„Licorice Pizza“: Immer in Bewegung

In seinem neuen Film „Licorice Pizza“ zeigt Starregisseur Paul Thomas Anderson („There Will Be Blood“), wie charmant die kleinen Geschichten des Lebens sein können. Die Newcomer Alana Haim und Cooper Hoffman bieten eine mitreißende Performance. Ein cineastischer Hochgenuss

Text: Marco Arellano Gomes

 

Wennn Ausnahmeregisseur Paul Thomas Anderson („Der seidene Faden“, „The Master“) einen neuen Film ins Kino bringt, dann ist die Erwartungshaltung unweigerlich hoch – hat er doch mit „Magnolia“ und dem epischen „There Will Be Blood“ bereits unvergessliche Meilensteine des Autorenkinos hingelegt. „Licorice Pizza“ ist kleiner, gewitzter, turbulenter als seine Vorgänger – und dennoch ganz großes Kino.

 

Der Prozess des Erwachsenwerdens

 

LICORICE PIZZA_Poster_© Metro-Goldwyn-Mayer Pictures-klein

„Licorice Pizza“, der neue Film von Paul Thomas Anderson (Foto: Metro-Goldwyn-Mayer Pictures)

San Fernando Valley, 1973: Fotoassistentin Alana Kane (Alana Haim), Mitte 20, und Teenager Gary Valentine (Cooper Hoffman) verbindet nach einem kurzen Kennenlernen bei einem Fotoshooting fürs Schuljahrbuch eine ungewöhnliche Freundschaft. Mal sind sie sich nah, mal trennen sich ihre Wege, um dann wieder zueinanderzufinden – immer im Unklaren darüber, was sie eigentlich füreinander empfinden. Dabei ist der Prozess des Erwachsenwerdens aufwühlend und verwirrend genug – zwischen großen Träumen und tatsächlichen Gelegenheitsjobs. Auf ihren Wegen treffen die beiden auf bizarre Persönlichkeiten, verkörpert unter anderem von Bradley Cooper („A Star Is Born“) und Sean Penn („Milk“) sowie den Versuchungen einer aus Stars und Sternchen bestehenden Welt der Siebziger, samt Schlaghosen, Schallplatten, Freizügigkeit, Ölpreiskrise, politischen Hoffnungen, New Hollywood und Motown.

 

Ein bewegender Spannungsbogen

 

LICORICE PIZZA_5_© Metro-Goldwyn-Mayer Pictures bb-klein

Always on the run: Alana (Alana Haim) und Gary (Cooper Hoffman) (Foto: Metro-Goldwyn-Mayer Pictures)

Anderson zeigt eindrucksvoll, dass es die kleinen Geschichten des Lebens sind, die auf der Leinwand einen unvergleichlichen Zauber entfalten. Die beiden Shootingstars, Musikerin Alana Haim und Cooper Hoffman (Sohn der verstorbenen Schauspiellegende Philip Seymour Hoffman), rauben in ihren Spielfilmdebüts allen die Show. Die harmonische Disharmonie zwischen der launischen, aber liebenswerten Alana und dem nerdigen, aber nicht weniger liebenswerten Gary ist amüsant, charmant und warmherzig – und verleiht dem Film bis zum Ende einen bewegenden Spannungsbogen. Auffällig oft wird im Film gerannt. Und so wundert es nicht, dass die beiden Protagonisten nach einem halben Marathonlauf durch die Stadt einmal mehr zueinander finden und sich buchstäblich in die Arme fallen. Direkt vor einem Kino! Wo sonst?

„Licorice Pizza“, Regie: Paul Thomas Anderson. Mit Alana Haim, Cooper Hoffman, Bradley Cooper. 133 Min. Ab dem 27. Januar 2022 in den Kinos

Das Savoy zeigt „Licorice Pizza“ als einziges Hamburger Kino in der 70mm-Originalversion.

 

Hier gibt‘s den Trailer zu „Licorice Pizza“:

 


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Januar 2022. Das Magazin ist seit dem 22. Dezember 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Top 10: Hamburg-Filme

Vom blonden Hans über drei junge Giganten bis zur Geschichte des Serienmörders Fritz Honka – die Liste der Hamburg-Filme ist lang und reicht weit in der Zeit zurück. Hier kommen zehn Kultstreifen und ihre Szenen, die nach Elbe, Astra und Fischmarkt schmecken

Text: Andreas Daebeler

 

Große Freiheit Nr. 7

 

Den Gassenhauer „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ kennt jeder Kiezianer. Dudelt schließlich ständig aus Boxen am Millerntor, in den Kneipen rund um die Davidwache und in Bars am Hamburger Berg. Gesungen wurde das Lied einst von Hans Albers in seine Rolle als Hannes Kröger, der sich in „Große Freiheit Nr. 7“ als Sänger und Anreißer in Hamburgs Rotlichtviertel durchschlägt. Gedreht im Jahr 1943, bekommen die Deutschen den ersten Agfa-Farbstreifen der Terra-Film erst nach dem Krieg zu sehen. Grund: Den Nazis passt die Darstellung eines ziemlich abgehalfterten Seemanns nicht, Großadmiral Karl Dönitz nennt ihn sogar „wehrkraftzersetzend“. Das ändert nichts daran, dass „Große Freiheit Nr. 7“ nach dem Krieg zum Klassiker wird und Hamburg ein Denkmal setzt. Übrigens mit vielen Szenen, die tatsächlich gar nicht an der Elbe gedreht wurden. Der Film von Helmut Käutner entstand weitgehend in Prag.

„Große Freiheit Nr. 7“, erschienen 1944, Regie: Helmut Käutner, mit Hans Albers, 109 min

 

Supermarkt

 

Der Film von Roland Klick zeichnet ein oft tristes und hoffnungsloses Bild vom Kiez der 1970er-Jahre. Auf dem gaunert sich der junge Willi, gespielt von Charly Wierzejewski, durch seine Tage, bis er die Prostituierte Monika (Eva Mattes) kennenlernt und sich verliebt. Doch St. Pauli ist nicht für ein Happy-End gemacht und so gipfelt die Geschichte in einem Mord und dem gnadenlos misslungenen Raubüberfall auf einen Supermarkt, der dem Film den Titel gibt. Der Streifen gilt als schonungslose Milieustudie ohne Zeigefinger und übertrieben sozialkritischen Ansatz. Zu sehen gibt es 84 Minuten konzentrierte Wirklichkeit zwischen Landungsbrücken und Reeperbahn. Gedreht wurde „Supermarkt“ fast ausschließlich rund um den Hamburger Hafen. Das Lied „Celebration“, das im Film eine Rolle spielt, steuert ein noch weitgehend unbekannter Marius Müller-Westernhagen bei.

„Supermarkt“, erschienen 1974, Regie: Roland Klick, mit Charly Wierzejewski und Eva Mattes, 84 min

nordsee-ist-mordsee-hamburg-wilhelmsburg-drehorte-c-andrea-david-klein

Die Wilhelmsburger Hochhaussiedlung in „Nordsee ist Mordsee“ (Foto: Andrea David)

 

Nordsee ist Mordsee

 

Der Film ist die Geschichte von zweien, die ausziehen, weil sie zu Hause nur das Fürchten lernen. So heißt es im Trailer zu „Nordsee ist Mordsee“ von 1976. Die Geschichte des 14-jährigen Uwe, der in einer Wilhelmsburger Hochhaussiedlung lebt, vom Vater verprügelt wird und sich mit dem gleichaltrigen Dschingis mit einem selbst gebauten Floß in Richtung Meer aufmacht, ist Hark Bohms vierter Spielfilm. Gedreht hat der Regisseur unter anderem an der Neuenfelder Straße und am Veringkanal, der vom Reiherstieg abgeht. Viele der im Film zu sehenden Schauplätze sind heute verschwunden, da Wilhelmsburg sich stark verändert hat. „Nordsee ist Mordsee“ gilt Mitte der 1970er-Jahre als eine Art moderner Abenteuerfilm, Freiheit und Freundschaft sind die Hauptmotive. Die Dialoge kommen auf den Punkt, das gesprochene Hamburgisch ist im Kino heute fast ausgestorben. Und Udo Lindenbergs Textzeile „Ich träume oft davon, ein Segelboot zu klauen und einfach abzuhauen’“ kann wohl fast jeder Hamburger mitsingen.

„Nordsee ist Mordsee“, erschienen 1976, Regie: Hark Bohm, mit Uwe Enkelmann, 87 min

 

Der Amerikanische Freund

 

Der von Dennis Hopper gespielte Amerikaner Tom Ripley lebt in Hamburg. Ein zwielichtiger Typ, der sein Geld mit Kunstgeschäften verdient. Ripley überredet den todkranken Jonathan, einen von Bruno Ganz gespielten Bilderrahmen-Macher, zu zwei Auftragsmorden. Es entwickelt sich ein undurchsichtiges Spiel mit ungewissem Ausgang. Einen großen Teil des Films „Der amerikanische Freund“ drehte Regisseur Wim Wenders von Oktober 1976 bis März 1977 in Hamburg. Vor allem der Hafen und St. Pauli dienten als Kulisse. Zu sehen sind auch der Alte Elbtunnel und die Strandperle. Kritiker lobten die Atmosphäre des manchmal düsteren Films, dessen Produktion wegen des schlechten Gesundheitszustands von Hauptdarsteller Hopper zeitweise am seidenen Faden hing. Für Wim Wenders zahlten sich die Dreharbeiten in Hamburg aus: „Der amerikanische Freund“ wurde zu seinem bis dahin erfolgreichsten Streifen. Die Vorlage für den Film lieferte ein im Jahr 1974 erschienener Kriminalroman der britischen Autorin Patricia Highsmith.

„Der Amerikanische Freund“, erschienen 1977, Regie: Wim Wenders, mit Bruno Ganz und Dennis Hopper, 127 min

der-amerikanische-freund-strandperle-oevelgoenne-c-andrea-david-klein

Die beliebte Strandperle als Kulisse für den leicht düsteren Film „Der amerikanische Freund (Foto: Andrea David)

 

Bandits

 

Emma (Katja Riemann), Luna (Jasmin Tabatabai), Angel (Nicolette Krebitz) und Marie (Jutta Hoffmann) sind vier weibliche Knackis, wie sie unterschiedlicher eigentlich kaum sein können. Eines jedoch verbindet das Quartett – die Liebe zur Musik. Unter dem Namen „Bandits“ gründen sie die Band des Frauengefängnisses, in dem sie einsitzen. Und geraten musikalisch auf die Überholspur.

Auf dem Weg zum ersten Gig außerhalb der Mauern ergreifen die Frauen dann die Flucht. Gejagt von der Polizei, Musikfans und sensationshungrigen Medien beginnt eine irre Reise durch Hamburg. Regisseurin Katja von Garnier nimmt uns in die Hafenstraße, auf die Köhlbrandbrücke und an andere Schauplätze unserer Stadt mit. Auf der Flucht SZENE HAMBURG LICHTSPIELE 37 nimmt das Quartett zwischenzeitlich nach einem Gig in einem Club sogar eine Geisel. Kommissar Schwarz, gespielt von Hannes Jaenicke, bleibt den „Bandits“ immer auf den Fersen – bis zum furiosen und etwas surrealen Finale. Katja Riemann heimste für diesen Hamburg-Film 1998 den deutschen Filmpreis ein. Und der Soundtrack war sehr erfolgreich.

„Bandits“, erschienen 1997, Regie: Katja von Garnier, mit Katja Riemann, Jasmin Tabatabai, Nicolette Krebitz und Jutta Hoffmann, 108 min

 

Absolute Giganten

 

Vielleicht der Hamburg-Film einer ganzen Generation. Die Story von drei Freunden, die ihre letzte gemeinsame Nacht verleben, weil einer von ihnen auf einem Frachter angeheuert hat, ist nicht nur wegen den grandiosen Soundtracks von The Notwist längst Kult. Und das obwohl der Streifen 1999 an der Kinokasse zunächst floppte. Regisseur Sebastian Schipper schafft eine dichte Atmosphäre, indem er abgerockte Ecken unserer Stadt zu Schauplätzen macht. Frank Giering, Florian Lukas und Antoine Monot Jr. düsen im Ford Granada durch den Freihafen, chillen vor Industriebrachen und kickern sich durch düstere Kaschemmen. Großes Kino mit vergleichsweise kleinem Aufwand.

Das Motto der Nacht, durch die wir die drei Freunde Floyd, Ricco und Walter begleiten, bringt eine Szene des Films auf den Punkt. „Einmal alles bitte“, lautet die Bestellung beim Burger-Brater auf dem Kiez. Die volle Portion Hamburg eben. Dass der Film heute noch funktioniert, zeigte sich 2016, als 14 Kinos „Absolute Giganten“ nochmals spielten – und fast alle Vorstellungen ausverkauft waren.

„Absolute Giganten“, erschienen 1999, Regie: Sebastian Schipper, mit Frank Giering, Florian Lukas und Antoine Monot Jr., 76 min

absolute-giganten_Elphi_0001-c-andrea-david-klein

Als „Absolute Giganten“ gedreht wurde, war die Elphi noch nicht in Sicht (Foto: Andrea David)

 

Fleisch ist mein Gemüse

 

Heinz Strunk als Heinz Strunk – das funktioniert. In der Verfilmung seines 2004 erschienenen Bestsellers „Fleisch ist mein Gemüse“ stellt sich das Mitglied von „Studio Braun“ selbst vor die Linse. Und erzählt seine Geschichte, die hauptsächlich im Hamburger Stadtteil Harburg und dem Umland spielt. Regisseur Christian Götz nimmt uns mit auf Schützenfeste, in Dorfdiscos und miefige, mit reichlich Gedöns vollgestopfte Wohnstuben, wie sie in den 1980er-Jahren nicht selten waren. Der Spaß beim Zuschauern wird immer weder kunstvoll gestört, etwa wenn die Resignation beim scheiternden Musiker Heinz die Oberhand gewinnt und einem das Lachen im Halse stecken bleibt. „Fleisch ist mein Gemüse“ zeigt einen Teil Hamburgs, der nicht ständig im Kino gewürdigt wird. Fernab von Alster, Mö und Landungsbrücken. Rocko Schamoni als Schützenkönig und die wunderbare Susanne Lothar als Strunks Mutter sind ein Gedicht. Ein lebensnaher Hamburg-Film zwischen Komödie und Tragödie.

„Fleisch ist mein Gemüse“, erschienen 2008, Regie: Christian Görlitz, mit Heinz Strunk, 101 min

 

Soul Kitchen

 

„Soul Kitchen“ setzt Wilhelmsburg ein Denkmal. Die Halle, in der der von Adam Bousdoukos gespielte Zinos sein vom Abriss bedrohtes Lokal betreibt, steht in der Nähe des Reiherstieg-Hauptdeichs. Mit Moritz Bleibtreu, Jan Fedder, Wotan Wilke Möhring, Maria Ketikidou, Peter Lohmeyer und Udo Kier hat Regisseur Fatih Akin so ziemlich alles am Start, was 2009 die deutsche Filmszene rockt.

Die straff inszenierte Story ist mal urkomisch, mal rührend und strotzt nur so vor Leben. Birol Ünel als exzentrischer und mit Messern bewaffneter Koch Shyan ist ein Highlight von „Soul Kitchen“. Monica Bleibtreu hat kurz vor ihrem Tod ihren letzten Auftritt auf der Leinwand. Akin soll den Film selbst mal als einen modernen Heimatfilm bezeichnet haben. Für Hamburger ist das kaum zu bestreiten. Gedreht wurde schließlich nicht nur im Hafen, sondern auch an der Alster, im Mojo und in der Astra Stube an der Sternbrücke. Wie auch im Gängeviertel. Viel mehr Hamburg geht kaum.

„Soul Kitchen“, erschienen 2009, Regie: Fatih Akin, mit Adam Bousdoukos, Birol Ünel, Moritz Bleibtreu und Anna Bederke, 100 min

hamburg-sceneframing-soul-kitchen-2-c-andrea-david-klein

Die Soul Kitchen-Halle in Wilhelmsburg: Kultfilm, Kult-Location (Foto: Andrea David)

 

Taxi

 

Alex fährt Taxi. Im Hamburg der 1980erJahre. Eigentlich hat sie gerade eine Ausbildung in einer Versicherung machen wollen. Aber das kann doch nicht das Leben sein. Also ab ins Auto. Und so nimmt Regisseurin Kerstin Ahlrichs uns mit durch de Straßen unserer nächtlichen Stadt. Mit Alex treffen wir Freaks, Betrunkene, einen Mann, der einen wilden Affen im Schlapptau hat – und ihren späteren Liebhaber Marc, der von Peter Dinklage gespielt wird. Wir erleben den Niedergang des kleinen Taxiunternehmens namens Mergolan. Und dessen Rettung durch einen Crash, den Alex verursacht.

Hauptdarstellerin Rosalie Thomass liefert uns herrliche Schnodderigkeit. Die Kultschauspieler Eisi Gulp und Armin Rohde haben skurrile Auftritte. Robert Stadelober gibt den öden Bildungsbürger, mit dem Alex irgendwie im Bett gelandet ist. Alles ist herrlich lakonisch erzählt und das Zeitgefühl der Achtzigerjahre, irgendwo zwischen sinnsuchend und verloren, wird in vielen Szenen greifbar. Vorlage zu dem Film ist der gleichnamige, 2008 erschienene Roman von Karen Duve.

„Taxi“, erschienen 2015, Regie: Kerstin Ahlrichs, mit Rosalie Thomass, Peter Dinklage, Stipe Erceg und Robert Stadlober, 94 min

 

Der Goldenen Handschuh

 

Wer sich Fatih Akins Fim „Der Goldene Handschuh“ anschaut, sollte nicht zu zart besaitet sein. In der Geschichte von Serienmörder Fritz Honka gibt es Szenen, die für manch einen Grenzen des Erträglichen überschreiten. Gedreht wurde auf St. Pauli und an anderen Schauplätzen in unserer Stadt. Für Innenaufnahmen aus der legendären Kiez-Kneipe wurde der „Handschuh“ im originalgetreuen Maßstab in den Hallen des ehemaligen Überseezentrums nachgebaut.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen und 2016 erschienenen Roman von Heinz Strunk, für den der Autor sich im Zuge der Recherche manche Nacht in der einst von Honka besuchten und noch heute geöffneten Spelunke um die Ohren geschlagen hat. Die Handlung spielt in den frühen 1970ern, als Honka sich seine Opfer auf dem Kiez suchte, um die Frauen zu ermorden und dann in seiner Wohnung in Ottensen zu zerstückeln und die Leichenteile zu verstecken. Fatih Akin bescherte dieser Hamburg-Film nicht nur Nominierungen für Preise, sondern auch Kritik für zu drastische Bilder.

„Der Goldenen Handschuh“, erschienen 2019, Regie: Fatih Akin, mit Jonas Dassler, 110 min


 Die SZENE HAMBURG Lichtspiele 2021/2022 ist seit dem 11. Dezember 2021 im Handel und im Online Shop erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

20. Hamburger Comedy Pokal – verschoben

Die Bedingungen sind hart, die Zuschauer treu und die Trophäe ist aus Frottee. 2022 feiert der Hamburger Comedy Pokal 20-jähriges Jubiläum – auch wenn es verschoben werden muss. Initiator und Comedian Sebastian Schnoy im Gespräch über die Bedeutung, den Heimvorteil und die gesündeste Droge

Interview: Dagmar Ellen Fischer

 

2022 heißt es beim Hamburger Comedy Pokal anstatt „hingehen – lachen – Sieger machen“ – Corona sei Dank – schon wieder: „stoppen – schieben – später lachen“. Wie schon im letzten Jahr, muss der Pokal seinen Wettbewerb vom traditionellen Januar-Termin in den Sommer schieben. Grund ist die aktuelle Infektionslage.

Doch Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Der 20. Hamburger Comedy Pokal soll trotzdem im altbekannten Format – mit elf Spielstätten in ganz Hamburg und dem großen Finale im Schmidts Tivoli – vom 8. bis 11. Juli 2022 stattfinden. Ob alle nominierten Comedians dann auch mit dabei sind, steht aktuell noch nicht fest.

Wer aber sicher mit dabei ist, ist Sebastian Schnoy, Initiator des Pokals und Moderator der Shows im Schmidts Tivoli.

 

Jeden Abend gewinnen

 

SZENE HAMBURG: Sebastian Schnoy, warum gilt der Comedy Pokal als der härteste Kleinkunstwettbewerb?

Sebastian Schnoy: Weil er sich über vier Tage erstreckt, die Teilnehmenden müssen jeden Abend gewinnen. Man muss also dreimal gewinnen, bis man einen Pokal in der Hand hält. Schon am ersten Abend, wenn zehn gegen zehn in zehn Hamburger Kulturzentren auftreten, fliegen zehn raus, im Halbfinale scheiden weitere fünf aus. Aber auf diese 15 wartet die Second Chance Show am Sonntagabend im Schmidts Tivoli, vielleicht die aufregendste Show des Pokals. Wer es hier ganz nach vorne schafft, kommt doch noch ins Finale. Eine besondere Magie: Es hat sich die letzten Jahre gezeigt, wer am Anfang rausfliegt und in der Second Chance Show gewinnt, der schafft es im Finale meist unter die ersten drei oder gewinnt sogar noch den Pokal, was für eine Nervenanspannung!

