Peppi: „Ich lebe seit 30 Jahren auf der Reeperbahn“

Tagein, tagaus wirbeln knapp zwei Millionen Menschen durch Hamburg. Begleitet von hvv switch fischen wir sie für einen Moment aus ihrem Alltag und lauschen ihren Geschichten. Diese Woche sind wir Peppi begegnet.

Protokoll: Max Nölke

 

„Mich kennt hier jeder. Ich lebe seit 30 Jahren auf der Reeperbahn. Ich habe gesehen, wie sie das Schmidt Theater neu gebaut haben, den Abriss vom Schwimmbad am Spielbudenplatz und wie die Esso Tankstelle verschwand. Ich habe das alles aus erster Reihe erlebt. Sogar die Polizisten kenne ich alle. Und sie mich. Ich glaube, ich bin ganz schön kompatibel, kann mich gut unterhalten. Mehr zwar nicht. Aber das reicht doch fürs Erste.

1969 bin ich geboren, meine Mutter hat mich 1971 an eine Adoptivfamilie abgegeben. Ich hatte Angst vor ihnen, weil sie mich geschlagen haben. Also bin ich abgehauen und auf der Straße gelandet. Meiner richtigen Mutter habe ich irgendwann verziehen. Meinen Adoptiveltern nie.

Das Leben auf der Straße ist okay, die Leute mögen mich. Momentan schlafe ich in der U3. Irgendwann kommt Hilfe. Das sage ich mir zwar seit einer Ewigkeit, aber ich glaube immer noch dran. Manchmal kam die Hilfe auch schon, aber dann habe ich wieder irgendeinen Fehler gemacht. Neulich hatte ich einen Job, da habe ich für “Zwischenstopp Straße” gearbeitet. Dann habe ich was getrunken, jetzt sitze ich wieder hier. Sie haben mir daraufhin Dante weggenommen, meine französische Bulldogge. Bevor ich Dante bekommen habe, hatte ich einen Hund, der 17 Jahre bei mir gelebt hat. Sie war meine beste Freundin, immer an meiner Seite. Bis sie vor ein paar Jahren eingeschläfert werden musste.

 

Mit zwei Shetland Ponys an der irischen Küste

 

Meinen ersten Hund habe ich 1978 bekommen, ich weiß es noch genau, das war der schönste Tag in meinem Leben. Er hieß Asta, ich war neun und Asta war mein erster wirklicher Freund. Zu der Zeit habe ich noch bei meinen Adoptiveltern im Sauerland gelebt. Ich war jeden Tag mit Asta im Wald und er hat mir ein Gefühl gegeben, als würde er mich in den Arm nehmen und sagen „Ey Peppi, es ist alles gut!“

Aber wirklich gut ist es nur dann, wenn ich träume. Dann stelle ich mir vor, zwei Shetland Ponys zu haben und mit ihnen an der irischen Küste zu leben. Eins links, eins rechts und ich liege dazwischen im Gras. Mehr möchte ich gar nicht. Ich würde keinen Menschen vermissen, denn ganz ehrlich: Ich mag sie nicht. Es gibt tolle Menschen, aber ich kann mit ihnen nicht umgehen. Bei mir wurde eine posttraumatische Belastungsstörung festgestellt. Und obwohl ich mitten auf der Reeperbahn sitze, mich die Leute alle kennen, meine Brüder und Schwestern mich in den Arm nehmen, habe ich eine unheimliche Angst vor ihnen. Ich weiß, dass das paradox ist, aber ich habe so eine Angst vor Gewalt, das kannst du dir gar nicht vorstellen.

Dabei weiß ich ja eigentlich, dass mir keiner etwas tut. Ich tue ja auch keinem etwas. Vor mir braucht keiner Angst zu haben. Auch wenn das manche haben, weil ich so groß bin und vielleicht manchmal auch ein bisschen komisch. Die meisten wissen aber, wie nett ich bin. Deswegen akzeptieren sie mich. Wollen wir noch eine rauchen, bevor du gehst?”


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Es geht wieder rund: Sommerdom kehrt zurück

Vom 30. Juli bis 29. August 2021 findet das größte Volksfest Norddeutschlands wieder auf dem Heiligengeistfeld statt.

Text: Felix Willeke

 

Zum letzten Mal drehten sich im Dezember 2019 die Karussells auf dem Heiligengeistfeld, danach kam die Corona-Pandemie. Die  folgenden vier geplanten Dom-Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Jetzt geht es aber wieder los: „Damit geht unser größter Wunsch in Erfüllung, wir bekommen unseren Dom zurück“, sagte Robert Kirchhecker, Präsident des Schaustellerverbandes Hamburg von 1884 e.V., dem „Hamburger Abendblatt“.

Die Wirtschatfsbehörde erlaubt für diesen Sommer 20 bis 30 Prozent weniger Betriebe. Zusätzlich wurde ein umfangreiches Hygiene- und Schutzkonzept erarbeitet. Für den Sommerdom 2021 gilt daher der Einlass nur für negativ Getestete, geimpfte und genesene Personen und es dürfen sich nicht mehr als 10.000 Menschen gleichzeitig auf dem Heiligengeistfeld aufhalten. Darüber hinaus soll es eine Maskenpflicht für alle Besucher:innen geben.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

 

Festival: Privattheatertage zeigen nationale Inszenierungen

Was im letzten Jahr nicht stattfinden konnte, wird jetzt nachgeholt: Vom 8. bis 20. Juni zeigen die Privattheatertage zwölf Inszenierungen aus ganz Deutschland

Text: Sören Ingwersen

 

Eine traurige Bilanz wäre es gewesen, 137.448 Reisekilometer zurückzulegen, ohne am Ende das Ziel zu erreichen. Das ist die Strecke, die die neun Jurorinnen und Juroren vor über einem Jahr hinter sich gelassen (und offenbar penibel vermessen) haben, um von 93 Bewerbungen deutscher Privattheater zwölf Inszenierungen für den Monica Bleibtreu Preis zu nominieren, der im Rahmen der Privattheatertage 2020 vergeben werden sollte. Die Ankündigungen der Aufführungstermine gingen im April letzten Jahres noch über den Ticker, dann wurde das Festival abgesagt.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. „Wir haben schon sehr früh im März dieses Jahres bei den Theatern angefragt, ob sie sich vorstellen könnten, ihre Stücke Corona-konform zu überarbeiten“, berichtet Produktionsleiterin Daniela von Lengerke. Man konnte. Mit einer Ausnahme: In der Komödie „Alles, was sie wollen“ ist die körperliche Nähe der beiden Darsteller unverzichtbar, sodass diese sich vor der Aufführung einem Corona-Test unterziehen werden. Der Beitrag über eine Theaterautorin mit Schreibblockade stammt vom Torturmtheater Sommerhausen, das wie das Zentraltheater München und das Theater Eurodistrict Baden Alsace aus Offenburg erstmals bei den Privattheatertagen vertreten ist, wenn das für 2020 geplante Programm nun nachgeholt wird. Die anderen geladenen Theater sind alte Bekannte, die schon öfter bewiesen haben, dass sie dem Qualitätsanspruch der Jury gewachsen sind.

So bringt das Kleine Theater am Südwestkorso aus Berlin Franz Werfels Erzählung „Eine blassblaue Frauenschrift“ auf die Bühne, in der ein aufstrebender Politiker von seiner karrierebedrohenden Vergangenheit eingeholt wird. Das Theater Lindenhof aus Melchingen verspricht mit „Darum wandle wehrlos fort durchs Leben, und fürchte nichts!“ eine musikalisch gerahmte Annäherung an den Dichter Friedrich Hölderlin und das Societaetstheater Dresden lässt Shakespeares blutiges Drama „Macbeth“ auf ein klaustrophobisches Zwei-Personen-Kammerspiel zusammenschrumpfen.

Klassiker, Drama, Komödie

 

In den neun Hamburger Spielstätten der Privattheatertage braucht man klaustrophobische Zustände indes nicht zu fürchten: „Es wird die üblichen Abstandregelungen geben. Außerdem gehen wir davon aus, dass die Besucher noch ein aktuelles Corona-Schnelltest-Ergebnis vorzeigen müssen, so wie es auch bei Friseuren der Fall ist“, fasst von Lengerke die Sicherheitsvorkehrungen zusammen. So kann man im Ernst Deutsch Theater „Emmas Glück“ miterleben, als ein sterbenskranker Dieb mit seinem Fluchtauto auf dem Hof der titelgebenden Schweinezüchterin strandet. In den Hamburger Kammerspielen begegnet man im Stück „Wir kommen“ nach dem Roman von Ronja von Rönne einer Jugendclique auf den Dorf, deren Gleichgewicht durch einen Selbstmord völlig aus den Fugen gerät. Und im Altonaer Theater gewinnt man mit Joachim Meyerhoffs „Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke“ Einblicke in den ganz alltäglichen Wahnsinn von Schauspielschulen – diesmal nicht in der vor zwei Jahren entstandenen Eigenproduktion des Gastgeberhauses, sondern in einer virtuos mit dem Bühnenraum spielenden Inszenierung des Jungen Theater Göttingen.

Wie bei den Privattheatertagen üblich, werden die drei Kategorien „(Moderner) Klassiker“, „(Zeitgenössisches) Drama“ und „Komödie“ mit jeweils vier Inszenierungen bedacht, von denen im Rahmen einer Gala im Anschluss an die letzte Vorstellung jeweils eine mit dem Monica Bleibtreu Preis prämiert wird. „Das Festival wird anders sein als in den letzten Jahren. Wir werden natürlich auch nicht so viel Publikum haben“, bedauert von Lengerke. „Ich hoffe, die Stimmung wird trotzdem gut, damit sich die deutschlandweiten Theater hier bei uns näher kennenlernen können. Auch das ist ja der Sinn des Festivals.“

privattheatertage.de
8.–20. Juni 2021


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Juni 2021. Das Magazin ist seit dem 29. Mai 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Corona in Hamburg: Aktuelle Entwicklungen

Hier fassen wir für euch die aktuellen Entwicklungen und geltenden Corona-Regelungen für Hamburg zusammen

 

Montag, 14. Juni 2021

In Hamburg wurden 42 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 13. Juni 2021

In Hamburg wurden 7 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 12. Juni 2021

In Hamburg wurden 49 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 15,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 56 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 11. Juni 2021

In Hamburg wurden 33 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 17,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 58 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 10. Juni 2021

In Hamburg wurden 58 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 17,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 61 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 09. Juni 2021

In Hamburg wurden 61 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 18,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 65 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 08. Juni 2021

In Hamburg wurden 53 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 17,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 70 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg geht weiter zurück. Daher hat der Senat als vierten Öffnungsschritt, der am Freitag, den 11. Juni 2021 in Kraft treten wird, folgende Maßnahmen beschlossen:

  • die Kontaktbeschränkung wird so angepasst, dass private Zusammenkünfte wieder mit bis zu fünf Personen in Innenräumen und mit bis zu zehn Personen unter freiem Himmel unabhängig von der Zahl der beteiligten Haushalte möglich sind. Kinder unter 14 Jahren, vollständig Geimpfte und Genesene werden dabei nicht mitgerechnet.
  • Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze oder vergleichbare Beherbergungseinrichtungen dürfen unter Auflagen bis zu 100 Prozent ihrer zulässigen Kapazität öffnen.
  • Sport ist mit bis zu 30 Erwachsenen unter freiem Himmel und kontaktfrei mit bis zu 10 Erwachsenen im Innenbereich unter Auflagen (u.a. (digitale) Kontaktnachverfolgung, Testpflicht) möglich.
  • Sportveranstaltungen unter freiem Himmel und in Hallen können je nach Veranstaltungsort und nach erfolgter Einzelfallprüfung auch mit mehr als 650 Zuschauer:innen stattfinden.
  • Veranstaltungen unter freiem Himmel sind unter Auflagen (Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht) mit bis zu 500 Personen möglich. 
  • Sonstige Veranstaltungen in Innenräumen sind mit bis zu 100 Personen möglich (Auflagen: Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht), soweit es in der Eindämmungsverordnung nicht eine besondere Regelung für diese Veranstaltungsart gibt.
  • Kultureinrichtungen dürfen feste Sitzplätze jetzt auch „Schachbrettmuster“ vergeben. Zwischen allen besetzten Sitzplätzen muss rechts, links, davor und dahinter jeweils ein Platz frei sein.
  • Volksfeste wie der Dom sind unter Auflagen (wie einem spezifischen Schutzkonzept) möglich.
  • Chorproben dürfen im Freien stattfinden. Dabei gilt, wie auch für Blasmusik-Ensembles ein Mindestabstand von 2,5 Metern zwischen den Musiker:innen. Bei Proben in Innenräumen gilt weiter eine Testpflicht. 
  • Hafen- und Stadtrundfahrten dürfen jetzt unter Einhaltung der Abstandsregeln mit voller Auslastung stattfinden, die bestehende Testpflicht entfällt, wenn die Rundfahrten in offenen Fahrzeugen durchgeführt werden. Bei Durchführung im Innenraum und bei gemischten Angeboten (Rundfahrtbusse mit offenem Oberdeck) bleibt die Testpflicht bestehen.  
  • Touristische Gästeführungen sind im Außenbereich mit Gruppen bis zu 20 Personen, im Innenbereich mit Gruppen bis zu zehn Personen zulässig.
  • Im Bereich der körpernahen Dienstleistungen gilt anstatt einer FFP2-Maskenpflicht eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.
  • Saunen, Dampfbäder und Wellnessangebote dürfen unter Auflagen (u.a. Testpflicht, Abstands- und Kontaktregeln) geöffnet werden.
  • Prostitutionsangebote, die nach dem Prostituiertenschutzgesetz angemeldet und geprüft sind, dürfen unter Auflagen öffnen. Diese Auflagen beinhalten unter anderem ein Alkoholverbot, eine vorherige Anmeldung, einen negativen Coronatest sowie die medizinische Maskenpflicht.

 

Montag, 07. Juni 2021

In Hamburg wurden 26 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 20,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 78 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 06. Juni 2021

In Hamburg wurden 21 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 20,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 78 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 05. Juni 2021

In Hamburg wurden 73 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 78 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 04. Juni 2021

In Hamburg wurden 39 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 83 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 03. Juni 2021

In Hamburg wurden 78 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 23,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 86 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 02. Juni 2021

In Hamburg wurden 49 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 23,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 92 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 01. Juni 2021

In Hamburg wurden 108 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 25,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 95 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 31. Mai 2021

In Hamburg wurden 21 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 21,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 102 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 30. Mai 2021

In Hamburg wurden 42 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 24,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 102 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 29. Mai 2021

In Hamburg wurden 68 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 26,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 102 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 28. Mai 2021

In Hamburg wurden 85 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 27,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 111 Menschen stationär behandelt.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamburg geht weiter zurück. Daher hat der Senat als dritten Öffnungsschritt, der am Dienstag, den 1. Juni 2021 in Kraft treten wird, folgende Maßnahmen beschlossen:

  • die Kontaktbeschränkung wird so angepasst, dass private Zusammenkünfte wieder mit bis zu fünf Personen unabhängig von der Zahl der beteiligten Haushalte möglich sind. Kinder unter 14 Jahren werden dabei weiterhin nicht mitgerechnet
  • Präsenzunterricht für alle Klassenstufen an Hamburgs allgemeinbildenden Schulen wird am 31. Mai 2021 starten
  • Kindertageseinrichtungen starten ab dem 7. Juni in den Regelbetrieb
  • an den Hochschulen können ab sofort mehr Formate in Präsenz stattfinden, insbesondere Prüfungsvorbereitungen, Prüfungsleistungen sowie Forschungs- und Lehrtätigkeiten in Laboren und Werkstätten.
  • die Maskenpflicht entfällt in den Straßenzügen, die die Außenalster umschließen
  • Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze oder vergleichbare Beherbergungseinrichtungen dürfen unter Auflagen bis zu 60 Prozent ihrer zulässigen Kapazität öffnen. Die Gäste müssen vor dem Beginn der Beherbergung sowie hiernach alle 72 Stunden einen negativen Coronatest vorlegen und ihre Daten für die (digitale) Kontaktnachverfolgung hinterlegen. Darüber hinaus gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske überall abseits des persönlichen Gästebereiches sowie der Restaurant- und Speisebereiche
  • Sport ist mit bis zu 20 Erwachsenen unter freiem Himmel und kontaktfrei mit bis zu 10 Erwachsenen im Innenbereich unter Auflagen (u.a. (digitale) Kontaktnachverfolgung, Testpflicht) möglich
  • Fitness-, Sport- und Yogastudios dürfen unter entsprechenden Auflagen ihre Innenbereiche öffnen. Voraussetzung ist unter anderem eine Testpflicht, die (digitale) Kontaktnachverfolgung sowie eine Begrenzung des Zugangs von einer Person je 10 qm Fläche. Die Geräte bzw. der individuelle Bewegungsbereich – beispielsweise um die Yogamatte herum – müssen 2,5 m Abstand zueinander haben.
  • Sportveranstaltungen unter freiem Himmel und in Hallen dürfen unter Auflagen mit bis zu 650 Zuschauerinnen und Zuschauern stattfinden (Auflagen: Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht).
  • Sonstige Veranstaltungen in Innenräumen sind mit bis zu 50 Personen möglich (Auflagen: Testpflicht, fester Sitzplatz, (digitale) Kontaktnachverfolgung, medizinische Maskenpflicht), soweit es in der Eindämmungsverordnung nicht eine besondere Regelung für diese Veranstaltungsart gibt.
  • Angebote von Freizeitaktivitäten im Außen- und Innenbereich dürfen mit einer Begrenzung der Personenzahl in geschlossenen Räumen (analog zum Einzelhandel: 1 Person pro 10 qm Fläche), Maskenpflicht, Vorlage eines Nachweises über einen negativen Coronatest, (digitale) Kontaktnachverfolgung und Einhaltung der Kontaktregeln, angeboten werden (zum Beispiel Kletterseilgärten, Escape-Rooms, Skateparks, etc.)
  • Chorproben dürfen im Freien stattfinden.
  • Zoologische und botanische Gärten dürfen jetzt auch wieder ihre Innenbereiche öffnen. Auch hier gilt als Zugangsvoraussetzung unter anderem die Vorlage eines Nachweises über einen negativen Coronatest, die (digitale) Kontaktnachverfolgung sowie die Maskenpflicht
  • Hafen- und Stadtrundfahrten sowie touristische Gästeführungen sind im Außenbereich mit Gruppen bis zu 20 Personen, im Innenbereich mit Gruppen bis zu zehn Personen zulässig. Im Innenbereich gilt als Zugangsvoraussetzung die Vorlage eines Nachweises über einen negativen Coronatest, die (digitale) Kontaktnachverfolgung sowie eine Maskenpflicht (in Fahrzeugen eine FFP-Maskenpflicht wie im ÖPNV). Geschlossene Fahrzeuge (auch Schiffe) dürfen mit maximal sechzig Prozent ihrer Kapazitäten ausgelastet sein

 

Donnerstag, 27. Mai 2021

In Hamburg wurden 79 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 27,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 124 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 26. Mai 2021

In Hamburg wurden 76 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 31,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 129 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 25. Mai 2021

In Hamburg wurden 39 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 37,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

  • Theatern, Konzerte und vergleichbare Veranstaltungen sollen ab 28. Mai wieder ermöglicht werden, wenn Abstandsregeln, Testpflicht, (digitale) Kontaktnachverfolgung und Maskenpflicht (auch am Platz) ermöglicht werden

 

Montag, 24. Mai 2021

In Hamburg wurden 68 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 38,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

 

Alle Corona-Entwicklungen zur Gastro-Szene in Hamburg gibt’s hier:

 

Sonntag, 23. Mai 2021

In Hamburg wurden 84 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 39,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

Samstag, 22. Mai 2021

In Hamburg wurden 86 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 40,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 126 Menschen stationär behandelt.

  • beim Einlass in Museen, Gedenkstätten und Ausstellungshäuser entfällt seit heute die Testpflicht, da die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liegt
  • die Außengastronomie darf öffnen (Voraussetzung ist, dass sich höchstens fünf Personen aus maximal zwei Haushalten an einen Tisch setzen, die (digitale) Kontaktnachverfolgung geboten ist), ein Schnelltest ist nicht erforderlich
  • Einzelhandel darf öffnen, mit einer Personenzahlbegrenzung, die sich an der Verkaufsfläche orientiert (es gelten Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen, das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes bleibt Pflicht auch vor den Geschäften. Zudem ist eine (digitale) Kontaktnachverfolgung nötig. Ein tagesaktueller Schnelltest ist nicht erforderlich, solange die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 50 liegt)
  • es dürfen sich fünf Personen aus zwei Haushalten privat treffen, Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt
  • Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 250 Personen erlaubt (es gelten die Hygienevorgaben, eine Pflicht, den Termin im Vorhinein zu buchen, eine Testpflicht, zudem muss eine (digitale) Kontaktnachverfolgung möglich sein und feste Sitz- oder Stehplätze müssen eingehalten werden
  • kontaktfreier Sport in Gruppen im Freien und auf Sportanlagen wieder mit bis zu zehn Erwachsenen wieder möglich. Kinder dürfen im Freien wird mit bis zu 20 Kindern Sport treiben
  • Freibäder können seit dem 22. Mai wieder öffnen (es besteht die Pflicht, einen negativen Test vorzulegen, sowie die (digitale) Kontaktnachverfolgung zu ermöglichen)
  • Angebote der körpernahen Dienstleistungen können wieder in Anspruch genommen werden (Voraussetzung ist ein negativer tagesaktueller Test und die (digitale) Kontaktnachverfolgung, auch Personal muss sich weiterhin testen)

 

Freitag, 21. Mai 2021

In Hamburg wurden 99 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 39,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 133 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 20. Mai 2021

In Hamburg wurden 145 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 42,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 146 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 19. Mai 2021

In Hamburg wurden 190 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 44,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 166 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 18. Mai 2021

In Hamburg wurden 58 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 43,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 172 Menschen stationär behandelt.

