Beiträge

1. Mai – viel los in Hamburg

Nach Neujahr und Ostern wartet mit dem 1. Mai endlich wieder ein Feiertag auf Hamburg, zwar an einem Sonntag, trotzdem ist viel los in der Stadt – ein Überblick über die wichtigsten Demonstrationen und Partys

Warum feiert man den „Tag der Arbeit“ überhaupt? Die Tradition des 1. Mai geht zurück auf den „Haymarket Riot“ am 4. Mai 1886 in Chicago. Nachdem am 1. Mai des Jahres in den ganzen USA rund 400.000 Arbeiter:innen für die Achtstundenwoche gestreikt und demonstriert hatten, kam es in der Stadt zu gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Am Ende starben sieben Polizeibeamte und mindestens ein Zivilist bei den Ausschreitungen am Haymarket. Für den 1. Mai 1890 wurde in Gedenken an diese Ausschreitungen ein weltweiter Feiertag geplant – die Geburtsstunde des 1. Mai als „Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse“. Mittlerweile ist der erste Tag im Mai in vielen Ländern weltweit ein gesetzlicher Feiertag.

Am Wochenende des 1. Mai sind in Hamburg 24 Demonstrationen angemeldet

Demonstrationen am 1. Mai

Auch in Hamburg wird am 1. Mai 2022 wieder demonstriert. Laut Polizei sind insgesamt 24 Veranstaltungen am ganzen Wochenende angemeldet, hier kommen die wichtigsten:

Demonstrationen von ver.di und dem Deutschen Gewerkschaftsbund

Din Hamburg gibt es am 1. Mai 2022 drei Demonstrationen der Gewerkschaften, in…

… in Bergedorf um 10 Uhr ab dem Lohbrügger Markt, Abschlusskundgebung um 12 Uhr im Rathauspark Bergedorf;

… in Harburg um 10.15 Uhr ab dem Rathausplatz, Abschlusskundgebung um 11 Uhr ebenfalls auf dem Rathausplatz;

… und von Eimsbüttel nach St. Pauli um 10 ab Heußweg, Nähe der U-Bahn Osterstraße, Abschlusskundgebung um 12 Uhr auf der Straße St. Pauli Fischmarkt.

Linke Demonstrationen

Unter dem Motto „Wer hat, der gibt“ demonstriert außerdem ein linkes Bündnis aus unter anderem der „Seebrücke Hamburg“, der Partei „die Linke“, dem AStA der Uni Hamburg und Fridays for Future Hamburg um 13 Uhr ab der Elbphilharmonie. Ziel der Demo ist der Ballindamm Nähe Alstertor (unweit der Warburg Bank).

Auch in Wilhelmsburg wird am 1. Mai demonstriert. „Verboten gut – Anarchismus in die Offensive“ ist das Motto, los geht es um 18 Uhr an der Neuenfelder Straße, Ziel ist die Harburger Chaussee.   

Unter dem Motto „Heraus zum revolutionären 1. Mai“ startet um 16 Uhr am Berliner Tor eine weitere Demonstration und soll um 20 Uhr am U- und S-Bahnhof Barmbek enden.

Fast parallel dazu gibt es auf der Schanze das „Klassenfest gegen den Staat und das Kapital“. Die hier angemeldete Demonstration startet um 15 Uhr.

Die Polizei erwartet einen ruhigen 1. Mai

1Mai-Hamburg_c_HenryLuehrs-2-klein
Die Polizei erwartet für Hamburg einen ruhigen 1. Mai

Besonders im Stadtteil Sternschanze war die Polizei im vergangenen Jahr mit Wasserwerfern gegen Demonstrierende vorgegangen. In diesem Jahr gibt es aber weder ein Versammlungsverbot noch Maskenpflicht. Daher rechnet die Polizei „mit einem Versammlungsgeschehen, wie wir es aus der Zeit vor Corona rund um den 1. Mai kennen“ und geht für dieses Jahr von einem „störungsfreien und gewaltfreiem Verlauf“ aus. 

Tanz in den Mai – der Start in den Party-Sommer

Neben dem politischen ist der 1. Mai auch der Startschuss für den Party-Sommer. Während in vielen Teilen Deutschlands in der sogenannten Walpurgisnacht der Frühling begrüßt wird, ist in Hamburg in der Nacht auf den 1. Mai Zeit für den Tanz in den Mai. Auch 2022 gibt es etliche Partys in der Stadt:

„Mai Ahoi“ auf der Cap San Diego. 

Auf dem alten Frachtschiff im Hamburger Hafen gibt es bei „Mai Ahoi“ am 30. April ab 21 Uhr vier Areas mit Partyclassics, Clubsounds, finest House & Electro und Black, RnB und old school. Tickets gibt es ab 13 Euro (Vorverkauf wird empfohlen).