 

Deutschlands größter Comedy-Wettbewerb

 

logo-hamburger-comedy-pokal_c_hamburger-comedy-pokal-klein

Der Hamburger Comedy Pokal feiert 2022 sein 20. Jubiläum – im Sommer (Foto: Hamburger Comedy Pokal)

Was hat Sie vor zwanzig Jahren bewogen, den Comedy Pokal ins Leben zu rufen?

Am Anfang hatte ich eine ganz persönliche Motivation. Im Januar verbreitet sich oft Katerstimmung. Weihnachten, Silvester, die Leute haben viel gefeiert, waren oft aus, und nun ist man vernünftig und geht lieber joggen. Für mich hieß das immer, dass ich im Januar nur wenige Auftritte hatte. Also dachte ich mir: Ein großes wiederkehrendes Event wäre doch eine gute Strategie, den Januar aufzuwerten. Im Juli 2022 werde ich mit 52 Jahren den Hamburger Comedy Pokal moderieren, den ersten moderierte ich mit 32. Es ist erstaunlich, welche Bedeutung er gewonnen hat.

Der Pokal ist eine Veranstaltung von zehn Hamburger Kulturzentren in den Stadteilen von Barmbek bis Bergedorf. Gemeinsam machen sie Deutschlands größten Comedy-Wettbewerb, zu dem Leute von den größten deutschen Comedy-Agenturen anreisen, um zu gucken, welche neuen Sterne am Comedy-Himmel aufgehen. Was mir besonders wichtig ist: Die Hauptarbeit leisten Petra Niemeyer und Peter Rautenberg. Seit einigen Jahren ist ihr Verein Hamburger Comedy Pokal e.V., auch Veranstalter des Wettbewerbs.

Auch 2022 muss der Pokal wieder in den Sommer verlegt werden, nimmt das etwas von der Magie?

Wenn die Magie darin besteht, im Schneeregen nach Hause zu gehen, dann ja. Da der Pokal auch im Juli indoor stattfindet und auf genau denselben Bühnen, bleibt es wie im Winter. Ich freu mich drauf! Nach dem letzten Bier wird die Sonne über St. Pauli schon aufgegangen sein, das ist doch auch schön.

 

„Es geht allein um Witzigkeit“

 

Wie viele Pokal-Anwärter bewerben sich jedes Jahr?

Mehrere hundert.

Und welche Kriterien müssen die Bewerber erfüllen: Soll ein breites Spektrum gezeigt werden oder gilt nur Witzigkeit?

Es geht allein um Witzigkeit: Werden die Leute zum Lachen gebracht? Allerdings können Originalität, abgründige Themen, der eigene, möglichst besondere Blickwinkel auf die Welt, alles, was einen von anderen unterscheidet, entscheidend sein, um den Pokal einzusacken. Es gibt reichlich Stammpublikum beim Pokal, das schon viel Comedy gesehen hat. Eine Imitation der Stimmen von Grönemeyer oder Udo Lindenberg, Stand-up über Ikea, Männer und Frauen können beim Publikum Gähnen auslösen. Die Betonung liegt auf kann, denn es gibt kein Thema, das schon durch ist. Es geht nur um gute Gags. Es ist also möglich, dass im Januar jemand erfolgreich ist mit einer Nummer, wie Grönemeyer und Lindenberg bei Ikea aufeinandertreffen und mit ihren Frauen in Streit geraten.

Wer wählt die 20 Kandidaten aus?

Das macht eine Jury aus zehn Leuten, die die zehn Kulturzentren leiten, in denen die Hauptrunde stattfindet. Sie schauen sich in einer endlosen Sitzung Youtube-Bewerbungen, DVDs und früher auch VHS- Kassetten an.

 

Den Heimvorteil gibt es

 

2022 sind auch wieder Bewerber aus Hamburg dabei, gibt es so etwas wie einen Heimvorteil?

Für den Publikumspreis auf jeden Fall, wenn man es schafft, zweihundert Freunde ins Tivoli zu setzen. Das Publikum freut sich immer, wenn ein Hamburger Gesicht auftaucht, es freut sich aber auch, wenn Comedians ihr Set mit dem Satz „Ich komme aus Südtirol …“ beginnen. Schön als Hamburger ist natürlich, dass man breitesten Slang reden kann und alle einen verstehen.

Chris Tall, Sascha Grammel und Cindy aus Marzahn gehörten vor Jahren zu den Teilnehmenden, bekamen sie hier den entscheidenden Karriereschub?

Die drei wären auch ohne Comedy Pokal ihren Weg gegangen, allerdings haben sie beim Pokal etwas Wichtiges gezeigt: Dass ihr Programm auch auf einer längeren Strecke funktioniert, sie müssen echte Menschen fast eine Stunde vom Hocker reißen, Jung und Alt, Publikum aus reicheren und auch ärmeren Stadtteilen. Das ist etwas, was Youtube-Stars oder künstliche Agentur-Comedians, die in Kölner Labors fürs Fernsehen gezüchtet werden, oft nicht können.

 

„Ich bin Comedian, der sich mit politischen Themen beschäftigt“

 

Theater-Haupt _Sebastian_Schnoy_Moderation_Foto_Franca_Wrage-klein

Seit 20 Jahren moderiert Sebastian Schnoy beim Hamburger Comedy Pokal (Foto: Franca Wrage)

Sie selbst machen intelligentes, politisches Kabarett, fehlt Ihnen dieser Aspekt nicht hin und wieder bei den Kandidaten und deren Beiträgen?

Danke, danke. In meinem Herzen bin ich ein Comedian, der sich mit politischen Themen beschäftigt. Ich mache keinen Unterschied zwischen Kabarett und Comedy. Üblicherweise sagt man, Comedians machen einfach nur Gags, und im Kabarett geht es darum, mit Humor auf Missstände hinzuweisen. Natürlich haben auch Comedians eine Haltung, es gehört zur Comedy-Tradition, dem Publikum zu sagen, wer man ist und woher man kommt. Auf Comedy-Bühnen geht es viel diverser zu als im Kabarett. Ehemalige Flüchtlinge machen erfolgreich Comedy, mit Wurzeln in den unterschiedlichsten Ländern.

Mit Osan Yaran gewann ein Mann den Pokal, der zuvor bei Lidl an der Kasse gearbeitet hat. Kabarettisten sind meist alte, weiße Männer, in Bayern sogar alte, dicke, weiße Männer. Sie schwa- dronieren über den Mindestlohn und das harte Leben der Pflegekräfte und fahren selbst immer 1. Klasse Bahn mit der Jahreskarte und sammeln heimlich Immobilien. Darüber hört man in ihren Nummern aber nichts. Da sind mir Comedians lieber, da sie – Achtung überstrapaziertes Wort – authentisch sind. Ich selber spiele meine Soloprogramme immer in Alma Hoppes Lustspielhaus in Hamburg, eine Bühne, auf der ich mich sehr zu Hause fühle.

 

„Es gibt noch viele unentdeckte Komikerinnen“

 

Sie sind Kabarettist, Autor von „Spiegel“-Bestsellern, Moderator, Redner – was fordert Sie am meisten?

Der Kick auf der Bühne, die unmittelbare Reaktion des Publikums sind die beste und gesündeste Droge, die es gibt. Nach einem Auftritt ist man immer total aufgedreht und fühlt sich großartig und ist deshalb übrigens auch einen gewissen Zeitraum vermindert schuldfähig. Wenn man also vom Hoteldach auf die Reeperbahn pinkelt, einen Fernseher aus dem Fenster schmeißt oder Ähnliches, und es stellt sich vor Gericht heraus, dass man kurz zuvor noch auf der Bühne bejubelt wurde, ist das hilfreich. Bücher schreiben ist das genaue Gegenteil, ich bin ganz allein mit meinen Texten. Bücher sind immer Mammutprojekte. In der heißen Phase bringe ich meine Kinder, um 20 Uhr ins Bett, schlafe dann bis 22 Uhr und mache eine Nachtschicht bis der Wecker klingelt und ich die Kinder wieder anziehe, bizarr.

2022 gehen sieben Frauen ins Rennen um den Comedy Pokal, ungewöhnlich viele. Dennoch sind Männer im Genre Comedy klar in der Überzahl, woher kommt das?

Ich denke, es gibt noch viele unentdeckte Komikerinnen, die sich vielleicht nicht trauen, es auf der Bühne zu probieren. Deshalb hier ein Aufruf: Wenn ihr eine Frau kennt, die immer wieder ihr Umfeld zum Lachen bringt, ermutigt sie, es auf der Bühne zu probieren. Wir vom Pokal beraten gerne, meldet euch. Und wer gut ist, setzt sich auf jeden Fall durch. Ich bin zum Beispiel Fan von Annalena Baerbock. Allein die Vorstellung, dass Deutschland den Russen drohen könnte, finde ich einen grandiosen Gag. Müssen wir nur noch einen Tornado finden, der auch fliegt.

Hamburger Comedy Pokal, 8. bis 11. Juli 2022; hamburgercomedypokal.de


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Januar 2022. Das Magazin ist seit dem 22. Dezember 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Kaffeeduft und Ed von Schleck

Mit einem Jahr Verspätung erhielt der Schriftsteller Klaus Modick im Hamburger Rathaus den Hannelore-Greve-Literaturpreis für das Jahr 2020. In seiner Dankrede „Meine Hamburger Jahre“ erzählt er, wie die Hansestadt – inklusive SZENE HAMBURG – sein Werk geprägt hat

Text: Klaus Modick

 

Erste Erinnerungen an Hamburg reichen in meine Kindheit zurück, und sie duften intensiv nach Kaffee. Der Freund meines Hamburger Onkels betrieb nämlich in der Speicherstadt ein Kaffee-Lagerhaus, hinter dessen pittoresker Klinkerfassade sich eine märchenhafte Welt auftat. Sie reichte bis zu den Luken, die sich am anderen Ende dieser geheimnisvollen Welt auf den Fleet öffneten, auf dem die Schuten lagen, aus denen die Kaffeesäcke mit Seilwinden zu den Böden gehievt und dort auf den Eichendielen gestapelt wurden. Die Säcke trugen Aufschriften ihrer Herkunft, Guatemala und Costa Rica, Kenia und Kolumbien, und mir kam es so vor, als träumten im Klang dieser exotischen Ländernamen abenteuerliche Geschichten von Reisen und Abenteuern in der großen, weiten Welt. So verband sich mir damals der Duft von Kaffee mit dem Klang der Namen ferner Länder und dem Wort Hamburg zu einer Atmosphäre, die meine Phantasie üppig gedeihen ließ. Vielleicht hat eine unbewusste Erinnerung an diese Eindrücke dazu beigetragen, dass ich nach dem Abitur zum Studium nach Hamburg zog. Wenn man aus der freundlichen Provinzialität einer ehemaligen Residenzstadt wie Oldenburg kommt, merkt man schnell, dass die Weltstadt Hamburg ein – norddeutsch gesagt – ganz anderer Schnack ist.

 

K-, K-, K-HSV

 

Statt „ganz anderer Schnack“ könnte man auch sagen, dass Hamburg immer schon in einer anderen Liga spielte als Oldenburg, auch wenn diese sportliche Metapher derzeit etwas bitter klingen mag. Als ich 1971 nach Hamburg kam, spielte der VFB Oldenburg in der dritten und der HSV in der ersten Liga; heute spielen die Oldenburger in der vierten und der HSV – nun ja, ich gehe hier lieber nicht weiter ins Detail, bekenne mich aber trotz alledem als treuer HSV-Fan, seitdem ich Uwe Seeler in seiner letzten Saison noch leibhaftig spielen sah. Staunend verfolgt habe ich dann den Aufstieg des K-, K- und K-HSV: K wie Krohn, K wie Kuno Klötzer, K wie Kevin Keagan, und begeistert miterlebt habe ich die goldene Ära der legendären Happel-Elf. 5:1 gegen Real Madrid! Das Volksparkstadium wackelte bedenklich.

Studiert habe ich übrigens auch, Campus Von-Melle-Park, in der herben Waschbetonschönheit des Philosophenturms, Germanistik und Geschichte. Ich studierte auf Lehramt, merkte jedoch während eines Schulpraktikums, dass die Aussicht auf eine lebenslange Lehrerexistenz alles andere als verlockend war. Das Erste Staatsexamen fürs Lehramt an Gymnasien absolvierte ich trotzdem, aber eigentlich nur, um besorgte Fragen aus meinem Elternhaus, was denn eigentlich aus mir werden solle, zu sedieren. Hätte ich die Antwort gegeben, die mir damals bereits vage durch den Kopf ging und auf der Zunge lag, hätte man mich vermutlich für spinnert gehalten, lautete sie doch: Schriftsteller.

 

Die gedruckte Legende

 

Geschrieben hatte ich bislang aber nur ein paar Texte für Songs, die bis zum heutigen Tag auf ihre Entdeckung als hitverdächtig warten, sowie einige hemmungslos sentimentale Gedichte, von denen eins sogar den herrlichen Titel „Hamburg“ trägt – aber keine Bange, ich habe nicht die Absicht, Ihnen diesen juvenilen Geniestreich jetzt vorzutragen. Mein Frühwerk war jedenfalls für ein Leben als Schriftsteller nicht wirklich tragfähig, weshalb ich erst einmal weiter studierte und eine Doktorarbeit über Lion Feuchtwanger schrieb. Diese Entscheidung erwies sich dann allerdings sehr wohl als tragfähig, weil die Dissertation als Buch erschien und damit den Beginn meiner Schriftstellerei markierte; und dreißig Jahre später sollte sie sich als ergiebiger Steinbruch für meinen Roman „Sunset“ erweisen: Auch dies also ein Kreis, dessen Linie in Hamburg begann, um sich Jahrzehnte später zu schließen.

 

SZENE HAMBURG

 

Modick_Klaus_2021F_©Stephan Meyer_Bergfeld_k-klein

Zuletzt erschienen von Klaus Modick die Erzählung „Leonard Cohen“ in der KiWi-Musikbibliothek (2020) und der Roman „Fahrtwind“ (2021) (Foto: Stephan Meyer Bergfeld)

Um das karge Bafög aufzubessern, jobbte ich während des Studiums in einer Souterrain-Kneipe in der Hegestraße. Das Lokal nannte sich in schöner Schlichtheit „Schröder“ und war ein Hotspot dessen, was in den siebziger Jahren in Kneipen und Kellern, Musikclubs und Cafés als so genannte Hamburger Szene laut und bunt und munter getrieben wurde. Der vage Begriff wurde zur gedruckten Legende, als sich das 1973 gegründete Stadtmagazin knapp und schlau „Szene Hamburg“ nannte. In den achtziger Jahren habe ich in dem Blatt zahlreiche Texte publiziert. Mein erster Beitrag war eine küchenpsychologisch grundierte Charakterstudie mit dem Titel „Genie der cholerischen Wut“, und dies Genie war kein Geringerer als Donald Duck.

 

Von der Theke zum Werbetexter

 

Und auch einige meiner Erlebnisse im nicht nur von Nikotinschwaden durchwaberten Rauch und Schall von „Schröder“ sollten schon bald in meinem Roman „Ins Blaue“ ins literarisch rechte Licht gerückt werden. Damals wohnte ich im Karolinenviertel, wie es sich gehörte in einer Wohngemeinschaft. Einer meiner Mitbewohner hatte einen Schwager, der als Kundenberater in der Werbebranche arbeitete und eines Tages erzählte, dass man dort nach Textern suche, ein Job, für den ich garantiert geeignet sei, und besser bezahlt als Bierzapfen im „Schröder“ sei er allemal. Werbetexter? Auf die Idee wäre ich selbst nie gekommen, allein schon wegen Konsumterror und Bedürfnismanipulation und überhaupt irgendwie unseriös, wenn nicht gar halbseiden – aber mal anhören, was man von mir haben und was man mir dafür bieten wollte, konnte ja nicht schaden. Und also erschien ich im hanseatisch-prächtigen Backsteinexpressionismus des Sprinkenhofs im Kontorhausviertel, wo die Werbeagentur Lintas zwei weitläufige Etagen belegte. Die Eignungsprüfung bestand darin, dass der verblüffend seriös wirkende Kreativdirektor durch diverse Zeitschriften blätterte und mich aufforderte, zu den Werbeanzeigen spontan meine Meinung zu sagen. Nach einem knappen Dutzend frech-forscher Bemerkungen meinerseits sagte er: „Sie können hier morgen anfangen.“

 

Mach keinen Heckmeck!

 

Um weiter an meiner Doktorarbeit schreiben zu können, bot er mir einen Halbtagsjob an, der so gut bezahlt war, dass ich auf der Stelle vergaß, was unter einem Begriff wie Konsumterror überhaupt zu verstehen wäre. Ich blieb vier Jahre in der Lintas, zwei Jahre halbtags und dann noch einmal zwei Jahre in Vollzeit. Da verfasste ich dann Lobeshymnen auf Suppen nach Gutsherrn-Art, auf vierundzwanzig Stunden wirksame Deosprays oder auch auf die fast schon hanseatische Solidität einer schwedischen Automobilmarke sowie das Kleingedruckte auf einer Margarinepackungsrückseite. Literarische Höchstleistungen waren das eher nicht, aber manchmal hat es auch Spaß gemacht, zum Beispiel mit Ed von Schleck: „Mach doch keinen Heckmeck, sonst schleck ich dich vom Fleck weg.“

Meine Erlebnisse im windigen Reich der Werbung haben dann später meinen Roman „September Song“ nachhaltig aromatisiert, eine Art Fortsetzung von „Ins Blaue“. Da hatte ich den süßen Most, den ich Bartel mir bei der Lintas geholt hatte, längst getrunken und trank nur mehr den trockenen Wein der freien Schriftstellerei. Dies Gewächs erwies sich allerdings als anregend genug, um weitere Romane zu inspirieren, die ganz oder zumindest teilweise in Hamburg spielen, als da wären „Das Grau der Karolinen“, der mir 1986 einen Hamburger Literaturförderpreis einbrachte, „Der kretische Gast“ sowie „Die Schatten der Ideen“, in dem ein Hamburger Historiker vor den Nazis ins amerikanische Exil flieht. Und schließlich habe ich mir in dem vom Hamburger Künstler Dieter Wiesmüller illustrierten Bilderbuch „Wo die Sonne schlafen geht“ allerlei Reime darauf gemacht, wie es wohl in einem im Meer versunkenen Hamburg aussehen würde. Wollen wir hoffen, dass dergleichen Bild und Vers bleibt und nie Wirklichkeit werden wird.

 

Der Kreis schließt sich

 

Ich könnte noch viel mehr und viel detaillierter von meinen zwei Hamburger Jahrzehnten erzählen, und vielleicht tue ich das irgendwann auch auf andere Weise. Für heute will ich nur noch anfügen, dass ich im Standesamt Hamburg-Mitte meine amerikanische Frau geheiratet habe und auch unsere beiden Töchter in Hamburg geboren wurden, wofür natürlich nicht der Stadt zu danken ist, sondern meiner Frau. Unsere Töchter sind übrigens auch der Grund, warum wir Hamburg verlassen haben – nicht etwa, weil es uns hier nicht mehr gefiel, sondern weil wir mit den Kindern ein ländliches Umfeld erproben wollten und dann auch in einer Art norddeutschem Bullerbü fanden. Aber das ist schon eine ganz andere Geschichte.

Und so schließt sich dann für mich hier und heute noch ein weiterer Kreis. Denn ohne meine Hamburger Jahre wäre ich nicht geworden, was ich heute bin und würde hier und jetzt nicht vor Ihnen stehen und Ihnen danken – für die Ehre dieses von einer Hamburger Ehrenbürgerin gestifteten Preises, für das mit dem Preis verbundene schöne gute Bare und nicht zuletzt für das freundliche Interesse, das Sie in all den Jahren meinem Werk entgegen gebracht haben.

Der Text ist eine gekürzte Fassung von Klaus Modicks Dankesrede bei der Verleihung des Hannelore-Greve-Literaturpreis am 15. November 2021


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Januar 2022. Das Magazin ist seit dem 22. Dezember 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Corona in Hamburg: Aktuelle Entwicklungen

Hier fassen wir für euch die aktuellen Entwicklungen und geltenden Corona-Regelungen für Hamburg zusammen

 

Dienstag, 25. Januar 2022

In Hamburg wurden 6.663 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 1.999,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 530 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 24. Januar 2022

In Hamburg wurden 4.613 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 1.881,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 460 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 23. Januar 2022

In Hamburg wurden 2.520 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 1.852,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 460 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 22. Januar 2022

In Hamburg wurden 5.764 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 1.767,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 460 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 21. Januar 2022

In Hamburg wurden 6.532 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 1.617,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 450 Menschen stationär behandelt.

Weiterhin gilt: Bei den aktuellen Zahlen muss davon ausgegangen werden, dass diese niedriger sind als die tatsächliche Zahl an Neuinfektionen. Gründe dafür sind unter anderem die an der Belastungsgrenze arbeitenden Ämter und Labore.

Während die Inzidenz je 100.000 Einwohner in Hamburg beinahe täglich weiter steigt, gibt es weiter ein umfangreiches Impfangebot.

Schnelltests sind häufig das erste Mittel für viele Menschen in der Pandemie. Doch nicht alle Tests sind gleich gut. Das Paul-Ehrlich-Institut überprüft die Zuverlässigkeit dieser Tests. Das Kollektiv Zerforschung stellt unter schnelltest.de eine Plattform zur Verfügung. Hier kann man seine Schnelltests auf ihre Qualität überprüfen lassen.

