Beiträge

Super People Stage: Slots, Money und Präsenz

Anzeige

RockCity Hamburg und Haspa Musik Stiftung bieten mit der „Super People Stage“ Live-Support für Hamburger Acts. Das Projekt startet am 16. Juni mit einem Doppelkonzert von Blurry Future und WHT?! im Knust!

Auch wenn sich das Infektionsgeschehen wieder beruhigt hat, bleibt die Situation für den Hamburger Musiknachwuchs schwierig. Nach wie vor leiden Newcomer zum Beispiel unter Absagen, Verschiebungen und niedrigen Gagen. Die Haspa Musik Stiftung hat darum gemeinsam mit RockCity Hamburg die „Super People Stage“ ins Leben gerufen.

Unterstützung für Hamburger Bands, Djs und Live-Acts

Konkret supportet werden Acts aus der Hansestadt durch die „Super People Stage“ mit Gagenunterstützung, Produktionszuschüssen und einem Top-Booking. So bekommt der Hamburger Musiknachwuchs die Chance, nach Corona endlich wieder live und vor Publikum auftreten zu können. Gleichzeitig können auch die Locations nach der Corona-bedingten Zwangspause von dem Projekt profitieren.

Bereits 2020 war die „Super People Stage“ als Projekt mit Fokus auf female Music, Art und Performance gestartet. Auch hier war die Idee Hamburger Musiker:innen eine Bühne zu bieten. Durch die Kooperation mit der Haspa Musik Stiftung wird diese Bühne jetzt für alle spannenden Acts aus der Hansestadt geöffnet.

Das erste Konzert der Reihe findet am 16. Juni 2022 im Knust statt, mit einem Doppelkonzert von Blurry Future und WHT?!. Monatliche Termine werden daraufhin folgen.

haspa-musik-stiftung.de


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

Club Award – die besten Bühnen der Stadt

Das Hamburger Clubkombinat zeichnet die besten Musikbühnen der Stadt aus. Auch in diesem Jahr kann das Publikum für seinen Lieblingsladen abstimmen.

Text: Ole Masch

Neues Jahr, neue Runde. Am 24. Januar verleiht das Clubkombinat den Hamburger Club Award. Zum neunten Mal werden die begehrten Trophäen an (dann) ausgezeichnete Musikbühnenbetreiber und Veranstalter vergeben. Bereits Ende November startete die Bewerbungsphase für Kategorien wie Musikclub des Jahres, stärkste Newcomerförderung oder das beste Konzert. Eine Jury bestehend aus über 200 Personen der Hamburger Musik- und Medienwirtschaft, unter anderem von SZENE HAMBURG, wählt die Preisträger per Punktevergabe.

 

Green Clubs und die „zerbrochene Gitarre“

 

Erstmals in diesem Jahr, wird der Preis für den Green Club des Jahres vergeben. „Die Einführung dieser Kategorie ist der Versuch, das Engagement der Clubszene für eine zukunftsfähige Entwicklung sichtbar( er) zu machen“, erklärt Clubkombinat-Geschäftsführer Thore Debor. „Es gewinnt derjenige, der die Fachjury in den sechs Handlungsfeldern Licht, Technik und Energie, Gastronomie & Catering, Reinigung & Hygiene, Produktion & Büro, Mobilität und besonderes Engagement zur Integration von Umweltthemen, überzeugt.“

Der Vorstand des Clubkombinats verleiht zudem einen Ehrenpreis an eine Person oder Institution, die sich besonders für die Hamburger Clubkultur und ihr Fortbestehen eingesetzt hat und den Negativpreis „Zerbrochenen Gitarre“, der auf Missstände in der Clublandschaft aufmerksam macht.

Und natürlich darf in diesem Jahr auch das Publikum selbst abstimmen und den beliebtesten Musikclub des Jahres küren. Auf den Seiten des Clubkombinats sind Hamburgs Clubgänger ab sofort aufgefordert, für ihren Lieblingsladen abzustimmen. Das Voting läuft bis 20. Januar. Vier Tage später folgt die große Preisverleihung mit einer Gala im Docks.


Dieser Beitrag stammt aus SZENE HAMBURG Stadtmagazin, Januar 2019. Das Magazin ist seit dem 21. Dezember 2018 im Handel und zeitlos im Online Shop und als ePaper erhältlich! 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook und Instagram.


Lust auf mehr Stories aus Hamburg?