt die Höchstgrenze im Innenbereich bei 150 und draußen bei 750 Personen.
    • In Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und Saunen, entfallen bei Anwendung der 2G-Option das Abstandsgebot und die Kapazitätsgrenzen. In Innenräumen gilt aber weiterhin: Eine medizinische Maske muss getragen werden.

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren können für die nächsten sechs Wochen unabhängig von ihrem Impfstatus an Angeboten nach 2G-Regelung teilnehmen, danach haben auch die Jüngeren die Chance auf eine Impfung gehabt und damit würde diese Ausnahme nach eben sechs Wochen wegfallen, so der Bürgermeister.

Außerdem fällt in Geschäften ab Samstag die Verpflichtung zur Kontaktverfolgung (per Luca-App oder Namenszettel) weg.

 

Montag , 23. August 2021

In Hamburg wurden 182 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 89 Menschen stationär behandelt.

Corona-Tests sind ab sofort in Hamburg nicht mehr so lange gültig. Für Schnelltest gilt eine Gültigkeit von 24 Stunden und für PCR-Tests 48 Stunden, das teilte der Senat mit. Damit wurde die Gültigkeitsdauer der Tests jeweils halbiert. Ausgenommen von dieser neuen Regelung sind Kinder bis zur Vollendung des siebten

 

Sonntag , 22. August 2021

In Hamburg wurden 157 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 81,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 89 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag , 21. August 2021

In Hamburg wurden 200 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 82,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 89Menschen stationär behandelt.

 

Freitag , 20. August 2021

In Hamburg wurden 239 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 87,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 95 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag , 19. August 2021

In Hamburg wurden 224 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 88,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 83 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch , 18. August 2021

In Hamburg wurden 304 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 83 Menschen stationär behandelt.

Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, sollen Betreiber:innen von Kinos, Konzerthallen und Theatern sowie Restaurants und Event-Veranstalter:innen in Hamburg künftig die Wahl haben, ob sie weiter mit den aktuellen Corona-Auflagen operieren wollen, oder ob sie nur Geimpften und Genesenen (2G) Zutritt gewähren wollen. Das hätte zur Folge, dass die Betreiber:innen und Veranstalter:innen auch jeweils mehr Gäste begrüßen dürften. Die Details zum sogenannten 2G-Modell sollen in der nächsten Woche beschlossen werden.

 

Dienstag , 17. August 2021

In Hamburg wurden 207 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 66 Menschen stationär behandelt.

 

Montag , 16. August 2021

In Hamburg wurden 216 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 87,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 66 Menschen stationär behandelt.

Alle Informationen zu mobilen Impfangeboten gibt beim Online-Überblick der Impfstellen in Hamburg, wie heute in Othmarschen.

 

Sonntag , 15. August 2021

In Hamburg wurden 182 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 85,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 66 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag , 14. August 2021

In Hamburg wurden 290 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 83,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 66 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 13. August 2021

In Hamburg wurden 256 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 82,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 63 Menschen stationär behandelt.

Die Gesundheitsbehörde hat eine Liste mit dezentralen Impfzentren in der Stadt zusammengestellt. Hier gibt es darüber hinaus nochmal die offiziellen Infos der Gesundheitsbehörde zu den aktuellen Impfaktionen beim FC St. Pauli und im Impfzentrum in den Messehallen:

 

Donnerstag, 12. August 2021

In Hamburg wurden 273 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 77,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 61 Menschen stationär behandelt.

Am Freitag steht um 18.30 Uhr im Millerntor Stadion das Derby zwischen dem FC St. Pauli und dem HSV an. Am darauffolgenden Sonntag, den 15. August 2021 gibt es eine besondere Impfaktion am Millerntor. Von 11 bis 18 Uhr können sich alle ab 16 Jahren ohne Voranmeldung impfen lassen. Mitgebracht werden muss lediglich der Personalausweis sowie – falls vorhanden – der Impfpass. Minderjährige müssen von einer oder einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. Verimpft wird der mRNA-Impfstoff von BioNTech, die zweite Impfung findet dann am 5. September 2021 statt. An beiden Terminen kann man sich auch mit dem Vakzin von Johnson&Johnson impfen lassen. Neben dem Blick ins Stadion gibt es für alle, die geimpft werden, einen Gutschein für den Fanshop des FC St. Pauli.

Außerdem sind im Impfzentrum vorerst auch wieder Erstimpfungen möglich. In den Messehallen wird zu diesem Zweck der Impfstoff von Johnson&Johnson verimpft, bei dem eine Impfung ausreicht. Dieser Impfstoff wird allerdings nur für über 60-Jährige empfohlen, nach einer gründlichen Aufklärung durch die Ärztinnen und Ärzte kann er aber auch bei jüngeren Menschen verimpft werden.

 

Mittwoch, 11. August 2021

In Hamburg wurden 230 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 72,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 61 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 10. August 2021

In Hamburg wurden 218 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

Heute ist die letzte Möglichkeit, im Impfzentrum – geöffnet bis 20 Uhr – eine Erstimpfung zu bekommen. Das zentrale Impfzentrum schließ Ende August, ab dem 11. August werden dort nur noch Zweitimpfungen vorgenommen. Wenn das Impfzentrum in den Messehallen endgültig schließt, gibt es weiterhin dezentrale Angebote, wo sich Menschen abseits des Hausarztes impfen lassen können.

 

Montag, 9. August 2021

In Hamburg wurden 172 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 63,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 8. August 2021

In Hamburg wurden 153 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 56,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 7. August 2021

In Hamburg wurden 268 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 54,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 6. August 2021

In Hamburg wurden 160 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 44,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 48 Menschen stationär behandelt.

Heute gibt es im Impfzentrum Hamburg die „Lange Nacht des Impfens“. „Wenn man Musik mag, sollte man vorbeigehen“, sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer und lud damit zum Impfen am Abend ein. Bis 23 Uhr ist das Impfzentrum Hamburg am 6. August geöffnet und es gibt auf jeden Fall gute Musik zur Immunisierung.

 

Donnerstag, 5. August 2021

In Hamburg wurden 184 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 43,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 41 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 4. August 2021

In Hamburg wurden 161 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 38,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 41 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 3. August 2021

In Hamburg wurden 113 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 35,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 44 Menschen stationär behandelt.

Impfen mit Party, das geht am Freitag in Hamburg. Am 6. August ist das Hamburger Impfzentrum bis 23 Uhr statt wie sonst 2o Uhr geöffnet. „Wenn man Musik mag, sollte man vorbeigehen“, sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer, mehr verriet er nicht bei der heutigen Pressekonferenz des Senats. Vor einigen Wochen kursierte noch die Meldung über ein vom Senat gecanceltes Benefizkonzert für die Mitarbeiter:innen im Impfzentrum mit Headliner Jan Delay. Jetzt geht am Freitag die „Lange Nacht des Impfens“ an den Start.

Weiterhin gilt: Bis zum 10. August 2021 können sich alle Hamburger:innen über 16 Jahre im Impfzentrum ohne Termin impfen lassen. Den Termin für eine Zweitimpfung – dann bis spätestens zum 31. August – erhalten die Geimpften beim Verlassen des Impfzentrums. In den Messehallen wird ausschließlich mRNA-Impfstoff (Biotech oder Moderna) verimpft. Das Impfzentrum hat täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Wer sich ohne Termin impfen lassen möchte, sollte bis 19 Uhr vor Ort sein. Mitzubringen sind der Personalausweis und, wenn vorhanden, der Impfausweis.

 

Montag, 2. August 2021

In Hamburg wurden 37 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 34,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 44 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 1. August 2021

In Hamburg wurden 114 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 37,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 44 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 31. Juli 2021

In Hamburg wurden 87 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 35,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 44 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 30. Juli 2021

In Hamburg wurden 132 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 35,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 40 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 29. Juli 2021

In Hamburg wurden 89 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 31,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen s

 

Mittwoch, 28. Juli 2021

In Hamburg wurden 109 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 33,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen stationär behandelt.

Nach Bundes-Infektionsschutz-Gesetz müssen ab einer Inzidenz von mehr als 35 innerhalb von sieben Tagen strengere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens ergriffen werden, ob dies allerdings auch für Hamburg gilt ist fraglich, da die Maßnahmen in der Hansestadt ohnehin strenger sind, als in anderen Bundesländern. Wörtlich heiß es im Gesetzestext: „Bei Überschreitung eines Schwellenwertes von über 35 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sind breit angelegte Schutzmaßnahmen zu ergreifen, die eine schnelle Abschwächung des Infektionsgeschehens erwarten lassen.“

 

Dienstag, 27. Juli 2021

In Hamburg wurden 87 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 30,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Laut dem NDR gibt es beim Impfen ohne Termin nur wenig Andrang. Deswegen gilt weiterhin der Aufruf der Hamburger Behörde für Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration: Bis zum 10. August 2021 können sich alle Hamburger:innen über 16 Jahre im Impfzentrum ohne Termin impfen lassen. Den Termin für eine Zweitimpfung – dann bis spätestens zum 31. August – erhalten die Geimpften beim Verlassen des Impfzentrums. In den Messehallen wird ausschließlich mRNA-Impfstoff (Biotech oder Moderna) verimpft. Das Impfzentrum hat täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Wer sich ohne Termin impfen lassen möchte, sollte bis 19 Uhr vor Ort sein. Mitzubringen sind der Personalausweis und, wenn vorhanden, der Impfausweis.