 

Donnerstag, 20. Januar 2022

In Hamburg wurden 6.414 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 1.476,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 453 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 19. Januar 2022

In Hamburg wurden 5.571 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 1.337,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 453 Menschen stationär behandelt.

Wie der Senat am 18. Januar mitteilte, muss bei den aktuellen Zahlen davon ausgegangen werden, dass diese niedriger sind als die tatsächliche Zahl an Neuinfektionen. Gründe dafür sind unter anderem die an der Belastungsgrenze arbeitenden Ämter und Labore.

 

Dienstag, 18. Januar 2022

In Hamburg wurden 4.425 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 1.180,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 450 Menschen stationär behandelt.

Seit dem Wochenende gibt es eine Neureglung für Menschen, die ihre erste Impfung mit dem Vakzin von Johnson&Johnson erhalten haben: Diese Personen gelten ab sofort erst ab der dritten– und nicht wie zuvor schon ab der zweiten Impfung als geboostert.

 

Montag, 17. Januar 2022

In Hamburg wurden 4.055 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 1.055,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 388 Menschen stationär behandelt.

Damit liegt die Inzidenz je 100.000 Einwohner in Hamburg erstmals über 1.000. Unterdessen gibt es weiter ein umfangreiches Impfangebot.

 

Sonntag, 16. Januar 2022

In Hamburg wurden 894 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 942,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 388 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 15. Januar 2022

In Hamburg wurden 2.915 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 932,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 388 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 14. Januar 2022

In Hamburg wurden 3.841 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 897,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 430 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 13. Januar 2022

In Hamburg wurden 3.764 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 801,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 411 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 12. Januar 2022

In Hamburg wurden 2.590 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 723,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 397 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 11. Januar 2022

In Hamburg wurden 2.048 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 690,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 366 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 10. Januar 2022

In Hamburg wurden 1.889 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 659,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

Damit liegt die Inzidenz um mehr als 500 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche höher als vor einem Jahr. Im Gegensatz dazu sind „nur“ 328 Menschen in stationärer Behandlung – vor einem Jahr waren es laut Hamburger Senat 555.

Die Universität Hamburg bleibt als größte Universität der Stadt trotz der aktuellen Senatsbeschlüsse weiterhin beim 3G-Modell, weil „nicht davon ausgegangen werden kann, dass die meisten Studierenden bereits eine Boosterimpfung erhalten haben“, sagte Prof. Dr. Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg.

 

Sonntag, 9. Januar 2022

In Hamburg wurden 702 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 611,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 8. Januar 2022

In Hamburg wurden 2.256 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 629,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 7. Januar 2022

In Hamburg wurden 2.011 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 556,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 316 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 6. Januar 2022

In Hamburg wurden 2.264 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 533,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 288 Menschen stationär behandelt.

Der Senat hat die am 4. Januar 2022 beschlossene Ausweitung der 2G-Regel hin zu 2G-Plus präzisiert. Diese Regelung gilt für:

  • Die Gastronomie (Bars, wie auch Restaurants),
  • Kultureinrichtungen wie Theater, Kinos, aber nicht in Museen oder Bücherhallen,
  • beim Sport in Innenräumen inklusive Fitnessstudios und Schwimmbäder,
  • bei Dienstleistungen der Körperpflege, jedoch nicht bei Friseuren oder der Fußpflege,
  • in der Prostitution, 
  • bei Stadt- und Hafenrundfahrten, 
  • in Spielbanken und
  • in Seniorentreffpunkten.

In diesen Bereichen muss ab kommendem Montag ein tagesaktueller negativer Schnelltest vorgelegt werden, ausgenommen sind Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung (den sogenannten Booster) erhalten haben.

Ungeimpften ist der Zutritt generell nicht mehr gestattet.

Der Senat hat darüber hinaus präzisiert, dass als Genesen gilt, dessen positiver Befund mindestens 28 Tage her ist. Dieser Genesenen-Status ist dann höchstens für sechs Monate gültig.

Für Geimpfte wie Genesene gilt weiterhin, dass sie sich nach drei Monaten eine Auffrischungsimpfung holen können. Nach Erhalt dieser entfällt die Testpflicht sofort.

Wer sich trotz einer vollständigen Impfung (in der Regel zwei Impfungen) infiziert hat, gilt ebenfalls bis zum Ablauf des Genesenennachweises als geboostert.

Personen, die mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurden, gelten bereits nach einer weiteren Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (BioNTech / Pfizer oder Moderna) als geboostert.

 

Mittwoch, 5. Januar 2022

In Hamburg wurden 1.965 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 499,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 293 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 4. Januar 2022

In Hamburg wurden 1.468 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 463,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 271 Menschen stationär behandelt.

Der Senat geht davon aus, dass die Omikron-Variante des Coronavirus in Hamburg mittlerweile dominant ist. Vor diesem Hintergrund wird zu einem großen Teil in Hamburg aus der 2G-Regel 2G+. Das gilt laut Senat insbesondere für:

  • die Gastronomie
  • die Kultur
  • Sport im Innenraum

Personen, die einen Auffrischungsimpfung haben (die sogenannte Booster-Impfung), sind von dieser Testpflicht ausgenommen. Für den Einzelhandel gilt unterdessen weiterhin die 2G-Regelung.

Die Teilnehmer:innenzahlen für Veranstaltungen werden zudem auf 200 Personen in Innenräumen und 1000 Personen bei Außenveranstaltungen abgesenkt – das gilt nicht für Theater oder Konzerthäuser mit entsprechenden Lüftung- und Hygienekonzepten.

Für überregionale Veranstaltungen (zum Beispiel Spiele der 2. Fußball-Bundesliga) gilt, dass diese ohne Zuschauer:innen stattfinden. Damit wird das Derby zwischen dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli am 21. Januar voraussichtlich ohne Publikum stattfinden.

Diese Regelungen treten, vorbehaltlich der Beschlüsse der Minister:innenkonferenz, am Montag, den 10. Januar 2022 in Kraft.

 

Montag, 3. Januar 2022

In Hamburg wurden 982 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 440,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 235 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 2. Januar 2022

In Hamburg wurden 1.035 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 406,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 235 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 1. Januar 2022

In Hamburg wurden 873 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 389,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 235 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 31. Dezember 2021

In Hamburg wurden 1.565 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 383,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 235 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 30. Dezember 2021

In Hamburg wurden 1.622 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 360,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 238 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 29. Dezember 2021

In Hamburg wurden 1.279 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 333,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 221 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 28. Dezember 2021

In Hamburg wurden 1.029 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 329,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 208 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 27. Dezember 2021

In Hamburg wurden 347 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 345,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 222 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 26. Dezember 2021

In Hamburg wurden 710 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 354,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 222 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 25. Dezember 2021

In Hamburg wurden 749 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 348,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 222 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 24. Dezember 2021

In Hamburg wurden 1.128 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 356,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 222 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 23. Dezember 2021

In Hamburg wurden 1.106 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 360,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 228 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 22. Dezember 2021

In Hamburg wurden 1.211 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 355,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 240 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 21. Dezember 2021

In Hamburg wurden 1.336 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 344,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 235 Menschen stationär behandelt.

Mit dem heutigen Tag hat Hamburg eine höhere Inzidenz als Bayern, deswegen ist vor allem mit Blick auf Weihnachten Vorsicht geboten. Wer sich im Rahmen der Feiertage und auch sonst in Hamburg testen lassen möchte, der findet auf hamburg.de alle Testzentren mit den jeweiligen Öffnungszeiten.

Am Dienstag, den 21. Dezember, fand eine Pressekonferenz des Hamburger Senates statt, Bürgermeister Peter Tschentscher, die zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank, die Sozialsenatorin Melanie Leonhard und Innensenator Andy Grote gaben folgende Beschlüsse für Hamburg bekannt – mit Gültigkeit ab dem 24. Dezember 2021:

  • Kontaktbeschränkungen auch für geimpfte Personen: Treffen im privaten Bereich für höchstens zehn Personen, dabei sind Kinder unter 14 Jahren ausgenommen.
  • Es wird in Hamburg in den nächsten Wochen keine Tanzveranstaltungen geben. Die Einrichtungen, wo diese normalerweise stattfinden, müssen schließen.
  • In gastronomischen Betrieben soll es darüber hinaus keine Stehplätze mehr geben. Hinzu kommt eine Sperrstunde in der Gastronomie ab 23 Uhr. Für die Silvesternacht gilt: Sperrstunde erst ab 1 Uhr in der Nacht.
  • Dazu kommt das Versammlungs- und Feuerwerksverbot für Silvester.
  • Der Senat empfiehlt das Tragen von FFP2-Masken in allen Innenräumen.

Diese Beschlüsse können und werden voraussichtlich nach dem Bund-Länder-Treffen am Nachmittag erweitert. Dabei ist unter anderem eine weitergehende Einschränkung  von Großveranstaltungen zu erwarten.

Laut dem Senat sollen Booster-Impfungen zukünftig auch früher als nach sechs Monaten nach der Zweitimpfung möglich sein.

Die Zweitimpfung gegen das Corona-Virus ist (mit EU-Nachweis) künftig nur noch neun Monate gültig. Diese Entscheidung der EU tritt am 1 Februar 2022 in Kraft. Das heißt, wer vor dem 1. Mai 2021 zweitgeimpft worden ist, braucht eine sogenannte Booster-Impfung, denn diese Person gilt sonst ab dem 1.2.2022 als ungeimpft.

 

Montag, 20. Dezember 2021

In Hamburg wurden 510 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 308,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 232 Menschen stationär behandelt.

Bürgermeister Peter Tschentscher hat schon für die Weihnachtsfeiertage gegenüber dem NDR schärfere Corona-Maßnahmen für Hamburg angekündigt. Demnach will der Senat am 21. Dezember 2021 beschließen, dass in Hamburg Clubs und Diskotheken schließen müssen. Zudem sollen sich nur noch 10 bis 20 Menschen privat treffen dürfen. Diese Maßnahmen gehen auf die vermutete Ausbreitung der Omikron-Variante zurück. Genauere Regelungen sollen nach den Bund-Länder-Beratungen am 21. Dezember 2021 bekannt gegeben werden.

 

Sonntag, 19. Dezember 2021

In Hamburg wurden 593 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 314,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 232 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 18. Dezember 2021

In Hamburg wurden 908 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 313,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 232 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 17. Dezember 2021

In Hamburg wurden 1.210 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 300,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

Seit heute gelten in Hamburg neue Richtlinien für Versammlungen unter freiem Himmel: Unabhängig von der Zahl der Teilnehmer:innen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Darüber hinaus muss ab einer Teilnehmerzahl von 100 Personen ein Schutzkonzept erstellt werden und die Versammlungsbehörde kann zusätzlich ab einer angemeldeten Teilnehmerzahl von 5.000 unter anderem die zulässige Teilnehmerzahl begrenzen.

 

Donnerstag, 16. Dezember 2021

In Hamburg wurden 1.001 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 282,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 232 Menschen stationär behandelt.

Am gestrigen Mittwoch hat die Stadt Hamburg die epidemische Notlage erklärt. Dies geschieht vor dem Hintergrund der Maßnahmen für Silvester. Damit das Feuerwerks- und gegebenenfalls auch das Versammlungsverbot rechtssicher durchgesetzt werden können, braucht es diese Maßnahme.

 

Mittwoch, 15. Dezember 2021

In Hamburg wurden 994 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 283,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 236 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 14. Dezember 2021

In Hamburg wurden 659 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 262,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 236 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 13. Dezember 2021

In Hamburg wurden 622 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 259,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 234 Menschen stationär behandelt.

Mittlerweile gilt die 3G-Regel auch im öffentlichen Nahverkehr. Hamburg hat als einziges Bundesland die Sanktionen bei Verstößen nun verschärft: Neben den deutschlandweit fälligen 150 Euro Busgeld erhebt der HVV jetzt zusätzlich eine Vertragsstrafe von 80 Euro. Wer demnach keinen Nachweis nach 3G-Regel erbringen kann und erwischt wird, zahlt in der Hansestadt künftig 230 Euro. Wer dazu die Maske noch nicht korrekt trägt, den erwarten noch einmal 40 Euro Strafe.

 

Sonntag, 12. Dezember 2021

In Hamburg wurden 574 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 249,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 234 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 11. Dezember 2021

In Hamburg wurden 666 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 249,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 234 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 10. Dezember 2021

In Hamburg wurden 857 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 251,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 252 Menschen stationär behandelt.

Am Freitag, den 10. Dezember, wird der Hamburger Senat voraussichtlich die epidemische Notlage für die Stadt erklären. Dies geschieht vor dem Hintergrund der Maßnahmen für Silvester. Damit das Feuerwerks- und gegebenenfalls auch das Versammlungsverbot rechtssicher durchgesetzt werden können, braucht es diese Maßnahme. Darüber hinaus können mit der epidemischen Notlage auch weitere Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung beschlossen werden, laut dem NDR ist in dieser Hinsicht aktuell nichts geplant.

Der Bundestag hat unterdessen den weg für eine Impfpflicht für Mitarbeiter:innen von Kliniker und Pflegeheimen frei gemacht. Eine Zustimmung des Bundesrates steht hingegen noch aus. Damit muss in diesen Einrichtungen ab März 2022 ein Impfnachweis vorgelegt werden.

 

Donnerstag, 9. Dezember 2021

In Hamburg wurden 1.031 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 243,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 256 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 8. Dezember 2021

In Hamburg wurden 583 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 236,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 7. Dezember 2021

In Hamburg wurden 614 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 244,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 249 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 6. Dezember 2021

In Hamburg wurden 420 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 245,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 226 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 5. Dezember 2021

In Hamburg wurden 571 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 237,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 226 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 4. Dezember 2021

In Hamburg wurden 708 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 236,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 226 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 3. Dezember 2021

In Hamburg wurden 707 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 238,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 223 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 2. Dezember 2021

In Hamburg wurden 891 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 245,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 217 Menschen stationär behandelt.

Die Ministerpräsident:innen, Kanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Olaf Scholz haben am 2. Dezember 2021 neue bundesweite Maßnahmen im Zuge der steigenden Infektionszahlen beschlossen:

  • Zukünftig wird es für Ungeimpfte deutlich mehr Kontaktbeschränkungen gebenBei privaten Treffen mit einer nicht geimpften Person dürfen sich zukünftig maximal der eigene Haushalt und zwei weitere Personen treffen – Kinder unter 14 Jahren fallen nicht unter diese Regelung.
  • Die 2G-Regel gilt zukünftig für alle Kulturveranstaltungen und den Einzelhandel – ausgenommen davon sind Geschäfte des täglichen Bedarfs.
  • In Landkreisen mit einer Inzidenz über 350 müssen alle Clubs und Diskotheken in Innenräumen schließen. Darüber hinaus wird für diese Inzidenz festgelegt, dass bei privaten Feiern nach 2G-Regel gilt: maximal 50 Personen in Innenräumen und 200 bei Feiern im Freien.
  • In allen Schulen wird die Maskenpflicht wieder eingeführt.
  • Zu Silvester wird wie im Jahr 2020 der Verkauf von Feuerwerkskörpern untersagt.
  • Für Großveranstaltungen wie Spielen der 1. und 2. Bundesliga, wird die Zuschaueranzahl deutlich reduziert.
  • Der Bundestag diskutiert die Einführung einer Impfpflicht für Februar 2022.

All diese Maßnahmen sind Mindeststandards und können von den einzelnen Bundesländern individuell verschärft werden.

Wie Angela Merkel darüber hinaus bestätigte, wird auf EU-Ebene diskutiert, dass die Zweitimpfung zukünftig nach neuen Monaten ihre Gültigkeit verliert. Damit wird eine Boosterimpfung für alle notwendig.

 

Mittwoch, 1. Dezember 2021

In Hamburg wurden 740 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 248,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 207 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 30. November 2021

In Hamburg wurden 638 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 243,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 212 Menschen stationär behandelt.

In der vergangenen Woche lag die Inzidenz bei vollständig geimpften Personen bei 24, bei ungeimpften und nicht vollständig geimpften Personen lag sie bei 898,2 Infektionen je 100.000 Einwohner.

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen verschärft Hamburg die Maßnahmen. Demnach soll ab Samstag, den 4. Dezember 2021 die 2G-Regel für den Einzelhandel gelten – ausgenommen davon sind Geschäfte des täglichen Bedarfs, wie zum Beispiel Supermärkte. Für Clubs und andere sogenannte Tanzlustbarkeiten gilt ab Samstag die 2GPlus-Regel. Das heißt Shopping ist nur noch für Geimpfte und Genese möglich, wer feiern gehen will, muss in Zukunft zusätzlich einen Schnelltest vorweisen. Des Weiteren gilt die Ausnahme für die 2G-Regelung in Zukunft bei Jugendlichen nur noch für unter 16-Jährige.

Die Universität Hamburg stellt unterdessen seinen Betrieb in der Lehre ab der nächsten Woche auf das 2G-Modell um. „Studierenden, die weder geimpft noch genesen sind, soll seitens der Lehrenden bei Bedarf ein geeignetes Ersatzangebot gemacht werden. Dabei ist es den Lehrenden nach wie vor selbst überlassen, ob sie ihre Veranstaltungen in Präsenz, digital oder hybrid umsetzen“, so die Universität.

 

Montag, 29. November 2021

In Hamburg wurden 269 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 233,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 196 Menschen stationär behandelt.

Ab heute gelten die verschärften 2G-Bestimmungen. Demnach dürfen nur noch Geimpfte und Genesene Theater, Kinos, Freizeiteinrichtungen und Hotels besuchen. Weiterhin ausgenommen von der 2G-Regel sind Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, wie auch sowie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

 

Sonntag, 28. November 2021

In Hamburg wurden 557 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 246,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 196 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 27. November 2021

In Hamburg wurden 740 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 246,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 196 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 26. November 2021

In Hamburg wurden 830 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 252,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 212 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 25. November 2021

In Hamburg wurden 955 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 237,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 211 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 24. November 2021

In Hamburg wurden 640 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 218,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 205 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 23. November 2021

In Hamburg wurden 459 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 223,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 207 Menschen stationär behandelt.

Die Inzidenz bei den nicht vollständig geimpften bzw. umgeimpften Personen lag in der Woche vom bis 15. bis 21. November 2021 in Hamburg bei 715,5. Bei vollständig geimpften Menschen lag sie bei 32,2 Infektionen pro 100.000 Einwohner.

Nachdem seit dem 20. November verschärfte 2G-Regelungen gelten, hat der Senat diese Regelung heute noch einmal angepasst. Demnach dürfen ab dem 29. November 2021 in Hamburg nur noch Geimpfte und Genesene Theater, Kinos, Freizeiteinrichtungen und Hotels besuchen. Weiterhin ausgenommen von der 2G-Regel sind Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, wie auch sowie Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Bürgermeister Peter Tschentscher kündigte aber an, dass die Ausnahme für 16- und 17-Jährige demnächst nicht mehr gelten soll.
Wenn die Zahlen jedoch weiter steigen sollten, wird die 2G-Regel auf die 2G-Plus-Regel ausgeweitet, dann müssten sich Geimpfte und Genesene zusätzlich auch tagesaktuell testen lassen.

Außerdem gilt ab dem 24. November 2021 in Bussen und Bahnen des HVV und auch im Fernverkehr die 3G-Regel. Der HVV wird die Einhaltung stichprobenartig durch die 750 Mitarbeiter:innen des Prüf- und Sicherheitsdienstes überprüfen.

 

Montag, 22. November 2021

In Hamburg wurden 514 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 217,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 193 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 21. November 2021

In Hamburg wurden 565 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 209,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 193 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 20. November 2021

In Hamburg wurden 839 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 198,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 193 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 19. November 2021

In Hamburg wurden 558 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 189,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 183 Menschen stationär behandelt.

Hier gibt es nochmal die neuen Beschlüsse, die ab Samstag, den 20. November 2021, gelten in der Übersicht:

 

Donnerstag, 18. November 2021

In Hamburg wurden 594 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 189,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 179 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 17. November 2021

In Hamburg wurden 721 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 185,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 176 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 16. November 2021

In Hamburg wurden 349 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 180,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 175 Menschen stationär behandelt.

Erreichte der inzidenzwert am 16. November für Hamburg einen neuen Höchststand, hat der Senat an diesem Tag auf einer Presskonferenz die Verschärfung der 2G-Regelung bekanntgegeben. Demnach gilt ab Samstag, den 20. November 2021 in Hamburg eine 2G-Pflicht für Körpernahe Dienstleistungen (mit Ausnahmen für Friseure, Fußpflege und medizinische Behandlungen), Gastronomie, Clubs, Bars, Diskotheken, Sport in geschlossenen Räumen (wie zum Beispiel Fitnessstudios oder Schwimmbäder), Chöre und Orchester (auch bei den Proben) und für die gastronomischen Bereiche der Weihnachtsmärkte. Ausgenommen von dieser Regelung sind nach wie vor Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und das mittels eines Attests belegen können. „Überall dort, wo starke körperliche Aktivität zu viel Atemarbeit, zu viel Aerosolbildung führen können, wollen wir und müssen wir jetzt diese 2G-Regelung treffen“, sagte Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher.

 

Montag, 15. November 2021

In Hamburg wurden 358 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 177,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 178 Menschen stationär behandelt.

Vor dem Hintergrund immer noch steigender Infektionszahlen will der Hamburger Senat am 16. November 2021 über die Ausweitung der 2G-Regel beraten. Geplant wird demnach, dass in Zukunft nur noch Genesene und Geimpfte zutritt zur Gastronomie, zu Kulturveranstaltungen, Konzerten, Kinos und Sportveranstaltungen haben. Ob diese Regelung auch für körpernahe Dienstleistungen gilt, ist noch offen.

