Beiträge

Tolle Geschenkideen für Family und Friends

Eltern, Partner, Bruder, Schwester, Oma, Opa, Kinder, Freund oder Freundin – hier findet ihr die schönsten und kreativsten Geschenke für eure Liebsten.

Damit man dieses Jahr nicht schon wieder Socken, irgendein Buch oder praktische Haushaltshelfer verschenkt, kommen hier ein paar Geschenk-Ideen. Mehr Geschenke-Tipps finden sich im aktuellen SZENE HAMBURG Kauft ein, das im Onlineshop erhältlich ist.

Eltern: Wrenkhs Kochkurse

Ein Kochevent bei Wrenkhs Kochsalon in Altona-Nord.

Zusammen schnippeln, braten, kochen und genießen. Bei Wrenkhs kulinarischen Events kann die ganze Familie zusammenkommen und den Kochlöffel schwingen. Damit es auch jedem schmeckt, kann man vorher aus einem der acht Menüs wählen. Zum Beispiel gibt es „Warm&Cozy“, „Born Again“ oder das „Forever Young“. Wer an Silvester noch nichts geplant hat, kann die Sause in Wrenkhs Kochsalon verlegen und dort aufs neue Jahr anstoßen.

Kochevent bei Wrenkhs Kochsalon, ca. 800 Euro pro Team, Max-Brauer-Allee 251 (Altona-Nord)

Partner:in: Polaroid Kamera

Die Polaroid Kamera Fujifilm Instax Mini 8 gibt es u.a. bei Conrad in Ottensen.

Klick. Ein Foto ist mit dem Smartphone schnell geschossen, doch versauert dann meist auf der Speicherkarte. Viel schöner wäre es doch ausgedruckt auf Fotopapier. Mit einer Polaroid Kamera hält man die eingefangene Szenerie bereits nach wenigen Minuten voll entwickelt in den Händen. So kann man die schönsten Momente ganz einfach festhalten. Die Kamera gibt es von Fujifilm in fünf verschiedenen Bonbon-Farben und ist kinderleicht zu bedienen.

Fujifilm Instax Mini 8 Sofortbildkamera, ca. 80 Euro, zum Beispiel bei Saturn, diverse Märkte und online

Geschwister: Oldschool Fahrradklingel aus Kupfer

Die Oldschool Fahrradklingel aus Kupfer gibt es auch in Puschi Schmidtkes Radsalon in Winterhude.

Die Karen Bell Copper ist Japans liebste Fahrradklingel. Das klassische Design und die hohe Qualität von Material und Verarbeitung machen sie zu einem minimalistischen Accessoire für Fahrradliebhaber. Im Vergleich zu anderen Standardklingeln hat die Crane Bell einen angenehmen und trotzdem nicht zu überhörenden lauten Ton.

Karen Bell Copper, ca. 18 Euro, zum Beispiel bei Pushi Schmidtkes Radsalon, Dorotheenstraße 176 (Winterhude)

Großeltern: Der Original-Füller von ganz früher

Füller von Kaweco gibts bei Carl Dames (Foto: Carl Dames via Instagram)

Anfang des 20. Jahrhundert schon, genauer 1911, entstand mit dem Kaweco Sport etwas ganz Besonderes. Der stilvolle Taschenfüllhalter hat geschlossen nur eine Größe von 10,5 Zentimetern und passt damit ohne Probleme in Hemdtasche, Clutch oder Lederetui. Perfekt für Omas oder Opas, die immer noch gern Briefe schreiben – oder für die Unterschrift des nächsten Schecks gern das eigene Schreibgerät benutzen. Mit umgesteckter Kappe hat er eine bequeme Schreibgröße von 13 Zentimetern. Ein Allroundtalent mit waschechtem Nostalgie-Charakter.

Kaweco Füller, 20 Euro, zum Beispiel bei Carl Dames, Eppendorfer Landstraße 9 (Hoheluft)

Kinder: Obstgarten Brettspiel

Das Brettspiel von Haba gibt es beispielsweise über Otto Koch in Eppendorf.

Der Spieleklassiker von Haba mit leicht verständlichen Spielregeln ist geeignet für Kinder von drei bis sechs Jahren und stärkt das Wirgefühl der Kleinen. Gemeinsam ernten sie die Früchte – und müssen dabei schneller sein als der Rabe. Obstgarten ist ein liebevoll gestaltetes Brettspiel, das schon ganz junge Kinder verstehen: Nach dem Würfeln legen die Mitspieler eine farblich passende Frucht in ihre Körbe, das schult das erste Erkennen und Zuordnen von Farben. Zeigt der Würfel jedoch den Raben, wird eines von neun Raben-Puzzleteilen auf den Spielplan gelegt. Schaffen es die Kinder das Obst zu ernten, bevor das Rabenpuzzle komplett ist, haben sie gemeinsam gewonnen.