 

Montag, 26. Juli 2021

In Hamburg wurden 99 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 29,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Weiterhin gilt: Bis zum 10. August 2021 können sich alle Hamburger:innen über 16 Jahre im Impfzentrum ohne Termin impfen lassen. Den Termin für eine Zweitimpfung – dann bis spätestens zum 31. August – erhalten die Geimpften beim Verlassen des Impfzentrums. In den Messehallen wird ausschließlich mRNA-Impfstoff (Biotech oder Moderna) verimpft. Das Impfzentrum hat täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Wer sich ohne Termin impfen lassen möchte, sollte bis 19 Uhr vor Ort sein. Mitzubringen sind der Personalausweis und, wenn vorhanden, der Impfausweis.

 

Sonntag, 25. Juli 2021

In Hamburg wurden 72 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 26,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Ab sofort und bis zum 10. August 2021 können sich alle Hamburger:innen über 16 Jahre im Impfzentrum ohne Termin impfen lassen. Den Termin für eine Zweitimpfung erhalten die Geimpften beim Verlassen des Impfzentrums. In den Messehallen wird ausschließlich mRNA-Impfstoff (Biotech oder Moderna) verimpft. Das Impfzentrum hat täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Wer sich ohne Termin impfen lassen möchte, sollte bis 19 Uhr vor Ort sein.

 

Samstag, 24. Juli 2021

In Hamburg wurden 92 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 24,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 23. Juli 2021

In Hamburg wurden 57 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 29 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 22. Juli 2021

In Hamburg wurden 114 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 21. Juli 2021

In Hamburg wurden 62 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 17,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Wie Wissenschafts- und Gesundheitsbehörde am gestrigen Dienstag bekannt gaben, können sich Studierende vom 21. bis 27. Juli 2021 jeweils von 8 bis 19 Uhr ohne Termin im Impfzentrum in den Messehallen impfen lassen. Sie müssen lediglich den Studierendenausweis oder eine Immatrikulationsbescheinigung, den Personalausweis oder Reisepass und, wenn vorhanden, den Impfpass mitbringen.

 

Dienstag, 20. Juli 2021

In Hamburg wurden 63 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 16,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 28 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 19. Juli 2021

In Hamburg wurden 47 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 28 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 18. Juli 2021

In Hamburg wurden 33 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 14,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 28 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 17. Juli 2021

In Hamburg wurden 33 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 13,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 28 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 16. Juli 2021

In Hamburg wurden 47 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 13,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 29 Menschen stationär behandelt.

Am Samstag, den 17. Juli, kann man sich von 8–19 Uhr ohne Termin im Hamburger Impfzentrum in den Messehallen Impfen lassen.

 

Donnerstag, 15. Juli 2021

In Hamburg wurden 50 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 12,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 14. Juli 2021

In Hamburg wurden 49 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 12,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 13. Juli 2021

In Hamburg wurden 35 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 11,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 33 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 12. Juli 2021

In Hamburg wurden 19 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 11,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 33 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 11. Juli 2021

In Hamburg wurden 24 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 33 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 10. Juli 2021

In Hamburg wurden 38 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 33 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 09. Juli 2021

In Hamburg wurden 29 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 08. Juli 2021

In Hamburg wurden 38 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Ab heute werden im Impfzentrum auch 16–18jährige geimpft. Termine gibt es unter 116 117 sowie online unter www.impfterminservice.de .

 

Mittwoch, 07. Juli 2021

In Hamburg wurden 28 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Am gestrigen Montag wurden über 20.000 neue Impftermine im Impfzentrum freigegeben. Die Impfprioisierung ist seit dem 28. Juni 2021 aufgehoben, somit können sich alle volljährigen Hamburger:innen telefonisch unter 116 117 sowie online unter www.impfterminservice.de um einen Impftermin bemühen. Diesmal sind laut Wissenschaftsbehörde besonders Studierende aufgerufen, sich Impfen zu lassen. Das gilt ausdrücklich auch für Internationale Studierende, sowie für die, die einen Semesterwohnsitz in Hamburg haben.

 

Dienstag, 06. Juli 2021

In Hamburg wurden 38 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 34 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 05. Juli 2021

In Hamburg wurden 11 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 8,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 34 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 04. Juli 2021

In Hamburg wurden 11 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 8,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 34 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 03. Juli 2021

In Hamburg wurden 22 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 8,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 34 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 02. Juli 2021

In Hamburg wurden 37 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 37 Menschen stationär behandelt.

Ab heute gelten die Lockerungen des sechsten Öffnungsschritts des Senats.

Außerdem gilt ab heute an Freitagen und Samstagen ab 21 Uhr ein Alkoholverbot für den Stadtpark. Damit ist das Mitführen wie auch das Konsumieren von Alkohol zu dieser Zeit verboten.

Aktuell gibt es keine neuen Termine im Hamburger Impfzentrum. Nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission: Für Personen, die mit AstraZeneca erstgeimpft wurden, bei der zweiten Dosis einen m-RNA-Impfstoff zu verwenden (Moderna oder Biontech), vergibt das Impfzentrum der Hansestadt aktuell keine neuen Termine. Die nächsten Termine soll es voraussichtlich in zwei Wochen geben. Für Menschen, die bereits einen Termin zu Erst- oder Zweitimpfung haben, ändert sich nichts.

 

Donnerstag, 01. Juli 2021

In Hamburg wurden 27 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 8,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 39 Menschen stationär behandelt.

Wurden das Eppendorfer Landstraßenfest und das Uhlenhorster Stadtteilfest erst noch von Juni auf August verlegt, hat der Veranstalter heute erklärt, dass diese Feste für 2021 komplett abgesagt werden müssen. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, wird auch das Osterstraßenfest in 2021 nicht stattfinden. Als Gründe für die Absagen werden die unsichere Corona-Lage und nicht zu erfüllende Hygieneauflagen – wie Einlasskontrollen – genannt.

Es gibt auch positive Nachrichten, nämlich ein Jubiläum: Vor genau 225 Jahren bewies der englische Landarzt Edward Jenner die Wirksamkeit einer Impfung. Dem achtjährigen James Phipps wurden einige Wochen zuvor Kuhpockenviren verabreicht. Am 1. Juli 1796 infizierte ihn Jenner schließlich mit Pockenviren und Phipps erwies sich als immun.

 

Mittwoch, 30. Juni 2021

In Hamburg wurden 28 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 8,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 39 Menschen stationär behandelt.

Am gestrigen Dienstag hat die Sozialbehörde 41.000 neue Impftermine im Impfzentrum freigegeben. Die Impfprioisierung ist seit dem 28. Juni 2021 aufgehoben, somit können sich sich alle volljährigen Hamburger:innen telefonisch unter 116 117 sowie online unter www.impfterminservice.de um einen Impftermin bemühen.

Das zentrale Impfzentrum in den Messehallen soll zudem im August geschlossen und laut Sozial- und Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) durch ein Folgekonzept an dezentralen Standorten ersetzt werden.

 

Dienstag, 29. Juni 2021

In Hamburg wurden 27 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg geht weiter zurück. Daher hat der Senat als sechsten Öffnungsschritt, der am Freitag, den 2. Juli 2021 in Kraft treten wird, folgende Maßnahmen beschlossen:

  • Tanzveranstaltungen im Freien sind mit bis zu 250 Personen unter Auflagen möglich. Dabei muss ein gilt ein Hygiene- und Schutzkonzept vorliegen, es gilt eine Testpflicht, die Veranstaltungen dürfen zudem nur mit Voranmeldung und Kontaktverfolgung stattfinden
  • die Gültigkeit von Antigenschnelltests wird von 24 auf 48 Stunden erweitert
  • das Boarding von Kreuzfahrtschiffen ist jetzt auch mit Antigenschnelltests möglich
  • Bei Sportveranstaltungen dürfen die Sitzplätze künftig auch im Schachbrettmuster angeordnet werden. Bei Stehplätze bleibt die Vorgabe des Abstands von 1,5 Meter zueinander
  • Mannschaftssport und Kontaktsport ist unabhängig von der Personenzahl im Freien und in geschlossenen Räumen zulässig. In geschlossenen Räumen ist die Personenzahl abhängig von der Raumgröße begrenzt (eine Person je zehn Quadratmeter Fläche). Die bisherigen Auflagen wie die Testpflicht in geschlossenen Räumen, bleiben bestehen.

Zudem reagiert der Senat auf die Ereignisse im Stadtpark und hat für diesen Bereich ein Alkoholverbot verfügt. Dieses gilt an Freitagen und Samstagen ab 21 Uhr. Dieses Verbot bezieht sich auf das Mitführen wie auch das Konsumieren von Alkohol und gilt bis zum nächsten Morgen um 6 Uhr.

 

Montag, 28. Juni 2021

In Hamburg wurden 15 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen stationär behandelt.

Nachdem nicht alle freien Termine im Impfzentrum für die Prio-Gruppen eins bis drei abgerufen wurden, hat der Hamburger Senat heute die Impfpriorisierung aufgehoben. Das bedeutet: Ab sofort können sich alle volljährigen Hamburger:innen telefonisch unter 116 117 sowie online unter www.impfterminservice.de um einen Impftermin bemühen. Aktuell sind rund 10.000 Termine verfügbar.