 

Sonntag, 14. November 2021

In Hamburg wurden 362 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 176,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 178 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 13. November 2021

In Hamburg wurden 666 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 175,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 178 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 12. November 2021

In Hamburg wurden 560 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 160,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 170 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 11. November 2021

In Hamburg wurden 516 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 159,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 175 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 10. November 2021

In Hamburg wurden 634 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 162,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 178 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 9. November 2021

In Hamburg wurden 292 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 176 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 8. November 2021

In Hamburg wurden 332 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 148,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 171 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 7. November 2021

In Hamburg wurden 336 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 147,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 171 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 6. November 2021

In Hamburg wurden 392 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 147,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 171 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 5. November 2021

In Hamburg wurden 543 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 141,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 161 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 4. November 2021

In Hamburg wurden 568 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 133,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 150 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 3. November 2021

In Hamburg wurden 383 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 124,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 139 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 2. November 2021

In Hamburg wurden 273 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 125,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 142 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 1. November 2021

In Hamburg wurden 317 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 123,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 128 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 31. Oktober 2021

In Hamburg wurden 323 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 128 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 30. Oktober 2021

In Hamburg wurden 289 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 112,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 128 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 29. Oktober 2021

In Hamburg wurden 383 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 111,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 122 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 28. Oktober 2021

In Hamburg wurden 410 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 109,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 125 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 27. Oktober 2021

In Hamburg wurden 388 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 107,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 120 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 26. Oktober 2021

In Hamburg wurden 248 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 105,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 113 Menschen stationär behandelt.

Die Stadt hat zudem die Zahlen veröffentlicht, in welcher Altersgruppe sich vom 18. bis zum 24. Oktober 2021 in Hamburg die meisten Corona-Fälle auftraten. Demnach haben sich in den Altersgruppen der 6- bis 14-Jährigen (360 Fälle), der 20- bis 29-Jährigen (338 Fälle) und der 30- bis 39-Jährigen (330 Fälle) die meisten Personen mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Die wenigsten nachgewiesenen Infektionen gab es in diesem Zeitraum bei den 0- bis 5-Jährigen (93 Fälle) und den 60- bis 69-Jährigen (104 Fälle). Bis zum 11. Oktober registrierte die Behörde bei 0,2 Prozent der vollständig Geimpften in Hamburg (fast 1,3 Millionen Menschen) einen sogenannten Impfdurchbruch, also eine Corona-Infektion trotz vollständiger Impfung.

 

Montag, 25. Oktober 2021

In Hamburg wurden 151 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 105,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 116 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 24. Oktober 2021

In Hamburg wurden 280 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 106,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 116 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 23. Oktober 2021

In Hamburg wurden 266 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 99,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 116 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 22. Oktober 2021

In Hamburg wurden 339 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 94,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 115 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 21. Oktober 2021

In Hamburg wurden 366 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 87,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 109 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 20. Oktober 2021

In Hamburg wurden 364 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 77,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 112 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 19. Oktober 2021

In Hamburg wurden 240 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 101 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 18. Oktober 2021

In Hamburg wurden 175 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 66,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 87 Menschen stationär behandelt.

Ende der Woche laufen die aktuelle Corona-Verordnung aus. Laut dem NDR plant der Senat für die neue Verordnung kaum Veränderungen, lediglich eine Regelung zu Weihnachtsmärkten soll bekanntgegeben werden. Ob Silvester unterdessen in gewohnter Form „erlaubt“ wird, wird noch diskutiert.

 

Sonntag, 17. Oktober 2021

In Hamburg wurden 135 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 87 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 16. Oktober 2021

In Hamburg wurden 177 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 60,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 87 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 15. Oktober 2021

In Hamburg wurden 215 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 61,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 93 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 14. Oktober 2021

In Hamburg wurden 162 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 88 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 13. Oktober 2021

In Hamburg wurden 225 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 91 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 12. Oktober 2021

In Hamburg wurden 181 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 58,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 88 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 11. Oktober 2021

In Hamburg wurden 125 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 54,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 86 Menschen stationär behandelt.

Seit heute sind die Corona-Tests nicht mehr kostenfrei. Bis auf wenige Aufnahmen müssen die Schnelltests jetzt selbst bezahlt werden. Zudem werden in Hamburg nur noch Tests von medizinischen Anbietern wie Apotheken, Praxen oder Laboren akzeptiert.

 

Sonntag, 10. Oktober 2021

In Hamburg wurden 68 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 86 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 9. Oktober 2021

In Hamburg wurden 188 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 63,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 86 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 8. Oktober 2021

In Hamburg wurden 177 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 61,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 93 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 7. Oktober 2021

In Hamburg wurden 176 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 96 Menschen stationär behandelt.

Nicht vergessen: Ab dem 11. Oktober sind die Corona-Tests nicht mehr kostenfrei. Bis auf wenige Aufnahmen müssen die Schnelltests dann selbst bezahlt werden. Zudem werden in Hamburg bei Veranstaltungen nach 3G-Prinzip nur noch Tests von medizinischen Anbietern wie Apotheken, Praxen oder Laboren akzeptiert.

 

Mittwoch, 6. Oktober 2021

In Hamburg wurden 201 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 71,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 111 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 5. Oktober 2021

In Hamburg wurden 102 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 109 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 4. Oktober 2021

In Hamburg wurden 227 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 74,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 3. Oktober 2021

In Hamburg wurden 137 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 2. Oktober 2021

In Hamburg wurden 142 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 1. Oktober 2021

In Hamburg wurden 237 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 70,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 101 Menschen stationär behandelt.

Wer sich einen Impftermin verschaffen will, für den gibt es eine neue Anlaufstelle: Ab sofort gibt es die Termine direkt bei der Stadt und nicht mehr bei der Hotline 116 117 der Kassenärztlichen Vereinigung. Die neue Nummer ist die alte, unter der 115 – der offiziellen Behördennummer der Stadt – werden nun die Termine vergeben. Wenn dort alle Leitungen belegt sind, geht es über die Corona-Hotline der Stadt (040/42828 – 4000) sogar noch schneller. Auf hamburg.de gibt es eine Übersicht über die aktuellen Impfangebote.

Es gibt wieder neue Impfangebote in der Stadt. Auch der HSV stellt auf 2G um und lädt auch deswegen zur Late-Night-Impfung ein. Am 1. Oktober von 17 bis 23 Uhr können sich Impfwillige im Stadion eine Einmalimpfung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson abholen. Der Termin gilt sonst für diejenigen, die schon beim ersten Impfen im Stadion dabei waren und sich jetzt die zweite Dosis abholen wollen.

Die Universität Hamburg startet heute ins neue Semester. Im Zuge dessen können sich alle Impfwilligen jetzt auch beim Pop-up-Impfen auf dem Campus impfen lassen. Das Rote Kreuz bietet diese Impfung (mit den Vakzinen von Johnson&Johnson sowie BioNTech) am 4. Oktober 2021 von 12:30 bis 19:30 Uhr an. Geimpft wird in der Edmund-Siemers-Allee 1 (Flügel-Ost, Räume 120 bis 124). Die Zweitimpfung findet zu gleicher Zeit und am gleichen Ort am 25. Oktober 2021 statt. Auch die HAW bietet eine Impfung mit Johnson&Johnson sowie BioNTech an. Am 14. Oktober und 11. November 2021 gibt es an den Standorten Lohbrügge, Berliner Tor und Finkenau die Möglichkeit sich impfen zu lassen.

 

Donnerstag, 30. September 2021

In Hamburg wurden 309 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 66,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 100 Menschen stationär behandelt.

Immer mehr Institutionen in der Stadt stellen auf die 2G-Regel um. Die Hamburgische Staatsoper stellt ab dem 1. November 2021 auf das neue Modell um. Dann dürfen nur noch Geimpfte und Genesene die Vorstellungen der Staatsoper und des Hamburg Balletts im Großen Haus besuchen. Außerdem will der Hamburger SV sein nächstes Heimspiel am 16. Oktober 2021 gegen Fortuna Düsseldorf nach dem 2G-Modell veranstalten. Das heißt, es ist möglich, dass der Verein das erste Mal seit Februar 2020 (das verlorene Derby gegen den FC St. Pauli) wieder die maximale Anzahl an Zuschauerinnen (57.000) im Volkspark begrüßen könnte. Ob der HSV diese volle Auslastung anstrebt, steht zur Stunde noch nicht fest.

 

Mittwoch, 29. September 2021

In Hamburg wurden 149 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 61,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 100 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 28. September 2021

In Hamburg wurden 223 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 111 Menschen stationär behandelt.

Wie bereits seit Wochen bekannt, sind Corona-Schnelltest ab dem 11. Oktober 2021 nicht mehr für alle kostenlos  – ausgenommen sind hierbei Schwangere im ersten Drittel der Schwangerschaft unter 18-Jährige, Infizierte in Quarantäne und Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht Impfen lassen können. Hamburg hat die Bestimmungen jetzt weiter konkretisiert. Demnach dürfen nur noch medizinische Einrichtungen Testbescheinigungen ausstellen. Laut Gesundheitsbehörde sind das Arztpraxen, Apotheken und Labore. Die privaten Testzentren müssen damit ihren Betrieb einstellen.

 

Montag, 27. September 2021

In Hamburg wurden 112 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 61,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 26. September 2021

In Hamburg wurden 129 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 60,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 25. September 2021

In Hamburg wurden 191 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 61,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 110 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 24. September 2021

In Hamburg wurden 157 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 113 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 23. September 2021

In Hamburg wurden 217 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 117 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 22. September 2021

In Hamburg wurden 207 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 59,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 121 Menschen stationär behandelt.

Zum 25. September 2021 lockert der Hamburger Senat einige Corona-Regeln im Rahmen des 2G-Modells. Alles Informationen dazu gibt es hier.

 

Dienstag, 21. September 2021

In Hamburg wurden 157 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 63,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 120 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 20. September 2021

In Hamburg wurden 92 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 132 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 19. September 2021

In Hamburg wurden 144 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 132 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 18. September 2021

In Hamburg wurden 150 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 132 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 17. September 2021

In Hamburg wurden 165 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 139 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 16. September 2021

In Hamburg wurden 216 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 74,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 143 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 15. September 2021

In Hamburg wurden 275 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 76,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 144 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 14. September 2021

In Hamburg wurden 190 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 127 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 13. September 2021

In Hamburg wurden 155 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 82,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 127 Menschen stationär behandelt.

Heute startet die Bundesweite Aktionswoche „#HierWirdGeimpft“. In Hamburg gibt es aktuell 34 mobile Impfangebote, darunter ist am heutigen Montagabend auch die Wunderbar in der Talstraße auf St. Pauli. Hier können sich Impfwillige von 19 bis 23 Uhr mit BioNTech (Erstimpfung und Zweitimpfung; Zweitimpfung an selber Stelle am 04. Oktober) oder Johnson und Johnson (einmalige Impfung) impfen lassen. Und nach dem Pieks gibt es eine gratis Pizza für den/die Geimpfte:n. Eine Übersicht über alle aktuellen mobilen Impfangebote findet sich auf hamburg.de.

 

Sonntag, 12. September 2021

In Hamburg wurden 133 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 84,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 127 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 11. September 2021

In Hamburg wurden 178 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 127 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 10. September 2021

In Hamburg wurden 269 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 124 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 9. September 2021

In Hamburg wurden 256 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 89,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 133 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 8. September 2021

In Hamburg wurden 335 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 94,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 130 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 7. September 2021

In Hamburg wurden 245 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 122 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 6. September 2021

In Hamburg wurden 195 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 108 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 5. September 2021

In Hamburg wurden 168 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 88,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 108 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 4. September 2021

In Hamburg wurden 248 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 108 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 3. September 2021

In Hamburg wurden 262 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 88,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 123 Menschen stationär behandelt.

Erinnerung: Heute gibt es ab 14 Uhr die Möglichkeit, sich ohne Voranmeldung in der Elbphilharmonie impfen zu lassen. Einfach mit gültigem Ausweisdokument und wenn vorhanden, dem eigenen Impfpass vorbeikommen und am Container auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie anmelden.

Zusätzlich zur Elbphilharmonie wird beim Hamburger SV geimpft. Heute von 17 bis 23 Uhr – im Fall von einer Impfung mit BioNTech mit Zweitimpfung am 1. Oktober – wird im Volksparkstadion geimpft. Verimpft werden die Impfstoffe von BioNTech sowie Johnson & Johnson. Ruhebereich nach der Impfung in den VIP-Räumen sind die Sitzplätze auf der Osttribüne. Als besonderen Anreiz gibt es die Möglichkeit anschließend an einer kostenfreien Stadionführung teilzunehmen, zudem gibt es einen exklusiven 20-Prozent-Rabatt auf das gesamte Arena-Fanshopsortiment.

Darüber hinaus gibt es weiterhin über die Stadt verteilt die Möglichkeit sich impfen zu lassen bevor die kalte Jahreszeit anbricht.

 

Donnerstag, 2. September 2021

In Hamburg wurden 347 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 116 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 1. September 2021

In Hamburg wurden 253 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 120 Menschen stationär behandelt.

Gestern wurde zum letzten Mal im Impfzentrum in den Messehallen geimpft. Zum Abschluss gibt es einen Film über die Arbeit im Impfzentrum, produziert von KV Hamburg  / Kliemannsland GmbH.

 

Dienstag, 31. August 2021

In Hamburg wurden 255 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 91,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 120 Menschen stationär behandelt.

Heute ist der letzte Tag im Impfzentrum in den Messehallen. Knapp acht Monate lang konnte man sich hier gegen das Corona-Virus impfen lassen, heute Abend ist Schluss. Dabei gilt der Dank den unzähligen Helfer:innen, die im Impfzentrum für einen reibungslosen, freundlichen und sicheren Ablauf gesorgt haben. Verständlicherweise ist heute ein Tag des Abschieds, aber auch der Party: Die Stimmung unter den Helfer:innen und den 7.500 erwartetet Impflingen wird sicherlich noch einmal großartig sein. Wer sich ab dem ersten September noch gegen das Virus impfen lassen möchte, kann dies beim Hausarzt oder bei den vielen kleinen Impfzentren in der Stadt tun.

An diesem Freitag, den 3. September 2021, von 14 bis 22 Uhr gibt es eine wohl einmalige Impfmöglichkeit: Die Elbphilharmonie bietet Impfungen für alle Interessierten ab 12 Jahren an. Verimpft werden die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer oder Johnson & Johnson (für Menschen im Alter von 12-18 Jahren nur der BioNTech/Pfizer-Impfstoff) – im Fall von BioNTech/Pfizer gibt es am 2. Oktober die Zweitimpfung, ebenfalls in der Elbphilharmonie. Das besondere Highlight: Geimpft wird in den Künstlerzimmern mit Panoramablick im 12. Stock und von dort aus geht es in den Ruheraum, die Bühne im Großen Saal. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Einfach mit gültigem Ausweisdokument und wenn vorhanden, dem eigenen Impfpass vorbeikommen und am Container auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie anmelden.

 

Montag, 30. August 2021

In Hamburg wurden 159 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 88,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 108 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 29. August 2021

In Hamburg wurden 190 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 89,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 128 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 28. August 2021

In Hamburg wurden 215 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 87,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 128 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 27. August 2021

In Hamburg wurden 311 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 87,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 112 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 26. August 2021

In Hamburg wurden 271 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 83,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 113 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 25. August 2021

In Hamburg wurden 339 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 112 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag , 24. August 2021

In Hamburg wurden 198 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 106 Menschen stationär behandelt.

Hamburg führt ab Samstag, den 28 August 2021 die sogenannte 2G-Regelung ein.  Damit erhalten Einrichtungen mit Publikumsverkehr wie Restaurants oder Theater die Möglichkeit, Angebote ausschließlich für Geimpfte und Genesene anzubieten. Das hätte zur Folge, dass in diesen Einrichtungen die Beschränkungen bezüglich Abstandsvorgaben, Testpflicht, Tanzverbot und die Vorgaben zu Sitzplätzen und Tischanordnung wegfallen würden, das bestätigte Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD). Im Detail bedeutet dies:

    • Theater, Kinos, Museen, Bibliotheken, Tierparks und andere kulturelle Einrichtungen dürfen im Fall der 2G-Regelung wieder alle Plätze anbieten. Im Innenbereich muss allerdings eine medizinische Maske getragen werden, das gilt auch fürs Tanzen.
    • In Musikclubs, bei Livemusik-Veranstaltungen und bei Sport-Events dürfen in geschlossenen Räumen 1.300 Menschen kommen, im Freien bis zu 2.000.
    • Bei Tanzveranstaltungen liegt die Höchstgrenze im Innenbereich bei 150 und draußen bei 750 Personen.
    • In Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und Saunen, entfallen bei Anwendung der 2G-Option das Abstandsgebot und die Kapazitätsgrenzen. In Innenräumen gilt aber weiterhin: Eine medizinische Maske muss getragen werden.

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren können für die nächsten sechs Wochen unabhängig von ihrem Impfstatus an Angeboten nach 2G-Regelung teilnehmen, danach haben auch die Jüngeren die Chance auf eine Impfung gehabt und damit würde diese Ausnahme nach eben sechs Wochen wegfallen, so der Bürgermeister.

Außerdem fällt in Geschäften ab Samstag die Verpflichtung zur Kontaktverfolgung (per Luca-App oder Namenszettel) weg.

 

Montag , 23. August 2021

In Hamburg wurden 182 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 89 Menschen stationär behandelt.

Corona-Tests sind ab sofort in Hamburg nicht mehr so lange gültig. Für Schnelltest gilt eine Gültigkeit von 24 Stunden und für PCR-Tests 48 Stunden, das teilte der Senat mit. Damit wurde die Gültigkeitsdauer der Tests jeweils halbiert. Ausgenommen von dieser neuen Regelung sind Kinder bis zur Vollendung des siebten

 

Sonntag , 22. August 2021

In Hamburg wurden 157 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 81,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 89 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag , 21. August 2021

In Hamburg wurden 200 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 82,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 89Menschen stationär behandelt.

 

Freitag , 20. August 2021

In Hamburg wurden 239 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 87,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 95 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag , 19. August 2021

In Hamburg wurden 224 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 88,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 83 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch , 18. August 2021

In Hamburg wurden 304 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 83 Menschen stationär behandelt.

Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, sollen Betreiber:innen von Kinos, Konzerthallen und Theatern sowie Restaurants und Event-Veranstalter:innen in Hamburg künftig die Wahl haben, ob sie weiter mit den aktuellen Corona-Auflagen operieren wollen, oder ob sie nur Geimpften und Genesenen (2G) Zutritt gewähren wollen. Das hätte zur Folge, dass die Betreiber:innen und Veranstalter:innen auch jeweils mehr Gäste begrüßen dürften. Die Details zum sogenannten 2G-Modell sollen in der nächsten Woche beschlossen werden.

 

Dienstag , 17. August 2021

In Hamburg wurden 207 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 66 Menschen stationär behandelt.

 

Montag , 16. August 2021

In Hamburg wurden 216 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 87,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 66 Menschen stationär behandelt.

Alle Informationen zu mobilen Impfangeboten gibt beim Online-Überblick der Impfstellen in Hamburg, wie heute in Othmarschen.

 

Sonntag , 15. August 2021

In Hamburg wurden 182 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 85,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 66 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag , 14. August 2021

In Hamburg wurden 290 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 83,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 66 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 13. August 2021

In Hamburg wurden 256 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 82,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 63 Menschen stationär behandelt.

Die Gesundheitsbehörde hat eine Liste mit dezentralen Impfzentren in der Stadt zusammengestellt. Hier gibt es darüber hinaus nochmal die offiziellen Infos der Gesundheitsbehörde zu den aktuellen Impfaktionen beim FC St. Pauli und im Impfzentrum in den Messehallen:

 

Donnerstag, 12. August 2021

In Hamburg wurden 273 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 77,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 61 Menschen stationär behandelt.

Am Freitag steht um 18.30 Uhr im Millerntor Stadion das Derby zwischen dem FC St. Pauli und dem HSV an. Am darauffolgenden Sonntag, den 15. August 2021 gibt es eine besondere Impfaktion am Millerntor. Von 11 bis 18 Uhr können sich alle ab 16 Jahren ohne Voranmeldung impfen lassen. Mitgebracht werden muss lediglich der Personalausweis sowie – falls vorhanden – der Impfpass. Minderjährige müssen von einer oder einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. Verimpft wird der mRNA-Impfstoff von BioNTech, die zweite Impfung findet dann am 5. September 2021 statt. An beiden Terminen kann man sich auch mit dem Vakzin von Johnson&Johnson impfen lassen. Neben dem Blick ins Stadion gibt es für alle, die geimpft werden, einen Gutschein für den Fanshop des FC St. Pauli.

Außerdem sind im Impfzentrum vorerst auch wieder Erstimpfungen möglich. In den Messehallen wird zu diesem Zweck der Impfstoff von Johnson&Johnson verimpft, bei dem eine Impfung ausreicht. Dieser Impfstoff wird allerdings nur für über 60-Jährige empfohlen, nach einer gründlichen Aufklärung durch die Ärztinnen und Ärzte kann er aber auch bei jüngeren Menschen verimpft werden.

