Paukenschlag der Gastro-Szene

30 führende Gastronomen Deutschlands schließen sich zusammen und kämpfen Seite an Seite gegen eine erneute Schließung von Restaurants und Bars.

In einem Brandbrief an die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten der Länder stellen sie fest:

Der Lockdown light

  • ist unverhältnismäßig
  • verdrängt Menschen aus einem sicheren Umfeld
  • verstärkt die gefährliche Pandemie-Müdigkeit
  • führt zu einem Flickenteppich der Regelungen in Deutschland
  • unterscheidet nicht zwischen verschiedenartigen Angeboten

Die unterzeichnenden Gastronomen stehen für eine Initiative großer Unternehmen sowie eine Branche mit mehr als 2 Mio. leidenschaftlichen Menschen und über 80 Mrd. Euro Umsatz pro Jahr. Einen zweiten Lockdown könne laut Brandbief für viele Betriebe der Branche das Aus bedeuten. Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung seien grundsätzlich richtig, heißt es dort weiter – genauso wie die Unterstützung der Bevölkerung.

Unterzeichnet haben den Brief unter anderem Tim Mälzer, Stephan von Bülow (Eugen Block Holding GmbH), Mirko Silz (L’Osteria), Stefan Tewes (Coffee Fellows) und viele weitere.

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

1 Antwort
  1. Frank Jedamzik
    Frank Jedamzik says:

    Solange Bus und Bahn überfüllt werden und kein Abstand gehalten wird, ist für mich klar das etwas nicht an dem Corona Regel System stimmt.
    Gastronomie erfüllt alle Regeln
    BUS und Bahn in keiner Weise.
    Darüber sollte man etwas mehr nachdenken.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.