 

Sonntag, 27. Juni 2021

In Hamburg wurden 11 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 26. Juni 2021

In Hamburg wurden 35 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 25. Juni 2021

In Hamburg wurden 18 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 41 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 24. Juni 2021

In Hamburg wurden 24 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 49 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 23. Juni 2021

In Hamburg wurden 57 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 49 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 22. Juni 2021

In Hamburg wurden 19 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 46 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 21. Juni 2021

In Hamburg wurden 14 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 11,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 46 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg geht weiter zurück. Daher hat der Senat als fünften Öffnungsschritt, der am morgigen Dienstag, den 22. Juni 2021 in Kraft treten wird, folgende Maßnahmen beschlossen:

  • private Zusammenkünfte sind mit bis zu zehn Personen in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel unabhängig von der Zahl der beteiligten Haushalte möglich
  • private Feierlichkeiten werden ermöglicht. Wenn mehr als zehn Personen an einer privaten Feierlichkeit teilnehmen, müssen die Vorgaben für allgemeine Veranstaltungen angewendet werden (Abstandsregeln, Maskenpflicht sowie eine Testpflicht im Innenbereich, Hochzeiten und andere private Feierlichkeiten gelten als Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze)
  • Veranstaltungen im Freien mit festen Sitzplätzen sind mit bis zu 500 Teilnehmer zulässig, ohne feste Sitzplätze dürfen bis zu 250 Personen teilnehmen. In geschlossenen Räumen mit festen Sitzplätzen können bis zu 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer anwesend sein, in geschlossenen Räumen ohne feste Sitzplätze reduziert sich die Zahl auf 50 Personen
  • Gemeindegesang in Kirchen ist unter Auflagen zulässig (entweder Maskenpflicht oder unter Berücksichtigung der Vorgaben für Chöre wie Testpflicht, (digitale) Kontaktnachverfolgung, Abstand 2,5 Meter)
  • in Einzelhandelsgeschäften mit einer Betriebsfläche von mehr als 800 Quadratmetern kann nun ein Kunden je 10 Quadratmeter eingelassen werden
  • in gastronomischen Betrieben (Bars, Kneipen) ist der Verzehr von Speisen und Getränken nun auch an Stehplätzen unter Auflagen  (Testpflicht, (digitale) Kontaktnachverfolgung, Abstandsregeln) zulässig
  • im Bereich des Indoor-Sports dürfen bis zu zehn Personen gemeinsam Kontaktsportarten ausüben
  • bei Hafen- und Stadtrundfahrten wird die Testpflicht aufgehoben und die FFP2-Maskenpflicht ersetzt durch eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske

 

Sonntag, 20. Juni 2021

In Hamburg wurden 24 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 12,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 46 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 19. Juni 2021

In Hamburg wurden 33 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 11,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 46 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 18. Juni 2021

In Hamburg wurden 28 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 12,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 48 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 17. Juni 2021

In Hamburg wurden 21 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 12,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 51 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg sei “weiterhin auf niedrigem Niveau stabil”, sagte der Senat am vergangenen Dienstag. Deshalb wird die Maskenpflicht im Außenbereich zum kommenden Wochenende aufgehoben. Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt aber weiterhin auf Wochenmärkten, in Innenräumen und überall dort, wo es besonders eng ist – wie auf der Mönckebergstraße bei viel Andrang. In Bussen und Bahnen muss zudem ab dem Wochenende keine FFP2-Maske mehr getragen werden, eine einfache OP-Maske reicht aus.

 

Mittwoch, 16. Juni 2021

In Hamburg wurden 52 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 14,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 51 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 15. Juni 2021

In Hamburg wurden 37 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 53 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 14. Juni 2021

In Hamburg wurden 42 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 13. Juni 2021

In Hamburg wurden 7 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 12. Juni 2021

In Hamburg wurden 49 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 11. Juni 2021

In Hamburg wurden 33 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 17,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 58 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 10. Juni 2021

In Hamburg wurden 58 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 17,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 61 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 09. Juni 2021

In Hamburg wurden 61 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 18,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 65 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 08. Juni 2021

In Hamburg wurden 53 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 17,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 70 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg geht weiter zurück. Daher hat der Senat als vierten Öffnungsschritt, der am Freitag, den 11. Juni 2021 in Kraft treten wird, folgende Maßnahmen beschlossen:

  • die Kontaktbeschränkung wird so angepasst, dass private Zusammenkünfte wieder mit bis zu fünf Personen in Innenräumen und mit bis zu zehn Personen unter freiem Himmel unabhängig von der Zahl der beteiligten Haushalte möglich sind. Kinder unter 14 Jahren, vollständig Geimpfte und Genesene werden dabei nicht mitgerechnet.
  • Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze oder vergleichbare Beherbergungseinrichtungen dürfen unter Auflagen bis zu 100 Prozent ihrer zulässigen Kapazität öffnen.
  • Sport ist mit bis zu 30 Erwachsenen unter freiem Himmel und kontaktfrei mit bis zu 10 Erwachsenen im Innenbereich unter Auflagen (u.a. (digitale) Kontaktnachverfolgung, Testpflicht) möglich.
  • Sportveranstaltungen unter freiem Himmel und in Hallen können je nach Veranstaltungsort und nach erfolgter Einzelfallprüfung auch mit mehr als 650 Zuschauer:innen stattfinden.
  • Veranstaltungen unter freiem Himmel sind unter Auflagen (Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht) mit bis zu 500 Personen möglich. 
  • Sonstige Veranstaltungen in Innenräumen sind mit bis zu 100 Personen möglich (Auflagen: Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht), soweit es in der Eindämmungsverordnung nicht eine besondere Regelung für diese Veranstaltungsart gibt.
  • Kultureinrichtungen dürfen feste Sitzplätze jetzt auch „Schachbrettmuster“ vergeben. Zwischen allen besetzten Sitzplätzen muss rechts, links, davor und dahinter jeweils ein Platz frei sein.
  • Volksfeste wie der Dom sind unter Auflagen (wie einem spezifischen Schutzkonzept) möglich.
  • Chorproben dürfen im Freien stattfinden. Dabei gilt, wie auch für Blasmusik-Ensembles ein Mindestabstand von 2,5 Metern zwischen den Musiker:innen. Bei Proben in Innenräumen gilt weiter eine Testpflicht. 
  • Hafen- und Stadtrundfahrten dürfen jetzt unter Einhaltung der Abstandsregeln mit voller Auslastung stattfinden, die bestehende Testpflicht entfällt, wenn die Rundfahrten in offenen Fahrzeugen durchgeführt werden. Bei Durchführung im Innenraum und bei gemischten Angeboten (Rundfahrtbusse mit offenem Oberdeck) bleibt die Testpflicht bestehen.  
  • Touristische Gästeführungen sind im Außenbereich mit Gruppen bis zu 20 Personen, im Innenbereich mit Gruppen bis zu zehn Personen zulässig.
  • Im Bereich der körpernahen Dienstleistungen gilt anstatt einer FFP2-Maskenpflicht eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.
  • Saunen, Dampfbäder und Wellnessangebote dürfen unter Auflagen (u.a. Testpflicht, Abstands- und Kontaktregeln) geöffnet werden.
  • Prostitutionsangebote, die nach dem Prostituiertenschutzgesetz angemeldet und geprüft sind, dürfen unter Auflagen öffnen. Diese Auflagen beinhalten unter anderem ein Alkoholverbot, eine vorherige Anmeldung, einen negativen Coronatest sowie die medizinische Maskenpflicht.

 

Montag, 07. Juni 2021

In Hamburg wurden 26 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 20,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 78 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 06. Juni 2021

In Hamburg wurden 21 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 20,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 78 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 05. Juni 2021

In Hamburg wurden 73 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 78 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 04. Juni 2021

In Hamburg wurden 39 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 83 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 03. Juni 2021

In Hamburg wurden 78 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 23,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 86 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 02. Juni 2021

In Hamburg wurden 49 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 23,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 92 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 01. Juni 2021

In Hamburg wurden 108 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 25,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 95 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 31. Mai 2021

In Hamburg wurden 21 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 102 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 30. Mai 2021

In Hamburg wurden 42 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 24,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 102 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 29. Mai 2021

In Hamburg wurden 68 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 26,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 102 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 28. Mai 2021

In Hamburg wurden 85 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 27,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 111 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg geht weiter zurück. Daher hat der Senat als dritten Öffnungsschritt, der am Dienstag, den 1. Juni 2021 in Kraft treten wird, folgende Maßnahmen beschlossen:

  • die Kontaktbeschränkung wird so angepasst, dass private Zusammenkünfte wieder mit bis zu fünf Personen unabhängig von der Zahl der beteiligten Haushalte möglich sind. Kinder unter 14 Jahren werden dabei weiterhin nicht mitgerechnet
  • Präsenzunterricht für alle Klassenstufen an Hamburgs allgemeinbildenden Schulen wird am 31. Mai 2021 starten
  • Kindertageseinrichtungen starten ab dem 7. Juni in den Regelbetrieb
  • an den Hochschulen können ab sofort mehr Formate in Präsenz stattfinden, insbesondere Prüfungsvorbereitungen, Prüfungsleistungen sowie Forschungs- und Lehrtätigkeiten in Laboren und Werkstätten.
  • die Maskenpflicht entfällt in den Straßenzügen, die die Außenalster umschließen
  • Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze oder vergleichbare Beherbergungseinrichtungen dürfen unter Auflagen bis zu 60 Prozent ihrer zulässigen Kapazität öffnen. Die Gäste müssen vor dem Beginn der Beherbergung sowie hiernach alle 72 Stunden einen negativen Coronatest vorlegen und ihre Daten für die (digitale) Kontaktnachverfolgung hinterlegen. Darüber hinaus gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske überall abseits des persönlichen Gästebereiches sowie der Restaurant- und Speisebereiche
  • Sport ist mit bis zu 20 Erwachsenen unter freiem Himmel und kontaktfrei mit bis zu 10 Erwachsenen im Innenbereich unter Auflagen (u.a. (digitale) Kontaktnachverfolgung, Testpflicht) möglich
  • Fitness-, Sport- und Yogastudios dürfen unter entsprechenden Auflagen ihre Innenbereiche öffnen. Voraussetzung ist unter anderem eine Testpflicht, die (digitale) Kontaktnachverfolgung sowie eine Begrenzung des Zugangs von einer Person je 10 qm Fläche. Die Geräte bzw. der individuelle Bewegungsbereich – beispielsweise um die Yogamatte herum – müssen 2,5 m Abstand zueinander haben.
  • Sportveranstaltungen unter freiem Himmel und in Hallen dürfen unter Auflagen mit bis zu 650 Zuschauerinnen und Zuschauern stattfinden (Auflagen: Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht).
  • Sonstige Veranstaltungen in Innenräumen sind mit bis zu 50 Personen möglich (Auflagen: Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht), soweit es in der Eindämmungsverordnung nicht eine besondere Regelung für diese Veranstaltungsart gibt.
  • Angebote von Freizeitaktivitäten im Außen- und Innenbereich dürfen mit einer Begrenzung der Personenzahl in geschlossenen Räumen (analog zum Einzelhandel: 1 Person pro 10 qm Fläche), Maskenpflicht, Vorlage eines Nachweises über einen negativen Coronatest, (digitale) Kontaktnachverfolgung und Einhaltung der Kontaktregeln, angeboten werden (zum Beispiel Kletterseilgärten, Escape-Rooms, Skateparks, etc.)
  • Chorproben dürfen im Freien stattfinden.
  • Zoologische und botanische Gärten dürfen jetzt auch wieder ihre Innenbereiche öffnen. Auch hier gilt als Zugangsvoraussetzung unter anderem die Vorlage eines Nachweises über einen negativen Coronatest, die (digitale) Kontaktnachverfolgung sowie die Maskenpflicht
  • Hafen- und Stadtrundfahrten sowie touristische Gästeführungen sind im Außenbereich mit Gruppen bis zu 20 Personen, im Innenbereich mit Gruppen bis zu zehn Personen zulässig. Im Innenbereich gilt als Zugangsvoraussetzung die Vorlage eines Nachweises über einen negativen Coronatest, die (digitale) Kontaktnachverfolgung sowie eine Maskenpflicht (in Fahrzeugen eine FFP-Maskenpflicht wie im ÖPNV). Geschlossene Fahrzeuge (auch Schiffe) dürfen mit maximal sechzig Prozent ihrer Kapazitäten ausgelastet sein

 

Donnerstag, 27. Mai 2021

In Hamburg wurden 79 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 27,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 124 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 26. Mai 2021

In Hamburg wurden 76 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 31,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 129 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 25. Mai 2021

In Hamburg wurden 39 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 37,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

  • Theatern, Konzerte und vergleichbare Veranstaltungen sollen ab 28. Mai wieder ermöglicht werden, wenn Abstandsregeln, Testpflicht, (digitale) Kontaktnachverfolgung und Maskenpflicht (auch am Platz) ermöglicht werden

 

Montag, 24. Mai 2021

In Hamburg wurden 68 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 38,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

 

Alle Corona-Entwicklungen zur Gastro-Szene in Hamburg gibt’s hier:

 

Sonntag, 23. Mai 2021

In Hamburg wurden 84 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 39,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

Samstag, 22. Mai 2021

In Hamburg wurden 86 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 40,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

  • beim Einlass in Museen, Gedenkstätten und Ausstellungshäuser entfällt seit heute die Testpflicht, da die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liegt
  • die Außengastronomie darf öffnen (Voraussetzung ist, dass sich höchstens fünf Personen aus maximal zwei Haushalten an einen Tisch setzen, die (digitale) Kontaktnachverfolgung geboten ist), ein Schnelltest ist nicht erforderlich
  • Einzelhandel darf öffnen, mit einer Personenzahlbegrenzung, die sich an der Verkaufsfläche orientiert (es gelten Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen, das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes bleibt Pflicht auch vor den Geschäften. Zudem ist eine (digitale) Kontaktnachverfolgung nötig. Ein tagesaktueller Schnelltest ist nicht erforderlich, solange die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liegt)
  • es dürfen sich fünf Personen aus zwei Haushalten privat treffen, Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt
  • Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 250 Personen erlaubt (es gelten die Hygienevorgaben, eine Pflicht, den Termin im Vorhinein zu buchen, eine Testpflicht, zudem muss eine (digitale) Kontaktnachverfolgung möglich sein und feste Sitz- oder Stehplätze müssen eingehalten werden
  • kontaktfreier Sport in Gruppen im Freien und auf Sportanlagen wieder mit bis zu zehn Erwachsenen wieder möglich. Kinder dürfen im Freien wird mit bis zu 20 Kindern Sport treiben
  • Freibäder können seit dem 22. Mai wieder öffnen (es besteht die Pflicht, einen negativen Test vorzulegen, sowie die (digitale) Kontaktnachverfolgung zu ermöglichen)
  • Angebote der körpernahen Dienstleistungen können wieder in Anspruch genommen werden (Voraussetzung ist ein negativer tagesaktueller Test und die (digitale) Kontaktnachverfolgung, auch Personal muss sich weiterhin testen)

 

Freitag, 21. Mai 2021

In Hamburg wurden 99 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 39,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 133 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 20. Mai 2021

In Hamburg wurden 145 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 42,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 146 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 19. Mai 2021

In Hamburg wurden 190 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 44,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 166 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 18. Mai 2021

In Hamburg wurden 58 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 43,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 172 Menschen stationär behandelt.

  • Museen, Galerien und Gedenkstätten dürfen heute mit Testpflicht und Kontaktnachverfolgung wieder ihre Türen öffnen

 

Montag, 17. Mai 2021

In Hamburg wurden 95 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 48,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 189 Menschen stationär behandelt.

  • Kitas wechseln ab heute wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb. Für Hamburgs Eltern oder Erziehungsberechtigte bedeutet das: Die Kitas sind grundsätzlich wieder geöffnet, alle Kinder können mindestens 20 Stunden pro Woche in den Kitas betreut werden. Den vollen Umfang an Stunden können allerdings nur Alleinerziehende, Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen sowie Familien in Not in Anspruch nehmen.
  • Hamburgs Schulen haben für einzelne Klassenstufen wieder geöffnet
  • die Kontaktbeschränkung wird wieder auf fünf Personen aus zwei Haushalten erweitert, wobei Kinder bis 14 Jahre nicht mitgerechnet werden

 

Sonntag, 16. Mai 2021

In Hamburg wurden 102 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 53,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 189 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 15. Mai 2021

In Hamburg wurden 65 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 55,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 189 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 14. Mai 2021

In Hamburg wurden 155 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 63,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 197 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 13. Mai 2021

In Hamburg wurden 174 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 70,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 197 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 12. Mai 2021

In Hamburg wurden 178 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 75,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 199 Menschen stationär behandelt.

Der Hamburger Senat hat aufgrund niedrig bleibenden Inzidenzen die Corona-Notbremse aufgehoben:

  • die nächtliche Ausgangsbeschränkung entfällt – damit darf die Wohnung nun auch nachts wieder verlassen werden
  • Museen, Galerien und Gedenkstätten sind bis 17. Mai geschlossen und dürfen dann mit Testpflicht und Kontaktnachverfolgung ab dem 18. Mai wieder öffnen
  • Kitas wechseln ab dem 17. Mai wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb. Für Hamburgs Eltern oder Erziehungsberechtigte bedeutet das: Die Kitas sind grundsätzlich wieder geöffnet, alle Kinder können mindestens 20 Stunden pro Woche in den Kitas betreut werden. Den vollen Umfang an Stunden können allerdings nur Alleinerziehende, Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen sowie Familien in Not in Anspruch nehmen.
  • Hamburgs Schulen haben für einzelne Klassenstufen wieder geöffnet
  • ab 17. Mai soll die Kontaktbeschränkung wieder auf fünf Personen aus zwei Haushalten erweitert werden, wobei Kinder bis 14 Jahre nicht mitgerechnet werden.

 

Dienstag, 11. Mai 2021

In Hamburg wurden 145 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 214 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 10. Mai 2021

In Hamburg wurden 192 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 83,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 206 Menschen stationär behandelt.

Sonntag, 09. Mai 2021

In Hamburg wurden 148 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 83,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 206 Menschen stationär behandelt.

Samstag, 08. Mai 2021

In Hamburg wurden 206 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 206 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 07. Mai 2021

In Hamburg wurden 292 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 92,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 228 Menschen stationär behandelt.

Hamburgs rot-grüner Senat will die Schulen der Hansestadt nach Ende der Mai-Ferien wieder für alle Schüler öffnen. Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen sollen vom 17. Mai an wieder im Wechselunterricht in die Schule dürfen. Voraussetzung sei jedoch, dass die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen fünf Werktage hintereinander unter 100 bleibe. Auch Kitas sollen wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb übergeben. Zusätzlich soll unter anderem der Kindersport im Freien mit bis zu zehn Kindern möglich sein und auch der Wechselunterricht in allen Klassenstufen soll wieder eingeführt werden.

