Beiträge

Diese zehn Orte in Hamburg sind was fürs Herz

Herzensorte: Jeder tankt auf seine Weise neue Energie – abhängig von Lust und Laune. Diese Plätze sind gut fürs Gemüt.

Luftiges

1. Römischer Garten

Eine echte hamburgische Perle: Der Römische Garten ist ein gepflegtes Paradies mit mediterranem Flair. Rasenflächen, romantische Steinbänke und ein Seerosenteich laden zum Verweilen im Grünen mit Blick auf die Elbe ein. Bei Sonnenschein lädt die große Rasenfläche zum Picknicken und verweilen unter freiem Himmel ein. Zwischen den Eibenhecken kann man außerdem hervorragend die Ruhe genießen oder Verstecken spielen.

Der Garten ist entweder vom Falkensteiner Ufer aus über eine Treppe oder vom Schinckelspark über eine Brücke zu erreichen. Die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln funktioniert am besten mit der S1 oder S11 (Haltestelle Blankenese) oder mit der
Buslinie 48 (Haltestelle Falkentaler Weg).

Römischer Garten (Blankenese)

2. Fähre nach Finkenwerder

Wer einfach mal den Kopf in den Wind halten, Elbe schnuppern und Möwenkreischen hören will, der sollte der Linie 62 der Hamburger Hafen-Fähren einen Besuch abstatten. Für wenig Geld oder kostenlos für alle HVV-Abbonent:innen, kann man von den Landungsbrücken aus ganz entspannt über Altona nach Finkenwerder und wieder zurück schippern. Mit Blick auf das Wasser und dem Rauschen der Fähre im Ohr, lässt es sich hervorragend abschalten und frei fühlen.

Ab Anleger Landungsbrücken (Brücke 3), bis nach Finkenwerder (Linie 62)

Powern

3. I-Punkt Skateland

Sich so richtig auspowern tut Körper und Seele gut. Das I-Punkt Skateland ist für alle, die Action auf Rädern suchen. Egal ob mit Skateboard, Scooter oder BMX, – in Hamburgs größter Skate-Halle gibt es für jedes Gerät die passende Rampe. Kids und Teens kommen in den Ferien außerdem bei verschiedenen Skate- und Scooter-Workshops voll auf ihre Kosten.

I-Punkt SkatelandSpaldingstraße 131 (Hammerbrook)

4. Bouldern

Bouldern ist eine Sportart, die rasant an Beliebtheit gewonnen hat. In zwei bis drei Meter Höhe wird über gepolstertem Boden frei geklettert. Die Boulerrouten haben unterschiedliche Schwierigkeits stufen, sodass auch Anfänger eine geeignete zum Einstieg finden. Bouldern ist nicht nur körperlich eine Herausforderung, auch der Kopf muss arbeiten und jeden Schritt abwägen. Seine Ängste zu überwinden und sich auszupowern, kann Hochstimmung bewirken. Nach dem Klettern bietet das hauseigene Café „Refugium“ die nötige Stärkung.

Nordwandhalle; Am Inselpark 20 (Wilhelmsburg)

Zappeln

5. Mandalay

Zeitreisen gibt es nicht – oder etwa doch? Der Eintritt ins Mandalay fühlt sich zumindest an wie ein Trip durch die Jahrzehnte, denn der Club, der in einer ehemaligen Bank ansässig ist, ist im Stil der 20er Jahre gestaltet. Von Mittwoch bis Samstag lädt das Mandalay ab 20 Uhr ein zu Swing, Charleston und Flic Flac Jive. Dann leben hier die 20er bis 50er Jahre wieder auf.