 

Mittwoch, 11. August 2021

In Hamburg wurden 230 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 72,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 61 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 10. August 2021

In Hamburg wurden 218 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

Heute ist die letzte Möglichkeit, im Impfzentrum – geöffnet bis 20 Uhr – eine Erstimpfung zu bekommen. Das zentrale Impfzentrum schließ Ende August, ab dem 11. August werden dort nur noch Zweitimpfungen vorgenommen. Wenn das Impfzentrum in den Messehallen endgültig schließt, gibt es weiterhin dezentrale Angebote, wo sich Menschen abseits des Hausarztes impfen lassen können.

 

Montag, 9. August 2021

In Hamburg wurden 172 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 63,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 8. August 2021

In Hamburg wurden 153 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 56,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 7. August 2021

In Hamburg wurden 268 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 54,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 6. August 2021

In Hamburg wurden 160 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 44,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 48 Menschen stationär behandelt.

Heute gibt es im Impfzentrum Hamburg die „Lange Nacht des Impfens“. „Wenn man Musik mag, sollte man vorbeigehen“, sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer und lud damit zum Impfen am Abend ein. Bis 23 Uhr ist das Impfzentrum Hamburg am 6. August geöffnet und es gibt auf jeden Fall gute Musik zur Immunisierung.

 

Donnerstag, 5. August 2021

In Hamburg wurden 184 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 43,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 41 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 4. August 2021

In Hamburg wurden 161 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 38,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 41 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 3. August 2021

In Hamburg wurden 113 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 35,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 44 Menschen stationär behandelt.

Impfen mit Party, das geht am Freitag in Hamburg. Am 6. August ist das Hamburger Impfzentrum bis 23 Uhr statt wie sonst 2o Uhr geöffnet. „Wenn man Musik mag, sollte man vorbeigehen“, sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer, mehr verriet er nicht bei der heutigen Pressekonferenz des Senats. Vor einigen Wochen kursierte noch die Meldung über ein vom Senat gecanceltes Benefizkonzert für die Mitarbeiter:innen im Impfzentrum mit Headliner Jan Delay. Jetzt geht am Freitag die „Lange Nacht des Impfens“ an den Start.

Weiterhin gilt: Bis zum 10. August 2021 können sich alle Hamburger:innen über 16 Jahre im Impfzentrum ohne Termin impfen lassen. Den Termin für eine Zweitimpfung – dann bis spätestens zum 31. August – erhalten die Geimpften beim Verlassen des Impfzentrums. In den Messehallen wird ausschließlich mRNA-Impfstoff (Biotech oder Moderna) verimpft. Das Impfzentrum hat täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Wer sich ohne Termin impfen lassen möchte, sollte bis 19 Uhr vor Ort sein. Mitzubringen sind der Personalausweis und, wenn vorhanden, der Impfausweis.

 

Montag, 2. August 2021

In Hamburg wurden 37 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 34,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 44 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 1. August 2021

In Hamburg wurden 114 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 37,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 44 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 31. Juli 2021

In Hamburg wurden 87 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 35,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 44 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 30. Juli 2021

In Hamburg wurden 132 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 35,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 40 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 29. Juli 2021

In Hamburg wurden 89 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 31,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen s

 

Mittwoch, 28. Juli 2021

In Hamburg wurden 109 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 33,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen stationär behandelt.

Nach Bundes-Infektionsschutz-Gesetz müssen ab einer Inzidenz von mehr als 35 innerhalb von sieben Tagen strengere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens ergriffen werden, ob dies allerdings auch für Hamburg gilt ist fraglich, da die Maßnahmen in der Hansestadt ohnehin strenger sind, als in anderen Bundesländern. Wörtlich heiß es im Gesetzestext: „Bei Überschreitung eines Schwellenwertes von über 35 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sind breit angelegte Schutzmaßnahmen zu ergreifen, die eine schnelle Abschwächung des Infektionsgeschehens erwarten lassen.“

 

Dienstag, 27. Juli 2021

In Hamburg wurden 87 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 30,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Laut dem NDR gibt es beim Impfen ohne Termin nur wenig Andrang. Deswegen gilt weiterhin der Aufruf der Hamburger Behörde für Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration: Bis zum 10. August 2021 können sich alle Hamburger:innen über 16 Jahre im Impfzentrum ohne Termin impfen lassen. Den Termin für eine Zweitimpfung – dann bis spätestens zum 31. August – erhalten die Geimpften beim Verlassen des Impfzentrums. In den Messehallen wird ausschließlich mRNA-Impfstoff (Biotech oder Moderna) verimpft. Das Impfzentrum hat täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Wer sich ohne Termin impfen lassen möchte, sollte bis 19 Uhr vor Ort sein. Mitzubringen sind der Personalausweis und, wenn vorhanden, der Impfausweis.

 

Montag, 26. Juli 2021

In Hamburg wurden 99 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 29,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Weiterhin gilt: Bis zum 10. August 2021 können sich alle Hamburger:innen über 16 Jahre im Impfzentrum ohne Termin impfen lassen. Den Termin für eine Zweitimpfung – dann bis spätestens zum 31. August – erhalten die Geimpften beim Verlassen des Impfzentrums. In den Messehallen wird ausschließlich mRNA-Impfstoff (Biotech oder Moderna) verimpft. Das Impfzentrum hat täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Wer sich ohne Termin impfen lassen möchte, sollte bis 19 Uhr vor Ort sein. Mitzubringen sind der Personalausweis und, wenn vorhanden, der Impfausweis.

 

Sonntag, 25. Juli 2021

In Hamburg wurden 72 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 26,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Ab sofort und bis zum 10. August 2021 können sich alle Hamburger:innen über 16 Jahre im Impfzentrum ohne Termin impfen lassen. Den Termin für eine Zweitimpfung erhalten die Geimpften beim Verlassen des Impfzentrums. In den Messehallen wird ausschließlich mRNA-Impfstoff (Biotech oder Moderna) verimpft. Das Impfzentrum hat täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Wer sich ohne Termin impfen lassen möchte, sollte bis 19 Uhr vor Ort sein.

 

Samstag, 24. Juli 2021

In Hamburg wurden 92 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 24,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 23. Juli 2021

In Hamburg wurden 57 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 29 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 22. Juli 2021

In Hamburg wurden 114 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 21. Juli 2021

In Hamburg wurden 62 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 17,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Wie Wissenschafts- und Gesundheitsbehörde am gestrigen Dienstag bekannt gaben, können sich Studierende vom 21. bis 27. Juli 2021 jeweils von 8 bis 19 Uhr ohne Termin im Impfzentrum in den Messehallen impfen lassen. Sie müssen lediglich den Studierendenausweis oder eine Immatrikulationsbescheinigung, den Personalausweis oder Reisepass und, wenn vorhanden, den Impfpass mitbringen.

 

Dienstag, 20. Juli 2021

In Hamburg wurden 63 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 16,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 28 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 19. Juli 2021

In Hamburg wurden 47 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 28 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 18. Juli 2021

In Hamburg wurden 33 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 14,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 28 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 17. Juli 2021

In Hamburg wurden 33 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 13,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 28 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 16. Juli 2021

In Hamburg wurden 47 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 13,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 29 Menschen stationär behandelt.

Am Samstag, den 17. Juli, kann man sich von 8–19 Uhr ohne Termin im Hamburger Impfzentrum in den Messehallen Impfen lassen.

 

Donnerstag, 15. Juli 2021

In Hamburg wurden 50 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 12,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 14. Juli 2021

In Hamburg wurden 49 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 12,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 13. Juli 2021

In Hamburg wurden 35 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 11,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 33 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 12. Juli 2021

In Hamburg wurden 19 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 11,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 33 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 11. Juli 2021

In Hamburg wurden 24 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 33 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 10. Juli 2021

In Hamburg wurden 38 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 33 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 09. Juli 2021

In Hamburg wurden 29 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 08. Juli 2021

In Hamburg wurden 38 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Ab heute werden im Impfzentrum auch 16–18jährige geimpft. Termine gibt es unter 116 117 sowie online unter www.impfterminservice.de .

 

Mittwoch, 07. Juli 2021

In Hamburg wurden 28 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 32 Menschen stationär behandelt.

Am gestrigen Montag wurden über 20.000 neue Impftermine im Impfzentrum freigegeben. Die Impfprioisierung ist seit dem 28. Juni 2021 aufgehoben, somit können sich alle volljährigen Hamburger:innen telefonisch unter 116 117 sowie online unter www.impfterminservice.de um einen Impftermin bemühen. Diesmal sind laut Wissenschaftsbehörde besonders Studierende aufgerufen, sich Impfen zu lassen. Das gilt ausdrücklich auch für Internationale Studierende, sowie für die, die einen Semesterwohnsitz in Hamburg haben.

 

Dienstag, 06. Juli 2021

In Hamburg wurden 38 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 34 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 05. Juli 2021

In Hamburg wurden 11 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 8,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 34 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 04. Juli 2021

In Hamburg wurden 11 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 8,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 34 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 03. Juli 2021

In Hamburg wurden 22 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 8,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 34 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 02. Juli 2021

In Hamburg wurden 37 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 37 Menschen stationär behandelt.

Ab heute gelten die Lockerungen des sechsten Öffnungsschritts des Senats.

Außerdem gilt ab heute an Freitagen und Samstagen ab 21 Uhr ein Alkoholverbot für den Stadtpark. Damit ist das Mitführen wie auch das Konsumieren von Alkohol zu dieser Zeit verboten.

Aktuell gibt es keine neuen Termine im Hamburger Impfzentrum. Nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission: Für Personen, die mit AstraZeneca erstgeimpft wurden, bei der zweiten Dosis einen m-RNA-Impfstoff zu verwenden (Moderna oder Biontech), vergibt das Impfzentrum der Hansestadt aktuell keine neuen Termine. Die nächsten Termine soll es voraussichtlich in zwei Wochen geben. Für Menschen, die bereits einen Termin zu Erst- oder Zweitimpfung haben, ändert sich nichts.

 

Donnerstag, 01. Juli 2021

In Hamburg wurden 27 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 8,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 39 Menschen stationär behandelt.

Wurden das Eppendorfer Landstraßenfest und das Uhlenhorster Stadtteilfest erst noch von Juni auf August verlegt, hat der Veranstalter heute erklärt, dass diese Feste für 2021 komplett abgesagt werden müssen. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, wird auch das Osterstraßenfest in 2021 nicht stattfinden. Als Gründe für die Absagen werden die unsichere Corona-Lage und nicht zu erfüllende Hygieneauflagen – wie Einlasskontrollen – genannt.

Es gibt auch positive Nachrichten, nämlich ein Jubiläum: Vor genau 225 Jahren bewies der englische Landarzt Edward Jenner die Wirksamkeit einer Impfung. Dem achtjährigen James Phipps wurden einige Wochen zuvor Kuhpockenviren verabreicht. Am 1. Juli 1796 infizierte ihn Jenner schließlich mit Pockenviren und Phipps erwies sich als immun.

 

Mittwoch, 30. Juni 2021

In Hamburg wurden 28 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 8,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 39 Menschen stationär behandelt.

Am gestrigen Dienstag hat die Sozialbehörde 41.000 neue Impftermine im Impfzentrum freigegeben. Die Impfprioisierung ist seit dem 28. Juni 2021 aufgehoben, somit können sich sich alle volljährigen Hamburger:innen telefonisch unter 116 117 sowie online unter www.impfterminservice.de um einen Impftermin bemühen.

Das zentrale Impfzentrum in den Messehallen soll zudem im August geschlossen und laut Sozial- und Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) durch ein Folgekonzept an dezentralen Standorten ersetzt werden.

 

Dienstag, 29. Juni 2021

In Hamburg wurden 27 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg geht weiter zurück. Daher hat der Senat als sechsten Öffnungsschritt, der am Freitag, den 2. Juli 2021 in Kraft treten wird, folgende Maßnahmen beschlossen:

  • Tanzveranstaltungen im Freien sind mit bis zu 250 Personen unter Auflagen möglich. Dabei muss ein gilt ein Hygiene- und Schutzkonzept vorliegen, es gilt eine Testpflicht, die Veranstaltungen dürfen zudem nur mit Voranmeldung und Kontaktverfolgung stattfinden
  • die Gültigkeit von Antigenschnelltests wird von 24 auf 48 Stunden erweitert
  • das Boarding von Kreuzfahrtschiffen ist jetzt auch mit Antigenschnelltests möglich
  • Bei Sportveranstaltungen dürfen die Sitzplätze künftig auch im Schachbrettmuster angeordnet werden. Bei Stehplätze bleibt die Vorgabe des Abstands von 1,5 Meter zueinander
  • Mannschaftssport und Kontaktsport ist unabhängig von der Personenzahl im Freien und in geschlossenen Räumen zulässig. In geschlossenen Räumen ist die Personenzahl abhängig von der Raumgröße begrenzt (eine Person je zehn Quadratmeter Fläche). Die bisherigen Auflagen wie die Testpflicht in geschlossenen Räumen, bleiben bestehen.

Zudem reagiert der Senat auf die Ereignisse im Stadtpark und hat für diesen Bereich ein Alkoholverbot verfügt. Dieses gilt an Freitagen und Samstagen ab 21 Uhr. Dieses Verbot bezieht sich auf das Mitführen wie auch das Konsumieren von Alkohol und gilt bis zum nächsten Morgen um 6 Uhr.

 

Montag, 28. Juni 2021

In Hamburg wurden 15 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen stationär behandelt.

Nachdem nicht alle freien Termine im Impfzentrum für die Prio-Gruppen eins bis drei abgerufen wurden, hat der Hamburger Senat heute die Impfpriorisierung aufgehoben. Das bedeutet: Ab sofort können sich alle volljährigen Hamburger:innen telefonisch unter 116 117 sowie online unter www.impfterminservice.de um einen Impftermin bemühen. Aktuell sind rund 10.000 Termine verfügbar.

 

Sonntag, 27. Juni 2021

In Hamburg wurden 11 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 26. Juni 2021

In Hamburg wurden 35 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 36 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 25. Juni 2021

In Hamburg wurden 18 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 9,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 41 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 24. Juni 2021

In Hamburg wurden 24 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 49 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 23. Juni 2021

In Hamburg wurden 57 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 49 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 22. Juni 2021

In Hamburg wurden 19 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 10,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 46 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 21. Juni 2021

In Hamburg wurden 14 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 11,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 46 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg geht weiter zurück. Daher hat der Senat als fünften Öffnungsschritt, der am morgigen Dienstag, den 22. Juni 2021 in Kraft treten wird, folgende Maßnahmen beschlossen:

  • private Zusammenkünfte sind mit bis zu zehn Personen in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel unabhängig von der Zahl der beteiligten Haushalte möglich
  • private Feierlichkeiten werden ermöglicht. Wenn mehr als zehn Personen an einer privaten Feierlichkeit teilnehmen, müssen die Vorgaben für allgemeine Veranstaltungen angewendet werden (Abstandsregeln, Maskenpflicht sowie eine Testpflicht im Innenbereich, Hochzeiten und andere private Feierlichkeiten gelten als Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze)
  • Veranstaltungen im Freien mit festen Sitzplätzen sind mit bis zu 500 Teilnehmer zulässig, ohne feste Sitzplätze dürfen bis zu 250 Personen teilnehmen. In geschlossenen Räumen mit festen Sitzplätzen können bis zu 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer anwesend sein, in geschlossenen Räumen ohne feste Sitzplätze reduziert sich die Zahl auf 50 Personen
  • Gemeindegesang in Kirchen ist unter Auflagen zulässig (entweder Maskenpflicht oder unter Berücksichtigung der Vorgaben für Chöre wie Testpflicht, (digitale) Kontaktnachverfolgung, Abstand 2,5 Meter)
  • in Einzelhandelsgeschäften mit einer Betriebsfläche von mehr als 800 Quadratmetern kann nun ein Kunden je 10 Quadratmeter eingelassen werden
  • in gastronomischen Betrieben (Bars, Kneipen) ist der Verzehr von Speisen und Getränken nun auch an Stehplätzen unter Auflagen  (Testpflicht, (digitale) Kontaktnachverfolgung, Abstandsregeln) zulässig
  • im Bereich des Indoor-Sports dürfen bis zu zehn Personen gemeinsam Kontaktsportarten ausüben
  • bei Hafen- und Stadtrundfahrten wird die Testpflicht aufgehoben und die FFP2-Maskenpflicht ersetzt durch eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske

 

Sonntag, 20. Juni 2021

In Hamburg wurden 24 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 12,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 46 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 19. Juni 2021

In Hamburg wurden 33 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 11,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 46 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 18. Juni 2021

In Hamburg wurden 28 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 12,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 48 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 17. Juni 2021

In Hamburg wurden 21 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 12,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 51 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg sei “weiterhin auf niedrigem Niveau stabil”, sagte der Senat am vergangenen Dienstag. Deshalb wird die Maskenpflicht im Außenbereich zum kommenden Wochenende aufgehoben. Die Pflicht zum Tragen einer Maske gilt aber weiterhin auf Wochenmärkten, in Innenräumen und überall dort, wo es besonders eng ist – wie auf der Mönckebergstraße bei viel Andrang. In Bussen und Bahnen muss zudem ab dem Wochenende keine FFP2-Maske mehr getragen werden, eine einfache OP-Maske reicht aus.

 

Mittwoch, 16. Juni 2021

In Hamburg wurden 52 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 14,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 51 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 15. Juni 2021

In Hamburg wurden 37 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 53 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 14. Juni 2021

In Hamburg wurden 42 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 13. Juni 2021

In Hamburg wurden 7 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 12. Juni 2021

In Hamburg wurden 49 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 11. Juni 2021

In Hamburg wurden 33 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 17,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 58 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 10. Juni 2021

In Hamburg wurden 58 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 17,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 61 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 09. Juni 2021

In Hamburg wurden 61 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 18,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 65 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 08. Juni 2021

In Hamburg wurden 53 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 17,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 70 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg geht weiter zurück. Daher hat der Senat als vierten Öffnungsschritt, der am Freitag, den 11. Juni 2021 in Kraft treten wird, folgende Maßnahmen beschlossen:

  • die Kontaktbeschränkung wird so angepasst, dass private Zusammenkünfte wieder mit bis zu fünf Personen in Innenräumen und mit bis zu zehn Personen unter freiem Himmel unabhängig von der Zahl der beteiligten Haushalte möglich sind. Kinder unter 14 Jahren, vollständig Geimpfte und Genesene werden dabei nicht mitgerechnet.
  • Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze oder vergleichbare Beherbergungseinrichtungen dürfen unter Auflagen bis zu 100 Prozent ihrer zulässigen Kapazität öffnen.
  • Sport ist mit bis zu 30 Erwachsenen unter freiem Himmel und kontaktfrei mit bis zu 10 Erwachsenen im Innenbereich unter Auflagen (u.a. (digitale) Kontaktnachverfolgung, Testpflicht) möglich.
  • Sportveranstaltungen unter freiem Himmel und in Hallen können je nach Veranstaltungsort und nach erfolgter Einzelfallprüfung auch mit mehr als 650 Zuschauer:innen stattfinden.
  • Veranstaltungen unter freiem Himmel sind unter Auflagen (Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht) mit bis zu 500 Personen möglich. 
  • Sonstige Veranstaltungen in Innenräumen sind mit bis zu 100 Personen möglich (Auflagen: Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht), soweit es in der Eindämmungsverordnung nicht eine besondere Regelung für diese Veranstaltungsart gibt.
  • Kultureinrichtungen dürfen feste Sitzplätze jetzt auch „Schachbrettmuster“ vergeben. Zwischen allen besetzten Sitzplätzen muss rechts, links, davor und dahinter jeweils ein Platz frei sein.
  • Volksfeste wie der Dom sind unter Auflagen (wie einem spezifischen Schutzkonzept) möglich.
  • Chorproben dürfen im Freien stattfinden. Dabei gilt, wie auch für Blasmusik-Ensembles ein Mindestabstand von 2,5 Metern zwischen den Musiker:innen. Bei Proben in Innenräumen gilt weiter eine Testpflicht. 
  • Hafen- und Stadtrundfahrten dürfen jetzt unter Einhaltung der Abstandsregeln mit voller Auslastung stattfinden, die bestehende Testpflicht entfällt, wenn die Rundfahrten in offenen Fahrzeugen durchgeführt werden. Bei Durchführung im Innenraum und bei gemischten Angeboten (Rundfahrtbusse mit offenem Oberdeck) bleibt die Testpflicht bestehen.  
  • Touristische Gästeführungen sind im Außenbereich mit Gruppen bis zu 20 Personen, im Innenbereich mit Gruppen bis zu zehn Personen zulässig.
  • Im Bereich der körpernahen Dienstleistungen gilt anstatt einer FFP2-Maskenpflicht eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.
  • Saunen, Dampfbäder und Wellnessangebote dürfen unter Auflagen (u.a. Testpflicht, Abstands- und Kontaktregeln) geöffnet werden.
  • Prostitutionsangebote, die nach dem Prostituiertenschutzgesetz angemeldet und geprüft sind, dürfen unter Auflagen öffnen. Diese Auflagen beinhalten unter anderem ein Alkoholverbot, eine vorherige Anmeldung, einen negativen Coronatest sowie die medizinische Maskenpflicht.