 

Donnerstag, 06. Mai 2021

In Hamburg wurden 280 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 89,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 232 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 05. Mai 2021

In Hamburg wurden 223 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 95,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 224 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 04. Mai 2021

In Hamburg wurden 253 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 247 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 03. Mai 2021

In Hamburg wurden 190 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 98,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 270 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 02. Mai 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 270 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag 01. Mai 2021

In Hamburg wurden 312 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 106,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 270 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 30. April 2021

In Hamburg wurden 238 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 102,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 275 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 29. April 2021

In Hamburg wurden 401 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 109,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 280 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 28. April 2021

In Hamburg wurden 319 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 110,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 304 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 27. April 2021

In Hamburg wurden 210 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 114,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 26. April 2021

In Hamburg wurden 232 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 295 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 25. April 2021

In Hamburg wurden 314 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 295 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 24. April 2021

In Hamburg wurden 238 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 116,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 295 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 23. April 2021

In Hamburg wurden 361 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 124,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 298 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 22. April 2021

In Hamburg wurden 416 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 128,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 304 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 21. April 2021

In Hamburg wurden 400 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 130,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 308 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 20. April 2021

In Hamburg wurden 227 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 134,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 19. April 2021

In Hamburg wurden 270 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 18. April 2021

In Hamburg wurden 297 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 17. April 2021

In Hamburg wurden 402 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 141,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt..

 

Freitag, 16. April 2021

In Hamburg wurden 420 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 146,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 301 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 15. April 2021

In Hamburg wurden 458 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 147,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 312 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 14. April 2021

In Hamburg wurden 479 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 150,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 316 Menschen stationär behandelt.

Dienstag, 13. April 2021

In Hamburg wurden 269 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 140,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 321 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 12. April 2021

In Hamburg wurden 309 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 142,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 297 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 11. April 2021

In Hamburg wurden 340 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 139,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 297 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 10. April 2021

In Hamburg wurden 498 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 132,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 297 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 09. April 2021

In Hamburg wurden 447 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 131,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 290 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 08. April 2021

In Hamburg wurden 506 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 132,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 304 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 07. April 2021

In Hamburg wurden 306 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 134,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 305 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 06. April 2021

In Hamburg wurden 304 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt

Als Folge der am 31. März vom Hamburger Senat beschlossenen Ausgangsbeschränkungen werden die Nachtfahrten von Bussen und Bahnen ab der Nacht von Donnerstag, 8. April, auf Freitag, 9. April, zunächst bis zur Nacht vom 17. auf den 18. April weitgehend ausgesetzt. Dies gilt sowohl für das Hamburger Gebiet als auch für die Fahrten in das Umland. Menschen, die aus beruflichen oder anderen zwingenden Gründen während der Nacht auf ein öffentliches Verkehrsangebot angewiesen sind, können mit einem gültigen HVV-Ticket MOIAS im gesamten Stadtgebiet oder Fahrzeuge von ioki Hamburg in deren Hamburger Geschäftsgebiet ohne Zusatzkosten buchen. Taxifahrten können von HVV-Nutzerinnen und -Nutzern zu stark vergünstigten Konditionen gebucht werden.

 

Montag, 05. April 2021

In Hamburg wurden 255 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 150,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 04. April 2021

In Hamburg wurden 208 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 03. April 2021

In Hamburg wurden 461 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 158,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 02. April 2021

In Hamburg wurden 483 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 160,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 01. April 2021

In Hamburg wurden 541 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 163,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 277 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 31. März 2021

In Hamburg wurden 590 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 163,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 288 Menschen stationär behandelt.

Der Hamburger Senat hat auf Grund der steigenden Corona-Zahlen eine nächtliche Ausgangssperre beschlossen. Von Karfreitag bis 18. April, dürfen die Bürger:innen zwischen 21 und 5 Uhr ihre Wohnung nur noch mit einem triftigen Grund verlassen – dazu zählen etwa Berufstätigkeit oder die Pflege von Angehörigen. Ausnahmen gelten zudem für Einzelpersonen, um abendliche Spaziergänge oder Joggingrunden nahe der eigenen Wohnung machen zu können.

Körpernahe Dienstleistungen dürfen ab 2. April nicht mehr durchgeführt werden. Ausgenommen sind Friseure und die medizinische Fußpflege. Kunden müssen für diese Dienstleistungen jedoch ab kommender Woche einen tagesaktuellen Corona-Test vorlegen.

Bezüglich der Öffnung von Schulen und Kitas entschied sich der Hamburger Senat, wieder zu einer erweiterten Kita-Betreuung zurück zu kehren. An den Schulen werden Selbsttests künftig zur Pflicht. Es gebe jedoch keine Anwesenheitspflicht. Die neuen Maßnahmen gelten vorerst bis 18. April. Zurückgenommen könnten sie erst, wenn die Inzidenz wieder unter 100 liege. Ab 8. April werde in 16 Hamburger Kitas ein Selbsttest-Modellversuch durchgeführt, der von Kinderärzten begleitet wird.

 

Dienstag, 30. März 2021

In Hamburg wurden 328 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 153,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 285 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 29. März 2021

In Hamburg wurden 360 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 152,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 274  Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 28. März 2021

In Hamburg wurden 252 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 148,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 274 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 27. März 2021

In Hamburg wurden 487 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 144,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 274 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 26. März 2021

In Hamburg wurden 543 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 252 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 25. März 2021

In Hamburg wurden 549 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 128,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 253 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 24. März 2021

In Hamburg wurden 400 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 120,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 242 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 23. März 2021

In Hamburg wurden 297 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 119,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 237 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort bis 18. April verlängerten Lockdown geeinigt:

  • zu Ostern: Treffen mit weiterem Haushalt möglich, maximal jedoch fünf Personen, Gründonnerstag und Karfreitag werden einmalig als Ruhetage definiert, vom 1. bis zum 5. April sollen bis auf Lebensmittelgeschäfte am Karsamstag alle übrigen Läden und Betriebe geschlossen bleiben, Kirchen und Religionsgemeinschaft werden gebeten, an Ostern nur Online-Angebote für die Gläubigen anzubieten
  • mehr Test in Schulen und Kitas: Personal und Schüler sollen zweimal pro Woche gestestet werden
  • generelle Testpflicht bei Einreise: vor Rückkehr wird Test für Einreise nach Deutschland vorausgesetzt

Bürgermeister Peter Tschentscher verspricht sich von einem verschärften Lockdown über die eigentlichen Feiertage hinaus einen “richtig starken Bremseffekt”.

 

Montag, 22. März 2021

In Hamburg wurden 290 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 21. März 2021

In Hamburg wurden 170 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 114,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 20. März 2021

In Hamburg wurden 336 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 19. März 2021

In Hamburg wurden 400 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 108,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 250 Menschen stationär behandelt.

Die Zahl der Neuinfektionen in Hamburg steigt weiter. Seit Mittwoch liegt der Inzidenzwert bei über 100. Darum zieht der Senat heute die Notbremse: Ab 20. März 2021 ist nur noch „Click and Collect“ statt „Collect and Meet“ im Einzelhandel möglich.

Auch private Kontakte müssen wieder eingeschränkt werden. Sie beschränken sich wieder auf eine Person außerhalb des eigenen Haushalts. Sport im Freien ist für Erwachsene nur noch unter diesen Kontaktbeschränkungen möglich.

Museen, Ausstellungen und Zoos dürfen ebenfalls nicht mehr öffnen und müssen nach nur einer Woche in den Lockdown zurück.

 

Donnerstag, 18. März 2021

In Hamburg wurden 389 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 105,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 250 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 17. März 2021

In Hamburg wurden 393 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 260 Menschen stationär behandelt.

Der Hamburger Senat hat beschlossen auch in diesem Jahr nur private Osterfeuer auf eigenem Grundstück zu erlauben. Wegen der Corona-Pandemie sind alle öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen unabhängig von der Teilnehmerzahl untersagt.

Angesichts weiter steigender Neuinfektionen bereitet der Senat Hamburg auf die drohende Rücknahme der jüngsten Lockerungen vor. Private Kontakte müssen sich wieder auf eine Person außerhalb des eigenen Hausstandes beschränken, Kinder bis 14 Jahre würden dabei nicht mitgezählt. Auch Sport im Freien sei dann nur unter dieser Kontaktbeschränkung möglich. Liege die Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 100, greife die Regelung der Bund-Länder-Vereinbarung zur sogenannten Notbremse. Ohne Trendumkehr würde die Notbremsen-Regel am Freitag ausgelöst.

