Beiträge

Filme unterm Sternenhimmel: Fünf Open-Air-Kinos in Hamburg

Die Open-Air-Saison hat wieder begonnen und hierbei dürfen Filme nicht fehlen. Gute Unterhaltung bei frischer Luft versprechen in Hamburg gleich mehrere Open-Air-Kinos. Ein Überblick

Text: Marco Arellano Gomes

Zeise Open Air

Zeise-Open-Air_1_©Jan-Brandes-11
Vom 1. Juli-30. August findet Zeise Open-Air statt (Foto: Jan Brandes)

Besonders beliebt ist das vom 1. Juli bis zum 30. August stattfindende Zeise Open Air, das mit der besonderen Location im Innenhof des Altonaer Rathaus punktet. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Von „Everything Everywhere All at Once“ (1.7., 21.45 Uhr) über „Come on, Come on“ (4.7., 21.45 Uhr), dem Hamburg-Klassiker „Absolute Giganten“ (7.7., 21.45 Uhr) und „Pa­rallele Mütter“ (9.7., 21.45 Uhr) bis „Top Gun: Maverick“ (15.7., 21.30 Uhr) und „Elvis“ (28.7., 21.30 Uhr). Ein Highlight ist die Hamburg-Premiere von „Die Zeit, die wir teilen“ (3.7., 21.30 Uhr), bei der Schauspielstar Lars Eidinger zu Gast sein wird.

30 Jahre Filmfest Hamburg

Im Rahmen seines 30-jährigen Jubiläums mischt auch das Filmfest Hamburg beim Open-Air-Kino mit. Hierzu stimmten die Hamburger online über die besten Filme der vergangenen 30 Jahre ab. Am 8.7. wird im Rahmen des Zeise Open Air im Innenhof des Altonaer Rathaus mit „In the Mood for Love“ der erste Film der Reihe gezeigt. Zudem läuft am 29.7. im Alsterdorf Open Air Sommerkino der Film „Mustang“. Weitere Termine werden zeitnah bekannt gegeben.

3001 Filmnächte

3001 Filmnächte_ Foto: Hinrich Schultze
3001 Filmnächte finden vom 7. Juli-24. Juli statt (Foto: Hinrich Schultze)

Im Schanzenpark finden vom 7. Juli bis zum 24. Juli die 3001 Filmnächte statt und bieten ein reichhaltiges Arthouse-Programm, das dem des 3001 Kino entspricht. Zu sehen sind aktuelle Filme wie „Wo in Paris die Sonne aufgeht“ (9.7., 22 Uhr), oder „Abteil Nr. 6“ (16.7., 22 Uhr), Klassiker wie „The Rocky Horror Pic­ture Show“ (10.7., 22 Uhr) oder „Léon – Der Profi“ (24.7., 22 Uhr). Kleiner Tipp: Es sind nicht wirklich dreitausendeins Filmnächte – also schnell Karten sichern!

ElbFilmKunst

Open-Air-in-der-Neuen-Mitte-Altona_©ElbFilmKunst-12
In der neue Mitten Altona vom 17. Juni -3. September findet das ElbFilmKunst statt (Foto: ElbFilmKunst)

Wer es lieber kleiner mag, dem ­bietet der Verein ElbFilmKunst vom 17. Juni bis zum 3. September ein kleines, aber feines Open-Air-Kino an besonderen Orten in Altona wie der Christianswiese oder dem Quartierspark Mitte Altona an. Gezeigt werden Filme wie „Im Juli“ von Fatih Akin (2.7., 21.45 Uhr), „Three Billboards Outside ­Ebbing, Missouri“ (9.7., 21.45 Uhr) und der Oscar-Preisträger „Birdman“ (16.7., 21.30 Uhr). Der Ton wird mittels Funkkopfhörern übertragen. Der Preis in Höhe von fünf Euro ist vergleichsweise moderat; Picknick, Decken oder Sitze  müssen allerdings selbst mitgebracht werden.

filmRaum Open Air

Filmraum-im-Eimsbüttler-Park_©Henrik-Zawischa
Im Eimsbüttler Park findet das Open-Air Kino vom filmRaum vom 21.Juli – 3. September statt (Foto: Henrik Zawischa)

Open-Air-Kino gibt es auch in Eimsbüttel. Der filmRaum lädt vom 21. Juli bis zum 2. September in den Eimsbütteler Park „Am Weiher“. Das Programm war zu Redaktionsschluss noch nicht bekannt, zeichnet sich aber durch liebevoll kuratierte Filme aus.

Schanzenkino

1. Pressefoto SchanzenKino_©Outdoor Cine
Das Schanzenkino findet vom 30.Juli -4. September statt (Foto: Outdoor Cine)

Vom 30. Juli bis zum 4. September flimmern beim Open-Air Kino im Schanzenpark in lauen Sommernächten Filme wie Elvis (erste Vorstellung am 6.8.), Leander Hausmanns Stasikomödie (erste Vorstellung 3.8.) oder Gucci (erste Vorstellung 5.8.) über die Leinwand.


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories und Tipps aus Hamburg folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?