  • Museen, Galerien und Gedenkstätten dürfen heute mit Testpflicht und Kontaktnachverfolgung wieder ihre Türen öffnen

 

Montag, 17. Mai 2021

In Hamburg wurden 95 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 48,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 189 Menschen stationär behandelt.

  • Kitas wechseln ab heute wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb. Für Hamburgs Eltern oder Erziehungsberechtigte bedeutet das: Die Kitas sind grundsätzlich wieder geöffnet, alle Kinder können mindestens 20 Stunden pro Woche in den Kitas betreut werden. Den vollen Umfang an Stunden können allerdings nur Alleinerziehende, Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen sowie Familien in Not in Anspruch nehmen.
  • Hamburgs Schulen haben für einzelne Klassenstufen wieder geöffnet
  • die Kontaktbeschränkung wird wieder auf fünf Personen aus zwei Haushalten erweitert, wobei Kinder bis 14 Jahre nicht mitgerechnet werden

 

Sonntag, 16. Mai 2021

In Hamburg wurden 102 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 53,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 189 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 15. Mai 2021

In Hamburg wurden 65 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 55,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 189 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 14. Mai 2021

In Hamburg wurden 155 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 63,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 197 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 13. Mai 2021

In Hamburg wurden 174 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 70,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 197 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 12. Mai 2021

In Hamburg wurden 178 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 75,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 199 Menschen stationär behandelt.

Der Hamburger Senat hat aufgrund niedrig bleibenden Inzidenzen die Corona-Notbremse aufgehoben:

  • die nächtliche Ausgangsbeschränkung entfällt – damit darf die Wohnung nun auch nachts wieder verlassen werden
  • Museen, Galerien und Gedenkstätten sind bis 17. Mai geschlossen und dürfen dann mit Testpflicht und Kontaktnachverfolgung ab dem 18. Mai wieder öffnen
  • Kitas wechseln ab dem 17. Mai wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb. Für Hamburgs Eltern oder Erziehungsberechtigte bedeutet das: Die Kitas sind grundsätzlich wieder geöffnet, alle Kinder können mindestens 20 Stunden pro Woche in den Kitas betreut werden. Den vollen Umfang an Stunden können allerdings nur Alleinerziehende, Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen sowie Familien in Not in Anspruch nehmen.
  • Hamburgs Schulen haben für einzelne Klassenstufen wieder geöffnet
  • ab 17. Mai soll die Kontaktbeschränkung wieder auf fünf Personen aus zwei Haushalten erweitert werden, wobei Kinder bis 14 Jahre nicht mitgerechnet werden.

 

Dienstag, 11. Mai 2021

In Hamburg wurden 145 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 214 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 10. Mai 2021

In Hamburg wurden 192 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 83,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 206 Menschen stationär behandelt.

Sonntag, 09. Mai 2021

In Hamburg wurden 148 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 83,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 206 Menschen stationär behandelt.

Samstag, 08. Mai 2021

In Hamburg wurden 206 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 206 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 07. Mai 2021

In Hamburg wurden 292 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 92,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 228 Menschen stationär behandelt.

Hamburgs rot-grüner Senat will die Schulen der Hansestadt nach Ende der Mai-Ferien wieder für alle Schüler öffnen. Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen sollen vom 17. Mai an wieder im Wechselunterricht in die Schule dürfen. Voraussetzung sei jedoch, dass die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen fünf Werktage hintereinander unter 100 bleibe. Auch Kitas sollen wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb übergeben. Zusätzlich soll unter anderem der Kindersport im Freien mit bis zu zehn Kindern möglich sein und auch der Wechselunterricht in allen Klassenstufen soll wieder eingeführt werden.

 

Donnerstag, 06. Mai 2021

In Hamburg wurden 280 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 89,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 232 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 05. Mai 2021

In Hamburg wurden 223 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 95,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 224 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 04. Mai 2021

In Hamburg wurden 253 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 247 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 03. Mai 2021

In Hamburg wurden 190 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 98,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 270 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 02. Mai 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 270 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag 01. Mai 2021

In Hamburg wurden 312 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 106,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 270 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 30. April 2021

In Hamburg wurden 238 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 102,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 275 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 29. April 2021

In Hamburg wurden 401 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 109,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 280 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 28. April 2021

In Hamburg wurden 319 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 110,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 304 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 27. April 2021

In Hamburg wurden 210 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 114,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 26. April 2021

In Hamburg wurden 232 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 295 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 25. April 2021

In Hamburg wurden 314 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 295 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 24. April 2021

In Hamburg wurden 238 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 116,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 295 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 23. April 2021

In Hamburg wurden 361 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 124,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 298 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 22. April 2021

In Hamburg wurden 416 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 128,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 304 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 21. April 2021

In Hamburg wurden 400 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 130,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 308 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 20. April 2021

In Hamburg wurden 227 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 134,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 19. April 2021

In Hamburg wurden 270 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 18. April 2021

In Hamburg wurden 297 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 17. April 2021

In Hamburg wurden 402 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 141,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt..

 

Freitag, 16. April 2021

In Hamburg wurden 420 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 146,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 301 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 15. April 2021

In Hamburg wurden 458 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 147,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 312 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 14. April 2021

In Hamburg wurden 479 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 150,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 316 Menschen stationär behandelt.

Dienstag, 13. April 2021

In Hamburg wurden 269 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 140,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 321 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 12. April 2021

In Hamburg wurden 309 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 142,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 297 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 11. April 2021

In Hamburg wurden 340 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 139,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 297 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 10. April 2021

In Hamburg wurden 498 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 132,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 297 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 09. April 2021

In Hamburg wurden 447 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 131,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 290 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 08. April 2021

In Hamburg wurden 506 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 132,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 304 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 07. April 2021

In Hamburg wurden 306 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 134,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 305 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 06. April 2021

In Hamburg wurden 304 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt

Als Folge der am 31. März vom Hamburger Senat beschlossenen Ausgangsbeschränkungen werden die Nachtfahrten von Bussen und Bahnen ab der Nacht von Donnerstag, 8. April, auf Freitag, 9. April, zunächst bis zur Nacht vom 17. auf den 18. April weitgehend ausgesetzt. Dies gilt sowohl für das Hamburger Gebiet als auch für die Fahrten in das Umland. Menschen, die aus beruflichen oder anderen zwingenden Gründen während der Nacht auf ein öffentliches Verkehrsangebot angewiesen sind, können mit einem gültigen HVV-Ticket MOIAS im gesamten Stadtgebiet oder Fahrzeuge von ioki Hamburg in deren Hamburger Geschäftsgebiet ohne Zusatzkosten buchen. Taxifahrten können von HVV-Nutzerinnen und -Nutzern zu stark vergünstigten Konditionen gebucht werden.

 

Montag, 05. April 2021

In Hamburg wurden 255 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 150,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 04. April 2021

In Hamburg wurden 208 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 03. April 2021

In Hamburg wurden 461 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 158,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 02. April 2021

In Hamburg wurden 483 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 160,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 281 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 01. April 2021

In Hamburg wurden 541 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 163,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 277 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 31. März 2021

In Hamburg wurden 590 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 163,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 288 Menschen stationär behandelt.

Der Hamburger Senat hat auf Grund der steigenden Corona-Zahlen eine nächtliche Ausgangssperre beschlossen. Von Karfreitag bis 18. April, dürfen die Bürger:innen zwischen 21 und 5 Uhr ihre Wohnung nur noch mit einem triftigen Grund verlassen – dazu zählen etwa Berufstätigkeit oder die Pflege von Angehörigen. Ausnahmen gelten zudem für Einzelpersonen, um abendliche Spaziergänge oder Joggingrunden nahe der eigenen Wohnung machen zu können.

Körpernahe Dienstleistungen dürfen ab 2. April nicht mehr durchgeführt werden. Ausgenommen sind Friseure und die medizinische Fußpflege. Kunden müssen für diese Dienstleistungen jedoch ab kommender Woche einen tagesaktuellen Corona-Test vorlegen.

Bezüglich der Öffnung von Schulen und Kitas entschied sich der Hamburger Senat, wieder zu einer erweiterten Kita-Betreuung zurück zu kehren. An den Schulen werden Selbsttests künftig zur Pflicht. Es gebe jedoch keine Anwesenheitspflicht. Die neuen Maßnahmen gelten vorerst bis 18. April. Zurückgenommen könnten sie erst, wenn die Inzidenz wieder unter 100 liege. Ab 8. April werde in 16 Hamburger Kitas ein Selbsttest-Modellversuch durchgeführt, der von Kinderärzten begleitet wird.

 

Dienstag, 30. März 2021

In Hamburg wurden 328 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 153,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 285 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 29. März 2021

In Hamburg wurden 360 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 152,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 274  Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 28. März 2021

In Hamburg wurden 252 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 148,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 274 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 27. März 2021

In Hamburg wurden 487 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 144,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 274 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 26. März 2021

In Hamburg wurden 543 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 252 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 25. März 2021

In Hamburg wurden 549 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 128,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 253 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 24. März 2021

In Hamburg wurden 400 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 120,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 242 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 23. März 2021

In Hamburg wurden 297 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 119,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 237 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort bis 18. April verlängerten Lockdown geeinigt:

  • zu Ostern: Treffen mit weiterem Haushalt möglich, maximal jedoch fünf Personen, Gründonnerstag und Karfreitag werden einmalig als Ruhetage definiert, vom 1. bis zum 5. April sollen bis auf Lebensmittelgeschäfte am Karsamstag alle übrigen Läden und Betriebe geschlossen bleiben, Kirchen und Religionsgemeinschaft werden gebeten, an Ostern nur Online-Angebote für die Gläubigen anzubieten
  • mehr Test in Schulen und Kitas: Personal und Schüler sollen zweimal pro Woche gestestet werden
  • generelle Testpflicht bei Einreise: vor Rückkehr wird Test für Einreise nach Deutschland vorausgesetzt

Bürgermeister Peter Tschentscher verspricht sich von einem verschärften Lockdown über die eigentlichen Feiertage hinaus einen “richtig starken Bremseffekt”.

 

Montag, 22. März 2021

In Hamburg wurden 290 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 21. März 2021

In Hamburg wurden 170 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 114,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 20. März 2021

In Hamburg wurden 336 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 19. März 2021

In Hamburg wurden 400 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 108,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 250 Menschen stationär behandelt.