Indie Rock bei Frau Hedis Revolver Club

An den Landungsbrücken gibt es ab 20 Uhr von New Wave über Indierock und Post Punk bis Brit Pop alles, was das Herz begehrt. Und wie sagte es schon Thees Uhlmann: „Ich finde was Günther Netzer für stilvollen Fußball und Analyse war, das ist der Revolver Club heute immer noch für stilvolle und coole Indie-Parties!“ Der Eintritt kostet 15 Euro (Abendkasse 18 Euro). Rein kommen alle ab 18, außer Junggesell:innenabschiede.

Freundlich+Kompetent in den Mai tanzen

Direkt an der Mundsburg bittet Carlos aka The Wingman ihm Freundlich+Kompetent zu Beats á la Neo Beat, Rap, Trap, Funk&Soul und Rock. Einlass ist um 17 Uhr, los geht‘s um 20 Uhr und der Eintritt ist wie immer frei.

„Manhatten Mayday“ im Fundbureau

Gemeinsam in den Mai Tanzen im das geht auch endlich wieder an der Sternbrücke. Auf zwei Floors gibt es bei „Manhatten Mayday“ einerseits Pop, Charts & Rnb) und andererseits Techno & Techhouse. Tickets gibts nur an der Abendkasse und los gehts um 23 Uhr.

party-dockville_c_unsplash-pablo-heimplatz-klein
Mit dem Tanz in den Mai startet der Party-Sommer 2022 (Foto: unsplash/Pablo Heimplatz)

Im Goldbekhaus tanzen alle Ü 40 in den Mai 

Hat das Kulturzentrum in Winterhude mit der „Winterhuder Tanznacht“ schon eine legendäre Ü40-Party etabliert, kehr jetzt auch der Tanz in den Mai zurück. Die perfekte Adresse für alle über 40. Getanzt wird zu bewährter Musik und nach dem 2G+-Modell. Tickets gibt es für 8 Euro (Abendkasse 10 Euro).

Club 40up im Kent Club

Der Kent Club ist neu, sieht gut aus und lädt mit dem Club 40up ebenfalls zum Tanz in den Mai. Für alle über 40 eine der besten Adressen der Stadt, um bei richtig guten Beats in den Mai zu tanzen. Zur Begrüßung gibt es einen Shot und in der ersten Stunde eine Happy Hour. Los gehts um 22 Uhr, Ticktes gibts ab 13 Euro (Abendkasse 15 Euro).

Punk in Marias Ballroom

Für alle Fans des gepflegten Punk geht es am 30. April nach Harburg. In Marias Ballroom geben sich ab 20.30 Uhr „Blanker Hohn“, die „Barrytown Wheelies“ und „Bondgirl“ die Ehre. Tickets gibt es für 11,50 Euro (Abendkasse 14 Euro), Einlass ist um 20 Uhr.

Motorbooty im Molotow

Wenn es auf dem Kiez eine legendäre Partyreihe gibt, dann ist es Motorbooty im Molotow. Zum 1. Mai feiert die Reihe auf 2 Floors mit reichlich Rock’n’Roll und zwar mit dem mittelmäßigen oder schlechten, sondern nur mit dem richtig guten Zeug. Einlass ist ab 23 Uhr und der Eintritt für das 2G+-Event kostet 6 Euro für alle Floors.

Lange raven im Südpol

Den längsten Tanz in den Mai gibt es in der Süderstraße. Die Party im Südpol startet schon am 29. Mai um 23.55 Uhr. Schluss ist erst am 1. Mai um 22.00 Uhr. Einlass gibts bei dem 2G+-Event nur mit gültigem Nachweis. Tickets sind außerdem auch nur vor Ort zu haben. Mehr Infos unter suedpol.org.

Open Air im Schrödingers

Wer zum Wegfall der Maskenpflicht unter freiem Himmel in den Mai tanzen will, für den gehts in den Schanzenpark. Im Schrödingers ist ab 16 Uhr die Lichtung bei freiem Eintritt (nach 2G+-Regel) geöffnet. Ab 22 Uhr geht es im Wintergarten weiter und ab 23 Uhr gibt’s Musik von Ida Daugaard.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

Top 10 – Mit diesen Partys tanzt ihr bestens in den Mai

Hip-Hop, Partyklassiker oder Indie-Hits: Mit diesen Partys tanzt ihr am Dienstag bestens beschwingt in den 1. Mai.

Text: Martin Tege
Foto: Tsuyuri via Unsplash

1) MAI AHOI auf der Cap San Diego

Volle Fahrt in Richtung Mai: Auf der Cap San Diego finden Feierwillige auf vier Arealen alles, was das Herz begehrt. Neben aktuellen Club-Tracks, einem Floor mit R’n’B- und Oldschool-Sounds ist auch für Partyklassiker der 70er- bis 90er-Jahre gesorgt.