Top 5 – Open-Air-Kinos für den Sommer in Hamburg

Was ist schöner, als an einem lauen Sommerabend Filme draußen zu gucken? Wir zeigen, welche Open-Air-Kinos euch den Hamburger Sommer versüßen

Text: Maike Schade
Foto (o.): Outdoorcine

Sortierung alphabetisch und nicht nach Platzierung, zuletzt aktualisiert 7/2019

 

1. 3001 Filmnächte …

… am Millerntor. Das Stadtteilkino zeigt in der Südkurve des St. Pauli Stadions auch in diesem Jahr einen spannenden Mix aus Dokus und anspruchsvollen Kassenschlagern. Vom 10. bis 23. Juli stehen zehn Filme auf dem Programm, darunter beispielsweise die ausgezeichneten Musikfilme „Gundermann“ (10. Juli) und „Bohemian Rhapsody“ (11. Juli), die Doku „Frauen bildet Banden“ über die Geschichte der Roten Zora (16. Juli) und der Kultfilm „Soul Kitchen“ (23. Juli). Neu in diesem Jahr: Es gibt eine auf 100 Stück limitierte Zehner-Dauerkarte, nicht eingelöste Filme können später im 3001 noch geguckt werden. Beginn ist um 22 bzw. 21.45 Uhr, Einlass ab 21 Uhr. Vorstellungen dank Überdachung bei jedem Wetter.

3001 Filmnächte: Millerntorstadion, Südtribüne, Harald-Stender-Platz 1 (St. Pauli)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Filmnächte am Millerntor 2018 (@3001_kino) am


2. B-Movie am Stintfang

Große Leinwand, Grillzeug und Hafenblick: Am 20. Juli findet bei der Jugendherberge am Stintfang, am Paula-Karpinski-Platz, das jährliche B-Movie-Open-Air statt. Gezeigt wird der 16-Millimeter-Klassiker „Hot Rods to Hell“ (USA 1967) von John Brahm und Benh Zeitlin. Bei schlechtem Wetter findet die Vorstellung im Kino statt. Beginn ist um 22 Uhr.

B-Movie am Stintfang: Paula-Karpinski-Platz (St. Pauli)


3. ElbFilmKunst 

In Hamburgs Westen sorgt Elb-FilmKunst für Kino an der frischen Luft. Im Juli ist geplant: „Plastic Planet“ (6. Juli, 22 Uhr, Eintritt frei), „21 Gramm“ (13. Juli, 22 Uhr) sowie „Der Vorleser“ (20. Juli, 21.45 Uhr), jeweils im August-Luetgen-Park in Altona. Am 27. Juli geht es in den Nienstedtener Hirschpark zu „The Garden of Words and X“ (21.45 Uhr). Der Eintritt kostet fünf Euro plus 15 Euro Kopfhörerpfand. Es kann zwischen O-Ton und Synchro gewählt werden.

ElbFilmKunst: August-Luetgen-Park (Altona); Nienstedtener Hirschpark (Altona)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ElbFilmKunst e.V. (@elbfilmkunst) am


4. Schanzenkino

Großes Kino, große Leinwand: Im Sternschanzenpark ist ab 13. Juli für acht Wochen (Blockbuster-)Kino angesagt. Die Veranstalter stellen für jede Vorstellung einige hundert Stühle, eigene Picknick-Decken sind aber sowieso viel gemütlicher. Wer den Film nicht mit knurrigem Magen anschauen will, kann sich vor Ort mit Popcorn, Nachos und Getränken eindecken oder am Gastro-Point eine Pizza von Smiley’s bestellen – das Mitbringen von eigenen Speisen und Getränken ist nicht erlaubt. Der Sound kommt über Funkkopfhörer, die Tonspur (O-Ton oder deutsche Fassung) ist wählbar. Und wenn es doch einmal kühler werden sollte, können sich fröstelnde Zuschauer vor Ort sogar eine Decke leihen.

Schanzenkino: Sternschanzenpark


5. Zeise Open Air

Arthouse-Kino, Sneak Previews und Oscar-Knaller gibt es im Juli und August täglich im lauschigen Innenhof des Altonaer Rathauses zu sehen. Zu einigen Vorstellungen werden auch Gäste erwartet, beispielsweise Ruth Thoma, Drehbuchautorin von „Der Junge muss an die frische Luft“ (6. Juli). Los geht es am 4. Juli um 22 Uhr mit dem Oscar-gekrönten Roadmovie „Green Book“. Neu in diesem Jahr: Alle Filme werden zusätzlich 30 Minuten später sowie am Folgetag (17 Uhr, Sa/So 14.30 Uhr) auch indoor gezeigt. Das Open Air findet bei jedem Wetter: Bei Regen gibt es zwei große Schirme, Regenponchos und Decken.

Zeise Open Air: Altonaer Rathaus (Innenhof)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sebastian (@sebastianhh37) am


Szene-Hamburg-Juli-2019-CoverDieser Text stammt aus SZENE HAMBURG, Juli 2019. Titelthema: Schmelztiegel St. Georg.
Das Magazin ist seit dem 27. Juni 2019 im Handel und zeitlos im 
Online Shop oder als ePaper erhältlich! 


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?