 

Montag, 07. Juni 2021

In Hamburg wurden 26 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 20,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 78 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 06. Juni 2021

In Hamburg wurden 21 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 20,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 78 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 05. Juni 2021

In Hamburg wurden 73 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 78 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 04. Juni 2021

In Hamburg wurden 39 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 83 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 03. Juni 2021

In Hamburg wurden 78 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 23,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 86 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 02. Juni 2021

In Hamburg wurden 49 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 23,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 92 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 01. Juni 2021

In Hamburg wurden 108 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 25,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 95 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 31. Mai 2021

In Hamburg wurden 21 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 102 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 30. Mai 2021

In Hamburg wurden 42 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 24,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 102 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 29. Mai 2021

In Hamburg wurden 68 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 26,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 102 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 28. Mai 2021

In Hamburg wurden 85 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 27,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 111 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg geht weiter zurück. Daher hat der Senat als dritten Öffnungsschritt, der am Dienstag, den 1. Juni 2021 in Kraft treten wird, folgende Maßnahmen beschlossen:

  • die Kontaktbeschränkung wird so angepasst, dass private Zusammenkünfte wieder mit bis zu fünf Personen unabhängig von der Zahl der beteiligten Haushalte möglich sind. Kinder unter 14 Jahren werden dabei weiterhin nicht mitgerechnet
  • Präsenzunterricht für alle Klassenstufen an Hamburgs allgemeinbildenden Schulen wird am 31. Mai 2021 starten
  • Kindertageseinrichtungen starten ab dem 7. Juni in den Regelbetrieb
  • an den Hochschulen können ab sofort mehr Formate in Präsenz stattfinden, insbesondere Prüfungsvorbereitungen, Prüfungsleistungen sowie Forschungs- und Lehrtätigkeiten in Laboren und Werkstätten.
  • die Maskenpflicht entfällt in den Straßenzügen, die die Außenalster umschließen
  • Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze oder vergleichbare Beherbergungseinrichtungen dürfen unter Auflagen bis zu 60 Prozent ihrer zulässigen Kapazität öffnen. Die Gäste müssen vor dem Beginn der Beherbergung sowie hiernach alle 72 Stunden einen negativen Coronatest vorlegen und ihre Daten für die (digitale) Kontaktnachverfolgung hinterlegen. Darüber hinaus gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske überall abseits des persönlichen Gästebereiches sowie der Restaurant- und Speisebereiche
  • Sport ist mit bis zu 20 Erwachsenen unter freiem Himmel und kontaktfrei mit bis zu 10 Erwachsenen im Innenbereich unter Auflagen (u.a. (digitale) Kontaktnachverfolgung, Testpflicht) möglich
  • Fitness-, Sport- und Yogastudios dürfen unter entsprechenden Auflagen ihre Innenbereiche öffnen. Voraussetzung ist unter anderem eine Testpflicht, die (digitale) Kontaktnachverfolgung sowie eine Begrenzung des Zugangs von einer Person je 10 qm Fläche. Die Geräte bzw. der individuelle Bewegungsbereich – beispielsweise um die Yogamatte herum – müssen 2,5 m Abstand zueinander haben.
  • Sportveranstaltungen unter freiem Himmel und in Hallen dürfen unter Auflagen mit bis zu 650 Zuschauerinnen und Zuschauern stattfinden (Auflagen: Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht).
  • Sonstige Veranstaltungen in Innenräumen sind mit bis zu 50 Personen möglich (Auflagen: Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht), soweit es in der Eindämmungsverordnung nicht eine besondere Regelung für diese Veranstaltungsart gibt.
  • Angebote von Freizeitaktivitäten im Außen- und Innenbereich dürfen mit einer Begrenzung der Personenzahl in geschlossenen Räumen (analog zum Einzelhandel: 1 Person pro 10 qm Fläche), Maskenpflicht, Vorlage eines Nachweises über einen negativen Coronatest, (digitale) Kontaktnachverfolgung und Einhaltung der Kontaktregeln, angeboten werden (zum Beispiel Kletterseilgärten, Escape-Rooms, Skateparks, etc.)
  • Chorproben dürfen im Freien stattfinden.
  • Zoologische und botanische Gärten dürfen jetzt auch wieder ihre Innenbereiche öffnen. Auch hier gilt als Zugangsvoraussetzung unter anderem die Vorlage eines Nachweises über einen negativen Coronatest, die (digitale) Kontaktnachverfolgung sowie die Maskenpflicht
  • Hafen- und Stadtrundfahrten sowie touristische Gästeführungen sind im Außenbereich mit Gruppen bis zu 20 Personen, im Innenbereich mit Gruppen bis zu zehn Personen zulässig. Im Innenbereich gilt als Zugangsvoraussetzung die Vorlage eines Nachweises über einen negativen Coronatest, die (digitale) Kontaktnachverfolgung sowie eine Maskenpflicht (in Fahrzeugen eine FFP-Maskenpflicht wie im ÖPNV). Geschlossene Fahrzeuge (auch Schiffe) dürfen mit maximal sechzig Prozent ihrer Kapazitäten ausgelastet sein

 

Donnerstag, 27. Mai 2021

In Hamburg wurden 79 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 27,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 124 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 26. Mai 2021

In Hamburg wurden 76 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 31,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 129 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 25. Mai 2021

In Hamburg wurden 39 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 37,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

  • Theatern, Konzerte und vergleichbare Veranstaltungen sollen ab 28. Mai wieder ermöglicht werden, wenn Abstandsregeln, Testpflicht, (digitale) Kontaktnachverfolgung und Maskenpflicht (auch am Platz) ermöglicht werden

 

Montag, 24. Mai 2021

In Hamburg wurden 68 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 38,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

 

Alle Corona-Entwicklungen zur Gastro-Szene in Hamburg gibt’s hier:

 

Sonntag, 23. Mai 2021

In Hamburg wurden 84 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 39,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

Samstag, 22. Mai 2021

In Hamburg wurden 86 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 40,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

  • beim Einlass in Museen, Gedenkstätten und Ausstellungshäuser entfällt seit heute die Testpflicht, da die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liegt
  • die Außengastronomie darf öffnen (Voraussetzung ist, dass sich höchstens fünf Personen aus maximal zwei Haushalten an einen Tisch setzen, die (digitale) Kontaktnachverfolgung geboten ist), ein Schnelltest ist nicht erforderlich
  • Einzelhandel darf öffnen, mit einer Personenzahlbegrenzung, die sich an der Verkaufsfläche orientiert (es gelten Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen, das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes bleibt Pflicht auch vor den Geschäften. Zudem ist eine (digitale) Kontaktnachverfolgung nötig. Ein tagesaktueller Schnelltest ist nicht erforderlich, solange die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liegt)
  • es dürfen sich fünf Personen aus zwei Haushalten privat treffen, Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt
  • Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 250 Personen erlaubt (es gelten die Hygienevorgaben, eine Pflicht, den Termin im Vorhinein zu buchen, eine Testpflicht, zudem muss eine (digitale) Kontaktnachverfolgung möglich sein und feste Sitz- oder Stehplätze müssen eingehalten werden
  • kontaktfreier Sport in Gruppen im Freien und auf Sportanlagen wieder mit bis zu zehn Erwachsenen wieder möglich. Kinder dürfen im Freien wird mit bis zu 20 Kindern Sport treiben
  • Freibäder können seit dem 22. Mai wieder öffnen (es besteht die Pflicht, einen negativen Test vorzulegen, sowie die (digitale) Kontaktnachverfolgung zu ermöglichen)
  • Angebote der körpernahen Dienstleistungen können wieder in Anspruch genommen werden (Voraussetzung ist ein negativer tagesaktueller Test und die (digitale) Kontaktnachverfolgung, auch Personal muss sich weiterhin testen)

 

Freitag, 21. Mai 2021

In Hamburg wurden 99 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 39,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 133 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 20. Mai 2021

In Hamburg wurden 145 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 42,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 146 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 19. Mai 2021

In Hamburg wurden 190 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 44,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 166 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 18. Mai 2021

In Hamburg wurden 58 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 43,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 172 Menschen stationär behandelt.

  • Museen, Galerien und Gedenkstätten dürfen heute mit Testpflicht und Kontaktnachverfolgung wieder ihre Türen öffnen

 

Montag, 17. Mai 2021

In Hamburg wurden 95 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 48,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 189 Menschen stationär behandelt.

  • Kitas wechseln ab heute wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb. Für Hamburgs Eltern oder Erziehungsberechtigte bedeutet das: Die Kitas sind grundsätzlich wieder geöffnet, alle Kinder können mindestens 20 Stunden pro Woche in den Kitas betreut werden. Den vollen Umfang an Stunden können allerdings nur Alleinerziehende, Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen sowie Familien in Not in Anspruch nehmen.
  • Hamburgs Schulen haben für einzelne Klassenstufen wieder geöffnet
  • die Kontaktbeschränkung wird wieder auf fünf Personen aus zwei Haushalten erweitert, wobei Kinder bis 14 Jahre nicht mitgerechnet werden

 

Sonntag, 16. Mai 2021

In Hamburg wurden 102 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 53,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 189 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 15. Mai 2021

In Hamburg wurden 65 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 55,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 189 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 14. Mai 2021

In Hamburg wurden 155 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 63,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 197 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 13. Mai 2021

In Hamburg wurden 174 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 70,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 197 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 12. Mai 2021

In Hamburg wurden 178 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 75,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 199 Menschen stationär behandelt.

Der Hamburger Senat hat aufgrund niedrig bleibenden Inzidenzen die Corona-Notbremse aufgehoben:

  • die nächtliche Ausgangsbeschränkung entfällt – damit darf die Wohnung nun auch nachts wieder verlassen werden
  • Museen, Galerien und Gedenkstätten sind bis 17. Mai geschlossen und dürfen dann mit Testpflicht und Kontaktnachverfolgung ab dem 18. Mai wieder öffnen
  • Kitas wechseln ab dem 17. Mai wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb. Für Hamburgs Eltern oder Erziehungsberechtigte bedeutet das: Die Kitas sind grundsätzlich wieder geöffnet, alle Kinder können mindestens 20 Stunden pro Woche in den Kitas betreut werden. Den vollen Umfang an Stunden können allerdings nur Alleinerziehende, Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen sowie Familien in Not in Anspruch nehmen.
  • Hamburgs Schulen haben für einzelne Klassenstufen wieder geöffnet
  • ab 17. Mai soll die Kontaktbeschränkung wieder auf fünf Personen aus zwei Haushalten erweitert werden, wobei Kinder bis 14 Jahre nicht mitgerechnet werden.

 

Dienstag, 11. Mai 2021

In Hamburg wurden 145 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 214 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 10. Mai 2021

In Hamburg wurden 192 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 83,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 206 Menschen stationär behandelt.

Sonntag, 09. Mai 2021

In Hamburg wurden 148 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 83,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 206 Menschen stationär behandelt.

Samstag, 08. Mai 2021

In Hamburg wurden 206 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 206 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 07. Mai 2021

In Hamburg wurden 292 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 92,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 228 Menschen stationär behandelt.

Hamburgs rot-grüner Senat will die Schulen der Hansestadt nach Ende der Mai-Ferien wieder für alle Schüler öffnen. Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen sollen vom 17. Mai an wieder im Wechselunterricht in die Schule dürfen. Voraussetzung sei jedoch, dass die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen fünf Werktage hintereinander unter 100 bleibe. Auch Kitas sollen wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb übergeben. Zusätzlich soll unter anderem der Kindersport im Freien mit bis zu zehn Kindern möglich sein und auch der Wechselunterricht in allen Klassenstufen soll wieder eingeführt werden.

 

Donnerstag, 06. Mai 2021

In Hamburg wurden 280 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 89,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 232 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 05. Mai 2021

In Hamburg wurden 223 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 95,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 224 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 04. Mai 2021

In Hamburg wurden 253 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 247 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 03. Mai 2021

In Hamburg wurden 190 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 98,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 270 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 02. Mai 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 270 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag 01. Mai 2021

In Hamburg wurden 312 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 106,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 270 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 30. April 2021

In Hamburg wurden 238 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 102,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 275 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 29. April 2021

In Hamburg wurden 401 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 109,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 280 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 28. April 2021

In Hamburg wurden 319 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 110,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 304 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 27. April 2021

In Hamburg wurden 210 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 114,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 26. April 2021

In Hamburg wurden 232 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 295 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 25. April 2021

In Hamburg wurden 314 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 295 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 24. April 2021

In Hamburg wurden 238 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 116,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 295 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 23. April 2021

In Hamburg wurden 361 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 124,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 298 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 22. April 2021

In Hamburg wurden 416 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 128,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 304 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 21. April 2021

In Hamburg wurden 400 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 130,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 308 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 20. April 2021

In Hamburg wurden 227 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 134,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 19. April 2021

In Hamburg wurden 270 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 18. April 2021

In Hamburg wurden 297 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 17. April 2021

In Hamburg wurden 402 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 141,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt..

 

Freitag, 16. April 2021

In Hamburg wurden 420 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 146,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 301 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 15. April 2021

In Hamburg wurden 458 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 147,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 312 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 14. April 2021

In Hamburg wurden 479 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 150,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 316 Menschen stationär behandelt.

Dienstag, 13. April 2021

In Hamburg wurden 269 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 140,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 321 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 12. April 2021

In Hamburg wurden 309 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 142,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 297 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 11. April 2021

In Hamburg wurden 340 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 139,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 297 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 10. April 2021

In Hamburg wurden 498 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 132,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 297 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 09. April 2021

In Hamburg wurden 447 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 131,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 290 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 08. April 2021

In Hamburg wurden 506 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 132,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 304 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 07. April 2021

In Hamburg wurden 306 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 134,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 305 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 06. April 2021

In Hamburg wurden 304 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt

Als Folge der am 31. März vom Hamburger Senat beschlossenen Ausgangsbeschränkungen werden die Nachtfahrten von Bussen und Bahnen ab der Nacht von Donnerstag, 8. April, auf Freitag, 9. April, zunächst bis zur Nacht vom 17. auf den 18. April weitgehend ausgesetzt. Dies gilt sowohl für das Hamburger Gebiet als auch für die Fahrten in das Umland. Menschen, die aus beruflichen oder anderen zwingenden Gründen während der Nacht auf ein öffentliches Verkehrsangebot angewiesen sind, können mit einem gültigen HVV-Ticket MOIAS im gesamten Stadtgebiet oder Fahrzeuge von ioki Hamburg in deren Hamburger Geschäftsgebiet ohne Zusatzkosten buchen. Taxifahrten können von HVV-Nutzerinnen und -Nutzern zu stark vergünstigten Konditionen gebucht werden.

 

Montag, 05. April 2021

In Hamburg wurden 255 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 150,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 04. April 2021

In Hamburg wurden 208 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 03. April 2021

In Hamburg wurden 461 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 158,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 02. April 2021

In Hamburg wurden 483 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 160,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 01. April 2021

In Hamburg wurden 541 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 163,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 277 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 31. März 2021

In Hamburg wurden 590 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 163,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 288 Menschen stationär behandelt.

Der Hamburger Senat hat auf Grund der steigenden Corona-Zahlen eine nächtliche Ausgangssperre beschlossen. Von Karfreitag bis 18. April, dürfen die Bürger:innen zwischen 21 und 5 Uhr ihre Wohnung nur noch mit einem triftigen Grund verlassen – dazu zählen etwa Berufstätigkeit oder die Pflege von Angehörigen. Ausnahmen gelten zudem für Einzelpersonen, um abendliche Spaziergänge oder Joggingrunden nahe der eigenen Wohnung machen zu können.

Körpernahe Dienstleistungen dürfen ab 2. April nicht mehr durchgeführt werden. Ausgenommen sind Friseure und die medizinische Fußpflege. Kunden müssen für diese Dienstleistungen jedoch ab kommender Woche einen tagesaktuellen Corona-Test vorlegen.

Bezüglich der Öffnung von Schulen und Kitas entschied sich der Hamburger Senat, wieder zu einer erweiterten Kita-Betreuung zurück zu kehren. An den Schulen werden Selbsttests künftig zur Pflicht. Es gebe jedoch keine Anwesenheitspflicht. Die neuen Maßnahmen gelten vorerst bis 18. April. Zurückgenommen könnten sie erst, wenn die Inzidenz wieder unter 100 liege. Ab 8. April werde in 16 Hamburger Kitas ein Selbsttest-Modellversuch durchgeführt, der von Kinderärzten begleitet wird.

 

Dienstag, 30. März 2021

In Hamburg wurden 328 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 153,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 285 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 29. März 2021

In Hamburg wurden 360 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 152,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 274  Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 28. März 2021

In Hamburg wurden 252 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 148,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 274 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 27. März 2021

In Hamburg wurden 487 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 144,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 274 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 26. März 2021

In Hamburg wurden 543 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 252 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 25. März 2021

In Hamburg wurden 549 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 128,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 253 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 24. März 2021

In Hamburg wurden 400 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 120,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 242 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 23. März 2021

In Hamburg wurden 297 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 119,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 237 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort bis 18. April verlängerten Lockdown geeinigt:

  • zu Ostern: Treffen mit weiterem Haushalt möglich, maximal jedoch fünf Personen, Gründonnerstag und Karfreitag werden einmalig als Ruhetage definiert, vom 1. bis zum 5. April sollen bis auf Lebensmittelgeschäfte am Karsamstag alle übrigen Läden und Betriebe geschlossen bleiben, Kirchen und Religionsgemeinschaft werden gebeten, an Ostern nur Online-Angebote für die Gläubigen anzubieten
  • mehr Test in Schulen und Kitas: Personal und Schüler sollen zweimal pro Woche gestestet werden
  • generelle Testpflicht bei Einreise: vor Rückkehr wird Test für Einreise nach Deutschland vorausgesetzt

Bürgermeister Peter Tschentscher verspricht sich von einem verschärften Lockdown über die eigentlichen Feiertage hinaus einen “richtig starken Bremseffekt”.

 

Montag, 22. März 2021

In Hamburg wurden 290 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 21. März 2021

In Hamburg wurden 170 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 114,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 20. März 2021

In Hamburg wurden 336 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 19. März 2021

In Hamburg wurden 400 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 108,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 250 Menschen stationär behandelt.

Die Zahl der Neuinfektionen in Hamburg steigt weiter. Seit Mittwoch liegt der Inzidenzwert bei über 100. Darum zieht der Senat heute die Notbremse: Ab 20. März 2021 ist nur noch „Click and Collect“ statt „Collect and Meet“ im Einzelhandel möglich.

Auch private Kontakte müssen wieder eingeschränkt werden. Sie beschränken sich wieder auf eine Person außerhalb des eigenen Haushalts. Sport im Freien ist für Erwachsene nur noch unter diesen Kontaktbeschränkungen möglich.

Museen, Ausstellungen und Zoos dürfen ebenfalls nicht mehr öffnen und müssen nach nur einer Woche in den Lockdown zurück.

 

Donnerstag, 18. März 2021

In Hamburg wurden 389 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 105,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 250 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 17. März 2021

In Hamburg wurden 393 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 260 Menschen stationär behandelt.

Der Hamburger Senat hat beschlossen auch in diesem Jahr nur private Osterfeuer auf eigenem Grundstück zu erlauben. Wegen der Corona-Pandemie sind alle öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen unabhängig von der Teilnehmerzahl untersagt.

Angesichts weiter steigender Neuinfektionen bereitet der Senat Hamburg auf die drohende Rücknahme der jüngsten Lockerungen vor. Private Kontakte müssen sich wieder auf eine Person außerhalb des eigenen Hausstandes beschränken, Kinder bis 14 Jahre würden dabei nicht mitgezählt. Auch Sport im Freien sei dann nur unter dieser Kontaktbeschränkung möglich. Liege die Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 100, greife die Regelung der Bund-Länder-Vereinbarung zur sogenannten Notbremse. Ohne Trendumkehr würde die Notbremsen-Regel am Freitag ausgelöst.

 

Dienstag, 16. März 2021

In Hamburg wurden 209 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 262 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 15. März 2021

In Hamburg wurden 268 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 14. März 2021

In Hamburg wurden 194 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 233 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 13. März 2021

In Hamburg wurden 210 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 85,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 233 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 12. März 2021

In Hamburg wurden 339 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 237 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 11. März 2021

In Hamburg wurden 303 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 261 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 10. März 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 248 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 09. März 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 08. März 2021

In Hamburg wurden 196 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 243 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 07. März 2021

In Hamburg wurden 170 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 82,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 243 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 06. März 2021

In Hamburg wurden 232 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 243 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 05. März 2021

In Hamburg wurden 223 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 04. März 2021

In Hamburg wurden 268 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 76,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 03. März 2021

In Hamburg wurden 234 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 257 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort bis 28. März verlängerten Lockdown geeinigt:

  • Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartenmärkte können ab kommenden Montag bei Einhaltung von Hygieneauflagen wieder öffnen. Sie werden dem Einzelhandel des täglichen Bedarfs zugerechnet. Auch Betriebe für körpernahe Dienstleistungen sowie Fahr- und Flugschulen können wieder loslegen – dafür ist ein Testkonzept Voraussetzung
  • weitere Öffnungen erfolgen anhand eines Stufenkonzepts: Bund und Länder haben weitere stufenweise Lockerungen der Corona-Beschränkungen bei guten Infektionszahlen beschlossen. So könnten schon bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 neuen Fällen je 100.000 Einwohner Läden (“Click-and-Meet”), Museen, Zoos, botanische Gärten und Gedenkstätten unter Auflagen (Anmeldung und Kontaknachverfolgung) wieder öffnen. Unterhalb einer 50er-Inzidenz soll dies deutlich leichter gehen. Dann sollen auch die Geschäfte des Einzelhandels wieder regulär öffnen können. Die zugelassenen Kundenzahlen werden an die Größe der Verkaufsfläche angepasst. Auch kontaktfreier Sport darf in Gruppen mit bis zu zehn Personen dann wieder im Freien stattfinden
  • Außengastronomie, Kinos, Theater, Konzert- und Opernhäuser können frühestens ab dem 22. März bei einer stabilen Inzidenz unter 50 wieder öffnen. Kann man einen tagesaktuellen negativen Schnell- oder Selbst-Test vorweisen, ist allerdings bereits bei einer stabilen oder sinkenden Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 einiges möglich, etwa mit Terminbuchung in der Außengastronomie mit Personen aus mehreren Haushalten an einem Tisch zu sitzen
  • die Corona-bedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen ist bis 28. März verlängert
  • Kitas gehen am 15. März vom Notbetrieb in den eingeschränkten Regelbetrieb über
  • die geltenden Maßnahmen im Privaten werden ab dem 8. März gelockert: Vom kommenden Montag an sind wieder private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch beschränkt auf maximal fünf Personen plus Kinder bis 14 Jahre. Bei niedrigen Infektionszahlen sind auch noch mehr Kontakte erlaubt: Treffen von drei Haushalten mit maximal insgesamt zehn Personen werden bei Inzidenzwerten von unter 35 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen möglich sein
  • Bürger erhalten ab kommender Woche einen kostenlosen Schnelltest pro Woche, der Bund übernimmt die Kosten. Die lokalen Testzentren stellen nach den aktuellen Planungen die erforderliche Infrastruktur zur Verfügung
  • ⁠die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder wollen am 22. März über weitere Schritte beraten

 

Dienstag, 02. März 2021

In Hamburg wurden 183 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 81,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 269 Menschen stationär behandelt.