Die Zahl der Neuinfektionen in Hamburg steigt weiter. Seit Mittwoch liegt der Inzidenzwert bei über 100. Darum zieht der Senat heute die Notbremse: Ab 20. März 2021 ist nur noch „Click and Collect“ statt „Collect and Meet“ im Einzelhandel möglich.

Auch private Kontakte müssen wieder eingeschränkt werden. Sie beschränken sich wieder auf eine Person außerhalb des eigenen Haushalts. Sport im Freien ist für Erwachsene nur noch unter diesen Kontaktbeschränkungen möglich.

Museen, Ausstellungen und Zoos dürfen ebenfalls nicht mehr öffnen und müssen nach nur einer Woche in den Lockdown zurück.

 

Donnerstag, 18. März 2021

In Hamburg wurden 389 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 105,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 250 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 17. März 2021

In Hamburg wurden 393 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 260 Menschen stationär behandelt.

Der Hamburger Senat hat beschlossen auch in diesem Jahr nur private Osterfeuer auf eigenem Grundstück zu erlauben. Wegen der Corona-Pandemie sind alle öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen unabhängig von der Teilnehmerzahl untersagt.

Angesichts weiter steigender Neuinfektionen bereitet der Senat Hamburg auf die drohende Rücknahme der jüngsten Lockerungen vor. Private Kontakte müssen sich wieder auf eine Person außerhalb des eigenen Hausstandes beschränken, Kinder bis 14 Jahre würden dabei nicht mitgezählt. Auch Sport im Freien sei dann nur unter dieser Kontaktbeschränkung möglich. Liege die Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen über 100, greife die Regelung der Bund-Länder-Vereinbarung zur sogenannten Notbremse. Ohne Trendumkehr würde die Notbremsen-Regel am Freitag ausgelöst.

 

Dienstag, 16. März 2021

In Hamburg wurden 209 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 262 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 15. März 2021

In Hamburg wurden 268 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 14. März 2021

In Hamburg wurden 194 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 233 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 13. März 2021

In Hamburg wurden 210 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 85,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 233 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 12. März 2021

In Hamburg wurden 339 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 237 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 11. März 2021

In Hamburg wurden 303 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 261 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 10. März 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 248 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 09. März 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 08. März 2021

In Hamburg wurden 196 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 243 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 07. März 2021

In Hamburg wurden 170 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 82,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 243 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 06. März 2021

In Hamburg wurden 232 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 243 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 05. März 2021

In Hamburg wurden 223 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 241 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 04. März 2021

In Hamburg wurden 268 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 76,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 259 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 03. März 2021

In Hamburg wurden 234 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 257 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort bis 28. März verlängerten Lockdown geeinigt:

  • Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartenmärkte können ab kommenden Montag bei Einhaltung von Hygieneauflagen wieder öffnen. Sie werden dem Einzelhandel des täglichen Bedarfs zugerechnet. Auch Betriebe für körpernahe Dienstleistungen sowie Fahr- und Flugschulen können wieder loslegen – dafür ist ein Testkonzept Voraussetzung
  • weitere Öffnungen erfolgen anhand eines Stufenkonzepts: Bund und Länder haben weitere stufenweise Lockerungen der Corona-Beschränkungen bei guten Infektionszahlen beschlossen. So könnten schon bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 neuen Fällen je 100.000 Einwohner Läden (“Click-and-Meet”), Museen, Zoos, botanische Gärten und Gedenkstätten unter Auflagen (Anmeldung und Kontaknachverfolgung) wieder öffnen. Unterhalb einer 50er-Inzidenz soll dies deutlich leichter gehen. Dann sollen auch die Geschäfte des Einzelhandels wieder regulär öffnen können. Die zugelassenen Kundenzahlen werden an die Größe der Verkaufsfläche angepasst. Auch kontaktfreier Sport darf in Gruppen mit bis zu zehn Personen dann wieder im Freien stattfinden
  • Außengastronomie, Kinos, Theater, Konzert- und Opernhäuser können frühestens ab dem 22. März bei einer stabilen Inzidenz unter 50 wieder öffnen. Kann man einen tagesaktuellen negativen Schnell- oder Selbst-Test vorweisen, ist allerdings bereits bei einer stabilen oder sinkenden Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 einiges möglich, etwa mit Terminbuchung in der Außengastronomie mit Personen aus mehreren Haushalten an einem Tisch zu sitzen
  • die Corona-bedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen ist bis 28. März verlängert
  • Kitas gehen am 15. März vom Notbetrieb in den eingeschränkten Regelbetrieb über
  • die geltenden Maßnahmen im Privaten werden ab dem 8. März gelockert: Vom kommenden Montag an sind wieder private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch beschränkt auf maximal fünf Personen plus Kinder bis 14 Jahre. Bei niedrigen Infektionszahlen sind auch noch mehr Kontakte erlaubt: Treffen von drei Haushalten mit maximal insgesamt zehn Personen werden bei Inzidenzwerten von unter 35 pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen möglich sein
  • Bürger erhalten ab kommender Woche einen kostenlosen Schnelltest pro Woche, der Bund übernimmt die Kosten. Die lokalen Testzentren stellen nach den aktuellen Planungen die erforderliche Infrastruktur zur Verfügung
  • ⁠die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder wollen am 22. März über weitere Schritte beraten

 

Dienstag, 02. März 2021

In Hamburg wurden 183 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 81,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 269 Menschen stationär behandelt.

Montag, 01. März 2021

In Hamburg wurden 258 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 80,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 28. Februar 2021

In Hamburg wurden 126 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 78,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 27. Februar 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 77,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

Ab heute gilt in Hamburg zu festgelegten Zeiten (10 bis 18 Uhr) die erweiterte Maskenpflicht auf bestimmten besonders belebten Straßen und in Parks. Demnach müssen Menschen an Wochenenden und Feiertagen etwa rund um die Alster, an der Elbe, den Landungsbrücken und im Stadtpark auch draußen eine Maske tragen.

 

Freitag, 26. Februar 2021

In Hamburg wurden 188 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 81,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 287 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 25. Februar 2021

In Hamburg wurden 343 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 79,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 290 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 24. Februar 2021

In Hamburg wurden 246 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 71,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 23. Februar 2021

In Hamburg wurden 161 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 71,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 310 Menschen stationär behandelt.

Der Senat hat angekündigt, die Maskenpflicht zu verschärfen. Ab dem kommenden Wochenende sollen Menschen rund um die Alster, an der Elbe, den Landungsbrücken und im Stadtpark auch draußen eine Maske tragen müssen. Diese Regelung soll auch für Eltern auf Spielplätzen gelten. Details werden noch bekannt gegeben.

 

Montag, 22. Februar 2021

In Hamburg wurden 219 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 70,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 21. Februar 2021

In Hamburg wurden 113 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 20. Februar 2021

In Hamburg wurden 277 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 19. Februar 2021

In Hamburg wurden 154 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 319 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 18. Februar 2021

In Hamburg wurden 195 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 322 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 17. Februar 2021

In Hamburg wurden 237 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 330 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 16. Februar 2021

In Hamburg wurden 151 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 327 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 15. Februar 2021

In Hamburg wurden 187 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 14. Februar 2021

In Hamburg wurden 118 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 13. Februar 2021

In Hamburg wurden 178 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 328 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 12. Februar 2021

In Hamburg wurden 228 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 322 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 11. Februar 2021

In Hamburg wurden 194 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 66,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 334 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 10. Februar 2021

In Hamburg wurden 209 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 338 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort verlängerten Lockdown geeinigt:

  • der Einzelhandel, die Gastronomie und Kulturbetriebe bleiben bis 7. März 2021 geschlossen – ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen; Frisöre dürfen ab dem 1. März wieder öffnen
  • die Corona-bedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen und Kitas ist bis 7. März verlängert
  • die geltenden Maßnahmen im Privaten werden zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis zum 7. März fortgeführt
  • Bund und Länder sehen die Möglichkeit für weitergehende Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie erst bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von höchstens 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner
  • ⁠die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder wollen am 3. März über weitere Schritte beraten

 

Dienstag, 09. Februar 2021

In Hamburg wurden 162 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 67,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 353 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 08. Februar 2021

In Hamburg wurden 186 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 70,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 370 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 07. Februar 2021

In Hamburg wurden 116 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 68,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 370 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 06. Februar 2021

In Hamburg wurden 170 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 69,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 370 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 05. Februar 2021

In Hamburg wurden 221 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 73,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 397 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 04. Februar 2021

In Hamburg wurden 225 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 74,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 405 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 03. Februar 2021

In Hamburg wurden 203 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 75,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 413 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 02. Februar 2021

In Hamburg wurden 209 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 417 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 01. Februar 2021

In Hamburg wurden 155 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 86,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 416 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 31. Januar 2021

In Hamburg wurden 135 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 88,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 416 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 30. Januar 2021

In Hamburg wurden 249 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 95,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 416 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 29. Januar 2021

In Hamburg wurden 234 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 93,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 419 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 28. Januar 2021

In Hamburg wurden 246 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 98,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 437 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 27. Januar 2021

In Hamburg wurden 411 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 101,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 447 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 26. Januar 2021

In Hamburg wurden 206 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 94,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 459 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 25. Januar 2021

In Hamburg wurden 201 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 455 Menschen stationär behandelt.

Der Senat bezuschusst den Kauf medizinischer Masken für Leistungsempfänger. Im Februar 2021 soll die Einmalzahlung in Höhe von 20 Euro für die Monate Februar und März gewährt werden.

 

Sonntag, 24. Januar 2021

In Hamburg wurden 265 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 455 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 23. Januar 2021

In Hamburg wurden 204 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 90,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 455 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 22. Januar 2021

In Hamburg wurden 330 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 100,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 483 Menschen stationär behandelt.

Ab heute, 22. Januar 2021, gilt die neue Corona-Verordnung vom Dienstag, 19. Januar 2021. Bei Verstößen gegen die erweiterte Maskenpflicht wird während einer Übergangsphase bis zum 31. Januar 2021 von einem Bußgeld abgesehen.

Für alle Hamburgerinnen und Hamburger ab 14 Jahren Pflicht ist es Pflicht, in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften sogenannte OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen unter anderem mit den Standards KN95 oder FFP2 zu tragen.

Auch in Büros und Betrieben sollen sie getragen werden. Erst am Arbeitsplatz dürfen die Masken abgenommen werden, bei mindestens 1,50 Meter Abstand zum/zur nächsten Kollegen/in. Dort wo auf Hamburger Straßen eine Maskenpflicht gilt, reichen auch noch einfache Stoffmasken.