Obstgarten, 30 Euro, z. B. über Otto F.K. Koch, Eppendorfer Landstraße 104 (Eppendorf)

Freunde: Porzellan Fräulein

Eigene Keramik gestalten bei Porzellan Fräulein in Winterhude.

Die Freunde haben nur ödes Geschirr im Schrank? Frischen Wind bringt Porzellan Fräulein. Denn in ihrem Atelier in Winterhude kann man vom Frühstücksteller bis zur Butterdose alles aus Keramik individuell gestalten. Erst vorzeichnen, bemalen und zum Schluss brennen. Nach einer Woche darf das eigene Schmuckstück mit nach Hause genommen werden. Für alle, die selber nicht zeichnen können, gibt es eine Vielzahl an Schablonen. Damit fällt die Gestaltung ganz leicht. Also genau das richtige Geschenk für eine Freundin oder einen Freund, um einen Nachmittag lang dem Hamburger Schietwetter zu entkommen.

Porzellan Fräulein, Keramik gestalten ab 16 Euro, Preystraße 8 (Winterhude), vorher unbedingt reservieren

Stammtisch: Ratsherren

adventskalender-altes-maedchen-bier-hamburg
Gutes Bier, gibts von Ratsherren, Foto: Altes Mädchen

Hamburg ist Bierstadt. Das war immer so und wird auch so bleiben. Seit ein paar Jahren gibt es auch immer mehr Brauereien in Hamburg, die richtig gutes Bier brauen. Eine davon ist Ratsherren. Mit ihren Braukesseln in den Schanzenhöfen und dem Alten Mädchen als Braugasthaus sind sie eine Anlaufstelle für alle Fans des hopfenhaltigen Kaltgetränks. Besonderes Highlight: Die Brauereiführungen. In 65 oder 105 Minuten erfährt man hier alles Wissenswerte über den Brauprozess und es gibt natürlich auch noch etwas zum Probieren.

Ratsherren, Brauereiführung ab Keramik gestalten ab ca. 20 Euro, Lagerstraße 30a (Sternschanze)

Verwandtschaft aus dem Süden: Ein Fischbrötchen-Dinner

underdocks
Das Underdocks auf St. Pauli (Foto: David Strüning)

Wer in Hamburg wurde nicht schonmal Fischkopp genannt? Wahrscheinlich fast jeder. Grund genug zu beweisen, dass das nicht nur eine schlechte Beleidigung ist, sondern das Hamburg Fisch richtig gut kann. Nicht nur gibt es hier viel frische Ware zu kaufen, genauso bekommt man hier die besten Fischbrötchen. Unser Tipp: Das Underdocks. Hier gibts das Fischbrötchen ganz neu interpretiert.

Underdocks, Fischbrötchen im neuen Stil ab ca. 10 Euro, Neuer Kamp 13 (St. Pauli)

Mama: Blumen

In Hamburg gibts viele schöne Blumenläden

Es ist ein Klischee: der Mutter Blumen schenken. Aber wer freut sich nicht über einen frischen bunten Strauß fürs Wohnzimmer? Deswegen liegt das Klischee auch voll im Trend. Egal ob Muttertag, Geburtstag oder einfach so, Blumen gehen immer – oft übrigens auch für Väter. In Hamburg gibt es unzählige kleine feine Blumenläden. Stadtweit bekannt ist sicherlich Tessa Petzold, die sich die Blumentochter nennt.

Blumentochter, Blumen für jeden Anlass, verschiedenen Standorte

Papa: Verwöhnen bei Man‘s Needs

Regional, nachhaltig und von Männer für Männer, das ist Men’s Needs (Foto: Men’s Needs)
Regional, nachhaltig und von Männern für Männer, das ist Men’s Needs (Foto: Men’s Needs)

„Lass das mal den Papa machen“, sagte schon Stromberg. Auch wenn nicht alles was der nicht gerade sympathische Chef in der Erfolgsserie sagt richtig ist, so hat dieser Satz einen wahren Kern: Papa soll es sich gut gehen lassen. Eine Möglichkeit, das zu tun ist Man‘s Needs. Der Laden in der Innenstadt hat nicht nur viele Produkte, die man Papa schenken kann, hier gibt es auch Whisky-Tastings oder Gourmet Abende zum es sich gut gehen lassen.