Montag, 01. März 2021

In Hamburg wurden 258 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 28. Februar 2021

In Hamburg wurden 126 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 27. Februar 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 77,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

Ab heute gilt in Hamburg zu festgelegten Zeiten (10 bis 18 Uhr) die erweiterte Maskenpflicht auf bestimmten besonders belebten Straßen und in Parks. Demnach müssen Menschen an Wochenenden und Feiertagen etwa rund um die Alster, an der Elbe, den Landungsbrücken und im Stadtpark auch draußen eine Maske tragen.

 

Freitag, 26. Februar 2021

In Hamburg wurden 188 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 81,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 287 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 25. Februar 2021

In Hamburg wurden 343 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 290 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 24. Februar 2021

In Hamburg wurden 246 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 71,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 23. Februar 2021

In Hamburg wurden 161 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 71,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 310 Menschen stationär behandelt.

Der Senat hat angekündigt, die Maskenpflicht zu verschärfen. Ab dem kommenden Wochenende sollen Menschen rund um die Alster, an der Elbe, den Landungsbrücken und im Stadtpark auch draußen eine Maske tragen müssen. Diese Regelung soll auch für Eltern auf Spielplätzen gelten. Details werden noch bekannt gegeben.

 

Montag, 22. Februar 2021

In Hamburg wurden 219 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 70,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 21. Februar 2021

In Hamburg wurden 113 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 20. Februar 2021

In Hamburg wurden 277 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 19. Februar 2021

In Hamburg wurden 154 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 319 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 18. Februar 2021

In Hamburg wurden 195 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 322 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 17. Februar 2021

In Hamburg wurden 237 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 330 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 16. Februar 2021

In Hamburg wurden 151 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 327 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 15. Februar 2021

In Hamburg wurden 187 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 14. Februar 2021

In Hamburg wurden 118 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 13. Februar 2021

In Hamburg wurden 178 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 12. Februar 2021

In Hamburg wurden 228 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 322 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 11. Februar 2021

In Hamburg wurden 194 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 66,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 334 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 10. Februar 2021

In Hamburg wurden 209 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 338 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort verlängerten Lockdown geeinigt:

  • der Einzelhandel, die Gastronomie und Kulturbetriebe bleiben bis 7. März 2021 geschlossen – ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen; Frisöre dürfen ab dem 1. März wieder öffnen
  • die Corona-bedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen und Kitas ist bis 7. März verlängert
  • die geltenden Maßnahmen im Privaten werden zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum 7. März fortgeführt
  • Bund und Länder sehen die Möglichkeit für weitergehende Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie erst bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner
  • ⁠die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder wollen am 3. März über weitere Schritte beraten

 

Dienstag, 09. Februar 2021

In Hamburg wurden 162 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 353 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 08. Februar 2021

In Hamburg wurden 186 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 70,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 370 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 07. Februar 2021

In Hamburg wurden 116 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 370 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 06. Februar 2021

In Hamburg wurden 170 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 370 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 05. Februar 2021

In Hamburg wurden 221 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 73,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 397 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 04. Februar 2021

In Hamburg wurden 225 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 74,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 405 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 03. Februar 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 75,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 413 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 02. Februar 2021

In Hamburg wurden 209 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 417 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 01. Februar 2021

In Hamburg wurden 155 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 416 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 31. Januar 2021

In Hamburg wurden 135 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 88,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 416 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 30. Januar 2021

In Hamburg wurden 249 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 95,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 416 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 29. Januar 2021

In Hamburg wurden 234 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 93,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 419 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 28. Januar 2021

In Hamburg wurden 246 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 98,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 437 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 27. Januar 2021

In Hamburg wurden 411 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 101,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 447 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 26. Januar 2021

In Hamburg wurden 206 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 94,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 459 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 25. Januar 2021

In Hamburg wurden 201 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 455 Menschen stationär behandelt.

Der Senat bezuschusst den Kauf medizinischer Masken für Leistungsempfänger. Im Februar 2021 soll die Einmalzahlung in Höhe von 20 Euro für die Monate Februar und März gewährt werden.

 

Sonntag, 24. Januar 2021

In Hamburg wurden 265 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 455 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 23. Januar 2021

In Hamburg wurden 204 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 455 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 22. Januar 2021

In Hamburg wurden 330 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 483 Menschen stationär behandelt.

Ab heute, 22. Januar 2021, gilt die neue Corona-Verordnung vom Dienstag, 19. Januar 2021. Bei Verstößen gegen die erweiterte Maskenpflicht wird während einer Übergangsphase bis zum 31. Januar 2021 von einem Bußgeld abgesehen.

Für alle Hamburgerinnen und Hamburger ab 14 Jahren Pflicht ist es Pflicht, in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften sogenannte OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen unter anderem mit den Standards KN95 oder FFP2 zu tragen.

Auch in Büros und Betrieben sollen sie getragen werden. Erst am Arbeitsplatz dürfen die Masken abgenommen werden, bei mindestens 1,50 Meter Abstand zum/zur nächsten Kollegen/in. Dort wo auf Hamburger Straßen eine Maskenpflicht gilt, reichen auch noch einfache Stoffmasken.

 

Donnerstag, 21. Januar 2021

In Hamburg wurden 306 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 489 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 20. Januar 2021

In Hamburg wurden 285 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 98,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 506 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 19. Januar 2021

In Hamburg wurden 251 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 104,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 514 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort verlängerten Lockdown geeinigt:

  • der Einzelhandel (auch Betriebe der Körperpflege (beispielsweise Friseure)) bleiben bis 14. Februar 2021 geschlossen. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen
  • die Corona-bedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen und Kitas ist bis 14. Februar verlängert
  • private Zusammenkünfte werden – wie schon im Frühjahr 2020– auf nur eine weitere nicht im Haushalt lebende Person reduziert
  • Maskenpflicht verschärft: In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften müssen künftig OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen mit den Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden
  • Arbeitgeber/innen müssen ihren Beschäftigten künftig das Arbeiten im Homeoffice überall dort ermöglichen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Ist die Präsenz im Betrieb unabdingbar, sollen den Mitarbeitenden medizinische Masken zur Verfügung gestellt werden
  • Bewegungsradius: In Regionen mit einer Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche wird der Aufenthalt auf ein Umfeld von 15 Kilometern um den Wohnort reduziert
  • bei Einreisen aus Corona-Risikogebieten wird die Testpflicht verschärft. Es wird generell ein Pflichttest direkt bei Einreise nach Deutschland verlangt. Dieser soll wahlweise innerhalb von 48 Stunden vor der Anreise oder direkt bei Einreise erfolgen. Die zehntägige Quarantänepflicht gilt dann weiter, kann aber auch weiterhin durch ein negatives Ergebnis eines weiteren, frühestens am fünften Tag nach der Einreise vorgenommenen Tests verkürzt werden

 

Montag, 18. Januar 2021

In Hamburg wurden 205 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 111,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 523 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 17. Januar 2021

In Hamburg wurden 146 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 523 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 16. Januar 2021

In Hamburg wurden 378 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 118,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 523 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 15. Januar 2021

In Hamburg wurden 279 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 539 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 14. Januar 2021

In Hamburg wurden 324 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 130,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 549 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 13. Januar 2021

In Hamburg wurden 396 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 570 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 12. Januar 2021

In Hamburg wurden 390 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 146,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 571 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 11. Januar 2021

In Hamburg wurden 273 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 162,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 555 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 10. Januar 2021

In Hamburg wurden 211 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 154,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 555 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 09. Januar 2021

In Hamburg wurden 353 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 154,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 555 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 08. Januar 2021

In Hamburg wurden 537 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 566 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 07. Januar 2021

In Hamburg wurden 433 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 137,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 592 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 06. Januar 2021

In Hamburg wurden 579 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 144,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 618 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 05. Januar 2021

In Hamburg wurden 697 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 607 Menschen stationär behandelt.

Im Impfzentrum in den Messehallen starten die Impfungen gegen das Coronavirus.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort verlängerten Lockdown geeinigt:

  • der Einzelhandel (auch Betriebe der Körperpflege (beispielsweise Friseure)) bleiben bis 31. Januar 2021 geschlossen. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen
  • die coronabedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen und Kitas ist bis Ende des Monats verlängert. Eltern sollen sich in diesem Jahr doppelt so lange für Kinder krankschreiben lassen dürfen wie üblich. Das sogenannte Kinderkrankengeld pro Elternteil wird wegen der Corona-Pandemie von 10 auf 20 Tage erhöht. Alleinerziehende können es demnach für 40 statt 20 Tage erhalten
  • private Zusammenkünfte werden – wie schon im Frühjahr 2020– auf nur eine weitere nicht im Haushalt lebende Person reduziert
  • Bewegungsradius: In Regionen mit einer Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche wird der Aufenthalt auf ein Umfeld von 15 Kilometern um den Wohnort reduziert
  • bei Einreisen aus Corona-Risikogebieten wird die Testpflicht verschärft. Es wird generell ein Pflichttest direkt bei Einreise nach Deutschland verlangt. Dieser soll wahlweise innerhalb von 48 Stunden vor der Anreise oder direkt bei Einreise erfolgen. Die zehntägige Quarantänepflicht gilt dann weiter, kann aber auch weiterhin durch ein negatives Ergebnis eines weiteren, frühestens am fünften Tag nach der Einreise vorgenommenen Tests verkürzt werden
  • Betriebskantinen sollen nur noch Speisen ausgeben, wenn die Arbeitsabläufe dies ermöglichen

Montag, 04. Januar 2021

In Hamburg wurden 132 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 126,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 569 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 28. Dezember 2020

In Hamburg wurden 153 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 145,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 531 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 27. Dezember 2020

In Hamburg wurden 221 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 153,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 516 Menschen stationär behandelt.

Als erste Hamburgerin hat Karin Sievers die Schutzimpfung gegen Corona erhalten. Die 84-jährige lebt im Hospital zum Heiligen Geist in Poppenbüttel. 

 

Montag, 21. Dezember 2020

In Hamburg wurden 301 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 158,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 485 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 18. Dezember 2020

In Hamburg wurden 547 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 491 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 17. Dezember 2020

In Hamburg wurden 485 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 474 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 16. Dezember 2020

In Hamburg wurden 569 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 150,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 459 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 15. Dezember 2020

In Hamburg wurden 279 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 441 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 14. Dezember 2020

In Hamburg wurden 303 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 419 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 13. Dezember 2020

In Hamburg wurden 515 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 132,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 419 Menschen stationär behandelt. (Stand: Samstag 12.12.2020)

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum harten Lockdown ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 geeinigt

  • der Einzelhandel (auch Betriebe der Körperpflege (beispielsweise Friseure)) wird vom 16. Dezmber 2020 bis zum 10. Januar 2021 geschlossen. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen
  • Schulen und Kitas sollen im Zeitraum vom 16. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 schließen – Hamburg plant Aufhebung der Anwesenheitspflicht aber keine Schließung der Schulen und Notfallbetreung bei offenen Kitas
  • es gibt ein An- und Versammlungsverbot zu Silvester und ein Verbot des Verkaufs von Pyrotechnik vor Silvester
  • deutschlandweite Obergrenze der privaten Kontakte (fünf Personen über 14 Jahren aus maximal zwei Haushalten) – vom 24. bis 26. Dezember, also an den Weihnachtsfeiertagen, seien Ausnahmen mit maximal zehn Personen aus mehr Haushalten erlaubt (Voraussetzung sei, dass diese in einem direkten Verwandtschaftsverhältnis stehen)
  • der Verzehr von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum ist vom 16. Dezember bis zum 10. Januar 2021 untersagt und Verstöße werden mit einem Bußgeld belegt

 

Freitag, 11. Dezember 2020

In Hamburg wurden 418 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 123,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 402 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 10. Dezember 2020

In Hamburg wurden 506 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 127,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 391 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 09. Dezember 2020

In Hamburg wurden 333 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 401 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 08. Dezember 2020

In Hamburg wurden 281 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 116,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 386 Menschen stationär behandelt.

  • Hamburg schränkt den Außerhausverkauf alkoholischer Heißgetränke in den Bezirken Altona und Hamburg-Nord ein. Das gilt ab 8. Dezember täglich von 16:00 bis 22:00 Uhr. Die Maßnahmen gelten zunächst bis einschließlich 5. Januar 2021. Eine Übersicht über die Gebiete, in denen die Maßnahmen gelten und weitere Infos gibt es hier: http://t.hh.de/14719372

 

Montag, 07. Dezember 2020

In Hamburg wurden 231 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 354 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 04. Dezember 2020

In Hamburg wurden 496 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 103,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 333 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 02. Dezember 2020

In Hamburg wurden 326 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 93,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 329 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 01. Dezember 2020

In Hamburg wurden 289 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 95,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 320 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 30. November 2020

In Hamburg wurden 150 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 101,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 312 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 27. November 2020

In Hamburg wurden 252 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 116,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 309 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 26. November 2020

In Hamburg wurden 360 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 122,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 314 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 25. November 2020

In Hamburg wurden 363 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 137,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 312 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen geeinigt:

  • Kneipen, Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sollen zunächst bis zum 20. Dezember geschlossen bleiben
  • Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet, allerdings mit Maskenpflicht vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen
  • In Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern soll sich höchstens eine Person je 10 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten. Bei Geschäften, die größer sind, darf auf die zusätzliche Fläche dann höchstens eine Person pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche kommen.
  • Private Zusammenkünfte sind auf den eigenen und einen weiteren Haushalt und in jedem Fall auf fünf Personen zu beschränken
  • Das Silvesterfeuerwerk auf belebten Plätzen und Straßen wird untersagt
  • Maskenpflicht im Unterricht ab der 7. Klasse, abhängig von den regionalen Corona-Zahlen

 

Dienstag, 24. November 2020

In Hamburg wurden 392 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 131,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 23. November 2020

In Hamburg wurden 237 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 133,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 320 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 20. November 2020

In Hamburg wurden 362 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 139,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 315 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 19. November 2020

In Hamburg wurden 659 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 148,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 310 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 18. November 2020

In Hamburg wurden 246 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 148,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 17. November 2020

In Hamburg wurden 424 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

  • In Hamburg gelten die Kontaktbeschränkungen von maximal zehn Menschen aus zwei Haushalten nun auch explizit in Fahrzeugen. Bei Versammlungen ab 100 Teilnehmenden müssen Masken getragen werden.

 

Montag, 16. November 2020

In Hamburg wurden 185 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 273 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 13. November 2020

In Hamburg wurden 535 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 167,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 12. November 2020

In Hamburg wurden 660 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 165,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 292 Menschen stationär behandelt.

  • Der Hafengeburtstag 2021 ist abgesagt. Das teilte Wirtschaftssenator Michael Westhagemann heute mit. Die Pandemieentwicklung sei zu unklar, um ein Event mit einer Million Besuchern durchzuführen.

 

Mittwoch, 11. November 2020

In Hamburg wurden 396 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 164,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 283 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 10. November 2020

In Hamburg wurden 422 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 164,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 264 Menschen stationär behandelt.

  • In der heutigen Landespressekonferenz gab Sozialsenatorin Melanie Leonhard bekannt, dass zur Entlastung der Gesundheitsämter eine “Task Force” aufgebaut werde. In der neuen Zentrale in Wandsbek sollen langfristig bis zu 250 Mitarbeiter an der Kontaktnachverfolgung arbeiten.

 

Montag, 09. November 2020

In Hamburg wurden 298 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 165,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 240 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 06. November 2020

In Hamburg wurden 485 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 153,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 235 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 05. November 2020

In Hamburg wurden 647 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 227 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 04. November 2020

In Hamburg wurden 388 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 135,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 222 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 03. November 2020

In Hamburg wurden 456 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 204 Menschen stationär behandelt.

  • Die öffentliche Maskenpflicht wurde auf weitere Plätze und Straßen ausgeweitet. Diese 15 Orte sind dazugekommen: Ottenser Hauptstraße, Muharrem-Acar-Brücke (ZOB), das Umfeld des Bahnhofs Altona, Kirchenallee, Heidi-Kabel-Platz, Hachmannplatz, Steintordamm, Steintorwall, Mönckebergstraße, Spitalerstraße, Straße Barkhof, Gerhard-Hauptmann-Platz, Ida-Ehre-Platz, Lange Mühren, BergstraßeMehr Infos zu Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen findet ihr unter hamburg.de/coronavirus/aktuelles

 

Montag, 02. November 2020

In Hamburg wurden 251 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 128,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 163 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 30. Oktober 2020

In Hamburg wurden 410 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 121,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 150 Menschen stationär behandelt. Ab 13:00 Uhr informiert Senat in einer Pressekonferenz über die aktuelle Lage:

 

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Die Zahl der Neuinfektionen ist leicht gesunken, die Inzidenz allerdings gestiegen: In Hamburg wurden 390 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 119,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 148 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 28. Oktober 2020

In Hamburg wurden 404 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 113,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 149 Menschen stationär behandelt.

Nach der heutigen Bund-Länder-Konferenz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verkündet. Ab Montag, 02.11. gelten bundesweit folgende Beschränkungen:

  • Gastronomie, Bars und Clubs müssen schließen
  • Freizeit-Veranstaltungen werden abgesagt.
    Auch Theater, Opern oder Konzerthäuser müssen schließen
  • Es dürfen sich maximal 10 Personen aus zwei Hausständen treffen
  • Schulen und Kitas sollen offen bleiben
  • Freizeit- und Amateursportbetriebe müssen schließen
  • Profisport soll ohne Zuschauer stattfinden. Das gilt auch für die Fußballbundesliga
  • Die Regeln sollen ab Dezember wieder gelockert werden

 

Dienstag, 27. Oktober 2020

In Hamburg wurden 300 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 102,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 140 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 26. Oktober 2020

In Hamburg wurden 339 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 105 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 23.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen hat erneut einen Rekord erreicht: In Hamburg wurden 360 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 75,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 92 Menschen stationär behandelt. In einer Pressekonferenz informierte der Senat über folgende Beschlüsse:

  • Der Winterdom ist abgesagt
  • Ab Montag gilt eine Begrenzung von privaten Feierlichkeiten auf 10 Personen und 2 Haushalte (Für Patchwork-Familien gilt eine Ausnahmeregelung)
  • Nach wie vor gilt die Sperrstunde von 23 bis 5 Uhr in allen gastronomischen Betrieben. Hinzu kommt ab Montag ein Alkoholausschankverbot von 5 bis 10.00 Uhr, um „Frühclubs“ zu verhindern.

Die gesamte Pressekonferenz könnt ihr hier sehen:

 

Donnerstag, 22.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen hat einen neuen Rekord erreicht: In Hamburg wurden 276 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 79 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 21.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Hamburg ähnlich hoch wie gestern: Heute wurden 201 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz liegt damit bei 58,9 Fällen pro 100.000 Einwohner (in 7 Tagen). Zur Zeit werden 72 Menschen stationär behandelt.

  • Gesundheitsminister Jens Spahn ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der CDU-Politiker begibt sich in Quarantäne.

 

Dienstag, 20.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen ist erneut stark angestiegen: Heute wurden 204 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz liegt nun bei 55,4 Fällen pro 100.000 Einwohner.

In einer Pressekonferenz informieren Bürgermeister Peter Tschentscher, Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard und Innensenator Andy Grote über die aktuelle Lage:

 

Montag, 19.10.2020

Hamburg überschreitet 50er-Warnwert: Die Gesundheitsbehörde meldet 93 Neuinfizierte. Damit steigt die Anzahl der Neuinfektionen auf 50,6 Fälle pro 100.000 Einwohnerin den letzten sieben Tagen. Bund und Länder hatten letzte Woche beschlossen, dass schärfere Regeln greifen müssen, wenn dieser Grenzwert in Regionen überschritten wird. Dazu gehört, dass privaten Feiern auf maximal zehn Teilnehmer aus höchstens zwei Hausstände begrenzt werden. Eine Sperrstunde für die Gastronomie gilt in Hamburg bereits seit Samstag.