Mandalay; Neuer Pferdemarkt 13 (Sternschanze)

6. Südpol

Hammerbrook galt lange Zeit als grauer Stadtteil, in dem es außer Bürokomplexen und alten Fabrikanlagen nicht viel Sehenswertes gibt. Das war bevor die Kunst- und Kulturszene das Potenzial hinter der grauen Fassade entdeckte: Auf dem ehemaligen Betriebshof der Hamburger Wasserwerke hat sich der Südpol eingenistet, ein Mix aus Kulturzentrum und Club. Das emanzipatorische Projekt bietet ein vielfältiges Programm aus Konzerten, Partys, Kino und Infoabenden an. Als Club ist der Südpol besonders bei Techno-Fans beliebt: Teilweise kann man hier von Freitagnacht bis Montagmorgen zu elektronischer Musik durchfeiern.

Südpol; Süderstraße 112 (Hammerbrook)

Feierabendbier

7. Tonis Kiosk und Getränkeshop

Für die, die es bodenständig mögen, bietet dieser Kiosk neben dem Feierabendbier alles, was man nach einem anstrengenden Arbeitstag begehrt. Der Kiosk punktet mit seiner Lage, denn mit dem Bierchen in der Hand lässt es sich gemütlich in Richtung Park Fiction und Elbe schlendern. Innerhalb von drei Minuten kann man den Blick auf das Wasser und eventuell sogar den Sonnenuntergang genießen. Wer ein zweites Feierabendbier mag, kann entspannt zum Kiosk zurückgehen, denn Tonis Kiosk versorgt seine Kunden unter der Woche bis 22 Uhr mit Nachschub.

Antonistraße 12 (Altona-Altstadt)

8. Berliner Betrüger

Der Berliner Betrüger ist eine der Hamburger Bars, die sowohl im Sommer als auch im Winter eine top Adresse ist. Draußen auf der schmalen Terrasse sitzt man wie in einer Laube und drinnen wartet ein gemütlicher, schummriger Barraum. Der Laden ist zweigeteilt, im vorderen Bereich stehen kleine Tische mit Bänken, durchquert man diesen, gelangt man zu dem durch eine Glastür abgetrennten Raucherbereich mit Sitzecken und einem stufenähnlichen Podest – rumlümmeln ausdrücklich erlaubt. Es vergeht kaum ein Abend, an dem man hier nicht mit anderen Gästen ins Gespräch kommt – spätestens am Kickertisch hat man neue Freunde gefunden.

Berliner Betrüger; Juliusstraße 15 (Sternschanze)

Herzerwärmend

9. Fliesomat

Vom Kondomautomat zum Fliesomat! An sechs verschiedenen Orten und Ausflugszielen in Hamburg gibt es den Fliesomaten schon. Ab 4€ kann man hier handgefertigte Fliesen nach Wahl oder eine Überraschungsfliese ziehen. Hinter den umgebauten Automaten steckt die Keramikwerkstatt Stein und Schuldt im Eppendorfer Weg. ⁠Zu finden sind die Fiesomaten zum Beispiel im Bergdorfer Schloss, an der Guten Stube des LüttLiv oder im Vorraum des Lichtmesskino in Ottensen.

Kermaikwerkstatt Stein und Schuldt, Eppendorfer Weg 158 (Hoheluft-West)

10. Genuss-Tour

Raus aus den Federn – der Sommer klopft bereits an. An der frischen Frühlingsluft lässt sich die Hamburger Gastro Szene ideal bei der Genuss-Tour Hamburg erforschen. Während der kulinarischen Entdeckungsreise durch Hamburgs Stadtteile kommen die Besucher in den Genuss der leckersten Pizza, des besten Burgers oder der gemütlichsten Bar.

Die Tourguides haben außerdem immer jede Menge Insidertipps parat. In Kooperation mit Urban Gurus werden alle Teilnehmenden dazu eingeladen, Hamburg kulinarisch zu entdecken und satt und zufrieden zurückzukehren. Gebucht werden können die Touren in vielen verschiedenen Vierteln wie Speicherstadt und Hafencity oder Altona und Ottensen.

genusstouren-hamburg.de


#wasistlosinhamburg? Für mehr Stories aus Hamburg folge uns auf Facebook und Instagram.


Lust auf mehr Geschichten aus Hamburg?