 

Dienstag, 16. März 2021

In Hamburg wurden 209 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 262 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 15. März 2021

In Hamburg wurden 268 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 14. März 2021

In Hamburg wurden 194 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 233 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 13. März 2021

In Hamburg wurden 210 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 85,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 233 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 12. März 2021

In Hamburg wurden 339 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 237 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 11. März 2021

In Hamburg wurden 303 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 261 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 10. März 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 248 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 09. März 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 08. März 2021

In Hamburg wurden 196 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 243 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 07. März 2021

In Hamburg wurden 170 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 82,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 243 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 06. März 2021

In Hamburg wurden 232 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 243 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 05. März 2021

In Hamburg wurden 223 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 04. März 2021

In Hamburg wurden 268 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 76,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 03. März 2021

In Hamburg wurden 234 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 257 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort bis 28. März verlängerten Lockdown geeinigt:

  • Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartenmärkte können ab kommenden Montag bei Einhaltung von Hygieneauflagen wieder öffnen. Sie werden dem Einzelhandel des täglichen Bedarfs zugerechnet. Auch Betriebe für körpernahe Dienstleistungen sowie Fahr- und Flugschulen können wieder loslegen – dafür ist ein Testkonzept Voraussetzung
  • weitere Öffnungen erfolgen anhand eines Stufenkonzepts: Bund und Länder haben weitere stufenweise Lockerungen der Corona-Beschränkungen bei guten Infektionszahlen beschlossen. So könnten schon bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 neuen Fällen je 100.000 Einwohner Läden (“Click-and-Meet”), Museen, Zoos, botanische Gärten und Gedenkstätten unter Auflagen (Anmeldung und Kontaknachverfolgung) wieder öffnen. Unterhalb einer 50er-Inzidenz soll dies deutlich leichter gehen. Dann sollen auch die Geschäfte des Einzelhandels wieder regulär öffnen können. Die zugelassenen Kundenzahlen werden an die Größe der Verkaufsfläche angepasst. Auch kontaktfreier Sport darf in Gruppen mit bis zu zehn Personen dann wieder im Freien stattfinden
  • Außengastronomie, Kinos, Theater, Konzert- und Opernhäuser können frühestens ab dem 22. März bei einer stabilen Inzidenz unter 50 wieder öffnen. Kann man einen tagesaktuellen negativen Schnell- oder Selbst-Test vorweisen, ist allerdings bereits bei einer stabilen oder sinkenden Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 einiges möglich, etwa mit Terminbuchung in der Außengastronomie mit Personen aus mehreren Haushalten an einem Tisch zu sitzen
  • die Corona-bedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen ist bis 28. März verlängert
  • Kitas gehen am 15. März vom Notbetrieb in den eingeschränkten Regelbetrieb über
  • die geltenden Maßnahmen im Privaten werden ab dem 8. März gelockert: Vom kommenden Montag an sind wieder private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch beschränkt auf maximal fünf Personen plus Kinder bis 14 Jahre. Bei niedrigen Infektionszahlen sind auch noch mehr Kontakte erlaubt: Treffen von drei Haushalten mit maximal insgesamt zehn Personen werden bei Inzidenzwerten von unter 35 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen möglich sein
  • Bürger erhalten ab kommender Woche einen kostenlosen Schnelltest pro Woche, der Bund übernimmt die Kosten. Die lokalen Testzentren stellen nach den aktuellen Planungen die erforderliche Infrastruktur zur Verfügung
  • ⁠die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder wollen am 22. März über weitere Schritte beraten

 

Dienstag, 02. März 2021

In Hamburg wurden 183 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 81,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 269 Menschen stationär behandelt.

Montag, 01. März 2021

In Hamburg wurden 258 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 28. Februar 2021

In Hamburg wurden 126 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 27. Februar 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 77,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

Ab heute gilt in Hamburg zu festgelegten Zeiten (10 bis 18 Uhr) die erweiterte Maskenpflicht auf bestimmten besonders belebten Straßen und in Parks. Demnach müssen Menschen an Wochenenden und Feiertagen etwa rund um die Alster, an der Elbe, den Landungsbrücken und im Stadtpark auch draußen eine Maske tragen.

 

Freitag, 26. Februar 2021

In Hamburg wurden 188 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 81,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 287 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 25. Februar 2021

In Hamburg wurden 343 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 290 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 24. Februar 2021

In Hamburg wurden 246 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 71,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 23. Februar 2021

In Hamburg wurden 161 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 71,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 310 Menschen stationär behandelt.

Der Senat hat angekündigt, die Maskenpflicht zu verschärfen. Ab dem kommenden Wochenende sollen Menschen rund um die Alster, an der Elbe, den Landungsbrücken und im Stadtpark auch draußen eine Maske tragen müssen. Diese Regelung soll auch für Eltern auf Spielplätzen gelten. Details werden noch bekannt gegeben.

 

Montag, 22. Februar 2021

In Hamburg wurden 219 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 70,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 21. Februar 2021

In Hamburg wurden 113 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 20. Februar 2021

In Hamburg wurden 277 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 19. Februar 2021

In Hamburg wurden 154 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 319 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 18. Februar 2021

In Hamburg wurden 195 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 322 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 17. Februar 2021

In Hamburg wurden 237 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 330 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 16. Februar 2021

In Hamburg wurden 151 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 327 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 15. Februar 2021

In Hamburg wurden 187 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 14. Februar 2021

In Hamburg wurden 118 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 13. Februar 2021

In Hamburg wurden 178 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 12. Februar 2021

In Hamburg wurden 228 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 322 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 11. Februar 2021

In Hamburg wurden 194 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 66,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 334 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 10. Februar 2021

In Hamburg wurden 209 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 338 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort verlängerten Lockdown geeinigt:

  • der Einzelhandel, die Gastronomie und Kulturbetriebe bleiben bis 7. März 2021 geschlossen – ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen; Frisöre dürfen ab dem 1. März wieder öffnen
  • die Corona-bedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen und Kitas ist bis 7. März verlängert
  • die geltenden Maßnahmen im Privaten werden zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum 7. März fortgeführt
  • Bund und Länder sehen die Möglichkeit für weitergehende Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie erst bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner
  • ⁠die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder wollen am 3. März über weitere Schritte beraten

 

Dienstag, 09. Februar 2021

In Hamburg wurden 162 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 353 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 08. Februar 2021

In Hamburg wurden 186 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 70,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 370 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 07. Februar 2021

In Hamburg wurden 116 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 370 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 06. Februar 2021

In Hamburg wurden 170 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 370 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 05. Februar 2021

In Hamburg wurden 221 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 73,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 397 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 04. Februar 2021

In Hamburg wurden 225 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 74,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 405 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 03. Februar 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 75,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 413 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 02. Februar 2021

In Hamburg wurden 209 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 417 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 01. Februar 2021

In Hamburg wurden 155 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 416 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 31. Januar 2021

In Hamburg wurden 135 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 88,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 416 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 30. Januar 2021

In Hamburg wurden 249 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 95,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 416 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 29. Januar 2021

In Hamburg wurden 234 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 93,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 419 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 28. Januar 2021

In Hamburg wurden 246 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 98,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 437 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 27. Januar 2021

In Hamburg wurden 411 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 101,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 447 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 26. Januar 2021

In Hamburg wurden 206 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 94,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 459 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 25. Januar 2021

In Hamburg wurden 201 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 455 Menschen stationär behandelt.

Der Senat bezuschusst den Kauf medizinischer Masken für Leistungsempfänger. Im Februar 2021 soll die Einmalzahlung in Höhe von 20 Euro für die Monate Februar und März gewährt werden.

 

Sonntag, 24. Januar 2021

In Hamburg wurden 265 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 455 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 23. Januar 2021

In Hamburg wurden 204 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 455 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 22. Januar 2021

In Hamburg wurden 330 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 483 Menschen stationär behandelt.

Ab heute, 22. Januar 2021, gilt die neue Corona-Verordnung vom Dienstag, 19. Januar 2021. Bei Verstößen gegen die erweiterte Maskenpflicht wird während einer Übergangsphase bis zum 31. Januar 2021 von einem Bußgeld abgesehen.

Für alle Hamburgerinnen und Hamburger ab 14 Jahren Pflicht ist es Pflicht, in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften sogenannte OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen unter anderem mit den Standards KN95 oder FFP2 zu tragen.

Auch in Büros und Betrieben sollen sie getragen werden. Erst am Arbeitsplatz dürfen die Masken abgenommen werden, bei mindestens 1,50 Meter Abstand zum/zur nächsten Kollegen/in. Dort wo auf Hamburger Straßen eine Maskenpflicht gilt, reichen auch noch einfache Stoffmasken.

 

Donnerstag, 21. Januar 2021

In Hamburg wurden 306 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 489 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 20. Januar 2021

In Hamburg wurden 285 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 98,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 506 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 19. Januar 2021

In Hamburg wurden 251 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 104,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 514 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort verlängerten Lockdown geeinigt:

  • der Einzelhandel (auch Betriebe der Körperpflege (beispielsweise Friseure)) bleiben bis 14. Februar 2021 geschlossen. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen
  • die Corona-bedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen und Kitas ist bis 14. Februar verlängert
  • private Zusammenkünfte werden – wie schon im Frühjahr 2020– auf nur eine weitere nicht im Haushalt lebende Person reduziert
  • Maskenpflicht verschärft: In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften müssen künftig OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen mit den Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden
  • Arbeitgeber/innen müssen ihren Beschäftigten künftig das Arbeiten im Homeoffice überall dort ermöglichen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Ist die Präsenz im Betrieb unabdingbar, sollen den Mitarbeitenden medizinische Masken zur Verfügung gestellt werden
  • Bewegungsradius: In Regionen mit einer Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche wird der Aufenthalt auf ein Umfeld von 15 Kilometern um den Wohnort reduziert
  • bei Einreisen aus Corona-Risikogebieten wird die Testpflicht verschärft. Es wird generell ein Pflichttest direkt bei Einreise nach Deutschland verlangt. Dieser soll wahlweise innerhalb von 48 Stunden vor der Anreise oder direkt bei Einreise erfolgen. Die zehntägige Quarantänepflicht gilt dann weiter, kann aber auch weiterhin durch ein negatives Ergebnis eines weiteren, frühestens am fünften Tag nach der Einreise vorgenommenen Tests verkürzt werden

 

Montag, 18. Januar 2021

In Hamburg wurden 205 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 111,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 523 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 17. Januar 2021

In Hamburg wurden 146 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 523 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 16. Januar 2021

In Hamburg wurden 378 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 118,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 523 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 15. Januar 2021

In Hamburg wurden 279 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 539 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 14. Januar 2021

In Hamburg wurden 324 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 130,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 549 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 13. Januar 2021

In Hamburg wurden 396 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 570 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 12. Januar 2021

In Hamburg wurden 390 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 146,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 571 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 11. Januar 2021

In Hamburg wurden 273 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 162,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 555 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 10. Januar 2021

In Hamburg wurden 211 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 154,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 555 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 09. Januar 2021

In Hamburg wurden 353 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 154,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 555 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 08. Januar 2021

In Hamburg wurden 537 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 566 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 07. Januar 2021

In Hamburg wurden 433 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 137,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 592 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 06. Januar 2021

In Hamburg wurden 579 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 144,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 618 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 05. Januar 2021

In Hamburg wurden 697 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 607 Menschen stationär behandelt.