 

Sonntag, 18.10.2020

Heute wurden 162 Neuinfektionen gemeldet. Der Inzidenzwert (Infektionen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen) liegt somit bei 49,8. Ab einem Inzidenzwert von 50 sollen schärfere Regelungen greifen (siehe unten).

 

Freitag, 16.10.2020

  • In Hamburg gilt ab morgen (Samstag, 17.10.2020) zwischen 23 und 5 Uhr eine Sperrstunde für Gaststätten sowie ein Alkoholverkaufsverbot.
  • Auf privaten Feiern, die drinnen stattfinden, sind bis zu 15 Personen erlaubt. Außerhalb der eigenen Wohnung sind Treffen mit bis zu 25 Menschen erlaubt.
  • Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze sind im Freien mit bis zu 100 Teilnehmern und in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Teilnehmern zulässig.

Zusätzlich wird empfohlen, körperliche Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Seit gestern wurden 160 weitere Neuinfektionen in Hamburg gemeldet. Damit gibt es in Hamburg 42,2 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Ab 50 Infektionen pro 100.000 Einwohnern gelten stärkere Beschränkungen (siehe unten).

Aktuelle Zahlen im Überblick findet ihr unter hamburg.de/corona-zahlen

 

Donnerstag, 15.10.2020

Bund und Länder haben sich auf einheitlichere Regelungen im Umgang mit der Corona-Pandemie geeinigt. Je nachdem, wie hoch das Infektionsgeschehen ist, greifen unterschiedliche Regelungen:

  • In einer Region mit mehr als 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche soll die Maskenpflicht auch im öffentlichen Raum gelten, wenn Menschen eng beisammen sind. In Hamburg wurde dies bereits am Montag umgesetzt.
  • Bei mehr als 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner könnte es eine weitere Ausweitung der Maskenpflicht geben. Außerdem soll dann eine verbindliche Sperrstunde ab 23 Uhr gelten. Private Feiern sollen auf maximal zehn Teilnehmer und zwei Hausstände begrenzt werden.

Außerdem gilt ab sofort auch in Hamburg eine neue Test-Verordnung:

  • Kontaktpersonen ersten Grades können sich kostenlos testen lassen
  • Das Personal stationärer Pflege-Einrichtungen soll regelmäßig wöchentlich getestet werden
  • Schnelltests sollen eingeführt werden für regelmäßige Reihentestungen in Pflege-Einrichtungen, Krankenhäusern und (Zahn-)Arztpraxen

Weitere Informationen zu Corona-Tests findet ihr unter hamburg.de/faq-tests

 

Montag, 12.10.2020

Ab heute, Montag den 12.10.2020, gilt in Hamburg eine erweiterte Maskenpflicht. Grund hierfür sind die steigenden Infektionszahlen. Auch unter freiem Himmel muss auf folgenden Straßen und Plätzen zu bestimmten Uhrzeiten eine Maske getragen werden:

  • Alma-Wartenberg-Platz und umliegende Straßen (Fr+Sa 19-03 Uhr)
  • Schulterblatt und umliegende Straßen (Fr+Sa+Feiertags 20-00 Uhr)
  • Reeperbahn / Hans-Albers-Platz und umliegende Straßen (Fr+Sa+Feiertags 18-04 Uhr)
  • Landungsbrücken (Mo-Fr 06-18 Uhr, Sa+So 11-18 Uhr)
  • Mühlenkamp (täglich 12-01 Uhr)
  • Steindamm / Strahlsunder Straße / Steintorplatz 8 (täglich 12-22 Uhr)
  • Ballindamm 40 /täglich 15-18 Uhr)

Weitere Infos und Spezifikationen findet ihr unter hamburg.de/coronavirus

 

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Neuer S-Bahn-Tunnel für Hamburg?

Zwischen Hauptbahnhof und Altona fahren pro Tag über 1.000 Züge, ein Nadelöhr. Jetzt prüfen die Deutsche Bahn und die Stadt Hamburg, ob ein neuer Tunnel Entlastung bringen könnte

Text: Felix Willeke

 

Nach der neuen Halle für den Hauptbahnhof – dessen Realisierung wohl noch dauern dürfte – nimmt Hamburg jetzt das nächste große Bahn-Infrastrukturprojekt in Angriff: Ein Tunnel für die S-Bahn zwischen Hauptbahnhof und Altona. Der neue „Verbindungsbahnentlastungstunnel“ soll über Dammtor, Sternschanze und Holstenstraße bis nach Altona führen. Dafür hat die Stadt zusammen mit der Deutschen Bahn am 21. Januar 2022 eine Machbarkeitsstudie gestartet. Anfang 2023 sollen die ersten Ergebnisse vorliegen.

 

Der Grund? Der Deutschlandtakt

 

Karte_VET

Der neue S-Bahn-Tunnel soll die Verbindungsbahn entlasten (Foto: DB Netz AG)

Grund für den Neubau ist die hohe Belastung der bestehenden Verbindungsbahn. Zwischen Altona und dem Hauptbahnhof fahren täglich knapp 300 Fernzüge und 900 S-Bahnen. Zukünftig gilt jedoch der Deutschlandtakt. Dieser soll mehr Verkehr auf die Schiene bringen, „bis 2030 die Zahl der Fahrgäste verdoppeln und mehr Güter auf die Schiene holen“, sagte der ehemalige Verkehrsminister Andreas Scheuer bei der Vorstellung des Konzeptes im Jahr 2018. Mit dem Deutschlandtakt werden auch viele Bahn-Infrastrukturprojekte verbunden. In Hamburg soll dadurch zukünftig deutlich mehr Fern-, Regional- und Güterverkehr zwischen Hauptbahnhof und Altona – und damit bald auch über den neuen Fernbahnhof Diebsteich – fahren. Dafür braucht es mehr Platz und die S-Bahn soll durch die Verlegung in den neuen Tunnel zwei zusätzliche Gleise frei machen.

 

Drei mögliche Streckenführungen

 

Die jetzt angestoßene Machbarkeitsstudie soll zeigen, inwiefern das Projekt realisierbar ist. In einer ersten Studie des Bundes aus dem Jahr 2020 wurden für das Projekt Gesamtkosten von etwas mehr als drei Milliarden Euro veranschlagt. Die aktuelle Studie konzentriert sich auf drei mögliche Streckenführungen: Eine Variante würde direkt neben den Bahnhöfen Dammtor und Sternschanze verlaufen. Die beiden anderen etwas weiter südlich beziehungsweise nördlich über den Bahnhof Schlump und den Alsenplatz. Durch die freigewordenen Gleise könnten am Bahnhof Sternschanze auch Regionalzüge halten.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

HSV und St. Pauli: Vor dem Derby

Hamburg ist im DFB-Pokal-Rausch. Während der Hamburger SV ein kurioses Elfmeterschießen in Köln gewann, steht auch der FC St. Pauli nach einem überraschenden Sieg gegen Borussia Dortmund im Viertelfinale. Jetzt wartet das Derby

Text: Felix Willeke

 

„Wir dürfen den Abend genießen. Ab morgen richten wir den Blick auf Freitag, da steht das nächste wichtige Spiel für uns an“, sagte Etienne Amenyido, Stürmer des FC St. Pauli, nach überraschenden, aber nicht unverdienten 2:1 Erfolg im DFB-Pokal Achtelfinale gegen Borussia Dortmund. Ebenfalls eine Runde weiter ist der Hamburger SV. Die Mannschaft von Trainer Tim Walter gewann im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Köln. FC-Spieler Florian Kainz rutschte beim letzten Strafstoß aus und schoss seinen eigenen Fuß an, eh der Ball ins Tor ging. Ein Regelverstoß und so endete das Elfmeterschießen kurios und auch der HSV steht im DFB-Pokal Viertelfinale, das am 30. Januar in der ARD-Sportschau ausgelost wird.

Bei dieser Auslosung könnte es zu einer Partie kommen, die schon am Freitag, den 21. Januar 2022 im Volksparkstadion stattfindet: Dem Hamburger Stadtderby. Nach dem Pokal-Erfolg gehen beide Mannschaften mit einer Portion Extra-Motivation in das Spiel.

 

Auf Augenhöhe?

 

Der FC St. Pauli grüßt trotz zuletzt dreier siegloser Liga-Spiele von Platz eins der 2. Bundesliga. Der HSV hingegen hat eines seiner drei letzten drei Spiele in der Liga gewonnen und steht auf Platz fünf und damit sechs Punkte hinter dem Stadtrivalen. Die Saison lief für beide ähnlich. Mit einem Unterschied: Während der FC St. Pauli schon viermal verloren hat, ging der HSV erst einmal als Verlierer vom Platz, am 13. August 2021 im Hinspiel am Millerntor. Nicht zuletzt deswegen könnte das Wort „Derby“ beim HSV in der letzten Zeit zu einem Reizwort geworden sein. Denn seit März 2019 gab es für das Team aus dem Volkspark fünf Niederlagen und ein Unentschieden gegen den FC St. Pauli – der letzte Sieg im heimischen Stadion datiert dabei aus dem Jahr 2001. Den Favoritenstatus, den der langjährige Erstligist fast immer hatte, gibt es nicht mehr.

 

Stärke trifft Stärke

 

Die Ausgangslage ist damit so ausgeglichen wie noch nie. Dazu lohnt ein Blick auf die Statistik: Der HSV stellt mit 19 Gegentoren nach 19 Spielen die beste Defensive der 2. Bundesliga und der FC St. Pauli hat mit 39 erzielten Toren die zweitbeste Offensive. Im Derby trifft also Stärke auf Stärke. Die Personalsituation ist ebenfalls ausgeglichen: Dem HSV fehlt mit Tim Leibold schon seit Ende Oktober der Stamm-Linksverteidiger mit Kreuzbandriss, der aber zumeist gut von Jan Gyamerah ersetzt wird. Beim FC St. Pauli ging man davon aus, dass mit Daniel-Kofi Kyereh der beste Vorlagengeber und zweitbeste Torschütze fehlen wird. Doch überraschend schied Kyereh am Dienstag mit Ghana beim Afrika-Cup aus und wird am Donnerstag in Hamburg erwartet. Ob es dann für Freitag reicht, wird kurzfristig entschieden.

 

Die Prognose

 

Das Hinspiel war dramatisch und endete denkbar knapp mit 3:2 für den FC St. Pauli – einzig eine laut kicker.de mangelhafte Schiedsrichterleistung trübte das Bild. Auch für das Rückspiel ist genau so ein Spielverlauf, abgesehen vom Schiedsrichter, denkbar. Letztendlich kommt es vor 2.000 Fans auf die berühmte Tagesform an und darauf, wie die Teams das Pokalspiel unter der Woche verkraftet haben. Wer das Derby am Freitag gewinnt, darf seine Aufstiegsambitionen noch einmal unterstreichen. Doch auch ein Unentschieden auf höchstem Zweitliganiveau sollte keinen überraschen.

Hamburger SV vs. FC St. Pauli, Freitag, 21. Januar 2022 um 18.30 Uhr im Volksparkstadion


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Günther Gründgens – ein Tribut ans (imaginäre) Idol

Während Gustaf Gründgens vielen ein Begriff ist, zollt „Günther Gründgens – ein Leben, zu wahr, um schön zu sein“ am Hamburger Schauspielhaus dem fiktiven Namensvetter Tribut

Text: Dagmar Ellen Fischer

 

Günther Gründgens – nie gehört? Tatsächlich ist er mit dem berühmten Gustaf weder verwandt noch verschwägert, denn es gab ihn gar nicht. Und dennoch wird ihm ausgerechnet am Deutschen Schauspielhaus ein Abend gewidmet: „Günther Gründgens – ein Leben, zu wahr, um schön zu sein“. Darin dichten Regisseurin Barbara Bürk und Musiker Clemens Sienknecht dem legendären ehemaligen Schauspielhaus-Intendanten einen Zeitgenossen als Namensvetter an, dessen (fiktives) Leben indes einen gänzlich anderen Verlauf nahm: Obwohl auch als Sänger und Schauspieler in Operette, Film und Theater tätig, blieb ihm der Erfolg versagt. Das hindert den ebenfalls frei erfundenen „Klub der Freunde von Günther Gründgens“ nicht daran, ihrem Idol einen musikalischen Festakt auszurichten und darin biografische Stationen Revue passieren zu lassen.

An dieser Heldenfeier lässt die Fangemeinde das Publikum teilhaben, und dafür wurde ein an Peinlichkeiten kaum zu überbietendes Programm auf die Beine gestellt. Ein Auftritt der Lambada Dance Company Hopphausen Weiersbach e. V. dürfte die unter(irdisch)ste Grenze der Veranstaltung markieren. Eine witzige Parabel auf fragwürdigen Starkult.

„Günther Gründgens – ein Leben, zu wahr, um schön zu sein“, Schauspielhaus, 21. Januar 2021 (Premiere), weitere Termine


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Januar 2022. Das Magazin ist seit dem 22. Dezember 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Pokalsiegerbesieger: Einer von 2.000 am Millerntor

Der FC St. Pauli schlägt den Titelverteidiger Borussia Dortmund mit 2:1 und steht im DFB-Pokal Viertelfinale. Unser Redakteur war einer von 2.000 Fans im Stadion – ein Bericht.

Text: Felix Willeke

 

Dienstagabend, der 18. Januar 2022 Januar, es ist kalt und kaum hat man das Jolly Roger an der Budapester Straße passiert, scheint das hell erleuchtete Millerntor zwischen den Gebäuden hervor. Um kurz nach 19 Uhr ist noch wenig los. Nur vor dem Jolly stehen schon einige Fans und singen sich warm. Erst am 12. Januar 2022 hatte die Behörde für Inneres und Sport beschlossen, dass überhaupt nur 2.000 Zuschauer:innen beim DFB-Pokal-Spiel dabei sein dürfen. Ein Spiel gegen den mittlerweile fast ewigen Tabellenzweiten der 1. Bundesliga der Männer. Ein Team, dessen Topstars wahrscheinlich mehr verdienen als die ganze Mannschaft des FC St. Pauli: Borussia Dortmund.

Die Tickets waren erst einen Tag vor Spieltag online verkauft worden. Nur Dauerkartenbesitzer:innen hatten die Möglichkeit einer von 2.000 zu sein. Bis zu 50 Euro kostete ein Ticket für den Sitzplatz auf der Haupttribüne.

 

„Ich mag aber Süßigkeiten“

 

Um 19.10 Uhr, eine für St. Pauli-Fans gute Uhrzeit – der Verein wurde im Jahr 1910 gegründet – weist der Ordner schon 100 Meter vor dem Stadion darauf hin: „Ab hier ist Maskenpflicht.“ Die gilt überall und immer, auch am Platz. Vor dem Stadion folgen dann die mittlerweile gewohnten Kontrollen: Impfnachweis (es gilt 2G-Plus), Ticket- und Taschenkontrolle. Nach einem kurzen Schnack mit der Verkäuferin am Getränkestand geht es auf die Haupttribüne. Ungewohnt für einen, der sich normalerweise auf der Gegengerade drängelt: Hier gibt es nur Sitzplätze, in der teuren Sektion sind es nicht mal mehr Plastikschalen, die Sitze haben einen lederartigen Überzug.

Während das Getränk die Kehle herunterläuft, füllt sich das Stadion. „Das Spiel am Freitag gegen die aus Stellingen (Anm. d. Red. den HSV) ist wichtiger, das heute ist ein Bonbon“, sagt einer. „Ich mag aber Süßigkeiten“, erwidert der Nächste. An den Sieg gegen den BVB, den achtmaligen Deutschen Meister, glauben nicht viele. Doch es gibt da so ein Gefühl: „Es wird gut werden“.

 

Ein frühes Tor

 

Das Spiel beginnt. Schon früh bringt Etienne Amenyido den FC St. Pauli mit 1:0 in Führung. Der laute Jubelschrei dürfte sogar noch jenseits der Elbe zu hören gewesen sein. 1:0 nach vier Minuten gegen den BVB, mit einer so frühen Führung haben wahrscheinlich die wenigsten gerechnet. Jetzt entwickelt sich ein normales Spiel am Millerntor: Das Team kämpft, die fans singen, feuern an, schreien und zittern. Nur beim Blick auf die leere Gegengerade fällt auf: Hier ist leider nicht alles normal.

Erst recht nicht, nachdem in der 40. Minute St. Paulis Guido Burgstaller eine Flanke flach vors Tor bringt und Axel Witsel für den BVB ins eigene Tor trifft. 2:0, dem Jubel mischt sich Ungläubigkeit unter: „Wir führen gerade 2:0 gegen Dortmund? Wahnsinn!“. In der Halbzeit bei Bier, Wurst und auf dem Klo hört man Sätze wie: „Einfach ein geiles Spiel“ und „Die kommen nicht mehr zurück“.

 

„Niemand siegt am Millerntor“

 

Das Spiel geht in der zweiten Halbzeit so weiter, wie es in der Ersten aufgehört hat: Dortmund versucht sich nach vorne zu kombinieren. Doch egal, ob ein Hackentrick von Jude Bellingham, der bullige Erling Haaland oder ein Traumpass vom Weltmeister Mats Hummels, nichts scheint zu funktionieren – bis zur 58. Minute: Mats Hummels schießt St. Pauli Verteidiger Jakov Medic aus einem Meter im Strafraum den Ball an den ausgestreckten Arm. Videobeweis: Elfmeter für Dortmund, 2:1 durch Erling Haaland. Sein 79. Tor im 78. Spiel für den BVB. Wer bis dahin noch gesessen hat, den hält es ab jetzt garantiert nicht mehr auf seinem Platz. Dortmund rennt an und spielt sich den Ball vor dem Strafraum des FC St. Pauli hin und her, ohne Erfolg. Wer davor noch mit leicht zitternder Stimme „Niemand siegt am Millerntor“ gesungen hat, wird jetzt sicherer.

 

Ein Feuerwerk für den FC St. Pauli

 

Mit dem Schlusspfiff dann die Gewissheit: „Wir haben den Titelverteidiger aus dem Pokal geschmissen.“ Der Jubel kennt jetzt weder Grenzen noch Abstandsregeln. „Die ganze Kurve singt und tanzt für Dich. Unser Ein und Alles. Ja, wir lieben Dich.“, schallt es durchs Stadion. Nahezu alle liegen sich in den Armen und draußen auf dem Heiligengeistfeld gibt es ein Feuerwerk.

Ein Abend, der 2.000 Menschen ein unvergessliches Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Während nach dem Spiel auch Zuschauer Bela B mit dem Stadionsprecher von Werder Bremen und Journalist Arnd Zeigler auf den Sieg anstößt, bleibt ein Satz im Kopf, den ein Spieler nach dem Spiel im Interview sagt: „Das ist für die Fans, die heute nicht dabei sein konnten.“


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Zehra: „Ich habe mich für Hamburg entschieden“

Tagein, tagaus wirbeln knapp zwei Millionen Menschen durch Hamburg. Begleitet von hvv switch fischen wir sie für einen Moment aus ihrem Alltag und lauschen ihren Geschichten. Diese Woche sind wir Zehra begegnet.

Protokoll: Rosa Krohn

 

„Ich bin 1974 in Eimsbüttel geboren und in Billstedt aufgewachsen, lebe also seit 47 Jahren in Hamburg. Meine Eltern kamen als Gastarbeiter aus der Türkei hier her. Zwischenzeitlich war ich selbst anderthalb Jahre in der Türkei. Ich hatte das Gefühl, hier nicht richtig Fuß gefasst zu haben, obwohl ich hier geboren und aufgewachsen bin. Das lag überwiegend an der damaligen pädagogischen Betreuung.

Deshalb habe ich es dann in der Türkei versucht, aber da war es doppelt so schwer – das Schulsystem war ein anderes und um die Zukunftsperspektiven stand es schlecht. Kurz vor meinem 16. Lebensjahr musste ich mich dann entscheiden: Komme ich wieder zurück oder verliere ich alle meine Rechte in Deutschland und bleibe in der Türkei.

 

„Ich sehe mich ein wenig in ihm“

 

Ich habe mich für Hamburg entschieden und es nicht bereut. Die Zeit in der Türkei hat mich gestärkt und ich habe hier nach und nach zu mir selbst gefunden. Hamburg ist eine sehr offene Stadt und ich fühle mich hier Zuhause. Nach meiner Rückkehr habe ich meinen Hauptschulabschluss und die mittlere Reife an einer Berufsschule gemacht und bin seit 1997 als Erzieherin tätig. Die Arbeit macht mir Spaß: Kinder sind so wie sie sind, sie sind ehrlich. Ich genieße die Zeit mit ihnen. Man ist auf einer Höhe mit ihnen und bleibt so selbst auf eine gewisse Art und Weise Kind.

Mein eigener Sohn ist jetzt auch 16 und da mein Mann aus Jordanien kommt und ich selbst einen türkischen Hintergrund habe, fragen wir ihn manchmal, wie er sich eigentlich fühlt – arabisch, türkisch oder deutsch? Er sagt dann immer: ‚Ich fühle mich wohl in Hamburg, es ist meine Heimat.‘ Auch wenn er sich Gedanken macht, wo er später zum Studieren hinwill, ist Hamburg immer eine Option. Ich sehe mich ein wenig in ihm. Er ist wie ich ein Kind der Stadt und es ist schön, eine Generation weiter so mit der Stadt verwurzelt zu sehen.“


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.