 

Donnerstag, 21. Januar 2021

In Hamburg wurden 306 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 489 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 20. Januar 2021

In Hamburg wurden 285 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 98,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 506 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 19. Januar 2021

In Hamburg wurden 251 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 104,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 514 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort verlängerten Lockdown geeinigt:

  • der Einzelhandel (auch Betriebe der Körperpflege (beispielsweise Friseure)) bleiben bis 14. Februar 2021 geschlossen. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen
  • die Corona-bedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen und Kitas ist bis 14. Februar verlängert
  • private Zusammenkünfte werden – wie schon im Frühjahr 2020– auf nur eine weitere nicht im Haushalt lebende Person reduziert
  • Maskenpflicht verschärft: In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften müssen künftig OP-Masken oder Mund-Nase-Bedeckungen mit den Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden
  • Arbeitgeber/innen müssen ihren Beschäftigten künftig das Arbeiten im Homeoffice überall dort ermöglichen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Ist die Präsenz im Betrieb unabdingbar, sollen den Mitarbeitenden medizinische Masken zur Verfügung gestellt werden
  • Bewegungsradius: In Regionen mit einer Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche wird der Aufenthalt auf ein Umfeld von 15 Kilometern um den Wohnort reduziert
  • bei Einreisen aus Corona-Risikogebieten wird die Testpflicht verschärft. Es wird generell ein Pflichttest direkt bei Einreise nach Deutschland verlangt. Dieser soll wahlweise innerhalb von 48 Stunden vor der Anreise oder direkt bei Einreise erfolgen. Die zehntägige Quarantänepflicht gilt dann weiter, kann aber auch weiterhin durch ein negatives Ergebnis eines weiteren, frühestens am fünften Tag nach der Einreise vorgenommenen Tests verkürzt werden

 

Montag, 18. Januar 2021

In Hamburg wurden 205 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 111,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 523 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 17. Januar 2021

In Hamburg wurden 146 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 115,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 523 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 16. Januar 2021

In Hamburg wurden 378 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 118,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 523 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 15. Januar 2021

In Hamburg wurden 279 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 539 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 14. Januar 2021

In Hamburg wurden 324 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 130,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 549 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 13. Januar 2021

In Hamburg wurden 396 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 570 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 12. Januar 2021

In Hamburg wurden 390 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 146,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 571 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 11. Januar 2021

In Hamburg wurden 273 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 162,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 555 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 10. Januar 2021

In Hamburg wurden 211 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 154,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 555 Menschen stationär behandelt.

 

Samstag, 09. Januar 2021

In Hamburg wurden 353 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 154,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 555 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 08. Januar 2021

In Hamburg wurden 537 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 566 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 07. Januar 2021

In Hamburg wurden 433 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 137,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 592 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 06. Januar 2021

In Hamburg wurden 579 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 144,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 618 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 05. Januar 2021

In Hamburg wurden 697 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 607 Menschen stationär behandelt.

Im Impfzentrum in den Messehallen starten die Impfungen gegen das Coronavirus.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum ab sofort verlängerten Lockdown geeinigt:

  • der Einzelhandel (auch Betriebe der Körperpflege (beispielsweise Friseure)) bleiben bis 31. Januar 2021 geschlossen. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen
  • die coronabedingte Aufhebung der Präsenzpflicht an Schulen und Kitas ist bis Ende des Monats verlängert. Eltern sollen sich in diesem Jahr doppelt so lange für Kinder krankschreiben lassen dürfen wie üblich. Das sogenannte Kinderkrankengeld pro Elternteil wird wegen der Corona-Pandemie von 10 auf 20 Tage erhöht. Alleinerziehende können es demnach für 40 statt 20 Tage erhalten
  • private Zusammenkünfte werden – wie schon im Frühjahr 2020– auf nur eine weitere nicht im Haushalt lebende Person reduziert
  • Bewegungsradius: In Regionen mit einer Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche wird der Aufenthalt auf ein Umfeld von 15 Kilometern um den Wohnort reduziert
  • bei Einreisen aus Corona-Risikogebieten wird die Testpflicht verschärft. Es wird generell ein Pflichttest direkt bei Einreise nach Deutschland verlangt. Dieser soll wahlweise innerhalb von 48 Stunden vor der Anreise oder direkt bei Einreise erfolgen. Die zehntägige Quarantänepflicht gilt dann weiter, kann aber auch weiterhin durch ein negatives Ergebnis eines weiteren, frühestens am fünften Tag nach der Einreise vorgenommenen Tests verkürzt werden
  • Betriebskantinen sollen nur noch Speisen ausgeben, wenn die Arbeitsabläufe dies ermöglichen

Montag, 04. Januar 2021

In Hamburg wurden 132 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 126,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 569 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 28. Dezember 2020

In Hamburg wurden 153 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 145,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 531 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 27. Dezember 2020

In Hamburg wurden 221 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 153,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 516 Menschen stationär behandelt.

Als erste Hamburgerin hat Karin Sievers die Schutzimpfung gegen Corona erhalten. Die 84-jährige lebt im Hospital zum Heiligen Geist in Poppenbüttel. 

 

Montag, 21. Dezember 2020

In Hamburg wurden 301 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 158,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 485 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 18. Dezember 2020

In Hamburg wurden 547 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 491 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 17. Dezember 2020

In Hamburg wurden 485 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 474 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 16. Dezember 2020

In Hamburg wurden 569 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 150,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 459 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 15. Dezember 2020

In Hamburg wurden 279 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 441 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 14. Dezember 2020

In Hamburg wurden 303 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 138,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 419 Menschen stationär behandelt.

 

Sonntag, 13. Dezember 2020

In Hamburg wurden 515 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 132,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 419 Menschen stationär behandelt. (Stand: Samstag 12.12.2020)

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim heutigen Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen zum harten Lockdown ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 geeinigt

  • der Einzelhandel (auch Betriebe der Körperpflege (beispielsweise Friseure)) wird vom 16. Dezmber 2020 bis zum 10. Januar 2021 geschlossen. Ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien sowie Banken und Sparkassen
  • Schulen und Kitas sollen im Zeitraum vom 16. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 schließen – Hamburg plant Aufhebung der Anwesenheitspflicht aber keine Schließung der Schulen und Notfallbetreung bei offenen Kitas
  • es gibt ein An- und Versammlungsverbot zu Silvester und ein Verbot des Verkaufs von Pyrotechnik vor Silvester
  • deutschlandweite Obergrenze der privaten Kontakte (fünf Personen über 14 Jahren aus maximal zwei Haushalten) – vom 24. bis 26. Dezember, also an den Weihnachtsfeiertagen, seien Ausnahmen mit maximal zehn Personen aus mehr Haushalten erlaubt (Voraussetzung sei, dass diese in einem direkten Verwandtschaftsverhältnis stehen)
  • der Verzehr von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum ist vom 16. Dezember bis zum 10. Januar 2021 untersagt und Verstöße werden mit einem Bußgeld belegt

 

Freitag, 11. Dezember 2020

In Hamburg wurden 418 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 123,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 402 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 10. Dezember 2020

In Hamburg wurden 506 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 127,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 391 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 09. Dezember 2020

In Hamburg wurden 333 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 401 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 08. Dezember 2020

In Hamburg wurden 281 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 116,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 386 Menschen stationär behandelt.

  • Hamburg schränkt den Außerhausverkauf alkoholischer Heißgetränke in den Bezirken Altona und Hamburg-Nord ein. Das gilt ab 8. Dezember täglich von 16:00 bis 22:00 Uhr. Die Maßnahmen gelten zunächst bis einschließlich 5. Januar 2021. Eine Übersicht über die Gebiete, in denen die Maßnahmen gelten und weitere Infos gibt es hier: http://t.hh.de/14719372

 

Montag, 07. Dezember 2020

In Hamburg wurden 231 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 117,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 354 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 04. Dezember 2020

In Hamburg wurden 496 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 103,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 333 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 02. Dezember 2020

In Hamburg wurden 326 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 93,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 329 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 01. Dezember 2020

In Hamburg wurden 289 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 95,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 320 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 30. November 2020

In Hamburg wurden 150 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 101,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 312 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 27. November 2020

In Hamburg wurden 252 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 116,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 309 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 26. November 2020

In Hamburg wurden 360 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 122,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 314 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 25. November 2020

In Hamburg wurden 363 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 137,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 312 Menschen stationär behandelt.

Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten haben sich beim Corona-Gipfel auf folgende Maßnahmen geeinigt:

  • Kneipen, Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sollen zunächst bis zum 20. Dezember geschlossen bleiben
  • Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet, allerdings mit Maskenpflicht vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen
  • In Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern soll sich höchstens eine Person je 10 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten. Bei Geschäften, die größer sind, darf auf die zusätzliche Fläche dann höchstens eine Person pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche kommen.
  • Private Zusammenkünfte sind auf den eigenen und einen weiteren Haushalt und in jedem Fall auf fünf Personen zu beschränken
  • Das Silvesterfeuerwerk auf belebten Plätzen und Straßen wird untersagt
  • Maskenpflicht im Unterricht ab der 7. Klasse, abhängig von den regionalen Corona-Zahlen

 

Dienstag, 24. November 2020

In Hamburg wurden 392 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 131,7 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 23. November 2020

In Hamburg wurden 237 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 133,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 320 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 20. November 2020

In Hamburg wurden 362 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 139,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 315 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 19. November 2020

In Hamburg wurden 659 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 148,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 310 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 18. November 2020

In Hamburg wurden 246 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 148,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 311 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 17. November 2020

In Hamburg wurden 424 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 306 Menschen stationär behandelt.

  • In Hamburg gelten die Kontaktbeschränkungen von maximal zehn Menschen aus zwei Haushalten nun auch explizit in Fahrzeugen. Bei Versammlungen ab 100 Teilnehmenden müssen Masken getragen werden.

 

Montag, 16. November 2020

In Hamburg wurden 185 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 156,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 273 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 13. November 2020

In Hamburg wurden 535 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 167,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 282 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 12. November 2020

In Hamburg wurden 660 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 165,3 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 292 Menschen stationär behandelt.

  • Der Hafengeburtstag 2021 ist abgesagt. Das teilte Wirtschaftssenator Michael Westhagemann heute mit. Die Pandemieentwicklung sei zu unklar, um ein Event mit einer Million Besuchern durchzuführen.

 

Mittwoch, 11. November 2020

In Hamburg wurden 396 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 164,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 283 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 10. November 2020

In Hamburg wurden 422 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 164,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 264 Menschen stationär behandelt.

  • In der heutigen Landespressekonferenz gab Sozialsenatorin Melanie Leonhard bekannt, dass zur Entlastung der Gesundheitsämter eine “Task Force” aufgebaut werde. In der neuen Zentrale in Wandsbek sollen langfristig bis zu 250 Mitarbeiter an der Kontaktnachverfolgung arbeiten.

