Beiträge

Der „Hamburger Dom – damals“ zum Staunen und Erleben

Anzeige

Auf der Eventfläche nimmt der Dom seine Gäste im Sommer 2022 bei „Hamburger Dom – damals“ mit auf eine Zeitreise in die frühen Jahre des Volksfestes am Anfang des 20. Jahrhunderts

Schon am Eingang wird klar, was die Gäste auf der über 2.000 Quadratmeter großen Eventfläche erwartet. Bei „Hamburger Dom – damals“ gibt es keine Kopien: Alle Ausstellungsstücke, Fahrgeschäfte und Zugmaschinen sind echte Einzelstücke aus der jeweiligen Zeit. Sobald man das Eingangstor passiert, wird man um Jahrzehnte zurückversetzt.

Für „Hamburger DOM – damals“ haben die Schausteller ihre Hallen und Sammlungen geöffnet und viele Raritäten gefunden. Historische Fahrgeschäfte und eine spannende Ausstellung mit Original-Exponaten aus der jeweiligen Zeit zeigen das damalige DOM-Leben. Die Ausstellung gewährt Einblicke in eine der ältesten und größten Veranstaltungen der Hansestadt, die es so noch nicht gegeben hat.

Viele Highlights und geführte Touren

Zu den Highlights zählen ein Riesenrad von 1928, ein Kinderkarussell aus den 1950er Jahren, eine Kirmesorgel von 1892 sowie Original Zugmaschinen und Wohnwagen.

Der Eintritt ist natürlich kostenfrei. Die Ausstellung im Zelt mit vielen außergewöhnlichen Exponaten kostet 2 Euro für alle Gäste. Kinder von 6-12 Jahren zahlen 1 Euro und alle Kinder bis einschließlich 5 Jahren haben freien Eintritt. Der Eintritt dient dem Erhalt der historischen Objekte, sodass sie weiter gezeigt werden können.

Für alle, die noch mehr über die damalige Zeit erfahren möchten, gibt es geführte Touren, die vorab gebucht werden können (Kosten: 12 Euro pro Person). Professionelle DOM-Guides führen durch die verschiedenen Jahrzehnte, beantworten Fragen und lassen die Geschichte mit kleinen Anekdoten wieder lebendig werden.

RiesenradSommerdomDomDamals-c-HamburgerDom-klein
Das Riesenrad von 1928 gehört zu den Highlights der Ausstellung „Hamburger Dom – damals“ auf dem Sommers 2022 (Foto: Hamburger Dom)