Im Impfzentrum in den Messehallen starten die Impfungen gegen das Coronavirus.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort verlängerten Lockdown geeinigt:

  • der Einzelhandel (auch Betriebe der Körperpflege (beispielsweise Friseure)) bleiben bis 31. Januar 2021 geschlossen. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen
  • die coronabedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen und Kitas ist bis Ende des Monats verlängert. Eltern sollen sich in diesem Jahr doppelt so lange für Kinder krankschreiben lassen dürfen wie üblich. Das sogenannte Kinderkrankengeld pro Elternteil wird wegen der Corona-Pandemie von 10 auf 20 Tage erhöht. Alleinerziehende können es demnach für 40 statt 20 Tage erhalten
  • private Zusammenkünfte werden – wie schon im Frühjahr 2020– auf nur eine weitere nicht im Haushalt lebende Person reduziert
  • Bewegungsradius: In Regionen mit einer Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche wird der Aufenthalt auf ein Umfeld von 15 Kilometern um den Wohnort reduziert
  • bei Einreisen aus Corona-Risikogebieten wird die Testpflicht verschärft. Es wird generell ein Pflichttest direkt bei Einreise nach Deutschland verlangt. Dieser soll wahlweise innerhalb von 48 Stunden vor der Anreise oder direkt bei Einreise erfolgen. Die zehntägige Quarantänepflicht gilt dann weiter, kann aber auch weiterhin durch ein negatives Ergebnis eines weiteren, frühestens am fünften Tag nach der Einreise vorgenommenen Tests verkürzt werden
  • Betriebskantinen sollen nur noch Speisen ausgeben, wenn die Arbeitsabläufe dies ermöglichen

Montag, 04. Januar 2021

In Hamburg wurden 132 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 126,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 569 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 28. Dezember 2020

In Hamburg wurden 153 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 145,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 531 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 27. Dezember 2020

In Hamburg wurden 221 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 153,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 516 Menschen stationär behandelt.

Als erste Hamburgerin hat Karin Sievers die Schutzimpfung gegen Corona erhalten. Die 84-jährige lebt im Hospital zum Heiligen Geist in Poppenbüttel. 

 

Montag, 21. Dezember 2020

In Hamburg wurden 301 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 158,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 485 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 18. Dezember 2020

In Hamburg wurden 547 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 491 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 17. Dezember 2020

In Hamburg wurden 485 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 474 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 16. Dezember 2020

In Hamburg wurden 569 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 150,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 459 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 15. Dezember 2020

In Hamburg wurden 279 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 441 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 14. Dezember 2020

In Hamburg wurden 303 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 419 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 13. Dezember 2020

In Hamburg wurden 515 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 132,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 419 Menschen stationär behandelt. (Stand: Samstag 12.12.2020)

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum harten Lockdown ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 geeinigt

  • der Einzelhandel (auch Betriebe der Körperpflege (beispielsweise Friseure)) wird vom 16. Dezmber 2020 bis zum 10. Januar 2021 geschlossen. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen
  • Schulen und Kitas sollen im Zeitraum vom 16. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 schließen – Hamburg plant Aufhebung der Anwesenheitspflicht aber keine Schließung der Schulen und Notfallbetreung bei offenen Kitas
  • es gibt ein An- und Versammlungsverbot zu Silvester und ein Verbot des Verkaufs von Pyrotechnik vor Silvester
  • deutschlandweite Obergrenze der privaten Kontakte (fünf Personen über 14 Jahren aus maximal zwei Haushalten) – vom 24. bis 26. Dezember, also an den Weihnachtsfeiertagen, seien Ausnahmen mit maximal zehn Personen aus mehr Haushalten erlaubt (Voraussetzung sei, dass diese in einem direkten Verwandtschaftsverhältnis stehen)
  • der Verzehr von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum ist vom 16. Dezember bis zum 10. Januar 2021 untersagt und Verstöße werden mit einem Bußgeld belegt

 

Freitag, 11. Dezember 2020

In Hamburg wurden 418 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 123,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 402 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 10. Dezember 2020

In Hamburg wurden 506 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 127,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 391 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 09. Dezember 2020

In Hamburg wurden 333 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 401 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 08. Dezember 2020

In Hamburg wurden 281 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 116,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 386 Menschen stationär behandelt.

  • Hamburg schränkt den Außerhausverkauf alkoholischer Heißgetränke in den Bezirken Altona und Hamburg-Nord ein. Das gilt ab 8. Dezember täglich von 16:00 bis 22:00 Uhr. Die Maßnahmen gelten zunächst bis einschließlich 5. Januar 2021. Eine Übersicht über die Gebiete, in denen die Maßnahmen gelten und weitere Infos gibt es hier: http://t.hh.de/14719372

 

Montag, 07. Dezember 2020

In Hamburg wurden 231 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 354 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 04. Dezember 2020

In Hamburg wurden 496 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 103,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 333 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 02. Dezember 2020

In Hamburg wurden 326 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 93,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 329 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 01. Dezember 2020

In Hamburg wurden 289 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 95,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 320 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 30. November 2020

In Hamburg wurden 150 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 101,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 312 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 27. November 2020

In Hamburg wurden 252 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 116,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 309 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 26. November 2020

In Hamburg wurden 360 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 122,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 314 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 25. November 2020

In Hamburg wurden 363 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 137,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 312 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen geeinigt:

  • Kneipen, Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sollen zunächst bis zum 20. Dezember geschlossen bleiben
  • Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet, allerdings mit Maskenpflicht vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen
  • In Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern soll sich höchstens eine Person je 10 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten. Bei Geschäften, die größer sind, darf auf die zusätzliche Fläche dann höchstens eine Person pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche kommen.
  • Private Zusammenkünfte sind auf den eigenen und einen weiteren Haushalt und in jedem Fall auf fünf Personen zu beschränken
  • Das Silvesterfeuerwerk auf belebten Plätzen und Straßen wird untersagt
  • Maskenpflicht im Unterricht ab der 7. Klasse, abhängig von den regionalen Corona-Zahlen

 

Dienstag, 24. November 2020

In Hamburg wurden 392 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 131,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 23. November 2020

In Hamburg wurden 237 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 133,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 320 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 20. November 2020

In Hamburg wurden 362 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 139,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 315 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 19. November 2020

In Hamburg wurden 659 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 148,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 310 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 18. November 2020

In Hamburg wurden 246 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 148,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 17. November 2020

In Hamburg wurden 424 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

  • In Hamburg gelten die Kontaktbeschränkungen von maximal zehn Menschen aus zwei Haushalten nun auch explizit in Fahrzeugen. Bei Versammlungen ab 100 Teilnehmenden müssen Masken getragen werden.

 

Montag, 16. November 2020

In Hamburg wurden 185 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 273 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 13. November 2020

In Hamburg wurden 535 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 167,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 12. November 2020

In Hamburg wurden 660 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 165,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 292 Menschen stationär behandelt.

  • Der Hafengeburtstag 2021 ist abgesagt. Das teilte Wirtschaftssenator Michael Westhagemann heute mit. Die Pandemieentwicklung sei zu unklar, um ein Event mit einer Million Besuchern durchzuführen.

 

Mittwoch, 11. November 2020

In Hamburg wurden 396 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 164,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 283 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 10. November 2020

In Hamburg wurden 422 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 164,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 264 Menschen stationär behandelt.

  • In der heutigen Landespressekonferenz gab Sozialsenatorin Melanie Leonhard bekannt, dass zur Entlastung der Gesundheitsämter eine “Task Force” aufgebaut werde. In der neuen Zentrale in Wandsbek sollen langfristig bis zu 250 Mitarbeiter an der Kontaktnachverfolgung arbeiten.

 

Montag, 09. November 2020

In Hamburg wurden 298 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 165,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 240 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 06. November 2020

In Hamburg wurden 485 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 153,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 235 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 05. November 2020

In Hamburg wurden 647 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 227 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 04. November 2020

In Hamburg wurden 388 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 135,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 222 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 03. November 2020

In Hamburg wurden 456 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 204 Menschen stationär behandelt.