 

Montag, 09. November 2020

In Hamburg wurden 298 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 165,9 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 240 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 06. November 2020

In Hamburg wurden 485 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 153,0 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 235 Menschen stationär behandelt.

 

Donnerstag, 05. November 2020

In Hamburg wurden 647 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 149,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 227 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 04. November 2020

In Hamburg wurden 388 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 135,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 222 Menschen stationär behandelt.

 

Dienstag, 03. November 2020

In Hamburg wurden 456 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 136,4 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 204 Menschen stationär behandelt.

  • Die öffentliche Maskenpflicht wurde auf weitere Plätze und Straßen ausgeweitet. Diese 15 Orte sind dazugekommen: Ottenser Hauptstraße, Muharrem-Acar-Brücke (ZOB), das Umfeld des Bahnhofs Altona, Kirchenallee, Heidi-Kabel-Platz, Hachmannplatz, Steintordamm, Steintorwall, Mönckebergstraße, Spitalerstraße, Straße Barkhof, Gerhard-Hauptmann-Platz, Ida-Ehre-Platz, Lange Mühren, BergstraßeMehr Infos zu Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen findet ihr unter hamburg.de/coronavirus/aktuelles

 

Montag, 02. November 2020

In Hamburg wurden 251 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 128,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 163 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 30. Oktober 2020

In Hamburg wurden 410 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 121,8 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 150 Menschen stationär behandelt. Ab 13:00 Uhr informiert Senat in einer Pressekonferenz über die aktuelle Lage:

 

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Die Zahl der Neuinfektionen ist leicht gesunken, die Inzidenz allerdings gestiegen: In Hamburg wurden 390 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 119,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 148 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 28. Oktober 2020

In Hamburg wurden 404 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 113,2 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 149 Menschen stationär behandelt.

Nach der heutigen Bund-Länder-Konferenz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verkündet. Ab Montag, 02.11. gelten bundesweit folgende Beschränkungen:

  • Gastronomie, Bars und Clubs müssen schließen
  • Freizeit-Veranstaltungen werden abgesagt.
    Auch Theater, Opern oder Konzerthäuser müssen schließen
  • Es dürfen sich maximal 10 Personen aus zwei Hausständen treffen
  • Schulen und Kitas sollen offen bleiben
  • Freizeit- und Amateursportbetriebe müssen schließen
  • Profisport soll ohne Zuschauer stattfinden. Das gilt auch für die Fußballbundesliga
  • Die Regeln sollen ab Dezember wieder gelockert werden

 

Dienstag, 27. Oktober 2020

In Hamburg wurden 300 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 102,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 140 Menschen stationär behandelt.

 

Montag, 26. Oktober 2020

In Hamburg wurden 339 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 97,5 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 105 Menschen stationär behandelt.

 

Freitag, 23.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen hat erneut einen Rekord erreicht: In Hamburg wurden 360 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 75,1 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 92 Menschen stationär behandelt. In einer Pressekonferenz informierte der Senat über folgende Beschlüsse:

  • Der Winterdom ist abgesagt
  • Ab Montag gilt eine Begrenzung von privaten Feierlichkeiten auf 10 Personen und 2 Haushalte (Für Patchwork-Familien gilt eine Ausnahmeregelung)
  • Nach wie vor gilt die Sperrstunde von 23 bis 5 Uhr in allen gastronomischen Betrieben. Hinzu kommt ab Montag ein Alkoholausschankverbot von 5 bis 10.00 Uhr, um „Frühclubs“ zu verhindern.

Die gesamte Pressekonferenz könnt ihr hier sehen:

 

Donnerstag, 22.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen hat einen neuen Rekord erreicht: In Hamburg wurden 276 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz beträgt 64,6 Infektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zur Zeit werden 79 Menschen stationär behandelt.

 

Mittwoch, 21.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Hamburg ähnlich hoch wie gestern: Heute wurden 201 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz liegt damit bei 58,9 Fällen pro 100.000 Einwohner (in 7 Tagen). Zur Zeit werden 72 Menschen stationär behandelt.

  • Gesundheitsminister Jens Spahn ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der CDU-Politiker begibt sich in Quarantäne.

 

Dienstag, 20.10.2020

Die Zahl der Corona-Infektionen ist erneut stark angestiegen: Heute wurden 204 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz liegt nun bei 55,4 Fällen pro 100.000 Einwohner.

In einer Pressekonferenz informieren Bürgermeister Peter Tschentscher, Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard und Innensenator Andy Grote über die aktuelle Lage:

 

Montag, 19.10.2020

Hamburg überschreitet 50er-Warnwert: Die Gesundheitsbehörde meldet 93 Neuinfizierte. Damit steigt die Anzahl der Neuinfektionen auf 50,6 Fälle pro 100.000 Einwohnerin den letzten sieben Tagen. Bund und Länder hatten letzte Woche beschlossen, dass schärfere Regeln greifen müssen, wenn dieser Grenzwert in Regionen überschritten wird. Dazu gehört, dass privaten Feiern auf maximal zehn Teilnehmer aus höchstens zwei Hausstände begrenzt werden. Eine Sperrstunde für die Gastronomie gilt in Hamburg bereits seit Samstag.

 

Sonntag, 18.10.2020

Heute wurden 162 Neuinfektionen gemeldet. Der Inzidenzwert (Infektionen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen) liegt somit bei 49,8. Ab einem Inzidenzwert von 50 sollen schärfere Regelungen greifen (siehe unten).

 

Freitag, 16.10.2020

  • In Hamburg gilt ab morgen (Samstag, 17.10.2020) zwischen 23 und 5 Uhr eine Sperrstunde für Gaststätten sowie ein Alkoholverkaufsverbot.
  • Auf privaten Feiern, die drinnen stattfinden, sind bis zu 15 Personen erlaubt. Außerhalb der eigenen Wohnung sind Treffen mit bis zu 25 Menschen erlaubt.
  • Veranstaltungen ohne feste Sitzplätze sind im Freien mit bis zu 100 Teilnehmern und in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Teilnehmern zulässig.

Zusätzlich wird empfohlen, körperliche Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Seit gestern wurden 160 weitere Neuinfektionen in Hamburg gemeldet. Damit gibt es in Hamburg 42,2 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Ab 50 Infektionen pro 100.000 Einwohnern gelten stärkere Beschränkungen (siehe unten).

Aktuelle Zahlen im Überblick findet ihr unter hamburg.de/corona-zahlen

 

Donnerstag, 15.10.2020

Bund und Länder haben sich auf einheitlichere Regelungen im Umgang mit der Corona-Pandemie geeinigt. Je nachdem, wie hoch das Infektionsgeschehen ist, greifen unterschiedliche Regelungen:

  • In einer Region mit mehr als 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche soll die Maskenpflicht auch im öffentlichen Raum gelten, wenn Menschen eng beisammen sind. In Hamburg wurde dies bereits am Montag umgesetzt.
  • Bei mehr als 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner könnte es eine weitere Ausweitung der Maskenpflicht geben. Außerdem soll dann eine verbindliche Sperrstunde ab 23 Uhr gelten. Private Feiern sollen auf maximal zehn Teilnehmer und zwei Hausstände begrenzt werden.

Außerdem gilt ab sofort auch in Hamburg eine neue Test-Verordnung:

  • Kontaktpersonen ersten Grades können sich kostenlos testen lassen
  • Das Personal stationärer Pflege-Einrichtungen soll regelmäßig wöchentlich getestet werden
  • Schnelltests sollen eingeführt werden für regelmäßige Reihentestungen in Pflege-Einrichtungen, Krankenhäusern und (Zahn-)Arztpraxen

Weitere Informationen zu Corona-Tests findet ihr unter hamburg.de/faq-tests

 

Montag, 12.10.2020

Ab heute, Montag den 12.10.2020, gilt in Hamburg eine erweiterte Maskenpflicht. Grund hierfür sind die steigenden Infektionszahlen. Auch unter freiem Himmel muss auf folgenden Straßen und Plätzen zu bestimmten Uhrzeiten eine Maske getragen werden:

  • Alma-Wartenberg-Platz und umliegende Straßen (Fr+Sa 19-03 Uhr)
  • Schulterblatt und umliegende Straßen (Fr+Sa+Feiertags 20-00 Uhr)
  • Reeperbahn / Hans-Albers-Platz und umliegende Straßen (Fr+Sa+Feiertags 18-04 Uhr)
  • Landungsbrücken (Mo-Fr 06-18 Uhr, Sa+So 11-18 Uhr)
  • Mühlenkamp (täglich 12-01 Uhr)
  • Steindamm / Strahlsunder Straße / Steintorplatz 8 (täglich 12-22 Uhr)
  • Ballindamm 40 /täglich 15-18 Uhr)

Weitere Infos und Spezifikationen findet ihr unter hamburg.de/coronavirus

 

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Kunst-Barkasse: „Hanseat“ hat neuen Anstrich bekommen

Die Kunst-Barkasse „Hanseat“ verbindet Alpenpanorama und Wellentreiben in ihrem neuem Gewand

Text: Erik Brandt-Höge

 

Hafenrundfahrten waren zuletzt nicht möglich. Corona hat den beliebten Erkundungsreisen über die Elbe mit Blick auf das Wahrzeichen der Stadt einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ein trauriger Blick für alle Hamburger war der auf den Großteil der bunten Barkassen von Barkassen-Meyer im Hafen, die nicht fuhren, wie sie normalerweise fahren. Aber: Bald soll es wieder losgehen.

Um die neue Saison einzuläuten, hat Hubert Neubacher, Chef von Barkassen- Meyer, ein besonderes Projekt in Angriff genommen: einen neuen Anstrich der Kunst-Barkasse „Hanseat“. 2008 erbaut, hatte die Komfort-Barkasse auf allerhand Fahrten bereits Stars à la Danny DeVito und Tina Turner mit an Bord.

 

Wellentreiben

 

Der Künstler Björn Holzweg hatte die „Hanseat“ 2016 erstmals zu einem fahrenden Gemälde gemacht, kürzlich erfolgte eine weitere künstlerische Gestaltung. Ein Alpenpanorama wurde vom Barkassen- Meyer-Inhaber Hubert Neubacher und Künstler Björn Holzweg sowie der Affenfaust Galerie auf der Barkasse verewigt – aus der Ferne wirkend wie ein Wellentreiben auf hoher See.

Neubacher bringt diese Bereicherung für seine Flotte auf den Punkt: „Ich sehe in meinen fünf Kunst-Barkassen eigentlich nur eine konsequente Weiterentwicklung meiner eigenen Liebe zu Kunst, Kultur und Pop. Zudem habe ich persönlich enorm viel Freude daran, meine Flotte so bunt durch den Hafen fahren zusehen.“ Und weiter: „Ich möchte damit ein positives Signal nach außen senden, dass wir optimistisch mit einem ‚neuen‘ Schiff und guter Laune in die Zukunft schauen und dass es irgendwann wieder weitergeht.“

barkassen-meyer.de


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Juni 2021. Das Magazin ist seit dem 29. Mai 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

Anne: „Die Mitte von Konsequenz und Liebe finden“

Tagein, tagaus wirbeln knapp zwei Millionen Menschen durch Hamburg. Begleitet von hvv switch fischen wir sie für einen Moment aus ihrem Alltag und lauschen ihren Geschichten. Diese Woche sind wir Anne begegnet.