Men‘s Needs, Tastings und Gourmet Abende ab 70 Euro pro Person, Valentinskamp 18 (Neustadt)


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

Mönckebergstraße: Baustelle verschoben

Die Geschäfte in der Hamburger City blühen wieder auf. Nach den angekündigten Schließungen von Karstadt Sports sowie Galeria Karstadt Kaufhof sind die steigenden Umsätze das erste positive Signal aus der Innenstadt seit Ausbruch von Corona. Zur Überraschung aller wird nun auch der Umbau der U3-Strecke entgegen der bisherigen Pläne auf kommendes Jahr verschoben.

 

In der Stadt ist wieder richtig was los. Umsatz und Kundenfrequenz des Einzelhandels in der Hamburger Innenstadt steigen wieder. Diese erfreuliche Nachricht verkündete Citymanagerin Brigitte Engler vor wenigen Tagen. Mit dem Start der Ferien war bereits ein deutlicher Anstieg der Besucher und Käufe zu verzeichnen. Während die Einbußen im Mai noch bei satten 70 Prozent lagen, sind sie inzwischen auf etwa 20 Prozent gesunken.

Mit Maskenpflicht, Hygienekonzepten und dem nötigen Abstand fühlen sich die Kunden aber inzwischen sicher genug, um sich wieder mit dem neusten technischen Spielzeug, der neuesten Mode und den kulinarischen Genüssen zu versorgen oder einfach nur den Spaziergang durch die Innenstadt zu genießen. Ein wichtiger Faktor für den Erfolg sei auch die Möglichkeit, die Außenflächen für Gastronomie zu nutzen, sagte Engler vor wenigen Tagen. Das helfe auch dem Einzelhandel.

 

Die geplante Baustelle wird im März 2021 eingerichtet

 

Shopping und Genussmittel bedingen einander. In diesem Zusammenhang ist besonders interessant, dass nun auch die Hochbahn dies unterstützt. So wird die geplante Baustelle im Zuge des Umbaus der U3-Station Mönckebergstraße auf der Seite des Levantehauses, die für August vorgesehen war, verschoben und erst im März 2021 eingerichtet. Viele Händler und Gastronomen hatten sich für dafür eingesetzt, um die Außenflächen nutzen zu können und den Zugang zu ihren Geschäften zu erleichtern.

In der Ausgabe 07/2020 berichtete die SZENE HAMBURG in dem Artikel „Handelsbarrieren“ über eben diesen Streitpunkt und ließ sowohl Dietmar Hamm, Geschäftsführer des Levantehauses, als auch Christoph Kreienbaum, Pressesprecher der Hochbahn zu Wort kommen. „Corona hat uns kalt erwischt“ erzählte Hamm damals, und zeigte angesichts der brenzlichen Lage der Einzelhändler nicht all zu viel Verständnis für den strikten, unabänderlichen Zeitplan der Hochbahn.

 

Nun ist der Kompromiss da

 

Hochbahn-Pressesprecher Christoph Kreienbaum erklärte hingegen, dass der barrierefreie Ausbau der über 100 Jahre alten Haltestellen Mönckebergstraße und Rathaus gerade jetzt im Vorfeld und „Windschatten“ der großen Sanierungsarbeiten umgesetzt werden müsste, um eine weitere, spätere und somit insgesamt längere Vollsperrung der U3 zu vermeiden. Der entsprechende Artikel endete mit den Worten „Ein für alle Seiten tragfähiger Kompromiss ist nach gegenwärtigem Stand noch nicht in Sicht.“

Nun ist der Kompromiss da, die Außengastronomie möglich und alle scheinen glücklich. Möglich macht dies die Verlagerung der Busse aus der Mönckebergstraße auf die Steinstraße, der zuvor entgegenstand, dass die Steinstraße nicht über die infrastrukturellen Voraussetzungen verfügt, um den Busbetrieb dort abwickeln zu können.

 

Ein halbes Jahr weniger Baustelle

 

In einem Kraftakt der Planer von Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM), des Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) und der Hochbahn sei jedoch der Entschluss gefallen, die Voraussetzungen bis März zu schaffen, verrät Hochbahn-Pressesprecher Christoph Kreienbaum auf Nachfrage der SZENE HAMBURG. Dadurch sei es möglich, „in einem kürzeren Zeitfenster die komplette Mönckebergstraße zu sperren und beide Seiten der U-Bahn-Station gleichzeitig zu bauen“.

Sollte die Umleitung der Busse in die Steinstraße reibungslos verlaufen, wäre das vielleicht sogar eine langfristige Lösung. Für die Kaufleute bedeutet es in jedem Fall ein halbes Jahr weniger Baustelle auf der Südseite der Mönckebergstraße – und das sogar über die gesamte Weihnachtszeit. Dann hat sogar Santa Claus genug Platz, um mit seinem Schlitten auf der Mö zu landen. /MAG

#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.