Cap San Diego

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Cap San Diego (@cap.san.diego) am


2) Revolver Club auf der MS Hedi

Auf der Partybarkasse MS Hedi schippert ihr beim Revolver Club zu Indie-Rock, New Wave und Britpop durchs Hafenbecken. Um 22:30 Uhr geht’s los, später zusteigen ist auch erlaubt. Ahoi!

MS Hedi


3) Tanznagel auf Kampnagel

Am Dienstag geht’s ebenfalls auf Kampnagel hoch her: DJ Deekay serviert Songs aus den 80ern, 90ern und Charts, und sorgt damit für eine stilvolle Party in der ehemaligen Maschinenfabrik.

Kampnagel


4) Sea-Watch-Soliparty

Bei dieser Party feiert ihr für den guten Zweck: Die Sea-Watch-Crew setzt sich für die zivile Seenotrettung Ertrinkender ein und hat schon mehr für Geflüchtete getan als viele Politiker. Ab 21 Uhr berichten sie im Hafenklang vom aktuellen Stand „lokaler Ungerechtigkeiten im Kontext der Migration“, ab 23 Uhr wird mit Crew und Freunden gefeiert.

Hafenklang

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sea-Watch (@seawatchcrew) am


5) Raven im Moloch

Im Oberhafenquartier bringt euch der Bass gut durch die Nacht, denn im Moloch tanzt ihr zu fetten Techno- und Elektro-Tracks von DJs wie Ninze & Okaxy und Nils Twachtmann bis Mittwochabend.

Moloch


6) Single-Party im Terrace Hill

Bei dieser Party lassen Frühlingsgefühle sicher nicht lange auf sich warten. Im Terrace Hill steigt eine große Single-Party zum Flirten und Verlieben. Mit DJs, Live-Acts und einem Flying Dinner wird das mit Sicherheit ein gelungener Abend.

Terrace Hill

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 𝗳 𝗿 𝗶 𝗱 𝗮 (@_frida.s_) am


7) Rockig in den Mai im Schmidts Tivoli und Theater

Wer den April gerne rockig beendet, ist im Schmidts Tivoli und Schmidts Theater am Spielbudenplatz richtig. Live-Musik gibt’s von Wanye Morris und seiner Band, und die DJs von Rock Antenne Hamburg legen Klassiker der Rock-Musik auf.

Schmidts Tivoli und Theater


8) Maitanz und Geburtstag im Hafenbahnhof

Im Hafenbahnhof wird am Dienstag gleich doppelt gefeiert: Der Club an der Großen Elbstraße wird 13 Jahre alt und lädt nicht nur zum Maitanz, sondern auch zur Geburtstagsparty. Musik kommt von MS Tobi, Mighty Mike & SteRix. Der Eintritt ist frei.

Hafenbahnhof


9) Flimmern im Uebel & Gefährlich

Mit den sphärischen Sounds von Rey&Kjavik und lokalen DJ-Größen wie Davidé und VABU starten Elektro-Fans im Uebel und Gefährlich in den Mai.

Uebel & Gefährlich

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von REY&KJAVÏK (@rkjvk) am


10) Hip-Hop und House im Nikki Tiger

Auch in der Talstraße auf St. Pauli tanzt man gepflegt in den Wonnemonat. Das Nikki Tiger beschert seinen Gästen hippen House von Iman Hanzo und Hip-Hop von H-Sixx. Los geht’s um 23 Uhr.

Nikki Tiger


 Dieser Text stammt aus SZENE HAMBURG Stadtmagazin, April 2019. Das Magazin ist seit dem 28. März 2019 im Handel und zeitlos im Online Shop oder als ePaper erhältlich! 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

 

Schattenspringer: Großer Teamwettbewerb

(Sponsored) Gewinnt ein cooles Team-Klettern auf der Cap San Diego für Eure Klasse!

Die Schattenspringer GmbH sucht die teamstärkste Klasse Hamburgs! Nehmt mit Eurer Klasse am Teamwettbewerb teil und gewinnt ein Klettern im Teamseilgarten auf der Cap San Diego für eine Schulklasse im Wert von ca. 500,00 €, zzgl. Eintrittsgebühr auf das Museumsschiff.

Zeigt uns mit viel Kreativität und Teamgeist in einem kurzen Video was für euch eine gute Klassengemeinschaft aus macht. Die Klasse mit dem besten und kreativsten Beitrag gewinnt.