Protokoll: Max Nölke

 

„Man sagt ja immer, wenn man die Erfahrung und das Wissen von heute schon ein paar Jahre früher gehabt hätte, dann würde man vieles anders machen. Bei mir ist es ähnlich. Wahrscheinlich hätte ich einige Dinge anders gemacht, gerade in der Erziehung meiner Kinder.

Ich bin sieben Jahre nach Kriegsende geboren, damals bekam ich eine Obrigkeitshörigkeit mit auf den Weg. Dinge wie Ordentlichkeit, Pünktlichkeit, Normalität waren entscheidend. Aber was heißt das denn? Ich habe das erst Jahre später genauer hinterfragt. Als meine Tochter geboren wurde, war ich Ende 20, da kam gerade das “Summerhill”-Modell heraus, die Idee einer antiautoritären Erziehung. Für mich bestand die Aufgabe darin, zwischen Autorität und Antiautorität einen guten Grad zu finden. Die Mitte von Konsequenz und Liebe zu finden. Leider habe ich das nie richtig hingekriegt. Dieses Obrigkeitsgehörige ist ganz stark in mir verwurzelt, ich habe als junge Mutter versucht dagegen anzukämpfen und tue es auch im Alter noch.

Heute ist das Verhältnis zu meiner Tochter sehr gut. Sie lebt mit ihrem Mann und meinem Enkel an der Ostsee. Mein Sohn ist vor drei Jahren gestorben. Er wurde 27.

Ich glaube, ich besitze die Gabe, mich aus Situationen herauszumanövrieren. Diese Zeit war schlimm, aber ich habe sie irgendwie überstanden. Auch weil ich viel gearbeitet habe und weil ich Menschen auf meiner Arbeit Gutes tue und ich mir im Gegenzug genauso. Ich bin Pflegehelferin.

 

Es sind die Berge, nicht die See

 

Ab Januar möchte ich aber erst einmal Pause von allem machen. Meine Schwester lebt in Spanien, unterhalb von Alicante. Dort will ich sie gerne ein paar Monate besuchen, weg von der Arbeit, von Hamburg, von der Familie und einfach mal für mich selbst da sein.

Ich war schon ein paar Mal in Spanien, auch mal in Thailand und in der Türkei. Am besten hat es mir aber tatsächlich im Schwarzwald gefallen. Da hatte ich so ein Gefühl, das ich erst im fortgeschrittenen Alter gespürt habe: Ich bin gar nicht so der See-Typ, obwohl ich aus Hamburg komme, sondern es sind die Berge, die ich noch viel toller finde.

Wenn Herz und Bauch im Einklang sind, dann ist es das richtige Gefühl. Ich habe gelernt, dass im Leben Wendungen kommen, dass man sich aber immer treu bleiben muss, nicht nach dem Wind gehen muss und auch nicht schauen muss, was der und der redet. Meine Erfahrungen und mein Wissen aus 69 Lebensjahren haben mich letztendlich gelehrt: Wenn ich Schuhe brauche und da fünf Paar Schuhe zur Auswahl stehen, dann kaufe ich das Paar, bei dem ich zuerst ein gutes Gefühl spüre.“


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Nachhaltigkeit: Was tust du fürs Klima?

Brennende Wälder und Meere voller Plastik: Die junge Generation hat das zu tragen, was ihre Eltern, Großeltern und Urgroßeltern verbockt haben. Klimaschutz spielt für sie eine zunehmend große Rolle – Mission „Welt retten“

Umfrage: Ilona Lütje

 

Tim, 26, Trainee im Lebensmittelgroßhandel

tim-klima-hamburg

Die wohl einschneidendste Veränderung in meinem Leben war die Umstellung zu einer veganen Ernährung vor mehr als eineinhalb Jahren. Sie ist mein Beitrag für mehr Tierwohl, aber auch für eine bessere Zukunft in Bezug auf den Umweltschutz.

Darüber hinaus trage ich meine Klamotten, bis sie durch sind, und versuche nur neue zu kaufen, wenn ich sie tatsächlich benötige. Ich weiß aber auch, dass ich vor allem im Punkt Reisen, insbesondere beim Fliegen, noch Potenzial habe, CO2-Ausstoß einzusparen.

 

Lisa, 25, Studentin

lisa-klima-hamburg

Ich ernähre mich seit meiner Kindheit vegetarisch. Seit einigen Jahren verzichte ich auf alle tierischen Produkte, nicht nur bei Lebensmitteln. Das mache ich für die Tiere und für die Umwelt. Gut für die Gesundheit ist die vegane Ernährung zum Glück auch.

Ansonsten fahre ich in Hamburg Fahrrad oder Bahn, ein Auto habe ich nicht. Ich versuche, keine neuen Klamotten zu kaufen. Wenn es wirklich notwendig ist, dann nur aus nachhaltiger Produktion oder Secondhand.

 

Laura, 23, Hebammenauszubildende

laura-klima-hamburg

Um einen Teil zum Klimaschutz beizutragen, achte ich generell auf eine nachhaltige Lebensweise. Dazu gehört, mein Konsumverhalten zu hinterfragen und anzupassen. Wenn ich Dinge neu kaufe, dann möglichst von kleineren Firmen, die vielleicht sogar einen sozialen Ansatz verfolgen. Ansonsten finde ich fast alles, was ich brauche in den Kleinanzeigen oder in Tauschgruppen über soziale Netzwerke. So weit es geht, kaufe ich Bio-Lebensmittel und verzichte auf Produkte von problematischen Großkonzernen.

Ich muss aber sagen, dass das nicht immer so einfach ist: Im Alltag habe ich oft keine Zeit, bei kleinen Händlern zu kaufen, geschweige denn das Geld. Im Rahmen meiner Möglichkeiten gebe ich aber mein Bestes, um das Klima zu schützen.

 

Lia, 15, Schülerin

lia-klima-hamburg

Ich trenne Müll und achte darauf, nirgendwo welchen liegen zu lassen. Meine Freunde und ich kaufen nur Obst aus der Region. Außerdem esse ich kaum Fleisch, benutze wiederbefüllbare Trinkflaschen und keine Plastiktüten. Und ich fahre viel Fahrrad.

 

Annelie, 30, Studentin

annelie-koencke-hamburg-klima

Nachdem ich vor vier Jahren das erste Mal einen Kleidertausch besuchte, trat bei mir erstmals ein richtiger Nachhaltigkeitsgedanke ein. Mir wurde bewusst, wie viele Ressourcen allein durch die ständige Neuanschaffung von Kleidung einer jeden Person verschwendet werden, weshalb ich meine Kleidung seither nur noch secondhand oder über Kleidertauschbörsen besorge.

Ich würde mir wünschen, dass sich der allgemeine Konsumgedanke von „was will ich“ zu „was benötige ich wirklich“ verändern würde – das würde in der Masse schon viel Verschwendung vermeiden.

 

Fabio, 26, Management-Student

fabio-klima-hamburg

An vielen Stellen im Alltag versuche ich, nachhaltiger zu leben: Ich spare Energie, ich fahre Fahrrad, setze auf Reparatur statt Neukauf und ernähre mich vegetarisch. Dies gibt mir das Gefühl, etwas Gutes für unsere Umwelt zu tun. Allerdings ist mir auch bewusst, dass sich solche Kleinigkeiten weniger positiv auf meinen ökologischen Fußabdruck als auf mein Gewissen auswirken.

Genau wie jeder Mensch mit einem mittleren bis hohen Lebensstandard nutze ich weit mehr Ressourcen als mir eigentlich zustehen. Um einen positiven Beitrag zu leisten, will ich selbst Produkte, Services oder Lösungen entwickeln, die einen echten positiven Impact haben.


 Sondermagazin SZENE HAMBURG NACHHALTIGKEIT, 2021. Das Magazin ist seit dem 7. Mai 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

Hamburger Hafen: Wellengänge

Was wäre Hamburg ohne sein „Tor zur Welt“? Aber was heißt das heute noch? Wie geht es dem Hafen? Einige Anmerkungen zu Kultur, Handel und Schifffahrt am Sehnsuchtsort aller Möwen und Wasserratten

Text: Marco Arellano Gomes
Fotos: Jérome Gerull

 

Zum Hamburger Hafen gehört eine Spezies, die jeder Welle entkommen ist, jeder Veränderung getrotzt und alle Zeiten überlebt hat: Nein, nicht die Matrosen, die betrunkenen Vagabunden oder die leichten Mädchen, die ihre Dienstleistungen in der „Freien und Handelsstadt Hamburg“ anbieten. Nein, gemeint ist: die Möwe. Jener prachtvolle, eigenwillige Vogel, dessen „Moin, Moin“-Geplapper schon von Weitem zu hören ist und klarmacht, dass man sich in Elbnähe befindet.

In gewisser Weise ist die gemeine Möwe ein Sinnbild dieser Stadt und ihrer Einwohner: nach außen hin eine weiße Weste, innen gierig, verdorben, lebenshungrig; mit beiden Füßen fest auf dem Boden stehend und doch bereit, jederzeit den Abflug zu machen. Möwen wissen, was sie am Hafen haben. Und auch die Hamburger wissen das. „Hamburg – Das Tor zur Welt“ – jener gebetsmühlenhaft wiederholte und zum Marketing-Slogan verkommene Ausspruch, prägte über einen langen Zeitraum das Selbstverständnis der Hansestadt. Aber gilt das noch? Ist der Hafen noch immer Ausgangs- und Anziehungspunkt der Stadt? Oder entwickelt er sich zu einer rein touristischen Kulisse? Ein Gang durch den Hafen ist für jeden Hamburger ein obligatorisches Ereignis, den Blick auf das funkelnde Wasser gerichtet, von besseren Tagen träumend.

 

Hafen-Kultur

 

Der Hafen hat eine unnachahmliche Wirkung und Bedeutung. Dessen ist sich auch Ellen Blumenstein bewusst, die sich 2017 dazu entschloss, eine schwierige Aufgabe anzunehmen: Mehr Kultur in die Hafen-City zu bringen. Die Kuratorin der stadteigenen HafenCity Hamburg GmbH fing furios an. Ihre erste Amtshandlung: Sie verpasste Hamburgs Hafenkulisse im November 2018 einen überdimensionalen Smiley, bestehend aus Neonröhren, in acht Meter Höhe auf der Kibbelstegbrücke.

hafencity-hamburg-smiley-c-tim-hufner-unsplash

Foto: Tim Hufer via Unsplash

Das Besondere: Der Smiley gab die Stimmung der Passanten in Echtzeit wieder. Mal lachte der Smiley, mal verzog er das Gesicht. Es war der Auftakt einer Projektreihe, die Blumenstein „Imagine the City“ taufte und zum Ziel hat, Hamburgs jüngstem Stadtteil Kunst und Kultur näherzubringen – jenseits der Elphi, versteht sich.