  • Die öffentliche Maskenpflicht wurde auf weitere Plätze und Straßen ausgeweitet. Diese 15 Orte sind dazugekommen: Ottenser Hauptstraße, Muharrem-Acar-Brücke (ZOB), das Umfeld des Bahnhofs Altona, Kirchenallee, Heidi-Kabel-Platz, Hachmannplatz, Steintordamm, Steintorwall, Mönckebergstraße, Spitalerstraße, Straße Barkhof, Gerhard-Hauptmann-Platz, Ida-Ehre-Platz, Lange Mühren, BergstraßeMehr Infos zu Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen findet ihr unter hamburg.de/coronavirus/aktuelles

 

Montag, 02. November 2020

In Hamburg wurden 251 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 128,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 163 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 30. Oktober 2020

In Hamburg wurden 410 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 121,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 150 Menschen stationär behandelt. Ab 13:00 Uhr informiert Senat in einer Pressekonferenz über die aktuelle Lage:

 

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Die Zahl der Neuinfektionen ist leicht gesunken, die Inzidenz allerdings gestiegen: In Hamburg wurden 390 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 119,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 148 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 28. Oktober 2020

In Hamburg wurden 404 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 113,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 149 Menschen stationär behandelt.

Nach der heutigen Bund-Länder-Konferenz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verkündet. Ab Montag, 02.11. gelten bundesweit folgende Beschränkungen:

  • Gastronomie, Bars und Clubs müssen schließen
  • Freizeit-Veranstaltungen werden abgesagt.
    Auch Theater, Opern oder Konzerthäuser müssen schließen
  • Es dürfen sich maximal 10 Personen aus zwei Hausständen treffen
  • Schulen und Kitas sollen offen bleiben
  • Freizeit- und Amateursportbetriebe müssen schließen
  • Profisport soll ohne Zuschauer stattfinden. Das gilt auch für die Fußballbundesliga
  • Die Regeln sollen ab Dezember wieder gelockert werden

 

Dienstag, 27. Oktober 2020

In Hamburg wurden 300 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 102,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 140 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 26. Oktober 2020

In Hamburg wurden 339 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 105 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 23.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen hat erneut einen Rekord erreicht: In Hamburg wurden 360 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 75,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 92 Menschen stationär behandelt. In einer Pressekonferenz informierte der Senat über folgende Beschlüsse:

  • Der Winterdom ist abgesagt
  • Ab Montag gilt eine Begrenzung von privaten Feierlichkeiten auf 10 Personen und 2 Haushalte (Für Patchwork-Familien gilt eine Ausnahmeregelung)
  • Nach wie vor gilt die Sperrstunde von 23 bis 5 Uhr in allen gastronomischen Betrieben. Hinzu kommt ab Montag ein Alkoholausschankverbot von 5 bis 10.00 Uhr, um „Frühclubs“ zu verhindern.

Die gesamte Pressekonferenz könnt ihr hier sehen:

 

Donnerstag, 22.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen hat einen neuen Rekord erreicht: In Hamburg wurden 276 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 79 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 21.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Hamburg ähnlich hoch wie gestern: Heute wurden 201 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz liegt damit bei 58,9 Fällen pro 100.000 Einwohner (in 7 Tagen). Zur Zeit werden 72 Menschen stationär behandelt.

  • Gesundheitsminister Jens Spahn ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der CDU-Politiker begibt sich in Quarantäne.

 

Dienstag, 20.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen ist erneut stark angestiegen: Heute wurden 204 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz liegt nun bei 55,4 Fällen pro 100.000 Einwohner.

In einer Pressekonferenz informieren Bürgermeister Peter Tschentscher, Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard und Innensenator Andy Grote über die aktuelle Lage:

 

Montag, 19.10.2020

Hamburg überschreitet 50er-Warnwert: Die Gesundheitsbehörde meldet 93 Neuinfizierte. Damit steigt die Anzahl der Neuinfektionen auf 50,6 Fälle pro 100.000 Einwohnerin den letzten sieben Tagen. Bund und Länder hatten letzte Woche beschlossen, dass schärfere Regeln greifen müssen, wenn dieser Grenzwert in Regionen überschritten wird. Dazu gehört, dass privaten Feiern auf maximal zehn Teilnehmer aus höchstens zwei Hausstände begrenzt werden. Eine Sperrstunde für die Gastronomie gilt in Hamburg bereits seit Samstag.

 

Sonntag, 18.10.2020

Heute wurden 162 Neuinfektionen gemeldet. Der Inzidenzwert (Infektionen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen) liegt somit bei 49,8. Ab einem Inzidenzwert von 50 sollen schärfere Regelungen greifen (siehe unten).

 

Freitag, 16.10.2020

  • In Hamburg gilt ab morgen (Samstag, 17.10.2020) zwischen 23 und 5 Uhr eine Sperrstunde für Gaststätten sowie ein Alkoholverkaufsverbot.
  • Auf privaten Feiern, die drinnen stattfinden, sind bis zu 15 Personen erlaubt. Außerhalb der eigenen Wohnung sind Treffen mit bis zu 25 Menschen erlaubt.
  • Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze sind im Freien mit bis zu 100 Teilnehmern und in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Teilnehmern zulässig.

Zusätzlich wird empfohlen, körperliche Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Seit gestern wurden 160 weitere Neuinfektionen in Hamburg gemeldet. Damit gibt es in Hamburg 42,2 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Ab 50 Infektionen pro 100.000 Einwohnern gelten stärkere Beschränkungen (siehe unten).

Aktuelle Zahlen im Überblick findet ihr unter hamburg.de/corona-zahlen

 

Donnerstag, 15.10.2020

Bund und Länder haben sich auf einheitlichere Regelungen im Umgang mit der Corona-Pandemie geeinigt. Je nachdem, wie hoch das Infektionsgeschehen ist, greifen unterschiedliche Regelungen:

  • In einer Region mit mehr als 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche soll die Maskenpflicht auch im öffentlichen Raum gelten, wenn Menschen eng beisammen sind. In Hamburg wurde dies bereits am Montag umgesetzt.
  • Bei mehr als 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner könnte es eine weitere Ausweitung der Maskenpflicht geben. Außerdem soll dann eine verbindliche Sperrstunde ab 23 Uhr gelten. Private Feiern sollen auf maximal zehn Teilnehmer und zwei Hausstände begrenzt werden.

Außerdem gilt ab sofort auch in Hamburg eine neue Test-Verordnung:

  • Kontaktpersonen ersten Grades können sich kostenlos testen lassen
  • Das Personal stationärer Pflege-Einrichtungen soll regelmäßig wöchentlich getestet werden
  • Schnelltests sollen eingeführt werden für regelmäßige Reihentestungen in Pflege-Einrichtungen, Krankenhäusern und (Zahn-)Arztpraxen

Weitere Informationen zu Corona-Tests findet ihr unter hamburg.de/faq-tests

 

Montag, 12.10.2020

Ab heute, Montag den 12.10.2020, gilt in Hamburg eine erweiterte Maskenpflicht. Grund hierfür sind die steigenden Infektionszahlen. Auch unter freiem Himmel muss auf folgenden Straßen und Plätzen zu bestimmten Uhrzeiten eine Maske getragen werden:

  • Alma-Wartenberg-Platz und umliegende Straßen (Fr+Sa 19-03 Uhr)
  • Schulterblatt und umliegende Straßen (Fr+Sa+Feiertags 20-00 Uhr)
  • Reeperbahn / Hans-Albers-Platz und umliegende Straßen (Fr+Sa+Feiertags 18-04 Uhr)
  • Landungsbrücken (Mo-Fr 06-18 Uhr, Sa+So 11-18 Uhr)
  • Mühlenkamp (täglich 12-01 Uhr)
  • Steindamm / Strahlsunder Straße / Steintorplatz 8 (täglich 12-22 Uhr)
  • Ballindamm 40 /täglich 15-18 Uhr)

Weitere Infos und Spezifikationen findet ihr unter hamburg.de/coronavirus

 

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Hamburg hat eine neue Inklusionsbeauftragte

Seit dem 1. Oktober 2021 bekleidet Ulrike Kloiber das Amt der Senatskoordinatorin für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen

Text: Rosa Krohn

 

„Wenn wir alle den Fokus darauf legen, was jeder einzelne Mensch kann und nicht darauf, was er nicht kann, und wenn wir als Gesellschaft aufhören, strukturelle Benachteiligungen immer wieder aufs Neue herbeizuführen, sind wir einer inklusiven Gesellschaft schon ganz nahe.“

Hamburgs neue Inklusionsbeauftragte Ulrike Kloiber (Foto: privat)

Hamburgs neue Inklusionsbeauftragte Ulrike Kloiber (Foto: privat)

So formuliert es Ulrike Kloiber, Hamburgs neue Inklusionsbeauftragte, in einem Begrüßungsschreiben auf der Homepage der Stadt Hamburg. Nach 15 Jahren der Leitung des Bildungshauses Lurup, wo sich Kloiber insbesondere für die Belange von Kindern stark gemacht hatte, wurde die gebürtige Hamburgerin nun von der Hamburger Bürgerschaft als neue Inklusionsbeauftragte bestätigt.

Ihr Vorgänger, Ralph Raule, legte sein Amt bereits nach einigen Monaten im Frühjahr aus persönlichen Gründen nieder.

Im Wesentlichen fungiert die Inklusionsbeauftragte als Vermittlerin zwischen Behörden, Senat und Menschen mit Behinderungen und tritt allgemein für die Interessen und Bedürfnisse letzterer ein. Kloiber erklärte es zum Ziel, „die gleichberechtigte Teilhabe und das Teil sein von Menschen mit Behinderungen, die behindert werden, in Hamburg zu verankern“. Sie freue sich auf die damit verbundenen Aufgaben.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.