Schickt uns euer Video bis zum 06.04.2018 unter Angabe eurer Schule, Klassenleitung, Klassen-stufe und Schüleranzahl an info@schattenspringer.de. Mit der Einsendung Eures Videos erklärt Ihr euch mit der Veröffentlichung dieses auf den facebook-Seiten und instagram-Kanälen der Szene Hamburg sowie der Schattenspringer GmbH einverstanden. Teilnehmen können Klassen der Stufen 5-13. Die Gewinnerklasse wird am 20.04.2018 durch die Schattenspringer GmbH ermittelt und per Email kontaktiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Lernorte mit Nervenkitzel

Die Förderung sozialer Kompetenzen und die Entwicklung der Teamfähigkeit sollen ständiger Begleiter im Lehralltag sein. Nicht immer einfach ist es, diese wichtigen Soft Skills im stressigen Unterrichtsgeschehen zu schulen und fokussieren. Um so wichtiger sind außerschulische Lernorte, die die Kompetenzen aufleben und spüren lassen. Zwei solcher Lernorte sind der Teamseilgarten auf der Cap San Diego und der HanseRock Hochseilgarten.

Teamklettern im Hamburger Hafen

Stolz liegt das Museumsschiff Cap San Diego im Hafen. Zwischen den Masten des ehemaligen Containerschiffs befindet sich ein Hochseilgarten der besonderen Art. Am Ladebaum befestigt hängt die rund zehn Meter hohe Lotsenleiter. In Teams wagen sich die Schüler Stufe für Stufe in die Höhe. Alleine hochziehen? Schwierig. Hier kommt es auf Teamwork und Absprachen an! Oberschenkel werden zu Tritthilfen und Hände zu Flaschenzügen, um die Kletterpartner auf die nächste Sprosse zu helfen. Jeder kann seine Grenzen selber setzen und jede Stufe wird als persönlicher Erfolg gefeiert. Für die Mitschüler am Boden heißt es allzeit: Hände fest an’s Seil! Denn hier wird sich gegenseitig gesichert und Verantwortung füreinander übernommen. Natürlich nach einer ausführlichen Einweisung in die Sicherheitstechnik durch die nach ERCA-Standard geschulten Trainern von Schattenspringer. Der von Schattenspringer betriebene schwimmende Teamseilgarten auf der Cap San Diego macht das gemeinsam Abenteuer möglich und verbindet Nervenkitzel mit Teamstärkung. Die Mutigen überqueren sogar gemeinsam in schwindelerregenden 30m über der Elbe den Mastengang. Und wenn es oben mal zu sehr stürmt, wird ganz tief unten im Schiffsbauch geklettert. Abseilen, genauer gesagt – und zwar in die riesigen Laderäume der Cap, die früher regelmäßig Waren von Südamerika nach Hamburg brachte. Was für eine Erfahrung, die zusammenschweißt und die Klassengemeinschaft prägt!

Kleiner Tipp nebenbei: Der Teamseilgarten bringt auch das Kollegium hoch hinaus!
Klettertermine können unter www.cap.schattenspringer.de gebucht werden.

Im Kletterpark eigene Grenzen überwinden

Im Wilhelmsburger Inselpark liegt ein weiterer außerschulischer Lernort mit Abenteuerfaktor: Der HanseRock – Hochseilgarten. Ein Kletterpark, der die Schüler gemeinsam über die Kontinente unserer Erde führt. Gut gesichert klettert die ganze Klasse von Mast zu Mast und erlebt dabei die Besonderheiten verschiedener Länder. Im Parcours „Australien“ wird die Sydney Oper erklettert, in „Afrika“ die Pyramiden überwunden und in „Europa“ mit dem Formel1 Auto gefahren. Kleine Hinweisschilder an jeder Station erweitern das Wissen zu unserem blauen Planeten. In den fünf verschiedenen Kletter-Parcours findet jeder seine eigene Herausforderung und erlebt zeitgleich einen Wandertag mit Teamspirit. Denn vom Boden aus oder der nächsten Kletterplattform werden Tipps zugerufen, angefeuert und am Ende wird sich abgeklatscht.

Mehr Infos: www.hanserock.de

AUTOREN

VANESSA KRUTEMEIER Sportwissenschaftlerin (B.A.) und Erlebnispädagogin ist als Teamleitung bei der Schattenspringer GmbH im Bereich erlebnispädagogische Angebote an Schulen und auf Klassenfahrten im Norden und der Mitte Deutschlands tätig.

CHRISTOPH BRAND ist Dipl. Pädagoge und Geschäftsführer der 1999 gegründeten Schattenspringer GmbH. Er ist Experte für Hochseilgärten und seit Jahren in der Weiterentwicklung von Sicherheitsstandards in führenden Fachverbänden tätig.


 Diesen Beitrag finden Sie auch in SZENE HAMBURG Schule 2018. Das Magazin ist seit Februar 2018 im Handel und zeitlos in unserem Online Shop erhältlich!