Blumenstein möchte eine Auseinandersetzung mit dem Ort. Welche Rolle spielt der Mensch in diesem von Architektur, Freiräumen und Wasser geprägten neuen Stadtteil? Welche Bedeutung hat die HafenCity als historischer und zugleich moderner Teil des Hafens? Das will Blumenstein gemeinsam mit Einwohnern und Besuchern herausfinden, mittels des Unvorhergesehenen, des Ungeplanten, des Überraschenden. Der Smiley war erst der Anfang. Nun geht Blumenstein mit dem Projekt „THE GATE“ einen Schritt weiter und konfrontiert die Stadt mit der Frage, ob Hamburg überhaupt noch das „Tor zur Welt“ ist. Einwohner und Besucher haben die Möglichkeit, dies kreativ und pandemiekonform herauszufinden. „Kunst soll irritieren, aus dem Alltagstrott herausholen, neue Perspektiven aufzeigen und Sichtweisen einen Raum geben, die keine Lobby haben“, sagt Blumenstein der HafenCity Zeitung im April.

 

Hafen-Ökonomie

 

Apropos Lobby: Der Hafen ist noch immer ein großer wirtschaftlicher Faktor. 156.000 Arbeitsplätze sind hier angesiedelt. Der Containerumschlag stagniert zwar seit ein paar Jahren, aber auf hohem Niveau. Waren es 2019 noch 9,3 Millionen Standardcontainer (TEU), waren es im Coronajahr 2020 allerdings nur noch 8,5 Millionen. Ein Rückgang um 11,1 Prozent. Der niedrigste Wert seit 2010 (7,9 Millionen TEU). Umso verwunderlicher, dass die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) den Konzernumsatz auf 348,7 Millionen Euro (+ 3,9 Prozent) und das operative Konzernergebnis auf 46,3 Millionen Euro (+ 26,4 Prozent) erhöhen konnte, während EUROGATE Verluste verzeichnete. Experten warnen, dass Hamburg im internationalen Vergleich weiter zurückfallen könnte – trotz Elbvertiefung, die nach knapp 17 Jahren Vorlaufzeit umgesetzt wird, sodass riesige 400 Meter lange Frachter mit 20.000 Containern die Elbe passieren können.

 

hamburg-landungsbruecken-c-jerome-gerull

Hafenrundfahrten mit Barkassen und Fähren sind wieder möglich (Foto: Jérome Gerull)

 

Wirtschaftssenator Michael Westhagemann sprach im Mai nach Verkündung der „Fahrrinnenanpassung“ von einem „guten Tag für den Hamburger Hafen, einen guten Tag für die deutsche Wirtschaft und last but not least einen guten Tag für die Umwelt“. Das ist mal eine Aussage. Die niederländischen Häfen Rotterdam und Antwerpen hängen Hamburg dennoch ab, sie vermarkten sich besser und seien für die Reedereien günstiger, erklärt unter anderem Jan Ninnemann, Logistik-Professor an der HSBA, in einem Interview mit der „Zeit“ vom Februar 2020. „Vielen Reedern ist der Hafen zu teuer und zu kompliziert“, fasst er darin die Lage zusammen.

Nur Reedereien freuen sich über volle Auftragsbücher. Die Nachfrage nach Containertransporten ist weltweit gestiegen, der Spritpreis gesunken. Allein Hapag- Lloyd verkündete einen Gewinn von 1,3 Milliarden Euro.

 

Hafen-Touren

 

Wer den Containerterminals nahekommen möchte, sollte eine Hafenrundfahrt in Erwägung ziehen oder alternativ eine Fahrt mit einer der HADAG-Fähren. Acht Linien verbinden die Landungsbrücken mit Neuhof (Linie 61), Finkenwerder (62), Teufelsbrück (64), Airbus-Anleger (68), Arningstraße (72), Ernst-August-Schleuse (73), Steinwerder (75) sowie Blankenese/ Cranz (HBEL). Fast zehn Millionen Fahrgäste werden von der HADAG pro Jahr transportiert. 26 Fähren sind hierzu im Einsatz. „Die HADAG ist ein klassisches ÖPNV-Unternehmen und zugleich wichtig für den Tourismus“, erklärt Vorstand Tobias Haack.

hamburg-hadag-vorstand-dr-Tobias-haack-c-hadag

Foto: HADAG

Seit drei Jahren leitet der studierte Schiffsbauingenieur aus dem Ruhrpott das Traditionsunternehmen. In Hamburg hatte er einst promoviert, dann zehn Jahre in Flensburg gearbeitet, unter anderem für die „Förde Reederei“. 2018 zog es ihn – nach einem Zwischenstopp in Seattle – nach Hamburg, zur HADAG. „Die Fähren haben eine immense Bedeutung. Jeder Hamburger kennt sie, ist das eine oder andere Mal schon damit gefahren.“

Die Linie 62 gilt als alternative Hafenrundfahrt für jene, die sich das Geplapper und ein paar Euro sparen wollen. Wer eine gültige HVV-Karte besitzt, darf ohne Aufschlag mitfahren. Auch die HADAG hatte im vergangenen Jahr Einbußen. Das Fahrgastaufkommen ging um etwa 40 Prozent zurück. Dennoch gab es „keine Kurzarbeit, keine Entlassungen, keine Covid-19-Infektionen“, sagt Haack, nicht ohne Stolz. Als Teil des öffentlichen Personennahverkehrs fuhren die Fähren weiter – mit allen Linien, volles Programm. Haack ist optimistisch: „Wir gehen davon aus, dass die Situation sich in diesem Sommer wieder bessert und die Zahlen sich normalisieren.“ Vor Kurzem besuchte er den Eröffnungsgottesdienst des Hafengeburtstags im Michel. Die Stimmung war betrübt, aber nicht frei von Hoffnung. Haack findet es gut, dass der Hafengeburtstag digital stattfand, „aber den Hafen muss man schon sehen, hören, riechen und schmecken“. Am besten natürlich auf einer Fähre oder bei einer klassischen Hafenrundfahrt. Was sonst? Schließlich war es das 1888 gegründete Traditionsunternehmen, dass die klassische Hafenrundfahrt erfand. 1921, vor genau 100 Jahren, fuhr die erste Barkasse von den Landungsbrücken ab. In diesem Jahr sollte eigentlich die große Jubiläumsfeier stattfinden. Wann es mit der Hafenrundfahrt nun wieder losgeht, weiß auch Herr Haack noch nicht: „Das ist alles im Fluss.“

Es ist die wohl einzig wahre Prognose, die man auch für die Entwicklung des Hafens abgeben kann. An der Brücke 10 schnappt sich eine Möwe einige Zwiebelringe, die zuvor von einem Fischbrötchen gefallen sind. Sie schaut sich kurz um, eine Fähre legt mit Schwung ab, schippert vorbei, eine Welle klatscht gegen die Hafenkante, eine zweite, eine dritte. Die Möwe nimmt zwei, drei Schritte Anlauf und fliegt davon. Möwe müsste man sein.


 SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Juni 2021. Das Magazin ist seit dem 29. Mai 2021 im Handel und auch im Online Shop oder als ePaper erhältlich!

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Bahn-brechend: Hamburger Freibäder öffnen

Nach langer Corona-bedingten Schließung, öffnen ab dem 29. Mai neun Hamburger Freibäder wieder ihre Pforten. Tickets gibt’s im Vorverkauf

Text: Isabel Rauhut

 

Petrus schenkt Hamburg für das letzte Maiwochenende 19 Grad und Sonnenschein – Anlass für die Freibäder vom Bäderland ihre Türen zu öffnen! Vier Kombi-Freibäder (Finkenwerder, Bondenwald, Billstedt, das Kaifu-Bad), das Ganzjahresfreibad in Rahlstedt sowie die vier Sommerfreibäder Marienhöhe, Osdorfer Born, Neugraben und das Naturbad Stadtparksee freuen sich ab Samstag wieder auf belebte Schwimmbecken. Wann die übrigen Bäder nachziehen, steht noch nicht fest.

Ein Besuch im kühlen Nass ist – natürlich – an Maßnahmen geknüpft: Beim Einlass muss eine Impfbescheinigung oder ein offizieller Corona-Test vorgelegt werden. PCR-Tests dürfen maximal 48 Stunden alt sein, Schnelltests maximal zwölf Stunden. Der Vorverkauf für Tickets beginnt am heutigen Donnerstag um 12 Uhr.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Das Leben ist ein Wunschkino!

Die Zeise Kinos erwachen als erstes Hamburger Programmkino aus dem Corona-Lockdown und starten das „Wunschkino“. Auch das Freiluftkino ist in Planung.

Text: Isabel Rauhut

 

Ein Kinosaal, ganz für sich alleine? Das geht: Die Zeise Kinos bieten ab Freitag, 28. Mai, das „Wunschkino“ an! Dann kann einer der Kinosäle angemietet, aus einem Angebot von 161 Filmen gewählt und alleine oder als Gruppe mit maximal 50 Personen auf der 60 Quadratmeter großen Leinwand das Kinoerlebnis gefeiert werden. Wie wäre es mit Thomas Vinterbergs „Der Rausch“? Oder dem Oscar-prämierten „Nomadland“? Das ganze Filmangebot und die geltenden Hygienemaßnahmen gibt’s hier.

Während des Lockdowns hat das Zeise eine neue Tonanlage in den Sälen eingebaut – es gibt also besten Dolby 7.1.-Sound in der neuesten Generation.

Kindervorstellungen starten ab 70 Euro für bis zu zehn Personen und Erwachsenenvorstellungen bei 150 Euro für bis zu 15 Personen. Wer sich nach dem Kinoerlebnis sehnt, schreibt eine Mail mit Wunschfilm, Datum, Uhrzeit und Personenanzahl an info@zeise.de.

 

Indoor- und Outdoor-Kinobetrieb

 

Ab spätestens 1. Juli soll auch der reguläre Indoor-Kinobetrieb starten – mit drei Oscar-Filmen: „Nomadland“ (Start: 1.7.), „Minari – Wo wir Wurzeln schlagen“ (Start: 8.7.) und „Der Rausch“ (Start: 22.7.). Außerdem haben die Planungen für das Zeise Open Air 2021 begonnen – ebenfalls ab dem 1. Juli soll das Freiluftkino im Innenhof des Altonaer Rathaus wieder möglich sein.

zeise.de


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.